Sprache
Klicks
322
Eugenia-Sarto 8

Kurzformel: Was ist Religion?

Der heilige Bonifatius. Statue in Fulda.

Was ist eigentlich unsere Religion?

Die Religion ist nicht ein blosses Gefühl. Die Theologie sagt Folgendes:

Die Religion ist die zentrale Bestimmung des Menschen; sie erfasst, durchdringt und bestimmt die beiden Kräfte des menschlichen Geistes: Erkenntnis und Wille.

Diese beiden Kräfte sind die beiden wesentlichen Vermögen der geistlichen Tätigkeit.
Der erste und wesentliche Faktor der Religion ist die Erkenntnis mit Erwägung und Erinnerung.
Der zweite Faktor ist der Wille.Jedoch fällt die Religion nicht zusammen mit blosser Moralität.

Da der Mensch nicht reines Geistwesen ist, sondern ein Geist mit dem Leibe
zur Einheit des Wesens und Lebens verbunden, so wirkt die Religion, aufgenommen in Erkenntnis und Willen, auf die niederen, vom leiblichen Organismus abhängigen Seelenkräfte ein.
Darum tritt die Religion ein in die Sphäre des Gefühls; aber sie geht nicht auf im Gefühle.
Das Gemüt ist schon wichtig für unseren Glauben, es muss jedoch unter der Leitung der Vernunft stehen.
Kommentieren
Eugenia-Sarto hat diesen Beitrag in Kurzformel: Was ist Religion? verlinkt.