Sprache
Klicks
3 Tsd.
de.news

Drei kasachische Bischöfe bieten Papst Franziskus die Stirn

Die Anerkennung der pastoralen Leitlinien der Bischöfe von Buenos Aires durch Papst Franziskus hat eine erhebliche und zunehmende Verwirrung unter den Gläubigen und im Klerus verursacht. Das kritisieren drei kasachische Bischöfe in einer Stellungnahme vom 31. Dezember.

Die drei Bischöfe sind Erzbischof Tomash Peta von Astana, Erzbischof Jan Pawel Lenga von Karaganda und Weihbischof Athanasius Schneider von Astana.

Sie sehen die pastoralen Normen als ein Mittel, um die „Plage der Scheidung“ sogar im Leben der Kirche zu verbreiten. Die Anerkennung einer zweiten Verbindung „stellt eine wesentliche Veränderung der zweitausendjährigen“ sakramentalen Disziplin und Lehre der Kirche dar.

Die Bischöfe zitieren Aussagen von den Kirchenvätern bis zu den jüngeren Päpsten, die einstimmig feststellen, dass eine zweite Verbindung niemals legitim ist.

Das Fazit der drei Bischöfe lautet: „Es ist nicht zulässig, durch eine sakramentale Disziplin, welche sogenannte ‚geschiedene Wiederverheirateten‘ zur Kommunion zulässt, die Scheidung oder eine nicht-eheliche stabile sexuelle Beziehung direkt oder indirekt zu rechtfertigen, zu billigen oder zu legitimieren. Es handelt sich in diesem Fall um eine Disziplin, die der ganzen Traditionen des katholischen und apostolischen Glaubens fremd ist.“

Bild: Tomash Peta, Jan Pawel Lenga, Athanasius Schneider, © wikicommons, CC BY-SA, #newsAamidgljnm

Kommentieren …
de.news hat diesen Beitrag in Bischof: Die Kirche erlebt eine schwerwiegende Verwirrung verlinkt.
SvataHora
Der argentinisch-römische Tyrann wird bei passender Gelegenheit grausam reagieren!
De Profundis
Zwei Bischöfe haben sich angeschlossen: der frühere Nuntius in den USA, Carlo Maria Viganó und der emeritierte Erzbischof von Ferrara-Comacchio, Luigi Negri.
Windlicht
Gerade lese ich die Meldung, daß zwei italienische Bischöfe sich der Erklärung angeschlossen haben. L. Negri und der frühere Nuntius in den USA. Vielleicht geht doch noch was.
kontiki gefällt das.
Windlicht
Ich befürchte, daß jene, die das betrifft, ein solches Bekenntnis aus Kasachstan so wenig berührt wie der berühmte umgefallene Sack Reis ein paar tausend Kilometer östlich von dort. Schade. Aber trotzdem: Hut ab! Und die Hände gefaltet zur Unterstützung!
kontiki gefällt das.
Sahnetorte
Nicht alle Bischöfe kleben so sehr an ihren Sesseln,
dass sie lieber schweigen...!
Carlus
1. es gibt nicht nur kopf- und seelenlose Mitläufer von Besetzter Raum,
2. es gibt auch Bischöfe die den Glauben der Kirche schützen,
3. danken wir der Allerheiligsten Dreifaltigkeit für jeden einzelnen Priester und Bischof der Heiligen Mutter Kirche,
4. für die Mietlinge aus Besetzter Raum aber bitten wir, sie mögen die Demut besitzen und zum Glauben der Kirche zurück finden,
a.t.m gefällt das.
Gestas gefällt das.
Maranatha!
Bergoglio geht es doch nur um den linken Rand - um den dafür umso mehr.
Gestas gefällt das.
niclaas
Bergoglio wollte den »Rändern« besondere Aufmerksamkeit schenken – mal sehn, ob die Kirche auf dem Boden des Gulags für ihn dazuzählt …