Clicks3.4K
de.news
181

Der Sekretär von Benedikt XVI. bezeichnet Kardinal Marx als „nicht erleuchtet“

Erzbischof Georg Gänswein, der Sekretär des emeritierten Papstes Benedikt XVI, wendet sich gegen Kardinal Reinhard Marx von München. Der Grund ist dessen Kritik am bayerischen Kreuz-Erlass.

Gänswein äußerte sich vor der antikatholischen deutschen Wochenzeitung Zeit. Er sagte: „Das hat der Erzbischof von München und Freising in einer ersten wenig erleuchteten Wortmeldung von sich gegeben“

Gänswein nannte Papst Franziskus eine „lichtvolle Gestalt“ gegen welche „dunkle Geschichten erfunden“ würden. Diese besagten, dass „im Vatikan heimliche Papstgegner lauern und Seilschaften am Werk seien“. Das seien nur „medienwirksam gestrickte Klischees, die mit der Wirklichkeit herzlich wenig zu tun haben“.

Gänswein sprach sich ferner gegen verheiratete Priester und Frauendiakone aus.

Bild: Georg Gänswein, © Raimond Spekking, CC BY-SA, #newsIuzqiypnyz
Stelzer
@SvataHora 17. Mai

Aber Gänswein eiert auch wie

<<<<<Sie haben so recht und es ist traurig. Da wird die fehlgeleitete Loyalität

Eines Mannes der ein guter Seelsorger gewesen wäre ausgenutzt

Auch von Papst.em Benedikt. Und er sieht auch nicht glücklich aus. Ich fürchte
Sein Leben ist falsch gelaufen
Tabitha1956
Eine "wenig erleuchtete Wortmeldung" ist etwas anderes als ein "nicht erleuchteter" Bischof.
Das ist schlechter, tendenzieller Journalismus, sonst nichts. Die Meldung ist wertlos.
Carlus
Marx ist und war niemals ein erleuchtet Menschen. Er ist ein durch die Medien beleuchteter Mensch.
Diese Licht aber strahlt auch nicht durch ihn durch und er gibt keinen Wiederschein vom Licht. das ist ein totes Licht.
Stelzer likes this.
SvataHora
Aber Gänswein eiert auch wie beschwippst in Schlangenlinien dahin; man kann ihn nicht richtig einordnen; er hat kein Profil. Er wurde zum Privatbetreuer eines ausrangierten Papstes verdonnert. Nach dem Ableben von Josef Ratzinger wird EB Gänswein wohl emeritieren. Sich auf die konservative treugläubige Seite zu schlagen fehlt ihm die Einsicht oder zumindest der Mumm. Und dem bergoglionischen …More
Aber Gänswein eiert auch wie beschwippst in Schlangenlinien dahin; man kann ihn nicht richtig einordnen; er hat kein Profil. Er wurde zum Privatbetreuer eines ausrangierten Papstes verdonnert. Nach dem Ableben von Josef Ratzinger wird EB Gänswein wohl emeritieren. Sich auf die konservative treugläubige Seite zu schlagen fehlt ihm die Einsicht oder zumindest der Mumm. Und dem bergoglionischen Mafiagebilde wird er auch kaum von Nutzen sein und hat dort bestimmt keine Zukunft. Wenn's gerade mal in den Kram passt, dann wird er vielleicht gelegentlich als Schachfigur benutzt. Und es werden "gegen Franziskus keine dunklen Geschichten erfunden (!)"!! Jorge Bergoglio selbst lehrt einem durch sein Reden und Tun das Fürchten !!!
Die Bärin likes this.
Stelzer
@aufwachen Wer Jesu Worte so verhöhnt kann nicht mehr an die Hölle glauben sonst käme ja nicht mehr in Schlaf. Theresa von Avila sagt ja, keine Schmerz und Elend auf der Erde wäre mit der Hölle nur zu vergleiche.
aufwachen likes this.
Laach
Wo Erzbischof Gänswein Recht hat, hat er Recht!
Sascha2801
Es ist eine verbreitete Herangehensweise unter etwas konservativeren, die aber auch modernistisch geprägt sind: Sie sagen was richtiges, dann teilweise wieder was falsches und dann wieder etwas richtiges. Das Problem daran ist, dass viele gutgläubige Katholiken darauf reinfallen. Bei einem Franziskus ist vielen klar, dass er ein Modernist ist. Aber ich denke in halbkonservativen liegt das …More
Es ist eine verbreitete Herangehensweise unter etwas konservativeren, die aber auch modernistisch geprägt sind: Sie sagen was richtiges, dann teilweise wieder was falsches und dann wieder etwas richtiges. Das Problem daran ist, dass viele gutgläubige Katholiken darauf reinfallen. Bei einem Franziskus ist vielen klar, dass er ein Modernist ist. Aber ich denke in halbkonservativen liegt das Problem, dass man der Person generell zustimmt und dann auch falschen Dingen eher zustimmt oder davon geprägt wird. Das haben auch viele bei Benedikt nicht erkannt. Auch bei Privatoffenbarungen besteht diese Gefahr
aufwachen and one more user like this.
aufwachen likes this.
Stelzer likes this.
Usambara
Lieber EB Gänswein, entweder Sie wollen es nicht sehen, oder können es immer noch nicht erkennen, daß FP alles ist, aber sicher keine "lichtvolle Gestalt", es sei den, man lege großes Gewicht auf die Anführungsstriche!! Und Erfindungen für Dunkles???? Oh nein, dafür ist Franziskus selbst zuständig. Medienwirksam, oh ja, da ist Franziskus jedes Klischee recht, und das hat mit Wirklichkeit …More
Lieber EB Gänswein, entweder Sie wollen es nicht sehen, oder können es immer noch nicht erkennen, daß FP alles ist, aber sicher keine "lichtvolle Gestalt", es sei den, man lege großes Gewicht auf die Anführungsstriche!! Und Erfindungen für Dunkles???? Oh nein, dafür ist Franziskus selbst zuständig. Medienwirksam, oh ja, da ist Franziskus jedes Klischee recht, und das hat mit Wirklichkeit viel zu tun.
Stelzer and 5 more users like this.
Stelzer likes this.
cossef likes this.
Santiago74 likes this.
Sepp Benedikt likes this.
Andreas74 likes this.
Gestas likes this.
aufwachen
@Antonius Theiler geb. 1941: Übrigens: ich bin eine "Frau" aufwachen;-)
aufwachen
@Antonius Theiler geb. 1941 :Der feiste Marx hat sich doch längst selbst exkomuniziert - er behauptete in aller Öffentlichkeit, dass er nicht glaube, dass es eine Hölle gibt. Das ist aber Dogma.
Der Marx hat vor Gott keinerlei Macht und Befugnis mehr - er hat sich selbst aus der Gemeinschaft mit Gott ausgeschlossen.( Ausserdem war er sowieso nie Bischof -nach Meinung der Sedisvakantisten - und …More
@Antonius Theiler geb. 1941 :Der feiste Marx hat sich doch längst selbst exkomuniziert - er behauptete in aller Öffentlichkeit, dass er nicht glaube, dass es eine Hölle gibt. Das ist aber Dogma.
Der Marx hat vor Gott keinerlei Macht und Befugnis mehr - er hat sich selbst aus der Gemeinschaft mit Gott ausgeschlossen.( Ausserdem war er sowieso nie Bischof -nach Meinung der Sedisvakantisten - und ich zähle mich dazu.)
CollarUri likes this.
One more comment from aufwachen
aufwachen
@Antonius Theiler geb. 1941 : ich will sie nicht zwicken, was Ihre Sehnsucht nach Frieden betrifft.
Das kommt noch. Aber es hilft nichts: der Prophet Daniel wird vom Engel belehrt, dass Krieg und Verwüstung herrschen wird bis zum Ende. Und zwar deshalb, weil die Menschen den Fluch gewählt haben. (Gott der Herr legt den Israeliten zur Auswahl Segen oder Fluch vor. Mit den jeweiligen Folgen.)
Wenn…More
@Antonius Theiler geb. 1941 : ich will sie nicht zwicken, was Ihre Sehnsucht nach Frieden betrifft.
Das kommt noch. Aber es hilft nichts: der Prophet Daniel wird vom Engel belehrt, dass Krieg und Verwüstung herrschen wird bis zum Ende. Und zwar deshalb, weil die Menschen den Fluch gewählt haben. (Gott der Herr legt den Israeliten zur Auswahl Segen oder Fluch vor. Mit den jeweiligen Folgen.)
Wenn wir uns von Gott und seinen Geboten abkehren, wendenwir uns automatisch dem Teufel zu. Dann bestimmt der was passiert: Krieg und Verwüstung.
Dannach macht der Herr alles neu: einen neuen Himmel und eine neue Erde und das Böse wird nicht mehr sein. (Prophet. Jesaja).
Aber in einer Sache muss ich Sie zwicken: Das Dogma der Hl. Kirche (vorkonziliaren) lautet:
ausserhalb der Kirche kein Heil. Das heisst, Sie werden definitiv als "Privatier" im Glauben nicht gerettet werden.
Schauen Sie einmal in die Internet-Seite: "Arbeitskreis Katholischer Glaube" und wenden Sie sich an diese Priester - die sind rechtgläubig und hängen auch keine Kreuze ab.
@aufwachen
Lieber Herr @ aufwachen ich musste kürzlich beim anschauen einer Fernsehdiskussion, es ging um den Marx, den Feisten Marx erleben.
Ich sagte dann: Ich will nicht diesen oder jenen Marx.
Ich möchte zum Nazarener zurück in Sachen gesellschaftlicher Ordnung, doch dies wollen nicht einmal kirchliche Kreise. Also gehe ich auf das Jahr 1891 zurück und erinnere an Leo XIII „Rerum novarum“…More
@aufwachen
Lieber Herr @ aufwachen ich musste kürzlich beim anschauen einer Fernsehdiskussion, es ging um den Marx, den Feisten Marx erleben.
Ich sagte dann: Ich will nicht diesen oder jenen Marx.
Ich möchte zum Nazarener zurück in Sachen gesellschaftlicher Ordnung, doch dies wollen nicht einmal kirchliche Kreise. Also gehe ich auf das Jahr 1891 zurück und erinnere an Leo XIII „Rerum novarum“ dort steht: „Zur Ungeheuerlichkeit wächst diese Vermachtung der Wirtschaft sich aus bei denjenigen, die als Beherrscher und Lenker des Finanzkapitals unbeschränkte Verfügung haben über den Kredit und seine Verteilung nach ihrem Willen bestimmen. Mit dem Kredit beherrschen sie den Blutkreislauf des ganzen Wirtschaftskörpers; das Lebenselement der Wirtschaft ist derart unter ihrer Faust, dass niemand gegen ihr Geheiß auch nur zu atmen wagen kann.“ Wenn Ihnen allen, die Sie das lesen, Begriffe wie EZB, IWF, FED und so weiter in den Kopf fahren, liegen Sie richtig.
Ich möchte einen Wunsch frei: Nicht Steine in Brot verwandeln, ich möchte Kalaschnikow, ja alles was schießt in Kreuze und die Patronen in Zuckerl verwandeln. Bitte nicht zwicken, ich will nicht aufwachen@
CollarUri likes this.
Chris Izaac
@CHRISTUS ZUERST
Ihr Kommentar ist eine wenig erleuchtete Wortmeldung.
CHRISTUS ZUERST
Naja, das war in Wirklichkeit nur eine halbherzige Kritik,
die er da im STERN geäußert hat: Er redet da nur von
"einer ersten, wenig erleuchteten Wortmeldung"...
www.stern.de/…/vatikan--erzbis…
aufwachen
@Antonius Theiler geb. 1941: Aber Herr Theiler, das Kreuz ist doch nicht das Zeichen der Gewaltosigkeit - was für ein Unsinn.
Das Kreuz ist das Zeichen unserer Erlösung, weil der Jesus Christus diese MARTER und GEWALT auf sich genommen hat um uns zu erlösen. Er hat durch seinen Tod am Kreuz unsere Sünden gesühnt. Jesus sagt doch selber, dass der Vater im Himmel Legionen von Engeln senden würde …More
@Antonius Theiler geb. 1941: Aber Herr Theiler, das Kreuz ist doch nicht das Zeichen der Gewaltosigkeit - was für ein Unsinn.
Das Kreuz ist das Zeichen unserer Erlösung, weil der Jesus Christus diese MARTER und GEWALT auf sich genommen hat um uns zu erlösen. Er hat durch seinen Tod am Kreuz unsere Sünden gesühnt. Jesus sagt doch selber, dass der Vater im Himmel Legionen von Engeln senden würde um IHN davor zu retten; wenn das nicht sein Wille wäre. Aber es war sein Wille, dass sein Sohn das alles unseretwegen erleidet. Der Vater im Himmel wollte, dass der Herr all diese GEWALT der BÖSEN erleide, um uns zu retten.

Ausserdem gab es schon heftige Auseinandersetzungen in der Urgemeinde -und das, obwohl sie alle vom Hl. Geist erfüllt waren. (Aber nicht alle in dem gleichen Maße, wie es scheint.)
Gott macht es uns nicht immer leicht. Er erwartet von uns, dass wir uns den Irrtümern um eines falschen Friedens willen NICHT beugen!
Das dann die Verirrten wütend werden, toben und schreien, das ist nichts Neues. Dadurch wird die Wahrheit nicht unwahr. Verstehen Sie was ich meine?
Die Kirche auf Erden wurde schon von den Hl. Vätern "die streitende Kirche" genannt.
CollarUri and one more user like this.
CollarUri likes this.
Antonius Theiler geb. 1941 likes this.
gehen Sie doch bitte zum ehrwürdigen Herrn Ratzinger, er war in der Pfarrei Heiligblut Nachfolger von Pater Delp. Dieser brachte während der NS Diktatur in einer Nacht und Nebel Aktion die Kreuze wieder in die Schulen zurück. Pater Delp wurde vom Schergen Freisler zum Tode verurteilt. Nach dem Krieg krochen dann Richter aus der Verbrennungsasche der christlichen Märtyrer und sprachen der …More
gehen Sie doch bitte zum ehrwürdigen Herrn Ratzinger, er war in der Pfarrei Heiligblut Nachfolger von Pater Delp. Dieser brachte während der NS Diktatur in einer Nacht und Nebel Aktion die Kreuze wieder in die Schulen zurück. Pater Delp wurde vom Schergen Freisler zum Tode verurteilt. Nach dem Krieg krochen dann Richter aus der Verbrennungsasche der christlichen Märtyrer und sprachen der Freisler Witwe eine höhere Pension zu, weil Freisler ja noch Verfassungsrichter hätte werden können, so im Urteil der Bundesrepublik Deutschland, was für mich glaubhaft ist, dass er das geworden wäre.

1. Ich gehöre weder der römisch-katholischen noch der evangelischen Glaubensgemeinschaft an. Diese streiten mir zu viel miteinander und nehmen dann miteinander das gleiche Kreuz ab.
Ich stehe zum Kreuz und lehne als Konfessionsloser die Kreuzabnahme ab. Das Kreuz ist das Zeichen der Gewaltlosigkeit. Sicher wurden mehr Andersgläubige vom Römischen Imperium und vom Osmanischen Reich am Kreuz zu Tode gequält, als Christen auch jetzt noch. IS bitte nicht vergessen. Keine Glaubensgemeinde hat das Recht das Kreuz für sich zu vereinnahmen. Eine Volksgemeinschaft kann sich mit Mehrheit zum Kreuz bekennen. In Bayern ist das jetzt erfolgt und wird auch so bleiben. Das Kreuz diskriminiert niemanden, es bedroht niemanden, oder?
CollarUri
Wahrscheinlich redet er im Auftrag. Wir sind ja alle "gesandt". Aber der Nachhall dürfte sich bei aller Domakkustik in Grenzen halten
PaulK
Oh, Gänswein ist alt geworden. Aber das ist ja kein Wunder!
Eremitin likes this.