Clicks3.8K
de.news
97

Kardinal Burke: Enthüllungen von Viganò erfordern Untersuchungen

“Die Aussagen eines Prälaten von der Autorität des Erzbischofs Carlo Maria Viganò müssen von den Verantwortlichen der Kirche absolut beherzigt werden.“ Das sagte Kardinal Raymond Burke vor LifeSiteNews.com (26. August).

Burke fordert eine “Untersuchung jeder Aussage”.

Die wichtigsten Vorwürfe von Viganò sind:

* dass er Papst Franziskus persönlich über die Missbräuche von Kardinal McCarrick informierte, aber Franziskus trotzdem die von Benedikt XVI. verhängten Sanktionen aufhob

* dass mehrere Kurienkardinale, die Viganò namentlich nennt, im Detail von den Missbräuchen durch McCarrick wussten, aber untätig blieben

* dass Kardinal Parolin, der gegenwärtige Staatssekretär, durch Viganò über die Missbräuche von McCarrick informiert wurde und somit der Vertuschung mitschuldig ist

* dass Kardinal Bertone, der frühere Staatssekretär, notorisch praktizierende Homosexuelle in verantwortungsvolle Positionen befördert hat

Bild: Raymond Burke, #newsCsddfemazh
simeon f.
Dem Papst einen Vorwurf in der Frage der Kirchenleitung zu machen, ist gleichbedeutend, wie Christus einen Vorwurf zu machen. Dem Papst zu misstrauen, ist gleichbedeutend mit einem Misstrauen gegenüber Christus.

Wenn ich also einen begründeten und hartnäckigen Anlass zum Misstrauen habe, muss ich mich zunächst einmal fragen, ob es sich bei der betreffenden Person überhaupt um meinen Papst …More
Dem Papst einen Vorwurf in der Frage der Kirchenleitung zu machen, ist gleichbedeutend, wie Christus einen Vorwurf zu machen. Dem Papst zu misstrauen, ist gleichbedeutend mit einem Misstrauen gegenüber Christus.

Wenn ich also einen begründeten und hartnäckigen Anlass zum Misstrauen habe, muss ich mich zunächst einmal fragen, ob es sich bei der betreffenden Person überhaupt um meinen Papst handelt. Wenn er mein Papst, also der Papst der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche ist, kann und darf ich ihn nicht öffentlich an den Pranger stellen, weil ich dann Christus selbst an den Pranger stelle. Nur wenn ich eindeutig davon ausgehen kann, dass es sich keinesfalls um einen rechtmäßgen Amtsinhaber des Stuhles Petri handeln kann, dann bin ich nicht nur legitimiert, sondern sogar verpflichtet, ihn öffentlich anzuprangern. Schließlich steht das Heil unzähliger Seelen auf dem Spiel.
michael7 likes this.
serbia
burke wirf nicht den ersten stein. könnte dann auch dich treffen.
Plaisch
@iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz
Eben aus diesen welche die so heilige Kirche des JP2 unterwandern wollten - mit bestimmten Personen in der Sonne des Papstes.
@Plaisch Es ist doch offensichtlich, daß da damals eine JPII vorgelegte Liste abgearbeitet worden war. Und man kann sich auch an 5 Fingern abzählen, aus welchen Kreisen dies geschah.
Carlus and 2 more users like this.
Carlus likes this.
Gestas likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Plaisch
Was gibt es denn hier noch zu untersuchen, was offensichtlich ist?

Irgendwie scheint mir die ganze Maschinerie ein Selbstläufer. Man muss sich beschäftigen, stellt etwas fest, und wendet sich anderen Dingen zu.

Am Anfang steht doch JP2, dem in persönlichen Delegationen abgeraten wurde, McCarrick zum Kardinal zu machen - und tat es doch, in jener Megaernennung mit 40 Kardinälen 2001, aus denen …More
Was gibt es denn hier noch zu untersuchen, was offensichtlich ist?

Irgendwie scheint mir die ganze Maschinerie ein Selbstläufer. Man muss sich beschäftigen, stellt etwas fest, und wendet sich anderen Dingen zu.

Am Anfang steht doch JP2, dem in persönlichen Delegationen abgeraten wurde, McCarrick zum Kardinal zu machen - und tat es doch, in jener Megaernennung mit 40 Kardinälen 2001, aus denen auch Kasper, Lehmann, Maradiaga und Bergoglio selbst hervorgingen.

Tötet ihn nicht, er ist unser Blut, sagte Ruben zu den Brüdern Josephs. Ich sehe das mindestens psychologisch hier analog: die Brüder Kardinäle tasten einander nicht an, wie auch kein Arzt einem anderen etwas vorwirft - auch wenn es offensichtlich ist. Man lässt einfach die Opfer schmachten.

Dass Papst Franziskus die Sanktionen gegen seinen Bruder aufhob, bedarf schon eines näheren Hinsehens, wird aber nicht durch lästige Journalisten im Flugzeug beantwortet, die immer dieselben Fragen stellen. Müssen sie ja, ist ihr Job.
michael7 and 2 more users like this.
michael7 likes this.
Klaus Peter likes this.
esra likes this.
Gerti Harzl
@Sandorn Ich bin nicht mehr noch tiefer zu entmutigen. Ich bin am Boden der Realität. Aber jedenfalls ist ihm sehr wichtig, dass die Kirche diesbezüglich öffentlich ihr Gesicht wahrt. Aber natürlich, es ist nur eine These von mir, die ich hier etwas vorlaut vorgebracht habe.
Plaisch likes this.
Sandorn
@Gerti Harzl Ohne Sie entmutigen zu wollen: es ist gesichertes Wissen, dass auch Kardinal Schönborn eine Causa der Vertuschung (Diöz. Vorarlberg) zu verantworten hat. Geübt in "Schönrede" lassen sich Ohren leicht einlullen und irreleiten.....
Gestas likes this.
Gerti Harzl
@Sandorn Das Erfordernis einer Untersuchung durch unabhängige Dritte wird hier klar angesprochen und gefordert: EWTN-Interview mit Weihbischof Marian Eleganti zum Missbrauchsskandal in der Kirche Und, da ich in der ED Wien lebe, füge ich ausnahmsweise mal eine eigene "Prophezeiung" hinzu: dies wird Kardinal Schönborn ebenfalls einfordern, und dies könnte sogar ein Nachdenken bei ihm …More
@Sandorn Das Erfordernis einer Untersuchung durch unabhängige Dritte wird hier klar angesprochen und gefordert: EWTN-Interview mit Weihbischof Marian Eleganti zum Missbrauchsskandal in der Kirche Und, da ich in der ED Wien lebe, füge ich ausnahmsweise mal eine eigene "Prophezeiung" hinzu: dies wird Kardinal Schönborn ebenfalls einfordern, und dies könnte sogar ein Nachdenken bei ihm verursachen hinsichtlich seiner bisherigen Loyalität zu Papst Franziskus, falls dieser nicht zustimmen sollte. Das ist meine ganz persönliche Einschätzung.
Sandorn
Nüchtern betrachtet, wartet die Welt vergeblich auf ein päpstliches Mea Culpa.
Die Schuldigen in Kardinals-Bischofs- und Kurienämtern bis hin zum Hl. Stuhl werden keine Untersuchungen gegen sich selbst erlauben oder durch unabhängige Dritte (ggfls. qualifizierte Laien) durchführen lassen.
Sie werden wieder einen "listigen Dreh" finden, sich herauszuwinden und andere als schuldig vorzuführen.
Gestas likes this.
Radulf and one more user like this.
Radulf likes this.
a.t.m likes this.