Clicks49
Tina 13
54

Ein Auge, das des Vaters spottet und die Mutter verachtet, sollen die Raben am Bach aushacken, und die jungen Geier sollen es fressen!

Ein Auge, das des Vaters spottet und die Mutter verachtet, sollen die Raben am Bach aushacken, und die jungen Geier sollen es fressen!

Drei Dinge sind es, die mir zu wunderbar scheinen, und vier, die ich nicht verstehe:

Des Adlers Weg am Himmel, der Schlange Weg über einen Felsen, des Schiffes Weg inmitten des Meeres, des Mannes Weg zu der Jungfrau. So ist der Weg der Ehebrecherin: Sie genießt und wischt sich den Mund ab und sagt: "Ich habe nichts Böses getan!"

Unter drei Dingen erzittert die Erde, und unter vieren kann sie es nicht aushalten: Unter einem Sklaven, wenn er König wird, unter einem Toren, wenn er Brot in Fülle hat, unter einer Verstoßenen, wenn sie nochmals zur Frau genommen wird, und unter einer Magd, wenn sie ihre Herrin verdrängt.

Vier Tiere gehören zu den kleinsten auf Erden und sind doch unglaublich klug: Die Ameisen sind kein starkes Volk und besorgen sich doch ihre Nahrung im Sommer. Die Klippdachse sind kein mächtiges Volk, und doch legen sie sich im Felsen ihre Wohnung an. Die Heuschrecken haben keinen König, und doch zieht ihr Schwarm geordnet aus. Die Eidechse läßt sich mit der Hand fangen und findet sich doch in den Königspalästen.

Drei sind es, die stolz einherschreiten und vier, die stattlich dahergehen: Der Löwe, das stärkste unter den Tieren, der vor niemandem kehrt macht, der Hahn, der Bock und ein König an der Spitze seines Heerbanns.

Magst du ein Tor gewesen sein, indem du dich selbst überhobst, oder magst du ein Denker gewesen sein: Lege die Hand auf den Mund! Denn stößt man die Milch, gibt es Butter, stößt man die Nase, gibt es Blut, und stößt man den Zorn, gibt es Streit.

Das Buch der Sprüche
Tina 13
Magst du ein Tor gewesen sein, indem du dich selbst überhobst, oder magst du ein Denker gewesen sein: Lege die Hand auf den Mund! Denn stößt man die Milch, gibt es Butter, stößt man die Nase, gibt es Blut, und stößt man den Zorn, gibt es Streit.
Gestas likes this.
Tina 13
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Maria Katharina likes this.
One more comment from Tina 13
Tina 13
Des Adlers Weg am Himmel, der Schlange Weg über einen Felsen, des Schiffes Weg inmitten des Meeres, des Mannes Weg zu der Jungfrau. So ist der Weg der Ehebrecherin: Sie genießt und wischt sich den Mund ab und sagt: "Ich habe nichts Böses getan!"
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.
Caeleste Desiderium and one more user like this.
Caeleste Desiderium likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
Caeleste Desiderium and one more user like this.
Caeleste Desiderium likes this.
Gestas likes this.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.
Tina 13
Magst du ein Tor gewesen sein, indem du dich selbst überhobst, oder magst du ein Denker gewesen sein: Lege die Hand auf den Mund! Denn stößt man die Milch, gibt es Butter, stößt man die Nase, gibt es Blut, und stößt man den Zorn, gibt es Streit.
Caeleste Desiderium and 2 more users like this.
Caeleste Desiderium likes this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.