Sprache

Was ist der göttliche Glaube?

Der göttliche Glaube ist eine übernatürliche Tugend, durch die wir, durch die Gnade Gottes, seine Offenbarung für wahr halten. Wir halten sie für wahr wegen der Autorität des offenbarenden Gottes, …
Kommentieren
Eugenia-Sarto
@Melchiades Haben Sie Ihren Kommentar vielleicht im falschen Thread niedergelegt? Zum Thema Glaube passt er ja nicht.
Melchiades
Dies ist natürlich nicht schön und ich könnte mir denken für einen wirklichen Priester auch etwas unangenehm. Doch muss ich in meiner Einfallt fragen : Weshalb haben diese Leute damit ein Problem ? Denn wenn der Pater zu mir kommt wegen der Beichte oder der Krankenkommunion steht der vor mir in Persona Christi ! Kommt der Pater, aber nun zu uns, weil er zum Essen eingeladen ist, so sind, um es … Mehr
Plaisch
Man kann den Glauben auch als Gnadengeschenk auffassen, das Gott verstehen lässt.

Gestern wurde ich in ein Gespräch verwickelt, und dabei ging es darum, dass die Priester vielfach unerwünscht sind, weil sie als Menschen angeschaut werden - dabei sollten sie die Gnade bringen.

Der Glaube ist die Fähigkeit, in den natürlichen Erscheinungen Gottes Botschaft anzunehmen und davon zu profitieren.

Mehr
Sunamis 46 gefällt das. 
Sunamis 46
Es gibt heilige kinder
Und ein kind wurde in eine familie geboren
Von dem die familie dachte es war ein christlkind-
Eugenia-Sarto
@Sunamis 46 Bei der Taufe wird die Fähigkeit zum Glauben verliehen, noch nicht der Glaube selbst, wie der Artikel darlegt. Durch die Fähigkeit kann der Mensch, wenn er zum Gebrauch der Vernunft gekommen ist, den Glauben annehmen, denn es ist ein Akt des freien Willens und der Unterwerfung des Intellektes unter Gottes Glaubwürdigkeit und Autorität.
Theresia Katharina gefällt das. 
Sunamis 46
Ich denke wenn man während der schwangerschaft viel betetzur hl messe geht
Und gott sein ungeborenes kind übergibt
Bzw weiht
Entsteht der glaube in den kindern
Sie hl miriam von abellin
Deren eltern in bethlehem um ein kind baten-
Die heiligmachende gnade empfängt man bei der taufe, und nur durch diese gnade,kann man den glauben vertiefen siehe erstes beispiel sr miriam -

wenn man sie abweiss… Mehr
Theresia Katharina gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
Was ist das Motiv, zum Glauben zu kommen? Dazu sagt die Fundamentaltheologie:

Motiv des theologischen Glaubens ist nicht die Erkenntnis des Glaubensgegenstandes aus inneren Gründen. Denn die göttlichen Geheimnisse sind dem Menschen nicht einsichtig.

Also die intellektuelle Erkenntnis ist nicht das Motiv, den Glauben anzunehmen. Die Disposition zum Glaubensakt( ein freiwilliger Akt) ist es, … Mehr
Theresia Katharina gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Sunamis 46
Aus liebe zu uns menschen
Gibt gott vielen menschen
Fie erkenntnis des wahren glauben
Die dann im festen glauben suf gott wunder vollbringen
Zb die hl miriam von abellin
Schwebte in ekstase
Gestas gefällt das. 
Eugenia-Sarto
Der christliche Glaube ist eine Gabe Gottes. Christus sagt: Niemand kann zu mir
kommen, wenn es ihm nicht von meinem Vater gegeben ist. (Joh.6,66)
Bei der Taufe wird der Glaube eingegossen. Er gibt uns mit der Heiligmachenden Gnade die Fähigkeit zum Glauben, Solange jedoch der Neugetaufte noch nicht zum Gebrauch der Vernunft gekommen ist, kann er von dieser Fähigkeit noch keinen Gebrauch machen. … Mehr
Melchiades gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.