gerdich
gerdich
679

Israel in der Karfreitagsbitte der FSSP

"Gewähre gnädig, dass beim Eintritt der Fülle aller Völker in Deine Kirche ganz Israel gerettet wird. Durch Christus, unseren Herrn. Amen" Das betet die FSSP. Dies soll eine Bitte für die heutigen …More
"Gewähre gnädig, dass beim Eintritt der Fülle aller Völker in Deine Kirche ganz Israel gerettet wird. Durch Christus, unseren Herrn. Amen"
Das betet die FSSP.
Dies soll eine Bitte für die heutigen Juden sein. Israel wird hier mit den heutigen Juden identifiziert. Der Zusammenhang ist unsinnig: Was hat der Eintritt von Heiden in die Kirche mit der Rettung von modernen Juden zu tun? Die Aussage ist häretisch: Wenn die Heiden in die Kirche eintreten werden sind ohne weiteres Zutun alle modernen Juden gerettet. Von einer Bekehrung ist bewusst nicht die Rede.
Das Gebet ist eine Anspielung auf Röm. 11,25:
Denn Blindheit ist in Israel teilweise eingetroffen, bis die ganze Fülle der Heiden eingetreten sein wird. Und so wird ganz Israel gerettet sein, wie geschrieben steht ...
Wenn man den Vers aus dem Römerbriefs sieht, dann erkennt man schon, dass mit "Israel" nicht die heutigen Juden gemeint sein können.
Schon Origenes lehrt, dass hier vom "neuen Israel", von der Kirche die Rede ist.
Seit wann …More
gerdich
161.7K

Diffamierung von Pater Lingen

Man mag zu den sedisvakantistischen Texten von Pater Lingen stehen, wie man möchte. Eine Person öffentlich als "paranoid" zu diffamieren ist immer eine sehr schwere Sünde, selbst wenn die Person paranoid …More
Man mag zu den sedisvakantistischen Texten von Pater Lingen stehen, wie man möchte.
Eine Person öffentlich als "paranoid" zu diffamieren ist immer eine sehr schwere Sünde, selbst wenn die Person paranoid wäre.
Nach einer solchen Sünde darf man nicht mehr zur Kommunion, bis man den Schaden einigermassen wieder gut gemacht hat, und gebeichtet hat.
Es ist ein beliebtes Mittel des aggressiven kirchen-politischen Gegners, den Feind zu psychologisieren. Das machen totalitäre Regime häufig. Aufgrund der offenkundigen Lügen, die gegen Pater Lingen und Msgr. Williamson von Gerichten verbreitet wurden ist davon auszugehen, dass beide nicht paranoid sind.
Das Mittel eine Person als "paranoid" zu diffamieren ist für einen Katholiken zahnlos. Jeder wahre Katholik weiss, dass man das unter gar keinen Umständen darf. Wer auf diese widerliche Weise diffamiert zeigt nur selber sein wahres Gesicht.
Der Befund "Paranoia" hat nur in der Krankenakte etwas zu suchen. Wo er in der Öffentlichkeit auftaucht ist …More
sieghild
Ich schließe mich gerdich an, daß hier nicht Menschen an den Pranger gestellt werden dürfen +++ Die Sedisvakantisten sind Menschen, die dringend …More
Ich schließe mich gerdich an, daß hier nicht Menschen an den Pranger gestellt werden dürfen +++
Die Sedisvakantisten sind Menschen, die dringend unseres Gebetes bedürfen. 🙏 🙏 🙏 Ich habe u. a. in kreuz.net schon Briefwechsel mit Sedisvakantisten geführt und auch in deren Seiten gelesen. Meine Schlußfolgerung ist folgende:
Die Sedis sind Menschen, die bedingt durch das II. vatikanische Konzil und dessen zum Teil zweideutigen Texte sowie deren zweifelhafte Umsetzung heimatlos geworden sind. Sie sind in ihrer konservativen Ausrichtung noch weit strenger als die übrigen Tradis. Das Trauma, die geliebte Kirche verloren zu haben, hat bei ihnen tiefe Wunden hinterlassen...dies führte bei ihnen neben der Trauer zum Zorn (!) Da der Zorn eine schwere Sünde ist, hatte der Böse ein leichtes Spiel und flüstert ihnen nun beständig böse Verleumdnungen, lästernde Reden und ähnliches ein. Wer die Texte liest wird dessen gewahr, das es kein christlicher Geist ist, der dort spricht. Sie sind auch guten …More
Claudius1
@gerdich: Volle Zustimmung! Alle Strömungen sollen zu Wort kommen. Aber wir dürfen uns nicht gegenseitig zerfleischen. Unser gemeinsamer Feind sind …More
@gerdich:
Volle Zustimmung!
Alle Strömungen sollen zu Wort kommen. Aber wir dürfen uns nicht gegenseitig zerfleischen.
Unser gemeinsamer Feind sind die Linken. Gegen die müssen wir gemeinsam kämpfen!
14 more comments
gerdich
823
Diffamierung von Pater Lingen. Man mag zu den sedisvakantistischen Texten von Pater Lingen stehen, wie man möchte. Eine Person öffentlich als "paranoid" zu diffamieren ist immer eine sehr schwere Sünde …More
Diffamierung von Pater Lingen.
Man mag zu den sedisvakantistischen Texten von Pater Lingen stehen, wie man möchte.
Eine Person öffentlich als "paranoid" zu diffamieren ist immer eine sehr schwere Sünde, selbst wenn die Person paranoid wäre.
Nach einer solchen Sünde darf man nicht mehr zur Kommunion, bis man den Schaden einigermassen wieder gut gemacht hat, und gebeichtet hat.
Es ist ein beliebtes Mittel des aggressiven kirchen-politischen Gegners, den Feind zu psychologisieren. Das machen totalitäre Regime häufig. Aufgrund der offenkundigen Lügen, die gegen Pater Lingen und Msgr. Williamson von Gerichten verbreitet wurden ist davon auszugehen, dass beide nicht paranoid sind.
Das Mittel eine Person als "paranoid" zu diffamieren ist für einen Katholiken zahnlos. Jeder wahre Katholik weiss, dass man das unter gar keinen Umständen darf. Wer auf diese widerliche Weise diffamiert zeigt nur selber sein wahres Gesicht.
Der Befund "Paranoia" hat nur in der Krankenakte etwas zu suchen. Wo er in …More
gerdich
91.9K

Streit der Marienerscheinungen

Zwei Marienerscheinungen widersprechen sich: "Maria Frau aller Völker" verlangt als "Miterlöserin" verehrt zu werden. Die Muttergottes von Myrtha Müller in Grub fordert NICHT als "Miterlöserin" verehrt …More
Zwei Marienerscheinungen widersprechen sich:
"Maria Frau aller Völker" verlangt als "Miterlöserin" verehrt zu werden.
Die Muttergottes von Myrtha Müller in Grub fordert NICHT als "Miterlöserin" verehrt zu werden.
myrtha-maria.blogspot.ch/search:00:00%2B01:00&updated-max=2014-01-01T00:00:00%2B01:00&max-results=1
(Das Bild ist einer anderen Marienerscheinung: Guadalupe)
Fragensteller
Das müssen Sie nicht, sie weiß sehr gut, was sie wie zu sagen hat.
Hyla
@Fragensteller Ich werde es der Gottesmutter ausrichten. Danke!More
@Fragensteller
Ich werde es der Gottesmutter ausrichten. Danke!
7 more comments