ew-g
ew-g

Gauland: Hitler-Stalin Pakt "eine realpolitische und richtige Entscheidung"

@nujaas Nachschlag
Es gibt Dokumente, wonach beide Seiten eine spätere militärische Auseinandersetzung erwarteten und sich darauf vorbereiteten. Allerdings war der 1941er Termin wohl überraschend - ebenfalls für beide Seiten.
Der Pakt gab beiden Seiten Bewegungsspielraum - deshalb verständlich und nicht falsch.
ew-g

Gauland: Hitler-Stalin Pakt "eine realpolitische und richtige Entscheidung"

@nujaas Nachschlag
Niemand zwingt Sie zu Logik und Exaktheit. Dass der Pakt ein Mittel zum Erreichen eines Russland- oder gar Weltkrieges war, wird kein sachlicher Historiker behaupten.
ew-g

Gauland: Hitler-Stalin Pakt "eine realpolitische und richtige Entscheidung"

@nujaas Nachschlag
Das war nicht zu diskutieren (und wurde hier auch nicht behauptet), denn MdB Gauland hat über den Vertrag gesprochen. Ich wehre mich weiterhin, Vertragsabschluss und Kriegsführung miteinander zu vermengen.
Es ist der Vertrag, der als "richtige Entscheidung" bewertet wurde, nicht der Krieg. Und der war keine logische Folge des Vertrages, sondern der Systeme und deren Ziele.
More
@nujaas Nachschlag
Das war nicht zu diskutieren (und wurde hier auch nicht behauptet), denn MdB Gauland hat über den Vertrag gesprochen. Ich wehre mich weiterhin, Vertragsabschluss und Kriegsführung miteinander zu vermengen.
Es ist der Vertrag, der als "richtige Entscheidung" bewertet wurde, nicht der Krieg. Und der war keine logische Folge des Vertrages, sondern der Systeme und deren Ziele.
Und erneut wehre ich mich gegen die völlig unhistorische "vor allem..."-Behauptung von @aron
ew-g

Gauland: Hitler-Stalin Pakt "eine realpolitische und richtige Entscheidung"

@aron
Es ist denkbar unsauber, den Ausgangspunkt "politische Entscheidung" zu verknüpfen mit einer Bewertung des Krieges ansich. Kriege sind unchristlich, aber keine Verbrechen - es gibt "gerechte Kriege".
Verbrechen von Armee-Angehörigen ziehen sich durch die Geschichte aller Völker (incl Polen, Amerikaner, Franzosen, Engländer und... und... etc) zu allen Zeiten. Verbrechen aufgrund der …More
@aron
Es ist denkbar unsauber, den Ausgangspunkt "politische Entscheidung" zu verknüpfen mit einer Bewertung des Krieges ansich. Kriege sind unchristlich, aber keine Verbrechen - es gibt "gerechte Kriege".
Verbrechen von Armee-Angehörigen ziehen sich durch die Geschichte aller Völker (incl Polen, Amerikaner, Franzosen, Engländer und... und... etc) zu allen Zeiten. Verbrechen aufgrund der Weltkriege stehen aber in keinem Kausalzusammenhang mit dem genannten Vertrag. Und Ihr "... haben vor allem geraubt..." (s.o.) kann man zudem einfach nur als hanebüchenen Unsinn bezeichnen.

Aus damaliger Sicht der beiden Staaten Russland und Deutschland war der Vertrag offensichtlich ein Glücksfall [und entsprach auch noch Zweien Ihrer Kriterien - das zu sehen bedarf's nur der Logik, keiner AfD-Nähe]. Dass deren Politik nicht christlich geprägt war und auch nicht sein wollte, bedarf keiner Diskussion. Und beide Führungen schienen - den Dokumenten zufolge - nicht zu glauben, eine spätere Auseinandersetzung beider Systeme sei damit ausgeschlossen.

Ich wiederhole, dass nicht ersichtlich ist, die am Zustandekommen des Vertrages Beteiligten hätten sich dadurch persönlich bereichert.
ew-g

Gauland: Hitler-Stalin Pakt "eine realpolitische und richtige Entscheidung"

@aron Wonach soll denn Politik gestaltet werden, wenn nicht nach dem, was für das Wohl des eigenen Volkes gehalten wird? Dass mit dem Pakt persönliche Bereicherung (wie heute anscheinend nicht unüblich) verbunden gewesen sein soll, erscheint nicht erkennbar.
ew-g

Gauland: Hitler-Stalin Pakt "eine realpolitische und richtige Entscheidung"

Wenn damit der AfD geschadet werden kann, beweist das nur die Defizite der Geschichtskenntnisse.
ew-g

Gauland: Hitler-Stalin Pakt "eine realpolitische und richtige Entscheidung"

@Marienfloss Sich der Wahrheit anzunähern, ist stets vorrangig.
ew-g

Gauland: Hitler-Stalin Pakt "eine realpolitische und richtige Entscheidung"

Was, bitte, soll der Beitrag?? Beide Seiten haben damals Vorteile für sich gesehen - will das jemand bestreiten und die Führungen der Dummheit zeihen? Was hat denn das mit Parteipolitik zu tun?
ew-g

Welchen Namen hasst Allah am meisten?

@Johannes Anton Konberg
Nun ja, diese Angaben können verwirren, und es würde @Mario Dzakula gut anstehen, das "gelogen" zu erklären. Auch von @Kirchen-Kater würde ich gerne hören...

Leider ist da ein größerer Zusammenhang mit vorherigen bzw oder nachfolgenden Texten im Hadith nicht erkennbar. Die Koran-Stellen (Betrüger, Trickser, Verdecker o.ä.) passen sehr gut zum Verwirrer "diabolos". …More
@Johannes Anton Konberg
Nun ja, diese Angaben können verwirren, und es würde @Mario Dzakula gut anstehen, das "gelogen" zu erklären. Auch von @Kirchen-Kater würde ich gerne hören...

Leider ist da ein größerer Zusammenhang mit vorherigen bzw oder nachfolgenden Texten im Hadith nicht erkennbar. Die Koran-Stellen (Betrüger, Trickser, Verdecker o.ä.) passen sehr gut zum Verwirrer "diabolos". Eine interessante Verbindung!
ew-g

Welchen Namen hasst Allah am meisten?

Ich korrigiere: "... @Johannes Anton Konberg -Aussage..."
ew-g

Welchen Namen hasst Allah am meisten?

Jetzt bitte ich die Sprachkundigen, sachliche Aufklärung zu betreiben:
@Kirchen-Kater Woher ist Ihre Übersetzung? Wie ist der Zusammenhang, aus dem der Satz herausgerissen ist?
@Mario Dzakula Welche Koran-Stellen sind das, die ich lesen soll? Die in dem Bild gezeigten haben mit der @Santiago_-Aussage nichts zu tun. Das Quran-Wort "deceiver" heißt bei SCHIMMEL "Listenschmied".
ew-g

Neues Gesetz teilt Ukrainer nach völkischen Kriterien in Menschen erster und zweiter Klasse ein | …

@Susanna Agne
Das (natürlich vorgeprägte) anti-spiegel.ru bezieht sich auf den Text des Entwurfes. Ist das dort falsch? Gibt es den Entwurf gar nicht? Steht etwas Anderes im Text?
ew-g

Gemeindemitglieder zeigen Kardinal Woelki "Rote Karte" | DOMRADIO.DE

@Ottaviani
Von welcher Einstellung mag es zeugen, wenn man das "Rote-Karte-Zeigen" als "sehr positiv" bewertet?
ew-g

Gemeindemitglieder zeigen Kardinal Woelki "Rote Karte" | DOMRADIO.DE

@nujaas Nachschlag @Ottaviani
Wer Verständnis erwartet, muss Verständnis aufbringen. Polemik und Aggressivität gegenüber dem Oberhirten zeugen weniger von höflichem Respekt als eher von egozentrischer Hybris. Derartiges Verhalten scheint mir nicht überzeugend katholisch zu sein.
Und wieder erhebt sich die Frage, ob etwas Anderes dahintersteckt.
ew-g

Gemeindemitglieder zeigen Kardinal Woelki "Rote Karte" | DOMRADIO.DE

@Ottaviani
Mir scheint Derartiges nicht katholisch zu sein.
ew-g

Gemeindemitglieder zeigen Kardinal Woelki "Rote Karte" | DOMRADIO.DE

@Ottaviani
Vielen Dank, die Zuständigkeit hatte ich anders gesehen.
Das Verhalten der Gemeindemitglieder halte ich weiterhin für unanständig respektlos (s. Firmung), zumal sich die Staatsanwaltschaft eindeutig positioniert hat. Ein konkreter Schuldvorwurf, der das Rote-Karten-Ereignis als "sehr positiv" erscheinen lässt ( = Vorverurteilung und Mobbing eines katholischen Oberhirten), ist immer …More
@Ottaviani
Vielen Dank, die Zuständigkeit hatte ich anders gesehen.
Das Verhalten der Gemeindemitglieder halte ich weiterhin für unanständig respektlos (s. Firmung), zumal sich die Staatsanwaltschaft eindeutig positioniert hat. Ein konkreter Schuldvorwurf, der das Rote-Karten-Ereignis als "sehr positiv" erscheinen lässt ( = Vorverurteilung und Mobbing eines katholischen Oberhirten), ist immer noch nicht formuliert.
Wieder einmal geht es nicht nüchtern um Recht, sondern emotional um Gut- und Böse-Sein. Ein Katholik tritt seinem Oberhirten so nicht entgegen.
ew-g

Gemeindemitglieder zeigen Kardinal Woelki "Rote Karte" | DOMRADIO.DE

@Ottaviani
Weshalb? Bitte konkret!
ew-g

Gemeindemitglieder zeigen Kardinal Woelki "Rote Karte" | DOMRADIO.DE

@Ottaviani
Wenn ich mich recht erinnere, werden keine Anklagen erhoben. Ich wüsste wirklich gerne, was nun konkret vorgeworfen wird. Was führt zu dem respektlosen Verhalten gegenüber dem Oberhirten?
Übrigens ist die Glaubenskongregation wohl noch nie für Disziplinarfragen zuständig gewesen.
ew-g

Gemeindemitglieder zeigen Kardinal Woelki "Rote Karte" | DOMRADIO.DE

Was hat er denn konkret verbrochen - außer sich konservativer zu zeigen als früher? @Ottaviani