hans03

Glaubenspräfekt: Keine Gespräche mehr mit Piusbruderschaft

@a.t.m: am besten fangen Sie bei sich selbst an, sich um Ihren eigenen Glauben zu sorgen, bevor Sie dem Glaubenspräfekten unserer Kirche Ratschläge geben.Merkwürdigerweise haben Leute Ihrer Art keinerlei Respekt vor unseren Bischöfen, die von sich behaupten, katholisch sein zu wollen.
hans03

Glaubenspräfekt: Keine Gespräche mehr mit Piusbruderschaft

@elisabethvonthüringen: Toll, einfach Meinungen anderer hier unkommentiert reinzukopieren. Hat Muller keine anderen Sorgen als die Piuebruderschaft? Natürlich hat er die. Wahrscheinlich größere als die Piusbruderschaft, die nicht wirklich rein will. Da gibt es eben die anderen, die nicht raus sus der Kirche wollen, obwohl sie längst wichtige Glaubensgrundsätze wie Zölibat usw. nicht mehr akzeptieren …More
@elisabethvonthüringen: Toll, einfach Meinungen anderer hier unkommentiert reinzukopieren. Hat Muller keine anderen Sorgen als die Piuebruderschaft? Natürlich hat er die. Wahrscheinlich größere als die Piusbruderschaft, die nicht wirklich rein will. Da gibt es eben die anderen, die nicht raus sus der Kirche wollen, obwohl sie längst wichtige Glaubensgrundsätze wie Zölibat usw. nicht mehr akzeptieren.
hans03

Glaubenspräfekt: Keine Gespräche mehr mit Piusbruderschaft

@Izaac Sie werden niemals nachweisen können, woran ich mich nicht halte. Vergessen Sie es einfach. Ich beschimpfe keinen Bischof und kritisiere weder indirekt noch direkt eine Lehraussage des Papstes und der Bischöfe, wie SIE und andere es hier tun.
hans03

Glaubenspräfekt: Keine Gespräche mehr mit Piusbruderschaft

die Anhänger der Piusbruderschaft können hier lamentieren wie sie möchten. Es gibt kee Verhandlungen mit ihnen über den Glauben. Richtig! Wer den Glaubenspräfekten in dieser Art beschimpft, wie es hier geschieht, ist eh kein Katholik.
hans03

Gloria Global am 2. Oktober

.....
hans03

Spaemann: Kirchensteuer wichtiger für Mitgliedschaft als Glaube

Llieber Izaac: Auch wenn Sie ihre plumpen gleichen Beschimpfungen gegen mich stets wiederholen, brauchen Sie nicht zu glauben, dass ich sie noch ernst nehme.
hans03

Spaemann: Kirchensteuer wichtiger für Mitgliedschaft als Glaube

das eine läßt sich nicht gegen das andere ausspielen, Glauben und Kirchensteuer. Auch wenn Spaemann und viele User hier dies gerne tuen. Während ersteres schwer messbar ist, läßt sich zweiteres durchaus mit der Entscheidung, aus der Kirche austreten zu wollen feststellen. Es sei denn, es würden Denuntiantentum und Gesinnungsschnüffelei zur gängigen Praxis, ausgeübt von "Inquisitoren". Daher ist …More
das eine läßt sich nicht gegen das andere ausspielen, Glauben und Kirchensteuer. Auch wenn Spaemann und viele User hier dies gerne tuen. Während ersteres schwer messbar ist, läßt sich zweiteres durchaus mit der Entscheidung, aus der Kirche austreten zu wollen feststellen. Es sei denn, es würden Denuntiantentum und Gesinnungsschnüffelei zur gängigen Praxis, ausgeübt von "Inquisitoren". Daher ist mit Äußerungen von Spaemann wie "Paradoxerweise sei nun das Zahlen der Kirchensteuer ein wichtigeres Kriterium für die Mitgliedschaft als das Bekenntnis zu zentralen Glaubenswahrheiten" wenig oder gar nichts anzufangen.
Auch Gemeinschaften, die nicht von der Kirchensteuer profitieren, sind auf übrigens Zahlungen ihrer Mitglieder angewiesen, ob freiwillig oder in Form festgelegter Gebühren. Selbst die Piusbruderschaft wird von Zahlungen ihrer Mitglieder oder von Spenden leben.
hans03

Martin Lohmann neuer Chefredakteur bei K-TV

Interessant: Martin Lohmann löst Michael Ragg als Chefredakteur ab, der erst seit dem 1. Juni 2011 diese Aufgabe übernommen hatte. Ragg hat sich nicht lange bei K-TV halten können. Hoffentlich kann Martin Lohmann einen längeren Zeitraum wirken, es würde dem Sender gut tun. Michael Ragg wird Chefredakteur von K-TV
hans03

Urteil: Teilweiser Kirchenaustritt nicht zulässig

Was schmimpfen Sie über andere, a.t.m. Ist es nicht unsere Aufgabe, einander zu bestärken? Darum sollen alle, die die Kirche schwächen wollen, gehen, und die ihr treu bleiben wollen, sollen alles tun, was sie stärkt. Dazu gehört auch die Abgaben zu zahlen, die an sie abzuführen sind. Wer das nicht will, hst slle Freiheit, es zu lassen. Es braucht nur ein Besuch im Standesamt. WENN ES IHNEN NICHT …More
Was schmimpfen Sie über andere, a.t.m. Ist es nicht unsere Aufgabe, einander zu bestärken? Darum sollen alle, die die Kirche schwächen wollen, gehen, und die ihr treu bleiben wollen, sollen alles tun, was sie stärkt. Dazu gehört auch die Abgaben zu zahlen, die an sie abzuführen sind. Wer das nicht will, hst slle Freiheit, es zu lassen. Es braucht nur ein Besuch im Standesamt. WENN ES IHNEN NICHT PASST, TRETEN SIE DOCH AUS!
hans03

Das Chaoskloster geht weiter

😡 🤗
hans03

Urteil: Teilweiser Kirchenaustritt nicht zulässig

so sehe ich es auch! Links und Rechts ist für mich daneben. Die Mitte ist rund um den Papst und unsere Bischöfe. Alles andere ist nicht katholisch, sondern etwas anderes.
hans03

Urteil: Teilweiser Kirchenaustritt nicht zulässig

@Tiberius: Natürlich geht es ohne aber auch mit Kirchensteuer. In beiden Fällen wird die Kirche in den deutsprachigen Ländern schrumpfen. Mein Pfarrer erzählte mir von einem Mitbruder, der in einem sehr schönen alten Pfarrhaus wohnte und fürchgerlich über die Kirchensteuer schimpfte. Da antwortete mein Pfarrer, ob er wohl auch auf seinen gewohnten Wohlstand verzichten könne. Dies gilt für uns alle …More
@Tiberius: Natürlich geht es ohne aber auch mit Kirchensteuer. In beiden Fällen wird die Kirche in den deutsprachigen Ländern schrumpfen. Mein Pfarrer erzählte mir von einem Mitbruder, der in einem sehr schönen alten Pfarrhaus wohnte und fürchgerlich über die Kirchensteuer schimpfte. Da antwortete mein Pfarrer, ob er wohl auch auf seinen gewohnten Wohlstand verzichten könne. Dies gilt für uns alle. Viele leben hier sehr gut und schimpfen über den Maerialismus. Mir kommt dies genauso fremd vor wie wenn jemand sagt, wir müssten alle arm sein, dann seien die Leute frommer. Doch weder Armut noch Reichtum ist dafür eine Garantie. Arme können sich genauso ans fehlende Materielle binden wie Reiche. Wer meint, die Kirche durch das Abdrehen des Steuerhahns ändern zu wollen, kann gerne austreten. So lange die Kirchensteuer erhoben wird, werde ich sie zahlen, sonst werde ich die Kirche durch mein Gebet und andere Abgaben nach Kräften unterstützen
hans03

Urteil: Teilweiser Kirchenaustritt nicht zulässig

ich bedaure Sie sehr, a.t.m. dann werden Sie halt weiter Kirchensteuer zahlen müssen, sie Armer. Ach, wie war das? Man kann auch austreten obwohl man Skramente gerhalten hat. Wenn man zum Beispiel sich gegen die Bischöfe und den Papst wendet. So spricht man sich gegen den Leib Christi, der Kirche, aus und verliert die Taufwürde. Aber das haben Sie noch nicht begriffen. Wenn es nämlich so wäre, wie …More
ich bedaure Sie sehr, a.t.m. dann werden Sie halt weiter Kirchensteuer zahlen müssen, sie Armer. Ach, wie war das? Man kann auch austreten obwohl man Skramente gerhalten hat. Wenn man zum Beispiel sich gegen die Bischöfe und den Papst wendet. So spricht man sich gegen den Leib Christi, der Kirche, aus und verliert die Taufwürde. Aber das haben Sie noch nicht begriffen. Wenn es nämlich so wäre, wie Sie schreiben, könnte niemand, der getauft wurde, aus der Kirche austreten, weil er ja an die Skramente gebunden ist, selbst wenn er nicht mehr glaubt.
hans03

Gloria Global am 26. September

Die US-amerikanische Bischofskonferenz bietet ein Zehn-Punkte-Programm, das dem einzelnen Gläubigen sowohl spirituelle wie auch lebenspraktische Tipps zur Gestaltung des „Jahres des Glaubens“ gibt. Von Petra Lorleberg
1. Nehmen Sie an der Messe teil.
Das Jahr des Glaubens soll die persönliche Begegnung mit Jesus fördern. Dies geschieht am unmittelbarsten in der Feier der Eucharistie. Regelmäßiger …
More
Die US-amerikanische Bischofskonferenz bietet ein Zehn-Punkte-Programm, das dem einzelnen Gläubigen sowohl spirituelle wie auch lebenspraktische Tipps zur Gestaltung des „Jahres des Glaubens“ gibt. Von Petra Lorleberg

1. Nehmen Sie an der Messe teil.
Das Jahr des Glaubens soll die persönliche Begegnung mit Jesus fördern. Dies geschieht am unmittelbarsten in der Feier der Eucharistie. Regelmäßiger Messbesuch stärkt den eigenen Glauben durch die Schriftlesungen, das Credo und andere Gebete, durch Kirchenmusik, die Predigt, den Kommunionempfang und durch Teilhabe an einer Glaubensgemeinschaft.

2. Gehen Sie zur Beichte.
Wie beim Messbesuch finden Katholiken Kraft und wachsen weiter in den Glauben hinein, indem sie das Sakrament der Buße und Versöhnung empfangen. Die Beichte ermutigt die Menschen, zu Gott zurückzukehren, ihr Bedauern darüber auszudrücken, dass sie nachgelassen haben, und ihr Leben Gottes heiligender Gnade zu öffnen. Die Beichte vergibt die Fehler der Vergangenheit und rüstet mit Kraft für die Zukunft aus.

3. Lernen Sie das Leben von Heiligen kennen.
Die Heiligen sind nie veraltende Beispiele dafür, wie man das christliche Leben führen kann und sie geben endlose Hoffnung. Zum einen waren sie Sünder, welche versuchten, näher zu Gott zu wachsen, zum anderen dienen sie als Beispiele für die Wege, mit denen ein Mensch Gott dienen kann: durch Lehren, Missionieren, Nächstenliebe, Gebet und durch das schlichte Bemühen, Gott in den normalen Handlungen und Entscheidungen des Alltagslebens zu gefallen.

4. Lesen Sie täglich in der Bibel.
Die Heilige Schrift bieten den direkten Zugang zum Wort Gottes und erzählt die Geschichte der Erlösung der Menschen. Katholiken können die Heilige Schrift beten (mittels der lectio divina oder anderer Methoden), um sich mehr auf das Wort Gottes einzustimmen. Auf jeden Fall ist die Bibel ein „Muss“ für das Wachstum im Jahr des Glaubens.

5. Lesen Sie die Dokumente des II. Vatikanischen Konzils.
Das II. Vatikanische Konzil (1962-65) hat zu einer großen Erneuerung in der Kirche geführt. Es hat Einfluss auf die Art, wie die Messe gefeiert wird, auf die Rolle des Laien, darauf, wie sich die Kirche selbst versteht und auf ihr Verhältnis mit anderen Christen und mit Nichtchristen. Um diese Erneuerung weiterzuführen, müssen die Katholiken verstehen, was das Konzil gelehrt hat und wie es das Leben der Gläubigen bereichert.

6. Studieren Sie den Katechismus.
Der Katechismus der Katholischen Kirche, der genau 30 Jahre nach Konzilsbeginn veröffentlicht wurde, fasst den Glauben, die Morallehre, die Gebete und die Sakramente der katholischen Kirche in einem einzigen Band zusammen. Er ist eine Quelle, um im Glaubensverständnis zu wachsen. Eine andere wertvolle Quelle ist der „U.S. Catholic Catechism for Adults“ (US-Katholischer Erwachsenenkatechismus].

7. Beteiligen Sie sich ehrenamtlich in der Gemeinde.
Das Jahr des Glaubens soll sich nicht nur um Studium und Reflexion drehen. Die gesunde Grundlage der Bibel, des Konzils und des Katechismus muss in Handlung umgesetzt werden. Ein hervorragender Ort, um damit zu beginnen, ist die Gemeinde, und die Gabe jeder Person hilft, die Gemeinschaft aufzuerbauen. Menschen sind willkommen als Begrüßungsdienste, als Musiker und Lektoren in der Liturgie, als Katecheten und in anderen Aufgaben des Gemeindelebens.

8. Helfen Sie denen, die Hilfe brauchen.
Der Vatikan bittet die Katholiken, im Jahr des Glaubens für wohltätige Zwecke zu spenden und sich in der Hilfe für Arme einzubringen. Dies bedeutet, Christus im Armen, im Ausgegrenzten und Verletzlichen persönlich zu begegnen. Anderen zu helfen ermöglicht Katholiken die Begegnung mit Christus von Angesicht zu Angesicht und gibt der restlichen Welt ein Beispiel.

9. Laden Sie einen guten Freund zur Messe ein.
Das Jahr des Glaubens mag zwar globale Reichweite haben und auf eine Erneuerung des Glaubens und der Evangelisierung der gesamten Kirche abzielen, aber die wirkliche Veränderung vollzieht sich auf der lokalen Ebene. Eine persönliche Einladung kann viel verändern bei jemandem, der vom Glauben weggeglitten ist oder der sich der Kirche entfremdet hat. Jeder kennt solche Leute, also kann auch jeder ein für ein herzliches Willkommen sorgen.

10. Integrieren Sie die Seligpreisungen in das Alltagsleben.
Die Seligpreisungen (Mt 5,3-12) stellen eine reichhaltige Vorlage für das christliche Leben zur Verfügung. Ihre Weisheit kann helfen, demütiger, geduldiger, gerechter, transparenter, liebevoller, vergebender und freier zu leben. Dies ist genau das Beispiel gelebten Glaubens, welches benötigt wird, um im bevorstehenden Jahr des Glaubens Menschen in die Kirche zu holen.


Copyright für die Übersetzung des Zehn-Punkte-Programms (c) kath.net
hans03

Bischöfe weisen Kritik an Dekret zum Kirchenaustritt zurück

ne, liebe Berlinerin. Die "Traditionalisten" heutiger Art gibt es erst seit dem 2. Vatikanum, welches sie bekannterweise nicht anerkennen. Es gab aber schon immer Leute, die eigene Lehren entwickelten und das Amt des Papstes und einzelne Bischöfe sowie die Gemeinschaft sller Bischöfe infrage gestellt haben. Wobei ich einschränkend einräumen muss, dass es auch Traditionalisten - wohlgemerkt ohne …More
ne, liebe Berlinerin. Die "Traditionalisten" heutiger Art gibt es erst seit dem 2. Vatikanum, welches sie bekannterweise nicht anerkennen. Es gab aber schon immer Leute, die eigene Lehren entwickelten und das Amt des Papstes und einzelne Bischöfe sowie die Gemeinschaft sller Bischöfe infrage gestellt haben. Wobei ich einschränkend einräumen muss, dass es auch Traditionalisten - wohlgemerkt ohne Anführungsstrichen - gibt, die den Papst und auch das zweite Vatikanum anerkennen, aber die alte Liturgie schätzen und feiern wollen. Darin sehe ich einen großen Unterschied.
hans03

Bischöfe weisen Kritik an Dekret zum Kirchenaustritt zurück

@berlinerin: Diese "Traditionalisten" greifen wie die "Modernisten" gleichermaßen Papst und Bischöfe und deren Organe wie die DBK an und stellen ihr Amt in Frage. Im Grunde machen beide das gleiche. Sie haben innerlich sich aus unserer Kirche verabschiedet und machen ihre "eigene Kirche". Sie interpretieren, was das Lehramt sei, welche Konzilien gültig und ungültig seien, welche Lehre die "wahre …More
@berlinerin: Diese "Traditionalisten" greifen wie die "Modernisten" gleichermaßen Papst und Bischöfe und deren Organe wie die DBK an und stellen ihr Amt in Frage. Im Grunde machen beide das gleiche. Sie haben innerlich sich aus unserer Kirche verabschiedet und machen ihre "eigene Kirche". Sie interpretieren, was das Lehramt sei, welche Konzilien gültig und ungültig seien, welche Lehre die "wahre" sei. Dies gibt es schon seit Beginn der Kirche.
hans03

Manipulative Berichterstattung über "Marsch für das Leben" im RBB

@alfonsmariastickler: Äpfel mit Birnen addieren ist immerhin besser als Leute zu unrecht als feige zu deklarieren ... 🤨
hans03

Manipulative Berichterstattung über "Marsch für das Leben" im RBB

kann man sehen, wie man will. Die meisten hier sind ja so feige, ihre Meinungen und "Grußworte" ganz anonym unter Pseudonymen zu verbreiten. Wie zum Beispiel auch alfons maria stickler, der die Politiker wegen ihrer Grußworte als jämmerlich und feige bezeichnet. Immerhin nennen diese Politiker bei einem Grußwort ihren realen Namen und nehmen Stellung, auch wenn sie nicht selbst an der Aktion …More
kann man sehen, wie man will. Die meisten hier sind ja so feige, ihre Meinungen und "Grußworte" ganz anonym unter Pseudonymen zu verbreiten. Wie zum Beispiel auch alfons maria stickler, der die Politiker wegen ihrer Grußworte als jämmerlich und feige bezeichnet. Immerhin nennen diese Politiker bei einem Grußwort ihren realen Namen und nehmen Stellung, auch wenn sie nicht selbst an der Aktion teilnehmen.
hans03

Neue Regeln für den Austritt aus der katholischen Kirche

Werter Izaac, da Sie sich sowieso mit Antworten auf Ihren Fragen nur mit rhetorischen Gegenfragen und -antworten reagieren um andere ins Leere laufen zu lassen, erübrigt sich dies. Die Leute brauchen nur unsere bisherigen Kommentare zu verfolgen, um sich ein eigenes Bild machen zu können. Ich habe meinen unteren Kommentaren nur dem neuen Mitglied feuertaube wegen geschrieben, da ich mit Ihrer …More
Werter Izaac, da Sie sich sowieso mit Antworten auf Ihren Fragen nur mit rhetorischen Gegenfragen und -antworten reagieren um andere ins Leere laufen zu lassen, erübrigt sich dies. Die Leute brauchen nur unsere bisherigen Kommentare zu verfolgen, um sich ein eigenes Bild machen zu können. Ich habe meinen unteren Kommentaren nur dem neuen Mitglied feuertaube wegen geschrieben, da ich mit Ihrer verbalen Ohrpfeige schon gerechnet habe. Sie halten sich eben für wahrer als selbst der Papst, wie Sie unten ja selbst dargestellt haben. Was Sie von meiner Wenigkeit halten, haben Sie schon oft genug hier von sich gegeben.

Feuertaube soll ruhig von anderen hier erfahren, welche freudlose Erfahrungen Sie mit Ihrem Frage- und Antwortspiel ihnen gemacht haben.

Ihre derben Beschimpfungen, ich sei ein Verleumder und Lügner, wirft im Übrigen ein entsprechendes Bild auf Sie selbst zurück.
hans03

Gloria Global am 25. September

... ähnlich also wie Medugorje, Wigratzbad und Heroldsbach, liebe Bibiana, ist Heede als Marienerscheinungsort offiziell nicht anerkannt. Ich fahre aber gerne nach Heede hin. Denn dort gibt es Beichtmöglichkeit, eine würdige Heilige Messe und einmal samstags im Monat eine sehr schöne Sühnenacht. In Heede wird allerdings Mund- und Handkommunion bei der Heiligen Messe gespendet. Die überwiegende …More
... ähnlich also wie Medugorje, Wigratzbad und Heroldsbach, liebe Bibiana, ist Heede als Marienerscheinungsort offiziell nicht anerkannt. Ich fahre aber gerne nach Heede hin. Denn dort gibt es Beichtmöglichkeit, eine würdige Heilige Messe und einmal samstags im Monat eine sehr schöne Sühnenacht. In Heede wird allerdings Mund- und Handkommunion bei der Heiligen Messe gespendet. Die überwiegende Zahl der Teilnehmer an der Messe empfängt mit der Hand. Der Papst wird wohl seine Gründe haben, die Spendung der Handkommunion nicht zu verbieten. Durch sein Vorbild will er aber offensichtlich die Mundkommunion empfehlen. Es geht weniger darum, die Menschen per Regeln zu zwingen sondern durch das Vorbild zu überzeugen.