Clicks280

Warum ist das Herz im Menschen? Was ist richtig: Ich verstehe, weil ich liebe oder ich liebe, weil ich verstehe?

Warum ist das Herz im Menschen?

Der Mensch besteht aus Herz, Seele, Geist und Leib.
Damit alle Körperteile und Sinne in Liebe bewegt
werden, hat der Mensch ein Organ, das den ganzen
Körper mit dem Blut der Liebe befließt. Durch diesen
unaufhörlichen Fluss der Liebe aus dem Herzen belebt,
werden die Hände zum Segen, die Füße auf rechten
Pfaden geleitet, die Sinne mit der nötigen Liebeskraft
versorgt, um rein und liebend sehen, hören, riechen,
schmecken und tasten zu können. Die Liebe des
Herzens sollte alles beeinflussen, weswegen es
alles befließt. Und wenn die Liebe nicht mehr
pulsiert, stirbt der Leib. Das Blut reinigt und belebt
den ganzen Organismus wie das Herz der Mutter
die ganze Familie mit Liebe versorgt. Darum ist der
Angriff auf die Familie und die Mutterschaft so
unmenschlich. Das Herz ist das Organ im Menschen,
das fühlt, mitfühlt, Herzensregungen, - schwingungen
und geheime Strömungen wahrnimmt, ohne sie
erklären zu können. Das Herz liebt und leidet zu-
gleich. Dass der Mensch leiden kann, kann das so
schlimm sein? Man wird sagen müssen, dass die
Gabe, mitleiden zu können ein großes Geschenk
ist, wenn es auch in dieser Welt sehr schmerzen
kann, denn was wäre ohne diese Gabe? Eine gefühl-
lose, kalte, unheimlich schaudererregende, nur noch
technisch-funktionale Welt des allein Verstehens.

So eine Welt wünsche ich mir nicht und man muss
auch mal den Verstand vom Herzen besiegen lassen
wie Christus, der die Bosheit der Sünde vollkommen
verstand, sie trotzdem in größtem Leid und Mitleid
durch Eintauchen in das Meer der Barmherzigkeit seines
liebevollsten Herzens besiegte. Die Ohnmacht der Liebe
im Leid hat die Macht der Sünde besiegt. Somit hat
Christus unsere Ohnmacht der Liebe in die Allmacht
der Erlösung und Auferstehung verwandelt.
"Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?"
(1 Kor 15,55) Die Liebe ist stärker als der Tod, weil
sie ihr Prinzip des liebenden Fühlens auch im Sterben
nicht aufgibt, sondern dort sogar erst zur vollen Ent-
faltung kommt, um sich am Kreuz mit voller Wucht
zu verströmen: Blut, Wasser, Geist für alle, die Christus
lieben.

Überall, wo die Welt die Liebe vermissen lässt,
wird das Leben durch den Tod verdrängt: Töten,
abtreiben, bekriegen.

Die Länder können erst dann wieder Frieden haben,
wenn diese drei, "Rechtschaffenheit, Liebe und Gerech-
tigkeit" hochgehalten werden.

Ohne Herz wird das nicht gelingen. Der Verstand allein
fasst es nicht. Herz+Verstand müssen zusammengehen!

Zum Knobeln bzw. zum Erfühlen: Was ist richtiger?
1.) Ich verstehe, weil ich liebe oder
2.) Ich liebe, weil ich verstehe

Lösung:
1. Ich verstehe nicht, wenn ich nicht liebe!
2. Ich liebe nicht, wenn ich nicht verstehe!
Gestas likes this.
Waagerl
Die Regenbogenlobby, liebt auch, aber verstehn sie schon?
Es gibt ein Sprichwort, wo mein Schatz da mein Herz! Oder: Wo die Liebe hinfällt, da bleibt sie liegen, und wär' es ein Misthaufen.
Zweihundert likes this.
@Zweihundert
Ich würde sagen, Satz Nr. 2 ist auf jeden Fall falsch. Daher ist Satz 1 der Richtigere. (Nach Ihrer Negations-Version)
Zweihundert and 2 more users like this.
Zweihundert likes this.
Gestas likes this.
Waagerl likes this.
@Heilwasser Danke!

Stimmt genau: Ich kann auch lieben, wenn ich nicht verstehe!
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Heilwasser likes this.
Waagerl
Für jetzt aber bleiben diese 3, Glaube, Liebe, Hoffnung!
Ich verstehe nicht, wenn ich nicht liebe, das aus der Liebe, Glaube und Hoffnung und verstehen erwachsen kann.
Zweihundert likes this.
@Waagerl
Wenn man nicht liebt, erwächst gar nichts.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Zweihundert likes this.
Waagerl
Na ganz so ist das nicht, denn wenn die Hoffnung da ist kann Liebe erwachsen.

Denn wie sagen mache jungen Paare, verliebt bin ich noch nicht, aber was nicht ist kann ja noch werden!
Zweihundert likes this.
@Waagerl
An alle noch nicht Verliebten: dann aber Finger erst mal weg.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Waagerl likes this.
Zweihundert likes this.
Waagerl
Lieben ist ein Verdienst – Geliebtwerden ist Gnade.

© Elisabeth Lukas (*1942), österreichische Psychologin, Dozentin und Logotherapeutin
Zweihundert likes this.
Waagerl
Ich denke die Lösung des Problems liegt in dem Begriff Liebe an sich. Es gibt eine rein menschiche Liebe. die sehr egoistisch sein kann und eine göttliche Liebe die vollkommen ist!

Johannes 15, 7-17

7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.
8 Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und mein…
More
Ich denke die Lösung des Problems liegt in dem Begriff Liebe an sich. Es gibt eine rein menschiche Liebe. die sehr egoistisch sein kann und eine göttliche Liebe die vollkommen ist!

Johannes 15, 7-17

7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.
8 Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.

9 Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!
10 Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe.
11 Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird.
12 Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe.
13 Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt.

14 Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage.
15 Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe.
16 Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr euch aufmacht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt. Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in meinem Namen bittet.
17 Dies trage ich euch auf, dass ihr einander liebt.
Heilwasser likes this.
Guter Einwand. Ich meine auch, dass sich die übernatürliche
Liebe darin zeigt, dass man verständig und mitfühlend ist,
auch wenn man nicht alles verstanden hat oder sogar gar
nichts. Dann versucht man wenigstens, dem andern gegen-
über eine verständige Haltung einzunehmen aus Respekt
vor seiner Situation.
Zweihundert likes this.
Waagerl
Ich denke die übernatürliche Liebe ist die auf Gott ausgerichtete Liebe, so wie sie in der Heiligen Schrift steht.

Es gibt ein Gedicht welches sich gut in die Heilige Schrift eingliedert, also meiner Meinung nach sehr nahe kommt.

Lebensregeln von Max Ehrmann - Desiderata

Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast dieser Zeit und denke daran, dass wahrer Friede nur in der Stille zu suchen …
More
Ich denke die übernatürliche Liebe ist die auf Gott ausgerichtete Liebe, so wie sie in der Heiligen Schrift steht.

Es gibt ein Gedicht welches sich gut in die Heilige Schrift eingliedert, also meiner Meinung nach sehr nahe kommt.

Lebensregeln von Max Ehrmann - Desiderata

Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast dieser Zeit und denke daran, dass wahrer Friede nur in der Stille zu suchen und zu finden ist.

Versuche, soweit es dir möglich ist, ohne dich selbst aufzugeben, mit allen Menschen auf gutem Fuß zu stehen, das heißt: auszukommen.

Wo immer es nötig ist, sage ruhig und besonnen die Wahrheit, und sei dir dabei stets bewusst, dass diese auch schmerzen kann.

Höre die Weltweisen, aber höre auch die anderen an, selbst wenn sie dir unwissend und dumm erscheinen, denn auch sie haben ihre Geschichte und an ihrem Schicksal zu tragen.

Meide die lauten und streitsüchtigen Menschen, denn sie sind eine Qual für den Geist.

Wenn du dich mit anderen vergleichst, werde nicht hochmütig und überheblich oder fühle dich nicht zu gering. Wisse: Es wird immer Menschen geben, die besser, vielleicht auch bedeutender oder geringer sind als du. Freue dich an dem bisher Erreichten und deinen Plänen, die dich beflügeln.

Sei eifrig in deinem Beruf und sorge, dass er dir Freude macht und Zufriedenheit in dir schafft, wie bescheiden er auch immer sein mag, er ist ein echter Besitz im Wechsel der Zeiten.

In geschäftlichen Dingen sei vorsichtig; denn überall lauern Betrüger, die dich schädigen wollen. Das soll dich jedoch nicht blind machen für das Gute und Schöne und was dir sonst noch an Anstand begegnet. Suche deinen Vorteil und nutze ihn, aber nicht zum Schaden anderer.

Viele Menschen streben nach hohen Idealen, und überall gibt es gute Menschen und Helden. Sei du selbst! Bleibe dir selber treu, was auch immer geschehen mag, Und - was immer du bist, bleibe stets bescheiden.

Heuchle nie Gefühle vor, wo sie nicht vorhanden. Du schadest dir damit selbst und vor allem verletzt du andere.

Denke nie verächtlich über die Liebe, denn sie ist etwas Heiliges, und wo immer sie sich wieder regt, behandle sie als etwas Kostbares. Sie erfährt soviel Entzauberung, erlebt soviel Enttäuschung und erträgt manche Dürre. Dennoch wächst sie immer wieder neu wie frisches Gras, sie ist voll Ausdauer und Langmut.

Ertrage mit freundlicher Gelassenheit den Rat der Älteren, besonders wenn sie dir nahe stehen. Gib die Jugendjahre mit Anmut zurück, wenn sie vorüber sind.

Stärke die Kraft deines Geistes, damit sie dir beisteht, wenn plötzliches Unheil über dich kommt.

Überfordere dich nicht mit Wunschträumen, bleibe realistisch und schau auf das, was im Augenblick nötig und möglich ist. Denn viele Ängste kommen aus falschen Erwartungen und Vorstellungen. Sie machen dich an Leib und Seele kaputt und nähren deinen Verdruss.

Bei aller Übung von Selbstdisziplin sei freundlich zu dir selbst. Du bist ein Kind der Schöpfung, ebenso wie Sonne, Mond und Sterne sowie Bäume und Sträucher, Berge, Hügel und Täler, Wind, Wasser und Feuer ein Teil dieser sind.

Du hast ein Recht, hier zu sein. Du brauchst dich nicht zu rechtfertigen, Gott hat dich gewollt; Er liebt dich und will, dass du glücklich bist. Und wenn du dich auch selbst und deine Umwelt nicht verstehst, so entfaltet sich doch die Welt nach Gottes Plan. Er hält und trägt dich.

So lebe denn in Frieden mit Gott, was du auch immer für eine Vorstellung von ihm hast. Was auch immer dein Streben und Sehnen ist, bewahre dir den Frieden mit deiner Seele, also den Frieden mit dir selbst und deinen Mitmenschen. Dann wird in dir die Erkenntnis wachsen, dass die Welt bei aller Mühe und Last, bei aller Plage und zerronnenen Träumen, dennoch eine schöne ist, auf der zu leben sich lohnt.

Greife nicht nach den Sternen. Strebe behutsam danach, zufrieden und glücklich zu sein.
Aha, ist mir neu. (Baltimore, Flower-Power)
Zweihundert likes this.
Zweihundert likes this.
Waagerl
@Pelekna Bei zwischenmenschlichen Beziehungen trifft meiner Meinung nach, der erste Satz zu.
Man ist im Herzen des Anderen. Man versteht, weil man liebt. Die Sprache des Herzens ist hier wichtig.


Man versteht nicht immer weil man liebt. Machmal kommt die Frage warum hast Du das getan? Ich verstehe dich nicht? Aber ich liebe dich trotzdem..

Oder wie zum Beispiel, wie man dem Mörder seines Kind…
More
@Pelekna Bei zwischenmenschlichen Beziehungen trifft meiner Meinung nach, der erste Satz zu.
Man ist im Herzen des Anderen. Man versteht, weil man liebt. Die Sprache des Herzens ist hier wichtig.


Man versteht nicht immer weil man liebt. Machmal kommt die Frage warum hast Du das getan? Ich verstehe dich nicht? Aber ich liebe dich trotzdem..

Oder wie zum Beispiel, wie man dem Mörder seines Kindes...vergibt, weil man liebt.

Also auch hier wieder, DIE LIEBE ÜBERSTEIGT ALLES VERSTEHEN!
Heilwasser likes this.
Zum Knobeln bzw. zum Erfühlen: Was ist richtiger?
1.) Ich verstehe, weil ich liebe oder
2.) Ich liebe, weil ich verstehe
*******************************
Ich würde meinen, dass a) beide Sätze möglich und daher richtig sind, aber b) Satz Nr. 2 eine geringere Liebe ausdrückt. Also hinsichtlich der Liebe untersucht: Satz 1 drückt aus, dass eine Basis der Liebe vorhanden ist. Es ist das liebende …More
Zum Knobeln bzw. zum Erfühlen: Was ist richtiger?
1.) Ich verstehe, weil ich liebe oder
2.) Ich liebe, weil ich verstehe
*******************************
Ich würde meinen, dass a) beide Sätze möglich und daher richtig sind, aber b) Satz Nr. 2 eine geringere Liebe ausdrückt. Also hinsichtlich der Liebe untersucht: Satz 1 drückt aus, dass eine Basis der Liebe vorhanden ist. Es ist das liebende Verstehen gemeint. Da man sowieso lieben soll, stellt hier das Verstehen keine besondere Bedingung. Liebe ist ja Bedingung für jegliches wahre Leben. Nicht lieben bedeutet entweder den leiblichen oder seelischen Tod. Satz 2 drückt zwar aus, dass man liebt, aber unter der Bedingung oder eben nur, weil man versteht. Das ist etwas kompliziert. Gibt es das überhaupt? Dass jemand liebt aus berechnenden Gründen ? Ich meine schon. Jemand lässt sich halt unter einer bestimmten Bedingung, nämlich dass er was damit anfangen kann, zur Liebe hinreißen. Das Verstehen
befördert also die Liebe. Ich denke daher, beides sollte sich gegenseitig
beflügeln, doch die Liebe hat die Eigenschaft, dass sie schon ohne verstanden zu haben, lieben kann. Summa summarum halte ich Satz 1
für den nachahmenswerteren. Nr. 1 will zuerst lieben, Nr. 2 zuerst verstehen. Ich denke Nr. 1 hat das Bessere gewählt und somit hinsichtlich des Glaubens das "Richtigere". Nr. 2 sagt ja im Grunde: Weil ich nicht verstanden habe, liebe ich den Gegenstand des Betrachtens noch nicht. Also ist Nr. 1 die richtigere Verhaltensweise.
Waagerl
@Tertius gaudens, wenn ich das mal auf die Regenbogenlobby beziehe, dann ist der Spruch aus dem Seneca ein gefährlicher. Motto, kann denn Liebe Sünde sein?
Liebe @Waagerl - Wir können Lucius Annaeus Seneca nun nicht mehr selbst fragen aber ich denke nicht, dass er mit seinem Zitat die körperliche Liebe im Sinn hatte.
Waagerl
Mir kamen zu Ihrem Spruch einpaar Leute in den Sinn, die in einer Beziehung lebten, wo die Frauen sich aufgeopfert haben und die Männer sie gedemütigt haben und ausgenutzt haben. Trotzdem glaubten die Frauen es sei ihrerseits Liebe. In Wirklichkeit war es ein Abhängigkeitsverhältnis, hervorgerufen durch Minderwertigkeitskomplexe. Deshalb betrachte ich Ihren Spruch, genau wie den Spruch von …More
Mir kamen zu Ihrem Spruch einpaar Leute in den Sinn, die in einer Beziehung lebten, wo die Frauen sich aufgeopfert haben und die Männer sie gedemütigt haben und ausgenutzt haben. Trotzdem glaubten die Frauen es sei ihrerseits Liebe. In Wirklichkeit war es ein Abhängigkeitsverhältnis, hervorgerufen durch Minderwertigkeitskomplexe. Deshalb betrachte ich Ihren Spruch, genau wie den Spruch von Tolstoi, wie ihn @Nicky41 angeführt hat nur in einer gewissen Konstellation für anwendbar. Ich denke mein letzter Kommentar unter dem Hohen Lied der Liebe, DIE LIEBE ÜBERSTEIGT ALLES VERSTEHEN als treffender.
Interessantes Beispiel einer eigenpsychologischen Fehleinschätzung in Bezug auf Liebe, herausgebildet durch eine Beziehungsabhängigkeit.
Waagerl likes this.
Ich will dir ein Liebesmittel zeigen, ohne einen Trank,ohne ein Kraut, ohne Spruch irgendeiner Zauberin : Willst du geliebt sein, so liebe. (Seneca)
Heilwasser likes this.
.... hier trifft er sich mit der Goldenen Regel: Was du von andern erwartest, das tu auch ihnen.
Nicky41 likes this.
Nicky41
Wie schön
Heilwasser likes this.
Zweihundert likes this.
Nicky41
Alles was ich begreife, begreife ich nur, weil ich liebe. Tolstoi
Heilwasser likes this.
Pelekna
Begreifen kann ich auch, wenn ich nicht liebe, wenn es um Dinge,Sachen Formeln etc. geht.

Bei zwischenmenschlichen Beziehungen trifft meiner Meinung nach, der erste Satz zu.
Man ist im Herzen des Anderen. Man versteht, weil man liebt. Die Sprache des Herzens ist hier wichtig.

Der zweite Satz beinhaltet eher ein zweckmäßiges Denken -"ich liebe, weil ich verstehe" hier stellt die Liebe Bedingunge…More
Begreifen kann ich auch, wenn ich nicht liebe, wenn es um Dinge,Sachen Formeln etc. geht.

Bei zwischenmenschlichen Beziehungen trifft meiner Meinung nach, der erste Satz zu.
Man ist im Herzen des Anderen. Man versteht, weil man liebt. Die Sprache des Herzens ist hier wichtig.

Der zweite Satz beinhaltet eher ein zweckmäßiges Denken -"ich liebe, weil ich verstehe" hier stellt die Liebe Bedingungen.

Kompliziert ist das schon etwas.
Nicky41
Aber auf den Glauben bezogen ist nur der erste Satz schlüssig.
@Pelekna
Sehr schöne, treffende Worte!
Pelekna likes this.
Zum Knobeln bzw. zum Erfühlen: Was ist richtiger?
1.) Ich verstehe, weil ich liebe oder
2.) Ich liebe, weil ich verstehe
Waagerl likes this.
Waagerl
Nr.1 ist richtig!
Danke für Ihren Beitrag! Mal schaun, was die andern meinen.
Zweihundert likes this.
Zweihundert likes this.
Waagerl
Das Hohe Lied der LIEBE. Und wenn ihr in Engelszungen redetet und alle Wissenschafften studiertet und hättet der LIEBE nicht dann wäret ihr nur tönererndes Erz oder klingende Schelle...

Also alles Verstehen setzt die Liebe voraus!
Heilwasser likes this.
Sehr gut, danke ! Sagen wir: die Liebe macht
das Verstehen erst wertvoll.
Waagerl likes this.
Waagerl
@Heilwasser Besser hätte ich es noch ausgedrückt, die Liebe übersteigt alles Verstehen.
Heilwasser likes this.
Okay !
Zweihundert and one more user like this.
Zweihundert likes this.
Gestas likes this.