divad
333.3K

Bischof Fellay: "Ich denke, es geht in die richtige Richtung: Rom gibt nach“

TV Libertés: Papst Franziskus hat Ihnen eine Personalprälatur für die FSSPX angeboten. Mit dieser kanonischen Situation könnten Sie eine Unabhängigkeit mit den Bischöfen bewahren. Msgr. Schneider, der …More
TV Libertés: Papst Franziskus hat Ihnen eine Personalprälatur für die FSSPX angeboten. Mit dieser kanonischen Situation könnten Sie eine Unabhängigkeit mit den Bischöfen bewahren. Msgr. Schneider, der ihre Seminare besucht hat, drängt, diesen Vorschlag anzunehmen, auch wenn die Situation in der Kirche nicht zu 100 Prozent zufriedenstellend ist.
Bischof Fellay: Ich denke, es ist nicht notwendig, zu warten, bis alles in der Kirche geordnet ist, bis alle Probleme geordnet sind. Es gibt jedoch eine Reihe von Bedingungen, die notwendig sind, und für uns ist die notwendigste Bedingung das Überleben. Ich habe Rom wissen lassen, ohne jede Zweideutigkeit, auf dieselbe Weise, wie Msgr. Lefebvre es seinerzeit gesagt hat: Es gibt eine conditio sine qua non. Das heißt, wenn diese Bedingung nicht erfüllt wird, werden wir uns nicht bewegen: nämlich daß wir bleiben können, was wir sind, das heißt, alle Prinzipien bewahren können, die wir bewahrt haben, weil es katholische Prinzipien sind.
weiterlesen: …More
KurtSchmidt
Der einzige gerechte Krieg derzeit ist, den IS von der Erde zu vertilgen, sonst vertilgt er alles.
@Pro Williamson Frage: Wenn wir sowieso sterben, warum sollten wir uns überhaupt um all das kümmern? Dann bräuchte man auch keinen gerechten Krieg zu führen. Ist eine echte Frage, kein Diskussionsbeitrag. Vielleicht mögen Sie darauf was antworten oder jemand anders, der Ihnen Recht gibt zu meiner …More
Der einzige gerechte Krieg derzeit ist, den IS von der Erde zu vertilgen, sonst vertilgt er alles.
@Pro Williamson Frage: Wenn wir sowieso sterben, warum sollten wir uns überhaupt um all das kümmern? Dann bräuchte man auch keinen gerechten Krieg zu führen. Ist eine echte Frage, kein Diskussionsbeitrag. Vielleicht mögen Sie darauf was antworten oder jemand anders, der Ihnen Recht gibt zu meiner Belehrung und die anderer Leser.
ProWilliamson
@Conde_Barroco
für unser kurz vor dem Bürgerkrieg stehenden Europa.
Wieso ? Willst du keinen Bürgerkrieg ?
Der hl. Augustinus von Hippo sagte: "Was ist am Krieg so schlimm wenn wir sowieso sterben werden".
oder:
Ich bin der Überzeugung, daß ein Soldat, der den Feind tötet, wie auch ein Richter und ein Henker, die einen Verbrecher richten, keine Sünde begehen; indem sie so handeln, befolgen sie …More
@Conde_Barroco
für unser kurz vor dem Bürgerkrieg stehenden Europa.
Wieso ? Willst du keinen Bürgerkrieg ?

Der hl. Augustinus von Hippo sagte: "Was ist am Krieg so schlimm wenn wir sowieso sterben werden".
oder:
Ich bin der Überzeugung, daß ein Soldat, der den Feind tötet, wie auch ein Richter und ein Henker, die einen Verbrecher richten, keine Sünde begehen; indem sie so handeln, befolgen sie das Gesetz.
de libero arbitrioi I,5,12


bellum iustum - Die Lehre des gerechten Krieges
Recht zum Krieg:
legitime Autorität (legitima auctoritas/potestas)
Vorliegen eines zulässigen Kriegsgrundes (causa iusta)
gerechte Absicht der Kriegführenden (recta intentio)
letztes Mittel zur Wiederherstellung des Rechts (ultima ratio)
Aussicht auf Frieden mit dem Kriegsgegner (iustus finis)
Verhältnismäßigkeit der Reaktion (proportionalitas).

Meiner Ansicht nach sind die Voraussetzungen mit causa iusta, recta intentio,ultima ratio, proportionalitas erfüllt.
Boni
Franz weiß aus Erfahrung, wie man unbelehrbar katholische Gemeinschaften abfertigt. Die Bruderschaft verspeist er zum Nachtisch.
divad
@Ginsterbusch
Wer ist der Jäger mit dem Schießgewehr?
Kathama
"Die sogenannte Konzilskirche hat uns exkommunizieren wollen. Aber die Konzilskirche ist nicht die katholische Kirche. Natürlich gibt es nicht eigentlich zwei Kirchen: die katholische Kirche auf der einen Seite und die Konzilskirche auf der anderen. Nein, es gibt nur eine Kirche Jesu Christi: die römisch-katholische Kirche.
Aber was ist passiert? Die katholische Kirche wurde besetzt von oben bis …More
"Die sogenannte Konzilskirche hat uns exkommunizieren wollen. Aber die Konzilskirche ist nicht die katholische Kirche. Natürlich gibt es nicht eigentlich zwei Kirchen: die katholische Kirche auf der einen Seite und die Konzilskirche auf der anderen. Nein, es gibt nur eine Kirche Jesu Christi: die römisch-katholische Kirche.
Aber was ist passiert? Die katholische Kirche wurde besetzt von oben bis unten durch ein System, das sie völlig durchdringt, sie völlig umhüllt, sie völlig lähmt, eine Art von Gegenkirche. Es ist eine Ideologie, modernistische Ideologie, dem katholischen Glauben entgegengesetzt, die die Hierarchie der Kirche vollständig verdirbt. Es ist ein Geist des Irrtums, ein Geist der teuflischen Abschweifung, wie der hl. Apostel Paulus sagt, ein Taumel der Neuerung, der sie von der Wahrheit abbringt, um sich Fabeln zuzuwenden."

Das sagte einer der drei Piusbischöfe. Und er weist auf Johannes Paul II. hin, der die "vier Merkmale" dieser Konzilskirche zur Einführung des neuen Kirchenrechts beschreibt:

die Kirche als Volk Gottes
als Communio
als Dienst
und als ökumenisch.

"'Volk Gottes'", fährt der Bischof weiter, "das heißt eine Kirche ohne katholische Identität, die alle konfessionellen Grenzen durchbricht.

'Communio', das heißt eine Kirche ohne Einheit des Glaubens. Alle, Orthodoxe, Katholiken, Reformierte und so weiter sind "in Gemeinschaft miteinander", in einer unvollkommenen Gemeinschaft, aber in Gemeinschaft miteinander.

Eine Kirche und eine Autorität 'als Dienst': das heißt eine Demokratie, eine Kollegialität, ohne eigene, persönliche von oben kommende Autorität.

Eine 'ökumenische Kirche', deren Zweck nicht die Rückkehr jener, die sich einmal von der Kirche getrennt haben, in den Schoß der einzig wahren Kirche ist, sondern das künstliche Wiederzusammenkleben der verschiedenen Konfessionen durch die Anerkennung der Göttlichkeit aller dieser sogenannten "Kirchen"...Es ist keine Schande, durch solch ein revolutionäres Regime exkommuniziert zu werden; es ist eher eine Ehre und das Zeichen, daß wir in der katholischen Kirche bleiben."

Derselbe Bischof marschiert nun ungeniert und hemmungslos hinein in diese "Kirche", die dem katholischen Glauben entgegengesetzt ist, hinein in diese "Communio" ohne Identität.

Conde_Barroco: "für unser kurz vor dem Bürgerkrieg stehenden Europa". Richtig. Es besteht aber ein Zusammenhang damit, weil niemand mehr den wahren Glauben bekennt und für ihn einsteht. Diese Verbrüderung mit Rom ist folgenschwer!
Tradition und Kontinuität
@Conde_Barroco Barroco
für unser kurz vor dem Bürgerkrieg stehenden Europa
????????????
Hab ich da was verpasst?
Conde_Barroco
@Alle: Ihr schreibt alle hier rum als habt ihr voll die Ahnung. Eine Behauptung folgt der anderen. Fakten, keine.
Echt arm mit was die große betende katholische Bevölkerung heute seine Zeit verschwendet, anstatt dass sie den Rosenkranz betet für unser kurz vor dem Bürgerkrieg stehenden Europa.More
@Alle: Ihr schreibt alle hier rum als habt ihr voll die Ahnung. Eine Behauptung folgt der anderen. Fakten, keine.

Echt arm mit was die große betende katholische Bevölkerung heute seine Zeit verschwendet, anstatt dass sie den Rosenkranz betet für unser kurz vor dem Bürgerkrieg stehenden Europa.
Tradition und Kontinuität
@Sanctus Bonifatius
Es ist auch konsequent, dass jemand, der das Konzil "häretisch und blasphemisch" findet, diesen Katastrophen-Papst mit "unser lieber Franziskus" betitelt. Die Franzosen haben ein Sprichwort, das sagt "Les extremes se touchent", was ungefähr heißt: die Extremitäten berühren sich, in diesem Fall extrem konsevativ und extrem liberal. Nihil Sub sole Novum!
Theresia Katharina
Papst Benedikt XVI hatte Ihnen ebenfalls eine Personalprälatur angeboten!
Tradition und Kontinuität
Das Konzil, das Konzil! Nicht das Konzil ist das Problem, sondern der Papst und sein Programm. Niemals hätte sich die FSSPX mit dem Verfasser von AL und dem Zerstörer der Franziskaner der Immakulata verbrüdern dürfen, zumal sie die ausgestreckte Hand von Papst Benedikt zurückgewiesen hatte.. Bergoglio nimmt die Bruderschaft doch nur auf, damit sie ihn nicht kritisieren können. Der Argentinier ist …More
Das Konzil, das Konzil! Nicht das Konzil ist das Problem, sondern der Papst und sein Programm. Niemals hätte sich die FSSPX mit dem Verfasser von AL und dem Zerstörer der Franziskaner der Immakulata verbrüdern dürfen, zumal sie die ausgestreckte Hand von Papst Benedikt zurückgewiesen hatte.. Bergoglio nimmt die Bruderschaft doch nur auf, damit sie ihn nicht kritisieren können. Der Argentinier ist ein Vollblutpolitiker.
Tradition und Kontinuität
Es war DER Sieg Ratzingers, der mutmaßlich im Schilde führte, beide Messen irgendwann zusammenzuschmieden.
Das muss auch unser Ideal bleiben, die Reform der Reform. Ratzinger hatte absolut recht. Wo er aber gesiegt haben soll, bleibt mir schleierhaft. weder die einen noch die anderen wollten diese Lösung, die doch die einzig richtige wäre. Allen Priestern guten Willens sollte es ein Herzensanliegen …More
Es war DER Sieg Ratzingers, der mutmaßlich im Schilde führte, beide Messen irgendwann zusammenzuschmieden.
Das muss auch unser Ideal bleiben, die Reform der Reform. Ratzinger hatte absolut recht. Wo er aber gesiegt haben soll, bleibt mir schleierhaft. weder die einen noch die anderen wollten diese Lösung, die doch die einzig richtige wäre. Allen Priestern guten Willens sollte es ein Herzensanliegen sein, die liturgischen Reformwünsche von Papst Benedikt zu verwirklichen.
Kathama
Sehen Sie, "Bleiben wie wir sind" - und das ist eben die Unwahrheit!
Was hält heute die Piusbruderschaft vom Novus Ordo Missae, nachdem sie die Neue Messe als "rechtmäßig promulgiert" bezeichnet und niemals auf ein Verbot bestand.
Betonte die Piusbruderschaft in ihren Anfängen nicht fortwährend:
Diese neue Messe vermindere sehr stark den Opferbegriff der hl. Messe und drücke einen reinen Mahlcharakter …More
Sehen Sie, "Bleiben wie wir sind" - und das ist eben die Unwahrheit!

Was hält heute die Piusbruderschaft vom Novus Ordo Missae, nachdem sie die Neue Messe als "rechtmäßig promulgiert" bezeichnet und niemals auf ein Verbot bestand.

Betonte die Piusbruderschaft in ihren Anfängen nicht fortwährend:
Diese neue Messe vermindere sehr stark den Opferbegriff der hl. Messe und drücke einen reinen Mahlcharakter aus; sie komme in bedenklicher Weise der Lutherischen Abendmahlslehre nahe. Die Glaubenswahrheiten werden unterdrückt. Folge von allem ist, daß diese Neue Messe eine Gefahr für den Glauben darstelle und das Heil der Seelen in Gefahr sei?

Und heute ist es eine katholische Messe, die von katholischer Seite "rechtmäßig promulgiert" wurde.

Wir stellen die Frage, warum keiner der vier Bischöfe statt auf Summorum Pontificum zu pochen, von Rom gefordert hat, diese glaubensgefährliche Messe generell einzustellen und zu verbieten – per Kirchenstrafe.
.
Statt dessen hat die Piusbruderschaft von Rom verlangt:

"JEDER PRIESTER SOLL AUCH DIE ALTE MESSE ZELEBRIEREN DÜRFEN."

Doch wenn jemand auch die Alte Messe FREI WÄHLEN kann, dann ist er auch befugt, die Neue Messe Paul VI. zu verwenden? Es ging also von vornherein um das Nebeneinander! Es ging um die Aufrechterhaltung der Neuen Messe. Wir sehen, wie abgrundtief bedrohlich dieses Ansuchen war. Ein Bravourstück Satans! Konsekrierte und nicht konsekrierte Hostien im Tabernakel..Messe am Volksaltar... Wir laden die Verantwortung dafür den Oberen der Piusbruderschaft auf.

Summorum Pontificum ist unverantwortlich. Denn diese Forderung an das neue Rom schließt automatisch die Gleichstellung und Gleichberechtigung der Wahrheit mit dem Irrtum ein. Es war DER Sieg Ratzingers, der mutmaßlich im Schilde führte, beide Messen irgendwann zusammenzuschmieden. Bleiben wie wir sind?