언어
클릭 수
71
Tina 13

GRUSSADRESSE VON BECHARA BOUTROS KARDINAL RAI PATRIARCH VON ANTIOCHIEN UND DES GANZEN ORIENTS

Gebetstag in Düsseldorf, 2. Sept. 2017


GRUSSADRESSE VON
BECHARA BOUTROS KARDINAL RAI
PATRIARCH VON ANTIOCHIEN
UND DES GANZEN ORIENTS


Maronitisches Patriarchat von Antiochien
und des ganzen Orients

Bkerke, Libanon, am 30. August 2017

Im Namen unseres libanesischen Volkes und der Region des Nahen Ostens und insbesondere von Palästina, dem Geburtsort Mariens, sende ich Ihnen herzliche Grüße.

Ausdrücklich gelten meine Grüße vor allem Seiner Eminenz Kardinal Rainer Maria Woelki und Msgr. Joseph Maria Punt, die bei dieser schönen Festlichkeit anwesend sind.

Ich grüße auch Sie alle, die Sie an diesem Gebetstag zu Ehren der Muttergottes und für den Frieden in der Welt teilnehmen.

Mit großer Freude und aus ganzem Herzen vereine ich mich mit Ihnen im Gebet um den Frieden in der Welt und vor allem um den Frieden im Nahen Osten. Unsere Region des Nahen Ostens wurde erst kürzlich wieder von Gewalt, Zerstörung und Tod grausamst heimgesucht. Ganze Gebiete wurden verwüstet und Hunderttausende Menschen verwundet oder getötet. Millionen mussten ihre Häuser verlassen und leben nun unter erbärmlichen Bedingungen in ihren Ländern. Wie Sie alle gut wissen, suchen viele Zuflucht in ihren Nachbarländern oder in Europa und im Westen. Der Libanon, ein kleines Land mit nur vier Millionen Einwohnern, hat eine Million siebenhunderttausend (1 700 000) vertriebener Syrer und Iraker aufgenommen und mehr als eine halbe Million palästinensische Flüchtlinge.

Wir im Libanon pflegen eine tiefe Verehrung der Gottesmutter Maria. Am 16. Juni 2013 haben wir unser Land dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht, und wir erneuern diese Weihe jedes Jahr an diesem Tag. Zudem kommen die Christen und Muslime des Libanons jedes Jahr am 25. März zusammen, um Maria am Fest der Verkündigung gemeinsam zu ehren. Die Regierung hat diesen Tag sogar zum nationalen Feiertag erklärt. Wir glauben fest, dass die Gottesmutter, die durch all die Jahrhunderte im Libanon auf besondere Weise verehrt wurde, unser Land behütet hat und es oft vor Unheil beschützte, das unabwendbar schien.

Möge unser Herr, der „unser Friede“ ist, auf die Fürsprache Mariens euren Ländern und der ganzen Welt den Horror des Krieges und des Terrorismus ersparen. Und möge durch die Unabhängigkeit der einzelnen Länder und durch die Anerkennung des Rechtes jedes einzelnen Menschen überall Gerechtigkeit und dauerhafter Friede herrschen.

Bechara Boutros Kardinal Rai
Patriarch von Antiochien und des ganzen Orients


www.de-vrouwe.info/de