gerda maria
gerda maria

Robbie Williams und der Film Zeitgeist = Blasphemie

Einmal mehr: Sehr geschickter Winkelzug der/s Wahrheitsverdreher/s, dieses Filmprojekt...

@Michael2
Vielen Dank für den wichtigen Link bezüglich den Anstrengungen des Herrn Van Geest!

Hier noch ein Link, der erstaunlich ähnliche Phänomene und Gefahren beleuchtet wie die Frauen-Fussball-WM-Sache, aber aus katholischer Warte:
www.thewarningsecondcoming.com
gerda maria

Pfarrer verbannt "Wir sind Kirche", Bistum steht hinter ihm

Einfach ganz wunderbar...! Ewiges Vergelts's Gott, Hochwürden Herr Pfarrer Meudt, dass Sie die Ehre Gottes und den Glauben tapfer verteidigen!
Natürlich greifen die "frommen Christen" wieder zur altbewährten und einzig gebliebenen Kriegstaktik: Die Medien ködern und sich als Opfer selbstinszenieren.
gerda maria

Moraltheologe: Kein Kondom bei aidskrankem Ehepartner

Dieses Statement hat bestimmt für Wirbel gesorgt, denn die offizielle Haltung des Vatikan ist abweichend: Einem betroffenen Ehepaar ist die Kondombenützung erlaubt. Daher hätte ich mir ich von Seiten des spanischen Theologen eigentlich eine weniger bevormundende Tonart erhofft.

Der Denkanstoss per se ist zweifelsohne wichtig und lobenswert. Ja, der liebende Gott schenkt bestimmt einigen betroffe…More
Dieses Statement hat bestimmt für Wirbel gesorgt, denn die offizielle Haltung des Vatikan ist abweichend: Einem betroffenen Ehepaar ist die Kondombenützung erlaubt. Daher hätte ich mir ich von Seiten des spanischen Theologen eigentlich eine weniger bevormundende Tonart erhofft.

Der Denkanstoss per se ist zweifelsohne wichtig und lobenswert. Ja, der liebende Gott schenkt bestimmt einigen betroffenen Paaren, um sie so zu heiligen, die Berufung zur Josefsehe. Um etwas weltlich gesprochen sehr Unwürdiges in etwas Ehrhabenes umzuwandeln - so wie eben nur die Heiligste Dreifaltige Gott dies vermag...?!

Aber der hl. Vater macht diese Möglichkeit bewusst nicht zur (Heils-)Bedingung für aussnahmslos alle betroffenen Paare - wer es fassen kann, der fasse es -; und er möchte es bis zu einem gewissen Grad den Betroffenen überlassen, wie sie den Anforderungen/Risiken entgegenzutreten gedenken.
gerda maria

Kardinal Marx: Internetforen verschiedener Coleur verschärfen den Ton

"Dass es nur eine Sicht der Dinge gibt, war immer falsch", meint S. Em. Kardinal Marx. "Dass es nur eine Sicht der Kirchenlehre gibt", meint meine Wenigkeit.
gerda maria

Schweizer katholische Frauenbund fordert „Frauenpriestertum“

@Iacobus:
Ja, eine wirklich präzise Definition! Es wird zwar nicht möglich sein, diesen Damen zu erklären, dass nicht nur ihr Leib, sondern erst recht ihre Seele ein anderes mystisches Siegel Gottes trägt als die des Mannes - denn dann müssten sie ja die eindimensionale politisch-diesseitige Sichtweise aufgeben, auf der ihr "Lebenswerk" begründet ist... Was soll's. Der hl. Vater weiss ja wohl, …More
@Iacobus:
Ja, eine wirklich präzise Definition! Es wird zwar nicht möglich sein, diesen Damen zu erklären, dass nicht nur ihr Leib, sondern erst recht ihre Seele ein anderes mystisches Siegel Gottes trägt als die des Mannes - denn dann müssten sie ja die eindimensionale politisch-diesseitige Sichtweise aufgeben, auf der ihr "Lebenswerk" begründet ist... Was soll's. Der hl. Vater weiss ja wohl, was zu tun ist; also kann uns das Weibergezeter nicht vom Lobpreis Gottes ablenken!
gerda maria

Earthquake isn't random

Die Taten Gottes sind immer Taten der Liebe. Sie entspringen der Sehnsucht, Seelen retten zu wollen. Der seelische Tod ist in den Augen Gottes unendlich schlimmer als der physische. Anscheinend war es Seiner Meinung nach die beste Möglichkeit, einem in die Irre gegangenen Volk zu helfen. Es ist überflüssig, zu zweifeln oder zu verurteilen.
gerda maria

Ehelosigkeit um des Himmels willen

Die Zölibat-Debatte rückt auch immer wieder hervorragende Autoren und Argumente ans Licht - die meisten davon bleiben aber immer ziemlich theoretisch. Die Mischung aus Lebenserfahrung und Kirchengeschichte, die uns Hochwürden Pfr. Lochner präsentiert, trägt zum Verständnis bei, dass es für die Verteidigung des Zölibats, respektive der damit einher gehenden theologischen Überzeugung, auch …More
Die Zölibat-Debatte rückt auch immer wieder hervorragende Autoren und Argumente ans Licht - die meisten davon bleiben aber immer ziemlich theoretisch. Die Mischung aus Lebenserfahrung und Kirchengeschichte, die uns Hochwürden Pfr. Lochner präsentiert, trägt zum Verständnis bei, dass es für die Verteidigung des Zölibats, respektive der damit einher gehenden theologischen Überzeugung, auch handfeste Beweise gibt.
gerda maria

Tanz in der Kathedrale St.Gallen

Nun, die Wahl des Bischofs von St. Gallen verläuft ja auch ohne jegliches Mitspracherecht des Heiligen Vaters - weltweit einzigartig!! Lokale Geistliche und Politiker haben das Sagen, der Papst darf nun das Amen dazu sprechen. Entsprechend ist der Amtsträger auch jenen Brötchengebern in seinem Tun und Lassen verpflichtet, und nicht Rom, d.h. Jesus Christus (meint er, der Arme).
gerda maria

Frauen- und Familienbild (2)

- in Stille und Unterwürfigkeit -

Es würde helfen, die Stelle theozentrisch zu betrachten. Es geht nicht darum, sich aus Menschenfurcht jemandem/allen zu unterwerfen - das wäre in der Tat verwerflich -, sondern dem heiligsten Willen Gottes. In der Stille und im Verzicht auf Selbstaufgeblasenheit erhebt Gott Geist und Seele in Höhen, die aus eigener Kraft nicht erreicht werden können.

Was dem …More
- in Stille und Unterwürfigkeit -

Es würde helfen, die Stelle theozentrisch zu betrachten. Es geht nicht darum, sich aus Menschenfurcht jemandem/allen zu unterwerfen - das wäre in der Tat verwerflich -, sondern dem heiligsten Willen Gottes. In der Stille und im Verzicht auf Selbstaufgeblasenheit erhebt Gott Geist und Seele in Höhen, die aus eigener Kraft nicht erreicht werden können.

Was dem Vorwärtkommen auf dem Weg zu diesem Ziel dient, steht in Übereinstimmung mit dem göttlichen Willen. Dies könnte unter Umständen auch die schwierige Herausforderung der Unterordnung unter den Willen eines Mitmenschen beinhalten...

Als Christen sollten wir uns vermehrt bemühen, uns von feministischen, islamfeindlichen... Denkweisen zu emanzipieren. Dann werden wir fähig, das geistige Erbe geistlicher Grössen besser zu verstehen, die sich nicht zu schade waren, diese Unterwerfung zu praktizieren. Sie sahen darin ein Mittel zur Selbstbefreiung.

Ein schwieriger Vorsatz, zugegeben; aber auch eine grosse Chance. Ich schreibe dies als Frau. Weil ich denke, dass die Schätze des "Priestertums der Frau" in der heutigen Zeit verschüttet liegen; und dies, obwohl wir diese Ressourcen wohl dringender brauchen denn je. Wer es fassen kann, der fasse es!