Clicks1.7K
de.news
121

US-Kardinal attackiert Katechismus: „sehr unglückliche“, „verletzende“ Sprache über Homosexualität

Der US-Homosex-Propagandasender NBC fragte Kardinal Joseph Tobin von Newark am 17. April (Video unten), warum der Katechismus der katholischen Kirche die Homosexualität als „objektiv ungeordnet“ beurteilt.

Anstatt zu antworten, attackiert Tobin den Katechismus: „Das ist eine sehr unglückliche Sprache.“

Auf die Gefühlstube drückend, hofft Tobin, dass „diese Sprache irgendwann etwas weniger verletzend ist“.

Es sei, so Tobin, selbstverständlich, dass wir „mit den Homosexuellen gehen“ [den Weg der Bekehrung und in den Beichtstuhl].

Bild: Joseph Tobin, © Adsderrick, CC BY-SA, #newsBslnwpevdw

Pie Jesus
Die Wahrheit tut oft sehr weh. Wenn der Katechismus politisch korrekt daherkommt, würde er den Seelen der Homosexuellen schaden und ihr Heil gefährden. Dem Sünder in seinen Sünden zu bestärken und zu bestätigen, ist selbst eine Sünde. Die Kirche muss klar und deutlich homosexuelle Akte als Sünde benennen und verurteilen. Wer den Sünder wirklich liebt, sagt ihm die Wahrheit und die Wahrheit ist, …More
Die Wahrheit tut oft sehr weh. Wenn der Katechismus politisch korrekt daherkommt, würde er den Seelen der Homosexuellen schaden und ihr Heil gefährden. Dem Sünder in seinen Sünden zu bestärken und zu bestätigen, ist selbst eine Sünde. Die Kirche muss klar und deutlich homosexuelle Akte als Sünde benennen und verurteilen. Wer den Sünder wirklich liebt, sagt ihm die Wahrheit und die Wahrheit ist, dass gelebte Homosexualität Sünde in den Augen Gottes ist. Leider ist die katholische Kirche von der linksliberalen Gay- Mafia-und Lobby massiv infiltriert worden. Siehe Missbrauchsskandal
Mangold03 likes this.
Mangold03
Alles wird hier unter dem Mantel der Toleranz gutgeheißen, und vernichtet so Seelen, die man bei entsprechender Aufklärung retten könnte. Das tut weh!!! Wäre aber Aufgabe der Diener Gottes!!!!
Pie Jesus and one more user like this.
Pie Jesus likes this.
Goldfisch likes this.
Gestas likes this.
Der Ausdruck "ungeordnet" ist sehr schonend. Aus dem Text sollte zumindest hervorgehen, dass es schwere Sünden sind, die bereut und gebeichtet und bekämpft werden müssen.Das gilt ja für alle Todsünden. Ungeordnet ist man bei allen (schweren, aber auch bei bewussten freiwilligen) Sünden.
CollarUri and one more user like this.
CollarUri likes this.
Gestas likes this.
CollarUri
Die Frage ist, ob es im Katechismus nicht etwa vielleicht zu vage ausgedrückt ist und zuwenig scharf, oder mit Blick auf ein häufiges Phänomen unvollständig.
Objektiv ungeordnet, das bedeutet doch wohl in etwa, du kannst mit Hilfe einer andern Perspektive in dir eine Ordnung haben, die dich völlig von der ungeordneten Lebensweise fernhält, ohne dass du mühsam Verzicht üben oder Opfer bringen …More
Die Frage ist, ob es im Katechismus nicht etwa vielleicht zu vage ausgedrückt ist und zuwenig scharf, oder mit Blick auf ein häufiges Phänomen unvollständig.
Objektiv ungeordnet, das bedeutet doch wohl in etwa, du kannst mit Hilfe einer andern Perspektive in dir eine Ordnung haben, die dich völlig von der ungeordneten Lebensweise fernhält, ohne dass du mühsam Verzicht üben oder Opfer bringen musst. Nun ist dies zwar für viele Fälle wohl richtig: Wer ein Leben mit Christus und in Christus führt, hat eine Gesamtperspektive auf das Dasein, die ihn vor vielen Fehltritten und so auch vor seelischer und geistiger Unordnung bewahrt; er bleibt sich selber, bleibt Gott treu und darum kommt ihm garnicht erst in den Sinn, in ehebrecherischen Handlungen etwas Gutes für sich und seine Seele zu suchen. Wenn aber einer aus der Sünde zurückfinden muss, braucht er nicht nur diese Perspektive, sondern muss die Versuchung meiden sowie die Gelegenheit zur Versuchung. Er muss damit nicht nur eine Unordnung in sich beseitigen, sondern sich auch Dinge abgewöhnen, das Leben umstellen und sich neu zurechtfinden, braucht einen Neuaufbau und muss auch nach gelungenem Wandel die Gefahr der Versuchung doppelt und dreifach meiden.

Was wäre also die richtige Formulierung? Möglicherweise: Die Homosexualität sei objektiv ungeordnet und wenn sie tiefsitzt oder wenn jemand sie gewohnheitsmässig ausgelebt habe auch eine Gefahr, in welcher die Versuchung sich besonders heftig zurückmelden könne! Menschen mit homosexuellen Tendenzen müssten also noch doppelt und dreifach gerade von dieser Versuchung ferngehalten werden und sich selber fernhalten. Das ist bei jeder Sünde die Kunst und gehört hier eben auch dazu. Es herrscht nicht nur Unordnung, sondern auch besonders grosse Versuchbarkeit. Es braucht einen Perspektivenwechsel und auch besondere Anstrengungen, sich gerade hievon dauerhaft zu trennen.
Lisi Sterndorfer and one more user like this.
Lisi Sterndorfer likes this.
Ministrant1961 likes this.
man soll erst den Katechismus lesen, bevor man redet, was drin steht. Es sind sämtliche Prinzipien drinnen, auf denen seit jeher die Kirche beruht. Man kann nicht alles, was die Kirche ist, die aus der Hl. Schrift hervor geht, auf den Homosex reduzieren. Man hat wollen den Homosex in die österr. Verfassung hinein schreiben, aber man hat beim Lesen der Verfassung die Stelle nicht gefunden, wo es …More
man soll erst den Katechismus lesen, bevor man redet, was drin steht. Es sind sämtliche Prinzipien drinnen, auf denen seit jeher die Kirche beruht. Man kann nicht alles, was die Kirche ist, die aus der Hl. Schrift hervor geht, auf den Homosex reduzieren. Man hat wollen den Homosex in die österr. Verfassung hinein schreiben, aber man hat beim Lesen der Verfassung die Stelle nicht gefunden, wo es hinein gepaßt hätte. Die österr. Verfassung besteht nach den Institutionen wie Fahne, Bundesheer usw, ausschließlich aus der Aufteilung von Kompetenzen zwischen Ländern und Bund. Und weil man für eine Verfassungsänderung 2/3 Mehrheit braucht, hat man das Vorhaben fallen gelassen. Die Kirche soll auf dem Boden bleiben.
Gestas likes this.
der Katechismus wurde vom letzten Konzil gebilligt, das besteht aus ein paar hundert Kardinälen, die aus der ganzen Welt zusammmen kamen. Der Katechismus wurde so nebenbei von einer 12-köpfigen Kommission erstellt und wie dann Kardinäle mit der Kommission überein kommen, was da drin stehen soll, weiss ich nicht. Aber es kann nicht einer später etwas Anderes sagen in der Öffentlichkeit und das …More
der Katechismus wurde vom letzten Konzil gebilligt, das besteht aus ein paar hundert Kardinälen, die aus der ganzen Welt zusammmen kamen. Der Katechismus wurde so nebenbei von einer 12-köpfigen Kommission erstellt und wie dann Kardinäle mit der Kommission überein kommen, was da drin stehen soll, weiss ich nicht. Aber es kann nicht einer später etwas Anderes sagen in der Öffentlichkeit und das gilt dann. Das müßte der Kardinal recht gut wissen. Zum Glück hat nicht jeder Kardinal einen anderen Katechismus. Wenn das so gewesen wäre, hätte ich den weg geschmissen. Und ein neues Konzil, da sollen sie mal sehen, ob sie da die Homosexualität hinein bringen. Das wär nämlich allerhand. Aber ich wär dann nicht mehr in der Kirche, weil der Papst soll meinetwegen Homerln bedienen, ich aber nicht. Ich bin kein Papst und niemand und für das was ich bin, habe ich genug getan.
Goldfisch and one more user like this.
Goldfisch likes this.
BluePepper likes this.
Goldfisch and one more user like this.
Goldfisch likes this.
BluePepper likes this.
ja die Leute sagen immer: "wenn sie ihren Homosex machen, muss die Kirche alles umdrehen (auf den Kopf stellen), weil sonst muss sie weg". Und das ist eben keine Kirche mehr. Ich kann nicht hergehen und mach irgendwas und wenn die Kirche nicht dafür ist, muss sie weg. Also für mich ist die Kirche schon weg. Soll sie nur noch aus Homosexuelle bestehen. Als Nächstes wird man uns den Islam …More
ja die Leute sagen immer: "wenn sie ihren Homosex machen, muss die Kirche alles umdrehen (auf den Kopf stellen), weil sonst muss sie weg". Und das ist eben keine Kirche mehr. Ich kann nicht hergehen und mach irgendwas und wenn die Kirche nicht dafür ist, muss sie weg. Also für mich ist die Kirche schon weg. Soll sie nur noch aus Homosexuelle bestehen. Als Nächstes wird man uns den Islam aufzwingen und auch kirchliche Persönlichkeiten werden das machen. Also das ist eine Karnevalskirche.
Goldfisch likes this.
Goldfisch
Wenn sich der Klerus mehr mit der Bibel und dem Gebet zum Hl. Geist auseinandersetzen würde, hätten wir vermutlich ein kleineres Problem mit der Homosexualität. Dann hätte vermutlich auch jeder Kleriker die Bibelstelle parat die aufzeigt, daß praktizierende Homosexualität schwere Sünde ist. - Viel Leid wäre uns vermutlich erspart geblieben.
Gestas likes this.
Pie Jesus likes this.
ich habe einen Katechismus hier und was ich so weiss, steht kein Wort drin über Homosexualität. Der Katechismus ist ausserdem eine Sache von Konzilien, wo der Text beschlossen wird. Dazu müssen sämtliche Kardinäle aus der ganzen Welt zusammen kommen, was nicht alle Tage passiert. Und man kann nicht Holodero irgendwas hinein schreiben. So meine ich, weil sonst ist die ganze Religion nur Larifari …More
ich habe einen Katechismus hier und was ich so weiss, steht kein Wort drin über Homosexualität. Der Katechismus ist ausserdem eine Sache von Konzilien, wo der Text beschlossen wird. Dazu müssen sämtliche Kardinäle aus der ganzen Welt zusammen kommen, was nicht alle Tage passiert. Und man kann nicht Holodero irgendwas hinein schreiben. So meine ich, weil sonst ist die ganze Religion nur Larifari zum Zeitverschwenden. Wenn er das als Geistlicher nicht verstanden hat, ist es eine traurige Sache. Jedenfalls glaube ich, ist der Homosex kein integrierender Bestandteil der christlichen Lehre. D.h. die Lehre ist auch ohne den Homosex komplett. Weil es handelt sich ja um viel was Anderes auch noch. Wegen dem Homosex allein braucht man keine Kirche.
a.t.m
Keuschheit und Homosexualität
der Römisch Katholischen Kirche:


KKK 2357
Homosexuell sind Beziehungen von Männern oder Frauen, die sich in geschlechtlicher Hinsicht ausschließlich oder vorwiegend zu Menschen gleichen Geschlechtes hingezogen fühlen. Homosexualität tritt in verschiedenen Zeiten und Kulturen in sehr wechselhaften Formen auf. Ihre psychische Entstehung ist noch weitgehend …More
Keuschheit und Homosexualität
der Römisch Katholischen Kirche:


KKK 2357
Homosexuell sind Beziehungen von Männern oder Frauen, die sich in geschlechtlicher Hinsicht ausschließlich oder vorwiegend zu Menschen gleichen Geschlechtes hingezogen fühlen. Homosexualität tritt in verschiedenen Zeiten und Kulturen in sehr wechselhaften Formen auf. Ihre psychische Entstehung ist noch weitgehend ungeklärt. Gestützt auf die Heilige Schrift, die sie als schlimme Abirrung bezeichnet (vgl. Gen 19,1-29; Röm 1,24-27; 1 Kor 6,10; 1 Tim 1,10), hat die kirchliche Überlieferung stets erklärt, "daß die homosexuellen Handlungen in sich nicht in Ordnung sind" (CDF, Erkl. "Persona humana" 8 ). Sie verstoßen gegen das natürliche Gesetz, denn die Weitergabe des Lebens bleibt beim Geschlechtsakt ausgeschlossen. Sie entspringen nicht einer wahren affektiven und geschlechtlichen Ergänzungsbedürftigkeit. Sie sind in keinem Fall zu billigen.

KKK 2358
Eine nicht geringe Anzahl von Männern und Frauen sind homosexuell veranlagt. Sie haben diese Veranlagung nicht selbst gewählt; für die meisten von ihnen stellt sie eine Prüfung dar.
Ihnen ist mit Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen.
Man hüte sich, sie in irgend einer Weise ungerecht zurückzusetzen. Auch diese Menschen sind berufen, in ihrem Leben den Willen Gottes zu erfüllen und, wenn sie Christen sind, die Schwierigkeiten, die ihnen aus ihrer Veranlagung erwachsen können, mit dem Kreuzesopfer des Herrn zu vereinen.

KKK 2359
Homosexuelle Menschen sind zur Keuschheit gerufen. Durch die Tugenden der Selbstbeherrschung, die zur inneren Freiheit erziehen, können und sollen sie sich - vielleicht auch mit Hilfe einer selbstlosen Freundschaft - durch das Gebet und die sakramentale Gnade Schritt um Schritt, aber entschieden der christlichen Vollkommenheit annähern.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
BluePepper and 2 more users like this.
BluePepper likes this.
CollarUri likes this.
Mk 16,16 likes this.
da es aber anderen Menschen vor der Homosexualität ekelt, muss man auf die auch Rücksicht nehmen. Und wie gesagt: Man soll den Menschen nicht auf eine sexuelle Erektion reduzieren und damit der Mehrheit diktieren. Wo kommen wir hin, wenn sich Heteros fürchten müssen vor den Homos ? Und wenn sie dann weltweit zwangsweise die Homokirche einführen, dann muss man sich fürchten, was sie als Nächstes …More
da es aber anderen Menschen vor der Homosexualität ekelt, muss man auf die auch Rücksicht nehmen. Und wie gesagt: Man soll den Menschen nicht auf eine sexuelle Erektion reduzieren und damit der Mehrheit diktieren. Wo kommen wir hin, wenn sich Heteros fürchten müssen vor den Homos ? Und wenn sie dann weltweit zwangsweise die Homokirche einführen, dann muss man sich fürchten, was sie als Nächstes machen werden. Darum Hände weg von jeder Kirche. Wenn die Kirche das nicht hinkriegt, ist es zwecklos. wenn sie den Notre Dam wieder aufbauen.
Pie Jesus and one more user like this.
Pie Jesus likes this.
BluePepper likes this.
man muss sich ja denken, daß sich irgend welche Geistliche im Namen des gesamten Volkes für die Homosache "aufopfern" und ich bin aber nicht der Hl. Märtyrer, der Europa das Christentum bewahrt und alle 500 Millionen Europäer wollen es abschaffen und den Islam einführen. Die Leut sollen sich ihre Kirche selber machen sonst haben sie eben keine.
Pie Jesus likes this.