Sprache
Klicks
616
Eugenia-Sarto 4 6

Sinn und Zweck der menschlichen Lebens

Heiliger Johannes vom Kreuz über Sinn und Zweck des menschlichen Lebens: "Nachdem die Seele bezüglich ihrer Lebensaufgabe ins Reine gekommen, sieht sie ein, dass das Leben kurz, der Pfad zum ewigen Leben schmal sei, und selbst der Gerechte kaum gerettet werde. (1, Petr 4,18) Es wird ihr klar, dass die irdischen Dinge trügerisch und eitel seien (Eccl 1,2), dass alles ein Ende nehme und vergehe wie zerrinnendes Wasser (2 Kön 14,14), dass die Zeit ungewiss, die Rechenschaft streng, der ewige Untergang leicht möglich und das ewige Heil nur mit grossen Schwierigkeiten zu erreichen sei.

Andererseits ist sie sich der grossen Schuld bewusst vor Gott, der sie einzig für sich erschaffen hat und dem sie aus diesem Grunde zu weihen verpflichtet ist, der sie einzig um ihretwillen erlöst, weswegen sie auch alles darangeben und ihm mit rückhaltloser Gegenliebe erwidern müsse.

Sie nimmt ferner unzählige andere Wohltaten wahr, für die sie ihren Gott schon vom Tage ihrer Geburt an verbunden ist, sie sieht ein, dass ein grosser Teil ihres Lebens in Eitelkeit dahingeflossen und sie über dies alles vom ersten bis zum letzten , ja bis zum geringsten Heller Rechenschaft geben müsse, wenn Gott Jerusalem mit Laternen durchforschen werde (Soph 1, 12).

Sie erkennt, dass es schon spät an der Zeit und vielleicht die letzte Stunde des Tages sei (Matth 20, 6), um soviele Uebel und Verluste wieder gutzumachen, und das umso mehr, da sich Gott, wie sie fühlt, sich von ihr entfernt und zurückgezogen habe, weil sie nahe daran gewesen durch den Umgang mit den Geschöpfen seiner ganz vergessen. Ergriffen von Furcht und Seelenschmerz über diesen gefahrbringenden Verlust entsagt sie allen Geschöpfen und beginnt mit Sehnsucht und unter Seufzen ihres Herzens, das schon von Liebe zu Gott verwundet ist, ihren Gott zu suchen.

Quelle: Lebendige Liebesflamme, Joh. v. Kreuz.
Kommentieren
Eugenia-Sarto
@Josephus Ganz sicher. Denn für diese ist er ans Kreuz gegangen.
Kommentieren
Josephus
Beherzigenswerte Worte, die man um so mehr nachvollziehen kann, je älter man wird. Andererseits hat uns der Herrgott nun mal genau so erschaffen, wie wir sind: mit Ecken und Kanten, mit Erfolgen und Misserfolgen. Und er liebt jedes seiner Geschöpfe, wohl auch das versagende?
Kommentieren
Sieglinde
Wenn doch viele Menschen dies auch erkennen würden. Die Verlockungen dieser Welt sind so gross. Auch wenn man Innehält und sich auf die wesentlichen Dinge konzentriert, der Lärm und die vielen Arbeiten überrennen einen Tagtäglich und es kostet oftmals viel Mühe nicht in diesem Strudel zu versinken. Der Vater möge allen dazu verhelfen (wenn nötig mit viel Nachdruck) auf dem schmalen Weg zu … Mehr
Kommentieren
Sunamis 46
Heute vormittag erzählte mir mein mann
Wie unsere kleine ihn heute morgen wieder sah
Nachdem er 3 tage unterwegs war-
Rannte sie zu ihm voller freude-
Und ihre erste frage war:
Papa liebst du den lieben gott?
Er erzählte mir das heute

Ich denke diese geschichte passt hierher
Weil sie erkennt das wir gott lieben sollen-
----/

Zudem sagte sie gestern abend beim abendgebet als ich den kindern … Mehr
Kommentieren