Latina
danke Eva für das schöne und wichtige interview mit pater zimmer--beleidigungen gegen ihn sind gemein und nicht angebracht,sollte man bei KEINEM menschen machen und schon gar nicht gegen einen priester,auch wenn einem die richtung des priesters nicht passt. also ich konvertiere nicht,wenn der pater aus dem sessel aufsteht,sondern freue mich über seine gut-katholische einstellung.
Franzi
Herzlichen Dank, Herr Pater Walthard Zimmer FSSP und Frau Doppelbauer
für das aufschlussreiche Interview.

Pater Zimmer sie haben wirklich Tacheles gesprochen, worauf es ankommt, ein bekennender Katholik zu sein.

Der Modernismus hat das Ziel
Kirchenschiff schon erreicht
und möchte es mit aller Gewalt
zerstören.
Doch Gott sei Dank gibt es noch
Priester, dem der Teufel weicht,
die kann er nicht …More
Herzlichen Dank, Herr Pater Walthard Zimmer FSSP und Frau Doppelbauer
für das aufschlussreiche Interview.

Pater Zimmer sie haben wirklich Tacheles gesprochen, worauf es ankommt, ein bekennender Katholik zu sein.

Der Modernismus hat das Ziel
Kirchenschiff schon erreicht
und möchte es mit aller Gewalt
zerstören.
Doch Gott sei Dank gibt es noch
Priester, dem der Teufel weicht,
die kann er nicht betören.
punctum
Endlich jemand, der wieder ein realistisches Jesus-Bild zeichnet. Denn Jesus hat mit der Hölle gedroht, Exorzismus praktiziert, die Händler GEWALTSAM aus dem Tempel vertrieben, "Drohbotschaften" gegen die Schriftgelehrten, die Pharisäer, den Tempel und gegen Jerusalem als Ganzes verkündet, einen ethischen Rigorismus vertreten (vgl. z.B. Mt 5, 29!) und einen "elitären" Standpunkt (Mt. 7, 13 f.)...…More
Endlich jemand, der wieder ein realistisches Jesus-Bild zeichnet. Denn Jesus hat mit der Hölle gedroht, Exorzismus praktiziert, die Händler GEWALTSAM aus dem Tempel vertrieben, "Drohbotschaften" gegen die Schriftgelehrten, die Pharisäer, den Tempel und gegen Jerusalem als Ganzes verkündet, einen ethischen Rigorismus vertreten (vgl. z.B. Mt 5, 29!) und einen "elitären" Standpunkt (Mt. 7, 13 f.)... Alles Dinge, die bei den Gutmenschen und Toleranzlern von heute schamhaft VERSCHWIEGEN werden.
.
Für den reuevollen Sünder hat Jesus eine Frohbotschaft, nicht aber für den reuelosen! Für Letzteren hat das Kreuz auch keine Heilsbedeutung, keinen "Sinn".
.
Dem lieben Pater Zimmer FSSP alles Gute und Gottes Segen für sein Wirken in Linz oder wo immer ihn sein Dienst noch hinführt! Ad multos annos!
Paul M.
Sehr gutes Klartext-Interview! 👍 👏 👏 👏 😌

Danke an Pater Walthard Zimmer und Frau Doppelbauer!

Die gestörten, ungläubigen Anhänger der zeitgeistverkommenen
Pfarrer-Initiative und der ungehorsamen Laienvereinigungen (Zusammenrottungen) von z.B. WSK (Wir sind Kirche? Nee, WIR SIND KETZER!) lieben die Unterhosenthemen!

Was sagt uns das? 🤦

Was haben diese fleischeslustigen, ungeistigen …More
Sehr gutes Klartext-Interview! 👍 👏 👏 👏 😌

Danke an Pater Walthard Zimmer und Frau Doppelbauer!

Die gestörten, ungläubigen Anhänger der zeitgeistverkommenen
Pfarrer-Initiative und der ungehorsamen Laienvereinigungen (Zusammenrottungen) von z.B. WSK (Wir sind Kirche? Nee, WIR SIND KETZER!) lieben die Unterhosenthemen!

Was sagt uns das? 🤦

Was haben diese fleischeslustigen, ungeistigen Fragen mit Religion, Christentum und der persönlichen Beziehung zu CHRISTUS zu tun?

Fragen wir doch diese verstockten Modernisten bei Gelegenheit... 😉
Iacobus
Ein Vertreter der Pfarrerinitiative oder ein Hans Küng tut nicht was die Kirche tut und hat hierzu auch nicht die Intention ; er tut was er tun will.
POS
@Tam-Tam

Ich stelle Ihnen vorerst einmal nur eine Frage:
Glauben Sie, dass ein Hans Küng gültig das heilige Messopfer feiert, wenn er die Intention hat, "zu tun, was die Kirche tut"?
Tam-Tam
Für das gültige Sakrament der Eucharistie ist es nicht noctwendig, dass der betreffende Priester "den vollständigen wahren Glauben hat", wie Po Schenker fälschlicher Weise meint.
elisabethvonthüringen
Zitat von Papst Benedikt, damals noch Kardinal Ratzinger.
Er sagte:
Aus der Krise von heute wird auch dieses Mal
eine Kirche von morgen hervortreten, die viel verloren hat,
sie wird klein sein, weithin ganz von vorne anfangen müssen.

Aber nach der Prüfung wird aus einer verinnerlichten und
vereinfachten Kirche eine große Kraft strömen, denn die
Menschen einer ganz und gar verplanten Welt werden …More
Zitat von Papst Benedikt, damals noch Kardinal Ratzinger.
Er sagte:
Aus der Krise von heute wird auch dieses Mal
eine Kirche von morgen hervortreten, die viel verloren hat,
sie wird klein sein, weithin ganz von vorne anfangen müssen.

Aber nach der Prüfung wird aus einer verinnerlichten und
vereinfachten Kirche eine große Kraft strömen, denn die
Menschen einer ganz und gar verplanten Welt werden
unsagbar einsam sein. Sie werden, wenn ihnen Gott ganz
entschwunden ist, ihre volle und schreckliche Armut erfahren
und sie werden dann die kleine Gemeinschaft der Glaubenden
als etwas ganz Neues entdecken.

Als eine Hoffnung, die sie angeht, als eine Antwort nach der sie im Verborgenen immer gefragt haben.
So scheint mir gewiss zu sein, dass für die
Kirche sehr schwere Zeiten bevorstehen. Ihre eigentliche
Krise hat noch kaum begonnen. Man muss mit erheblichen
Erschütterungen rechnen.

Aber ich bin auch ganz sicher
darüber, was am Ende bleiben wird:Die Kirche des Glaubens.
Sie wird von neuem blühen und den Menschen als Heimat
sichtbar werden, die Ihnen Leben gibt und Hoffnung
über den Tod hinaus.
elisabethvonthüringen
Sie vertreten nicht mehr den Glauben der Kirche.« 🧐
2011-10-21
Passend zum vorigen Eintrag dieses "Sie vertreten nicht mehr den Glauben der Kirche". Warum gibt es im ganzen deutschsprachigen Raum keinen Bischof, der so spricht? Warum können so nur Personen reden, die in der Kirche marginalisiert und an den Rand gedrängt sind?
elisabethvonthüringen
Frischer Wind in der Liturgie 👍

Auf dem Blog „Frischer Wind“ findet sich ein interessanter Auszug aus einem Interview des Liturgikers Alcuin Reid. Hier ein Vorgeschmack:
„Wir müssen erneut einen Blick auf die im Gefolge des Konzils erarbeitete Liturgiereform werfen. Nicht als Anhänger irgendeiner Seite, sondern als gute Historiker, gute Theologen und gute Katholiken. Wenn es klar ist, dass wir …More
Frischer Wind in der Liturgie 👍

Auf dem Blog „Frischer Wind“ findet sich ein interessanter Auszug aus einem Interview des Liturgikers Alcuin Reid. Hier ein Vorgeschmack:
„Wir müssen erneut einen Blick auf die im Gefolge des Konzils erarbeitete Liturgiereform werfen. Nicht als Anhänger irgendeiner Seite, sondern als gute Historiker, gute Theologen und gute Katholiken. Wenn es klar ist, dass wir wesentliche Elemente der liturgischen Überlieferung verloren oder solche eingeführt haben, die schaden, dann müssen wir die Aufrichtigkeit besitzen, das zuzugeben und das Erforderliche veranlassen.

Das hat eingesetzt mit dem Apostolischen Schreiben Sacramentum Caritatis und dem Motuproprio Summorum Pontificum sowie dem persönlichen Vorbild von Papst Benedikt XVI. bei seinen liturgischen Zelebrationen. Außerdem müssen wir mit Nächstenliebe und pastoralem Gespür vorgehen.
(…)
Den Rest gibt es, wie gesagt, beim Frischen Wind zu lesen.
Mariahilfer
Solche Priester brauchen wir.
Er sieht auch die Wirklichkeit realistisch:
+ Eine echte Reform der Kirche wird ohne Spaltung nicht möglich sein.
+ Die Kirche in Österreich ist nahezu unregierbar geworden.
+ Es ist sehr bedenklich, wenn man anmahnt, ein versöhntes Miteinander sei höher zu werten als die Inhalte.
+ Für den remütigen Sünder ist das Evangelium eine Frohbotschaft; für den verstocjten …More
Solche Priester brauchen wir.
Er sieht auch die Wirklichkeit realistisch:
+ Eine echte Reform der Kirche wird ohne Spaltung nicht möglich sein.
+ Die Kirche in Österreich ist nahezu unregierbar geworden.
+ Es ist sehr bedenklich, wenn man anmahnt, ein versöhntes Miteinander sei höher zu werten als die Inhalte.
+ Für den remütigen Sünder ist das Evangelium eine Frohbotschaft; für den verstocjten Sünder ist es tatsächlich eine Drohbotschaft.
POS
@a.t.m
Sie haben recht: die Verwendung der "richtigen" Materie ist eine Voraussetzung für die Gültigkeit des Altarssakramentes. Diese Bedingung ist aber in meinem Punkt 3 mitenthalten.
wurmel73 shares this
20.6K
Interessant.

:-)
a.t.m
POSchenker: Danke für ihre Antwort, und in ihrer Antwort ist für mich klar zu entnehmen das die "Messen" der Priester die Mitglieder der Pfarrerinitiative sind, nicht gültig sein können, wenn auch nur einer der 3 erwähnten Grundvoraussetzungen nicht erfüllt wird. Sie haben leider den 4 Punkt die "Richtige Materie" (BROT und WEIN, bitte so weit mir bekannt darf, nur reines Weizenbrot und reine…More
POSchenker: Danke für ihre Antwort, und in ihrer Antwort ist für mich klar zu entnehmen das die "Messen" der Priester die Mitglieder der Pfarrerinitiative sind, nicht gültig sein können, wenn auch nur einer der 3 erwähnten Grundvoraussetzungen nicht erfüllt wird. Sie haben leider den 4 Punkt die "Richtige Materie" (BROT und WEIN, bitte so weit mir bekannt darf, nur reines Weizenbrot und reiner Traubenwein verwendet werden, bitte um Korrektur falls dies nicht richtig sein sollte) nicht erwähnt.

Siehe als Gegensatz zur richtigen Materie, das vor kurzen erwähnte Krümelbrot, das in die Hände der Kommunikanten/innen in frevlerischer Art und Weise gebröselt wurde, ach ja der erwähnte Priester ist auch Mitglied der Pfarrerinitiative.

Und daher kann in meinen Augen, jeder der diese als gültig anerkennt auch gleich in eine evangelische, altkatholische "Veranstaltug gehen kann. Siehe www.pfarrer-initiative.at/index1.htmdenn in meinen Augen stellen die Punkte 2-7 einen absoluten Bruch mit der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche und deren Glaubenslehre dar. Siehe Priesterlose Eucharisitfeier, Laienpredigt, Interkommunion usw.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
POS
@a.t.m und @Apollonia
Ich versuche einmal, auf die Kürze zu definieren, welche Voraussetzungen und Bedingungen meines Erachtens erfüllt sein müssen, damit ein Messopfer (vor Gott) gültig und heilig und damit sakramental wirksam ist:
1. Der Zelebrant muss ein gültig geweihter Priester sein. Das setzt voraus, dass der Bischof, der ihn weihte, seinerseits gültig geweiht wurde und dass dieser …More
@a.t.m und @Apollonia
Ich versuche einmal, auf die Kürze zu definieren, welche Voraussetzungen und Bedingungen meines Erachtens erfüllt sein müssen, damit ein Messopfer (vor Gott) gültig und heilig und damit sakramental wirksam ist:
1. Der Zelebrant muss ein gültig geweihter Priester sein. Das setzt voraus, dass der Bischof, der ihn weihte, seinerseits gültig geweiht wurde und dass dieser wiederum rechtens Bischof ist/war.
2. Er muss die Absicht (Intention) haben, "zu tun, was die Kirche tut", d.h., was die wahre Kirche Christi, die römisch-katholische, apostolische, immer tat, bzw. immer intendierte. Dazu gehört, dass er den vollständigen wahren Glauben hat.
3. Die Form der Feier des Messopfers muss (nach Möglichkeit) den Vorschriften des (vor Gott) gültig gewählten und inthronisierten Papstes entsprechen.
a.t.m
Ich habe zwei Fragen: Noch immer wird ja vielfach behauptet das die "Messen" die von Priestern der "Pfarrerinitiaitve" gehalten werden "gültig" seien. (In diesen Zusammenhang von Heiliger Messe und zelebriert zu schrieben ist in meinen Augen schon ein Frevel) Auch wenn diese denn "Aufruf zum Ungehorsam" www.pfarrer-initiative.at/index1.htmnoch immer voll Unterstützen. Sind sie es nun oder nicht? …More
Ich habe zwei Fragen: Noch immer wird ja vielfach behauptet das die "Messen" die von Priestern der "Pfarrerinitiaitve" gehalten werden "gültig" seien. (In diesen Zusammenhang von Heiliger Messe und zelebriert zu schrieben ist in meinen Augen schon ein Frevel) Auch wenn diese denn "Aufruf zum Ungehorsam" www.pfarrer-initiative.at/index1.htmnoch immer voll Unterstützen. Sind sie es nun oder nicht?

Wenn diese gültig sein sollten (was ich aber sehr bezweifle) so würde ich mich fragen ob man nun auch zu einer evangelischen Messe gehen kann, denn diese haben ja im Endeffekt die Forderungen die im "Aufruf zum Ungehorsam" gestellt werden, bereits umgesetzt. siehe Priesterlose Eucharistiefeier, Laienpredigt, usw.

Gott zum Gruße
a.t.m
Laicus: So weit es mir Sünder möglich ist, versuche ich die Worte Gottes unseres Herrn zu befolgen, und zu diesen zählt auch:

1.Thessalonicher 5.21
Prüft alles! Das Gute behaltet!

Schade das diese Worte durch die unheiligen Früchte des nicht dogmatischen VK II absurdum geführt wurden.

POSchenker: Ganz ihrer Meinung. Danke 👏 🙏 👍
POS
Hervorragend klarsichtige, kurz-und-bündige Stellungnahmen von P. Walthard Zimmer auf die gestellten Fragen!
Nur eine Kritik möchte ich anbringen: seine Aussagen zur Piusbruderschaft. Er sagt u.A.: "Solange die Piusbruderschaft nicht eingesteht, schwerwiegende Fehler gemacht zu haben, kann es nicht zu einer Einigung kommen". Dem wäre entgegenzuhalten: solange Rom, der Vatikan, ja der Papst nicht…More
Hervorragend klarsichtige, kurz-und-bündige Stellungnahmen von P. Walthard Zimmer auf die gestellten Fragen!
Nur eine Kritik möchte ich anbringen: seine Aussagen zur Piusbruderschaft. Er sagt u.A.: "Solange die Piusbruderschaft nicht eingesteht, schwerwiegende Fehler gemacht zu haben, kann es nicht zu einer Einigung kommen". Dem wäre entgegenzuhalten: solange Rom, der Vatikan, ja der Papst nicht eingesteht, schwerwiegende Fehler gemacht zu haben und diese nicht entschieden und bleibend offiziell korrigiert, wird es nicht zu einer Einigung kommen (können). Die Erstursache für alle Mißstände, die P. Zimmer zurecht kritisiert, ist ja das seit und mit dem II. Vaticanum "sondergläubig" gewordene "Rom", angefangen bei Johannes XXIII. über Paul VI. und Johannes-Paul II.
Laicus
a.t.m.

Mich wundert ihr Lob. Oder sind Ihnen die Worte entgangen, die hier über die Pius-Bruderschaft gesagt worden sind?