de.news and one more user link to this post
CDR Corwin Benedikt USN ret KHS KLJ shares this
3744
Tina 13
🙏🙏🙏
PiusV+X
@Tina 13 , wer sind denn die Drei die da beten?
Theresia Katharina
Dabei wäre es gar nicht nötig, die Zellen von abgetriebenen Kindern für die Herstellung von Impfstoffen zu nutzen. Das ist Absicht Babylons , um möglichst viele zu korrumpieren. In Japan ist das verboten, denn es ist möglich auf andere Zellen auszuweichen, um die Impfprodukte herzustellen z.B. auf Bakterien oder Hefezellen.
Eva
Mir vsjem
@kathvideo schreibt:
"Widerspricht WB Schneider nicht der Sache nach der Erklärung "Dignitas personae", Nr. 34-35, die von der Kongregation für die Glaubenslehre unter Benedikt XVI. am 8. September 2008 veröffentlicht wurde?.."

Widerspricht Schneider nicht. Diese Erklärung stammt weder von einem rechtmäßigen Papst noch vom Hl. Offizium, denn die Kongregation für die Glaubenslehre gehörte nie …More
@kathvideo schreibt:
"Widerspricht WB Schneider nicht der Sache nach der Erklärung "Dignitas personae", Nr. 34-35, die von der Kongregation für die Glaubenslehre unter Benedikt XVI. am 8. September 2008 veröffentlicht wurde?.."

Widerspricht Schneider nicht. Diese Erklärung stammt weder von einem rechtmäßigen Papst noch vom Hl. Offizium, denn die Kongregation für die Glaubenslehre gehörte nie zur Katholischen Kirche!

"Dort heißt es: 'Aus gewichtigen Gründen könnte die Verwendung des genannten 'biologischen Materials' sittlich angemessen und gerechtfertigt sein. So dürfen zum Beispiel Eltern wegen der Gefahr für die Gesundheit der Kinder die Verwendung von Impfstoffen gestatten, bei deren Vorbereitung Zelllinien unerlaubten Ursprungs verwenden wurden, wobei jedoch alle verpflichtet sind, dagegen Einspruch zu erheben und zu fordern, dass die Gesundheitssysteme andere Arten von Impfstoffen zur Verfügung stellen. Man muss auch beachten, dass in Betrieben, die Zelllinien ungerechten Ursprungs verwenden, jene, die keine Entscheidungsvollmacht haben, nicht dieselbe Verantwortung tragen wie jene, die über die Ausrichtung der Produktion entscheiden.'"

Es ist dieselbe Ausrede, die - unglaublich - auch die FSSPX übernommen hat, nämlich daß "die Kirche in dieser Frage standhafte und umsichtige Leitlinien gegeben hat. Infolgedessen haben Katholiken eine solide Grundlage, auf der sie in der Moral der Impfstoffe stehen können."

Natürlich, wenn man seinen Kurs geändert hat, muss getreu die neue Linie vertreten werden. Es wird immer eine Tragödie bleiben, solange in der Konzilssekte die Katholische Kirche gesehen wird. Man beruft sich zwar aus Schein immer auf Erzbischof Lefebvre, um seine Worte schert sich heute niemand mehr.

Erzbischof Lefebvre: „Das ist eindeutig! In Zukunft muß man der konziliaren Kirche gehorchen und treu ergeben sein, nicht mehr der katholischen....Wir sind „suspendiert a divinis“ durch die konziliare Kirche und für die konziliare Kirche, der wir nicht angehören wollen. Diese konziliare Kirche ist eine schismatische Kirche, weil sie mit der katholischen Kirche aller Zeiten bricht. Sie hat ihre neuen Dogmen, ihr neues Priestertum, ihre neuen Institutionen, ihren neuen Kult. Diese Neuerungen sind von der Kirche in mehreren offiziellen und endgültigen Dokumenten bereits verurteilt..

Diese konziliare Kirche ist schismatisch, weil die Prinzipien, die ihr zugrunde liegen, jenen der katholischen Kirche entgegengesetzt sind..“
Ist es dann nicht verwerflich, dieser "konziliare Kirche", der die Piusbruderschaft nicht angehören wollte, sich jetzt zu unterwerfen und ihren Dokumenten zu folgen?

Nein, heute sieht es die Neue Piusbruderschaft ganz anders. Sie stützt sich auch in einem so erheblichen Fall bezüglich des Impfstoffs auf die Sekte und ist auch heute noch bestrebt, in sie einzutreten.
Die FSSPX (wie auch die USCCB), beide haben sich auf die Rötelimpfstoffe bezogen, genauso wie dies in den Anweisungen des Dokuments der Päpstlichen Akademie für das Leben im Jahre 2005 stand.
Carlus shares this
8
Die Heilige Messe wurde ihm untersagt zu feiern, vom Wiener Kardinal und Freimaurer Schönborn
angelangela1980 shares this
1639
PREDIGT VON BISCHOF ATHANASIUS SCHNEIDER am 21. Juni A. D. 2021 in der Wiener Karlskirche
RellümKath
Sehr gut! Mutig! Und auch das Abwinken zum Beifallklatschen - wunderbar!
Bianca Rosa Stella Venere Stroj
Ob des Mutes, der Authentizität und Wahrhaftigkeit der Worte dieses wahrhaft geistigen Mannes innerhalb der katholischen Kirche, musste ich vor Dankbarkeit und Demut weinen. 🙏😇💞Bianca Rosa
kleineseelejesu shares this
384
PREDIGT VON BISCHOF ATHANASIUS SCHNEIDER am 21. Juni A. D. 2021 in der Wiener Karlskirche
Der Gefährte shares this
69
kathvideo
Widerspricht WB Schneider nicht der Sache nach der Erklärung "Dignitas personae", Nr. 34-35, die von der Kongregation für die Glaubenslehre unter Benedikt XVI. am 8. September 2008 veröffentlicht wurde? Dort heißt es: "Aus gewichtigen Gründen könnte die Verwendung des genannten 'biologischen Materials' sittlich angemessen und gerechtfertigt sein. So dürfen zum Beispiel Eltern wegen der Gefahr …More
Widerspricht WB Schneider nicht der Sache nach der Erklärung "Dignitas personae", Nr. 34-35, die von der Kongregation für die Glaubenslehre unter Benedikt XVI. am 8. September 2008 veröffentlicht wurde? Dort heißt es: "Aus gewichtigen Gründen könnte die Verwendung des genannten 'biologischen Materials' sittlich angemessen und gerechtfertigt sein. So dürfen zum Beispiel Eltern wegen der Gefahr für die Gesundheit der Kinder die Verwendung von Impfstoffen gestatten, bei deren Vorbereitung Zelllinien unerlaubten Ursprungs verwenden wurden, wobei jedoch alle verpflichtet sind, dagegen Einspruch zu erheben und zu fordern, dass die Gesundheitssysteme andere Arten von Impfstoffen zur Verfügung stellen. Man muss auch beachten, dass in Betrieben, die Zelllinien ungerechten Ursprungs verwenden, jene, die keine Entscheidungsvollmacht haben, nicht dieselbe Verantwortung tragen wie jene, die über die Ausrichtung der Produktion entscheiden."
kathvideo
@Magee Jugendliche und Kinder wollen wir ausnehmen! In diesem Altersbereich erscheint eine Impfung nicht unbedingt nötig. Ich teile nicht die Einschätzung, dass eine Impfung gegen Covid-19 generell sinnlos, schädlich und unverantwortlich wäre.
kathvideo
Hier gibt es eine bedenkenswerte Zusammenstellung guter Gründe für eine sog. Corona-Impfung. Dennoch soll jeder selber eine freie Entscheidung treffen!
Klaus Elmar Müller
Benedikt XVI. hatte ja auch wenigstens eine Zeit lang an die Hirntod-Theorie geglaubt und war für die Spende lebenswichtiger Organe. Zu viel Vertrauen in die aktuellen Thesen der Naturwissenschaft! Ich fühle mich nicht zur Annahme der Nr. 34 -35 von "Dignitas personae" verpflichtet.
Mir vsjem
Schlimm genug, in einem solch wichtigen Punkt derart in Kontrast zu stehen: Bischof Schneider/Piusbruderschaft!
Beide fühlen sich der Tradition verpflichtet, beide wollen den Gläubigen Information geben und klaffen riesenweit mit ihren Anschauungen auseinander. Sie wollen lehren nach der Tradition und stehen dennoch beide im Gegensatz.

Anhänger der Neuen FSSPX hört, was diese Euch zu sagen hat:
More
Schlimm genug, in einem solch wichtigen Punkt derart in Kontrast zu stehen: Bischof Schneider/Piusbruderschaft!
Beide fühlen sich der Tradition verpflichtet, beide wollen den Gläubigen Information geben und klaffen riesenweit mit ihren Anschauungen auseinander. Sie wollen lehren nach der Tradition und stehen dennoch beide im Gegensatz.

Anhänger der Neuen FSSPX hört, was diese Euch zu sagen hat:
Ihr könnt jederzeit schwer sündigen - "aus gewichtigen Gründen" - nur seid Ihr verpflichtet, gegen diese schwere Sünde zu protestieren und "Einspruch zu erheben" Geht's noch absurder?

Da sich die FSSPX nun einmal entschlossen hat, vom Vatikan und den Diözesanbischöfen sich belehren zu lassen, sind dies nun die faulen Früchte!

So steht es in der "Aufklärung" der FSSPX zur Impfung..
Nicht anders steht es hier (lt. @kathvideo aus
"Dignitas personae", Nr. 34-35 - von 2008:)
"Aus gewichtigen Gründen könnte die Verwendung des genannten 'biologischen Materials' sittlich angemessen und gerechtfertigt sein. So dürfen zum Beispiel Eltern wegen der Gefahr für die Gesundheit der Kinder die Verwendung von Impfstoffen gestatten, bei deren Vorbereitung Zelllinien unerlaubten Ursprungs verwenden wurden, wobei jedoch alle verpflichtet sind, dagegen Einspruch zu erheben und zu fordern, dass die Gesundheitssysteme andere Arten von Impfstoffen zur Verfügung stellen. Man muss auch beachten, dass in Betrieben, die Zelllinien ungerechten Ursprungs verwenden, jene, die keine Entscheidungsvollmacht haben, nicht dieselbe Verantwortung tragen wie jene, die über die Ausrichtung der Produktion entscheiden.'"

Nicht anders heute unter dem immer noch besetzten Vatikan:

"Die Covid-19-Kommission des Vatikans hat in Zusammenarbeit mit der Päpstlichen Akademie für das Leben am 29.12.2020 einen Plan für die globale Covid-Impfung erarbeitet. "

"Die vatikanische Glaubenskongregation bezeichnet die Nutzung von Impfstoffen gegen das Coronavirus als „moralisch akzeptabel“. In einer Erklärung, die am 17. Dezember vom Papst gebilligt und an diesem Montag veröffentlicht wurde, zerstreut das führende Vatikanministerium ausdrücklich ethische Bedenken der Patienten, sich Impfstoffe injizieren zu lassen, bei deren Entwicklung und Produktion Zelllinien von in den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts abgetriebenen Föten zum Einsatz kamen."


Natürlich war von vorneherein klar, dass diese Entscheidung der FSSPX mit ihrem Annäherungswillen an den Vatikan und den Bischöfen in Zusammenhang stehen muss.

So konnte man von Beginn an auch feststellen, dass die Erklärung der FSSPX Ähnlichkeit hat mit der Erklärung der konziliaren Bischöfe der Vereinigten Staaten (USCCB).
kathvideo
Das Lehramt der Kirche führt gewichtige Gründe für eine Annahme gestufter Verantwortung an. Diese Darlegungen entsprechen den Traktaten der klassischen Moraltheologie über die formale und materielle Mitwirkung bei einer Sünde. Wer sich impfen lässt, wirkt nur auf entfernte materielle Weise mit an einem möglichen sittlichen Übel, das bei der Herstellung oder Testung des Impfstoffes relevant ist. …More
Das Lehramt der Kirche führt gewichtige Gründe für eine Annahme gestufter Verantwortung an. Diese Darlegungen entsprechen den Traktaten der klassischen Moraltheologie über die formale und materielle Mitwirkung bei einer Sünde. Wer sich impfen lässt, wirkt nur auf entfernte materielle Weise mit an einem möglichen sittlichen Übel, das bei der Herstellung oder Testung des Impfstoffes relevant ist. Die Priesterbruderschaft St. Pius X. folgt genau diesen Grundsätzen! Ein Hoch der Piusbruderschaft für den Mut, dieses klare Urteil auszusprechen, auch wenn sie damit einige aus ihrem Umkreis verschreckt, welchen die Differenziertheit des sittlichen Urteilens fehlt 🤗 !
Eugenia-Sarto
Für unsere Sünden hat Jesus freiwillig die grausamste Leiden auf sich genommen. Wollen wir immer noch weiter grausam sein und die Ungeborenen, die unschuldig sind, ermorden?
Wie werden wir dafür bezahlen müssen, falls wir gerettet werden, im Fegefeuer.
Danke, lieber Bischof Schneider. Gott lohne Ihnen diese Predigt, Machen Sie weiter in diesem geistgeschenkten Mut. Sie helfen uns, nicht mutlos …More
Für unsere Sünden hat Jesus freiwillig die grausamste Leiden auf sich genommen. Wollen wir immer noch weiter grausam sein und die Ungeborenen, die unschuldig sind, ermorden?
Wie werden wir dafür bezahlen müssen, falls wir gerettet werden, im Fegefeuer.
Danke, lieber Bischof Schneider. Gott lohne Ihnen diese Predigt, Machen Sie weiter in diesem geistgeschenkten Mut. Sie helfen uns, nicht mutlos zu werden.
Eva
Eva shares this
163.6K
Herausragende Predigt von Bischof Schneider heute in der Karlskirche
Johannes Chrysostomus
Herausragende Rede! Was dieser Bischof hier predigt, sollten sich alle Impfbefürworter, die hier im Forum sich tummeln, hinter die Ohren schreiben. Besonders aber auch die Verantwortlichen der Piusbruderschaft in Österreich. Bischof Schneider, ich danke Ihnen von ganzem Herzen für diese deutlichen Worte und Sie mögen den Gläubigen den Applaus verzeihen. Ich habe spontan auch applaudiert hier in …More
Herausragende Rede! Was dieser Bischof hier predigt, sollten sich alle Impfbefürworter, die hier im Forum sich tummeln, hinter die Ohren schreiben. Besonders aber auch die Verantwortlichen der Piusbruderschaft in Österreich. Bischof Schneider, ich danke Ihnen von ganzem Herzen für diese deutlichen Worte und Sie mögen den Gläubigen den Applaus verzeihen. Ich habe spontan auch applaudiert hier in meinem Wohnzimmer. Vergelt's Gott!
simeon f.
Bei "Papst Johannes Paul der Zweite sagte: ..." habe ich abgeschaltet. Wenn es schon so anfängt, kann hinten nicht viel rauskommen.
Eugenia-Sarto
ach, lieber @simeon f. Manchmal sagt er auch etwas, was Sie akzeptieren können.
Einer, der die Wahrheit tut, kommt ans Licht. Haben Sie Geduld.
Elista
@simon f.
Da haben Sie zu früh wieder abgeschaltet!
niclaas
@simeon f. Sehe ich auch so. Johannes Paul II. hat zwar in Worten eine letzte moralische Bastion bei der Abtreibungsfrage gehalten, bei seinen Bischofsernennungen aber schön paritätisch antikatholische Prälaten ernannt, die es bei der Kommunion für Abtreibungspolitiker nicht so eng sehen und jeden Pro-Live-Marsch wie der Teufel das Weihwasser meiden. Das ist der "ach so große" J.-P., der …More
@simeon f. Sehe ich auch so. Johannes Paul II. hat zwar in Worten eine letzte moralische Bastion bei der Abtreibungsfrage gehalten, bei seinen Bischofsernennungen aber schön paritätisch antikatholische Prälaten ernannt, die es bei der Kommunion für Abtreibungspolitiker nicht so eng sehen und jeden Pro-Live-Marsch wie der Teufel das Weihwasser meiden. Das ist der "ach so große" J.-P., der personell die Weichen gestellt hat, daß der Kampf für das ungeborene Leben auf beiter Front eingestellt wurde!
Tina 13
🙏🙏🙏
simeon f.
@Elista, @Eugenia-Sarto Die Aufgabe eines echten Papstes besteht darin, den Glauben unverfälscht und wahrheitsgemäß zu bewahren und zu verkündigen. Dafür hat Christus seinen Stellvertreter mit dem Charisma der Unfehlbarkeit ausgestattet. Wenn ich aber all diese Verlautbarungen zunächst selbst auf Rechtgläubigkeit überprüfen muss, mache ich mich ja selbst zum Lehramt, denn dann spreche ich das …More
@Elista, @Eugenia-Sarto Die Aufgabe eines echten Papstes besteht darin, den Glauben unverfälscht und wahrheitsgemäß zu bewahren und zu verkündigen. Dafür hat Christus seinen Stellvertreter mit dem Charisma der Unfehlbarkeit ausgestattet. Wenn ich aber all diese Verlautbarungen zunächst selbst auf Rechtgläubigkeit überprüfen muss, mache ich mich ja selbst zum Lehramt, denn dann spreche ich das Urteil über diese Aussagen, die eigentlich dazu da sind mich unfehlbar zu belehren.

Jemand, der von sich behauptet, Papst zu sein, aber Irrtümmer lehrt, kann von daher überhaupt nicht Papst sein, da er ansonsten ja dem Schutz des Herrn unterstehen würde, der sagt: "Wer Euch hört, der hört mich." Nun wird aber durch eine einzigen Häresie schon deutlich, dass dieser Pseudopapst sein Amt entweder verloren hat, oder aber es niemals rechtmäßig angetreten hat. Er kann dann noch so viel Wahres von sich geben, das hat dann keinerlei Bedeutung mehr. Das ist genauso wie bei Adam und Eva. Eine einzige Sünde hat sie von der ewigen Herrlichkeit getrennt. Dieser Fall kann aus menschlicher Anstrengung nie wieder rückgängig gemacht werden. Ein einziger Irrtum befleckt das Amt und somit in der Folge die gesamte Kirche, die makellose Braut Christi. Ein einziger Irrtum würde die ganze Lehre zerstören, denn damit würde klar werden, dass das Lehramt immer falsch liegen könnte, wenn es an einer Stelle falsch liegt. Das von Gott geforderte Vertrauen in die rechtmäßigkeit der Lehre, wäre erschüttert und Christus selbst, der seiner Kirche versprochen hat, dass die Pforten der Unterwelt sie niemals überwältigen werden, hätte sich als Lügner offenbart.

Wenn nun ein Prediger solch einen Antipapst zitiert, ohne zuvor darauf aufmerksam zu machen, dass es sich nicht um einen legitimen Papst handelt, bekundet er damit, dass er Teil dieser abgefallenen "Kirche" ist, welche nicht unterscheidet zwischen Irrtum und Wahrheit und welche es dem Gläubigen überläßt, dieses Urteil von Aussage zu Aussage selbst zu fällen. Solch eine Kirche ist aber eine protestantische geworden, in welcher jegliche verbindliche Lehre durch individuelle Meinungen ersetzt wurde. Der Prediger selbst zeigt also, dass er nicht unterscheidet zwischen Lehre und Meinung und somit auch nicht zwischen Wahrheit und Irrtum. Deswegen schalte ich an dieser Stelle ab. Dann selbst wenn diese Meinung, sowohl des "Papstes" als auch des "Bischofs" durchaus richtig sein sollte, so wird sie mir doch als "Lehre" der katholischen Kirche präsentiert.
a.t.m
@Ottaviani Wurde PJP II gezwungen diesen mit kirchlichen Orden zu ehren??

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
St. Andreas
@simeon f.
Ich glaube nicht das Sie da richtig liegen. Es hat in der 2000 jährigen Geschichte schon immer unwürdige Päpste gegeben. Die Unfehlbarkeit ist an den persönlichen Gnadenstand des Papstes gebunden. Ein Papst in schwerer Sünde besitzt die Unfehlbarkeit nicht mehr. Er bleibt aber trotzdem Papst. Der hl. Geist wacht darüber das der unwürdige Papst keinen Schaden durch Irrlehren anrichtet.…More
@simeon f.
Ich glaube nicht das Sie da richtig liegen. Es hat in der 2000 jährigen Geschichte schon immer unwürdige Päpste gegeben. Die Unfehlbarkeit ist an den persönlichen Gnadenstand des Papstes gebunden. Ein Papst in schwerer Sünde besitzt die Unfehlbarkeit nicht mehr. Er bleibt aber trotzdem Papst. Der hl. Geist wacht darüber das der unwürdige Papst keinen Schaden durch Irrlehren anrichtet. Tatsächlich wurden solche Fehler immer korrigiert. In der Regel kümmern sich solche Päpste nur um weltliche Dinge.
Der jetzige Papst F1 ist mir aber ein Rätsel.
Bei JPII. bin ich mir sicher das er ein Heiliger ist.
simeon f.
@St. Andreas Es geht und es ging niemals um die Frage von würdig oder unwürdig. Auch ein unwürdiger Katholik ist Teil des Leibes Christi. Es geht um Häresien lehrende Päpste. Das aber ist laut den Dokumenten des vatikanischen Konzils (des ersten und einzigen!) ein quadratischer Kreis bzw. ein schwarzer Schimmel. Entweder man ist Papst, oder man ist Häretiker. Das Eine schließt das Andere …More
@St. Andreas Es geht und es ging niemals um die Frage von würdig oder unwürdig. Auch ein unwürdiger Katholik ist Teil des Leibes Christi. Es geht um Häresien lehrende Päpste. Das aber ist laut den Dokumenten des vatikanischen Konzils (des ersten und einzigen!) ein quadratischer Kreis bzw. ein schwarzer Schimmel. Entweder man ist Papst, oder man ist Häretiker. Das Eine schließt das Andere vollkommen aus. Da nun alle "Päpste" seit dem unseligen Roncalli Häresien gelehrt haben und somit auch die Gläubigen massiv zum Unglauben verführt haben, gibt es auf die Frage der Rechtmäßigkeit nur eine Antwort: Sie sind keine Päpste! und auch keinesfalls Heilig. Die Frage ob würdig oder unwürdig stellt sich nicht. Auch ein Halunke kann einen würdigen Eindruck hinterlassen, während so mancher heiligmäßige Mensch von seinen Mitmenschen als Unwürdiger wahrgenommen wurde.
Eva
Wieviele da waren? 300 in der Kirche und rund 1000 am Marsch (abgezählt, etwas grob)
Josef aus Ebersberg
Häresie versteht kein Mensch. Man sollte einen Ketzer Ketzer nennen, dann versteht auch jeder, was gemeint ist, @simeon f. Im übrigen gab es unzählige ketzerische Päpste. Also kein Grund, da einen Widerspruch zu sehen. Anders gesagt: Es wäre schön, wenn ein Papst wenigstens kein Ketzer ist.
simeon f.
@Josef aus Ebersberg Da juckt unsereins gleich das Feuerzeug in der Tasche. 😉
Mir vsjem
@simeon f. :"....Wenn nun ein Prediger solch einen Antipapst zitiert, ohne zuvor darauf aufmerksam zu machen, dass es sich nicht um einen legitimen Papst handelt, bekundet er damit, dass er Teil dieser abgefallenen "Kirche" ist, welche nicht unterscheidet zwischen Irrtum und Wahrheit und welche es dem Gläubigen überläßt, dieses Urteil von Aussage zu Aussage selbst zu fällen..."

Das ist eindeut…More
@simeon f. :"....Wenn nun ein Prediger solch einen Antipapst zitiert, ohne zuvor darauf aufmerksam zu machen, dass es sich nicht um einen legitimen Papst handelt, bekundet er damit, dass er Teil dieser abgefallenen "Kirche" ist, welche nicht unterscheidet zwischen Irrtum und Wahrheit und welche es dem Gläubigen überläßt, dieses Urteil von Aussage zu Aussage selbst zu fällen..."

Das ist eindeutig richtig, dies beklagen wir schon immer. Hier ist das "Geduld haben" fehl am Platz. Seit ihrem neuen Kurs hat sich auch die NEUE FSSPX dieser falschen Denkrichtung angeschlossen und sieht heute in Bergoglio den wahren Papst, lässt die Weihekandidaten ihm gegenüber Treue versprechen und die Konzilssekte ist für sie heute identisch mit der Katholischen Kirche.
Alles Fehlschlüsse, die falsche Entscheidungen nach sich ziehen.

@St. Andreas schreibt: "@simeon f. Ich glaube nicht das Sie da richtig liegen. Es hat in der 2000 jährigen Geschichte schon immer unwürdige Päpste gegeben. Die Unfehlbarkeit ist an den persönlichen Gnadenstand des Papstes gebunden. Ein Papst in schwerer Sünde besitzt die Unfehlbarkeit nicht mehr. Er bleibt aber trotzdem Papst..."

Bodenlos und grenzenlos falsch! Die Antikatholiken werden immer mehr hier!

Oder ein @Josef aus Ebersberg "Im übrigen gab es unzählige ketzerische Päpste."
Das ist frech die Unwahrheit behauptet.
a.t.m
@St. Andreas Auszug aus Kathpedia - Unfehlbarkeit:
Das Erste Vatikanische Konzil, das die päpstliche Unfehlbarkeit mit dem Konzilsdekret Pastor aeternus 1870 dogmatisch feststellte, definiert sie wie folgt:

Wenn der römische Bischof ex cathedra spricht, d.h. wenn er in Ausübung seines Amtes als Hirt und Lehrer aller Christen kraft seiner höchsten apostolischen Amtsgewalt endgültig entscheidet…More
@St. Andreas Auszug aus Kathpedia - Unfehlbarkeit:
Das Erste Vatikanische Konzil, das die päpstliche Unfehlbarkeit mit dem Konzilsdekret Pastor aeternus 1870 dogmatisch feststellte, definiert sie wie folgt:

Wenn der römische Bischof ex cathedra spricht, d.h. wenn er in Ausübung seines Amtes als Hirt und Lehrer aller Christen kraft seiner höchsten apostolischen Amtsgewalt endgültig entscheidet, dass eine Glaubens- oder Sittenlehre von der gesamten Kirche festzuhalten ist, so besitzt er auf Grund des göttlichen Beistandes, der ihm im heiligen Petrus verheißen ist, jene Unfehlbarkeit, mit welcher der göttliche Erlöser seine Kirche in der endgültigen Entscheidung über eine Glaubens- oder Sittenlehre ausgestattet wissen wollte. Daher sind solche endgültige Entscheidungen des römischen Bischofs aus sich selbst, nicht auf Grund der Zustimmung der Kirche, unabänderlich. (Dogma)

Das bedeutet:


1- Jeder rechtmäßige Papst ist Träger der Unfehlbarkeit - was ausschließt, dass er zuerst die Erlaubnis eines Konzils, das er selbst einberuft, einzuholen hätte. Denn, wie das I. Vatikanische Konzil sagt, ist ein Konzil keine dem Papste übergeordnete Behörde (Pastor aeternus 14).

2- Der Papst kann nichts unfehlbar verkünden, was im Widerspruch zur Heiligen Schrift und zur apostolischen Tradition steht.

3- Nicht alle Worte, die ein Papst äußert, sind unfehlbar. Unfehlbar sind die Entscheidungen eines Papstes nur dann, wenn er "ex cathedra" (Dogma) - als oberster Hirt und Lehrer aller Christgläubigen - spricht.

4- Es ist der übernatürliche Beistand des Heiligen Geistes, der den Papst vor einem Irrtum in Glaubens- und Sittenfragen bewahrt.

5- Das Charisma der Unfehlbarkeit besitzt der Papst geschenkhaft, nicht aufgrund natürlich menschlicher Eignung und Fähigkeit, moralischem oder intellektuellem Status.[5]

Der besondere Beistand, der dem Papst gegeben wird, hebt ihn nicht von der Kirche ab und schließt Konsultation und Kooperation nicht aus.[6]

Nur wird eben dieses Dogma von den Modernisten und Feinden Gottes unseres Herrn und seiner Kirche, so ausgelegt das immer wen er katholisch wirkt, siehe die Glaubenswahrheit das Frauen KEINE Priester werden können das er doch nicht unfehlbar verkünden kann, und wenn er etwas wider Gott dem Herrn und seiner Kirche anstiftet er doch Unfehlbar ist, siehe Assisi, Korankuss, Selig - Heiligsprechung von Personen die alles andere sind nur eben nicht Heilig. Somit ergibt sich aber auch das die Verkündung eines Dogma nichts mit den Gnadenstand des Papstes der dieses Verkündet zu tun hat.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen