de.news
1593.7K
Sieglinde
Judas einer der Hauptteufel. Wie man doch alles so schön, schönreden und beschönigen kann. Es ist abscheulich, wie man alles so dreht, dass es einen in den Kram passt.
Bethlehem 2014
Da versteh' ich schon wieder etwas nicht:
Wieso ist Papst Franziskus in der Hölle?
Ist er gestorben - und es ist mir tatsächlich entgangen???
Waagerl
Ist Judas gerettet worden? Vieleicht bezieht PF dass auf sich, dass er ein Sünder ist und trotz seiner wissentlichen Verfehlungen gerettet wird?
Goldfisch
Da kann er nur hoffen - aber hoffen daß Jesus an Alzheimer leidet?? Das wird ihm wohl nicht aufgehen, da hilft nur radikale Umkehr, denn was er aufführt kann Jesus unmöglich gutheißen, so viele Seelen zieht er mit hinunter, statt sie zu retten und zum Heil zu führen.
Waagerl
Ja sicherlich wird hier wieder auf Gottes Barmherzigkeit hingewiesen, aber was ist mit Gottes Gerechtigkeit? Als Jünger Jesu ist doch Judas direkt mit Jesus in Berührung gekommen. Er hat Jesus aber nicht vertraut. Er hat genau die selbe Einstellung gehabt wie PF. Revolution!
Goldfisch
Leider, deshalb wurde Judas auch nicht gerettet. Er hat sich erhängt - nochmals ein Beweis, daß er nicht an die Barmherzigkeit Jesu geglaubt hat.
Goldfisch
Er macht sich seine eigene Lehre in überheblicher Position zu eigen. Leider vergißt er immer wieder, daß ER nicht der Wirt ist. Man sollte eben nicht die Rechnung ohne den Wirt machen - die Ernüchterung kommt schneller und heftiger als man vermutet!!!
Ratzi
Bergoglio behauptete, entgegen der Lehre der Kirche, dass Judas nicht in der Hölle sei, was ihn automatisch zu einem Ketzer macht. Papst Franziskus und Judas
Waagerl
Frage mich gerade, was der Hauptdarsteller des Filmes Passion dazu sagen würde?
Mir vsjem
Lesen Sie an anderer Stelle, was Jesus noch sagt. Unverständlich, wenn man nach einer Aussage wie diese immer noch beschönigt.
Eugenia-Sarto
Wer beschönigt hier? Es ist eine sachliche Feststellung, dass ich schrieb, dass Jesus tatsächlich Judas Freund genannt hat. Mehr nicht.

Dass Franziskus ein Häretiker ist und alle Dogmen und Werte vernichten will, steht ausser Zweifel.
Mir vsjem
Das braucht man in diesem Zusammenhang nicht hervorheben, denn ihm geht es um etwas anderes.
Klaus Elmar Müller
Oder die Hölle als Bestätigung des Mainstreams für Klimaleugner, AfD-Wähler und engherzige Traditionskatholiken. @MMB16
a.t.m
@Eugenia-Sarto Sie finden also nichts schlechtes darin Gott dem Herrn zu Verraten und auch am Selbstmord dürften sie dann ja nichts negatives finden, oder übersehen sie einfach:
Markus 14. 21 Der Menschensohn muss zwar seinen Weg gehen, wie die Schrift über ihn sagt. Doch weh dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird. Für ihn wäre es besser, wenn er nie geboren wäre.

Gottes und …More
@Eugenia-Sarto Sie finden also nichts schlechtes darin Gott dem Herrn zu Verraten und auch am Selbstmord dürften sie dann ja nichts negatives finden, oder übersehen sie einfach:
Markus 14. 21 Der Menschensohn muss zwar seinen Weg gehen, wie die Schrift über ihn sagt. Doch weh dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird. Für ihn wäre es besser, wenn er nie geboren wäre.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
Aber @a.t.m ! Unterstellen Sie mir nicht falsche Gedanken. Bei Matthäus nennt Jesus Judas seinen Freund. Das ist alles, was ich gesagt habe.

Die von Ihnen angeführte Stelle:
Markus 14. 21 Der Menschensohn muss zwar seinen Weg gehen, wie die Schrift über ihn sagt. Doch weh dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird. Für ihn wäre es besser, wenn er nie geboren wäre.,

ist die andere …More
Aber @a.t.m ! Unterstellen Sie mir nicht falsche Gedanken. Bei Matthäus nennt Jesus Judas seinen Freund. Das ist alles, was ich gesagt habe.

Die von Ihnen angeführte Stelle:
Markus 14. 21 Der Menschensohn muss zwar seinen Weg gehen, wie die Schrift über ihn sagt. Doch weh dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird. Für ihn wäre es besser, wenn er nie geboren wäre.,

ist die andere Schriftstelle, die am deutlichsten aussagt, dass Judas in der Hölle ist.

Selbstmord gehört laut kirchlicher Lehre zu den Todsünden.
Goldfisch
Ein Freund ist so lange Freund, bis er dir in den Rücken fällt. Zu dem Zeitpunkt als Jesus diese Aussage tätigte, war Judas noch einer seiner Anhänger und Freund. Daß diese Zeit begrenzt war, wußte nur Jesus, daher auch zu recht der Vers im Markus-Evangelium.
a.t.m
@Eugenia-Sarto Ich hoffe das sie wissen das es unter den Aposteln 2 mit den Namen Judas gegeben hat?
- Judas Iskariot der Verräter und eben
- Judas Thaddäus der als Märtyrer starb.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
Warum erwähnen Sie dies?
Bethlehem 2014
Dennoch muß ich ganz nüchtern feststellen:
Als Jesus Judas Iskarioth (s)einen Freund nannte, hatte er ihn schon verraten - und Christus ihn schon "Sohn des Verderbens" genannt - und ihn sogar aufgefordert: "Was Du tun willst, tue bald!"
Jesus ist der allwissende Gott. Wenn er Judas zu dem Zeitpunkt seinen Freund nannte, dann WAR Judas das auch. Jesus lügt doch nicht!
Die Exegeten und geistlic…More
Dennoch muß ich ganz nüchtern feststellen:
Als Jesus Judas Iskarioth (s)einen Freund nannte, hatte er ihn schon verraten - und Christus ihn schon "Sohn des Verderbens" genannt - und ihn sogar aufgefordert: "Was Du tun willst, tue bald!"
Jesus ist der allwissende Gott. Wenn er Judas zu dem Zeitpunkt seinen Freund nannte, dann WAR Judas das auch. Jesus lügt doch nicht!
Die Exegeten und geistlichen Autoren gehen davon aus, daß der Verrat des Judas keineswegs eine Todsünde war, daß Judas vielmer aus Dummheit und/oder Unwissenheit gehandelt hatte.
Das läßt durchaus zu, daß er dabei "nur" läßlich gesündigt hatte.
Die geistlichen Autoren sagen häufig auch, daß die Sünde des Petrus: seine Leugnung mit Eid (!), durchaus schlimmer war, als der Verrat des Judas.
Die Todsünde des Judas war seine Verzweiflung, in der er dann auch noch Selbstmord begangen hatte! DAS brachte ihn in die Hölle!
Goldfisch
Ja, ist mir bekannt. Es gibt auch die schöne Judas Thaddäus Novene - ein wundervolles Gebet, in schwierigen Angelegenheiten.
Ein einfacher Christ
@Bethlehem 2014 Das mit "Freund" übersetzte Wort hetairos kommt nur in Mt 20,13; 22,12 und 26,50 vor. In allen drei Stellen hat es eine negative Konnotation.
Das übliche Wort für "Freund" ist philos (z. B.: Joh 15,15). Dieses Wort hat Jesus Judas gegenüber nicht verwendet.
Mangold03
@betlehem "... Jesus ist der allwissende Gott. Wenn er Judas zu dem Zeitpunkt seinen Freund nannte, dann WAR Judas das auch. Jesus lügt doch nicht!" >>> Richtig! ABER: Muss Freundschaft nicht von 2 Seiten aus gehen. Was nützt es mir, wenn ich gern mit meinem Nächsten >Freund< sein will, er aber mich nur benutzt um über Umwegen an Geld zu kommen??? Ist einseitige Freundschaft - aber sich…More
@betlehem "... Jesus ist der allwissende Gott. Wenn er Judas zu dem Zeitpunkt seinen Freund nannte, dann WAR Judas das auch. Jesus lügt doch nicht!" >>> Richtig! ABER: Muss Freundschaft nicht von 2 Seiten aus gehen. Was nützt es mir, wenn ich gern mit meinem Nächsten >Freund< sein will, er aber mich nur benutzt um über Umwegen an Geld zu kommen??? Ist einseitige Freundschaft - aber sicher keine WAHRE!!!
Bethlehem 2014
@Ein einfacher Christ Zugegeben:
εταιρος ist nicht das vertrauteste Wort für Freund. Aber "negative Konnotation" kann ich da nicht erkennen. Es beteuert eher die "Partnerschaft" als eine innige Männerfreundschaft, die mit ϕιλος eindeutiger widergegeben wäre.
Immerhin: das tut dieser Stelle diesbezüglich gar keinen Abbruch - ganz im Gegenteil.

Daß ein Freud einen Freund verrät, geschah im Ölga…More
@Ein einfacher Christ Zugegeben:
εταιρος ist nicht das vertrauteste Wort für Freund. Aber "negative Konnotation" kann ich da nicht erkennen. Es beteuert eher die "Partnerschaft" als eine innige Männerfreundschaft, die mit ϕιλος eindeutiger widergegeben wäre.
Immerhin: das tut dieser Stelle diesbezüglich gar keinen Abbruch - ganz im Gegenteil.

Daß ein Freud einen Freund verrät, geschah im Ölgarten nicht zum ersten- und leider auch nicht zum letztenmal. Wenn Christus Judas aber sogar noch seinen Partner (!) nennt, ist dies noch viel ungewöhnlicher!
Übrigens: der Hl. Hieronymus gibt alle drei von Ihnen zitierten Stellen eindeutig mit "amicus" (= Freund) wieder. Ich weiß nicht, ob das im Altertum unter allen Umständen und in allen Gegenden so genau unterschieden wurde, wie es heute in den sprachlichen Lehrbüchern steht...
Adelita
Leider hat Judas das Angebot von Jesus sich zu retten, nicht angenommen.
Laut Bűchlein:
No Judas no es demasiado tarde.
Adelita
Eugenia-Sarto
Zu dieser Aussage von Franziskus sehe ich keinen Widerspruch zum Evangelium.

Bei Matthäus 26, 50 heisst es: Jesus aber sprach zu ihm (Judas): "Freund! wozu bist du gekommen?"
Klaus Elmar Müller
Wer über Judas so spricht wie Bergoglio und dabei Bischof oder gar Papst ist, kann die Frage nicht umgehen, ohne so verstanden zu werden, wie de.news es tut und - wie Bergoglio es will.
Eugenia-Sarto
@Klaus Elmar Müller , hätte Papst Pius XII. diese Sätze gesagt, die Franziskus sprach, hätte man ihn anders interpretiert. Es liegt also hier nicht an den gesprochenen Sätzen, sondern an der Absicht des Franziskus. Und die ist klar.
Mir vsjem
@Eugenia-Sarto: "Zu dieser Aussage von Franziskus sehe ich keinen Widerspruch zum Evangelium.
Bei Matthäus 26, 50 heisst es: Jesus aber sprach zu ihm (Judas): "Freund! wozu bist du gekommen?""


Niemand unterstellt etwas und niemand sagt, dass mit dieser Aussage Jorge dem Evangelium widerspricht. Es geht um das, was de.news in der Überschrift zusammenfasst:
"Franziskus unterstellt, dass Judas …More
@Eugenia-Sarto: "Zu dieser Aussage von Franziskus sehe ich keinen Widerspruch zum Evangelium.
Bei Matthäus 26, 50 heisst es: Jesus aber sprach zu ihm (Judas): "Freund! wozu bist du gekommen?""


Niemand unterstellt etwas und niemand sagt, dass mit dieser Aussage Jorge dem Evangelium widerspricht. Es geht um das, was de.news in der Überschrift zusammenfasst:
"Franziskus unterstellt, dass Judas gerettet worden sei"
Um das handelt der ganze Beitrag. Es geht um die Leugnung Jorges, was Christus an anderer Stelle im Evangelium sagt. So widerspricht er einem anderen Zitat im Evangelium, nämlich dem Zitat, auf das @a.t.m hinwies.
Jorge verdreht wieder einmal die Sache und spricht von Judas an anderer Stelle vom "armen, reuigen Mann".
Christus wusste im Abendmahlsaal von seinem Vorhaben und es wird bei Anna Katharina Emmerick länger beschrieben, wie sehr ER Judas unbemerkt und vertraulich zuredete, um ihn zur Einsicht zu bringen. Die Reue danach galt nicht mehr Christus, er bereute aus falschen Beweggründen.
Eugenia-Sarto
@Mir vsjem Ich habe einen eben an Sie gerichteten Kommentar gelöscht und werde nicht mehr antworten.
Adelita
Bűchlein von Sor Emmanuel Maillard : La extrema misericordia:
No, Judas, no es demasiado tarde.
Jesús wollte Judas noch im allerletzten Moment retten, aber Judas hat sein Angebot nicht angenommen! 😰