Clicks977

Petrusbrüder in Tschechien

SvataHora
49
Wie die Priesterbruderschaft St. Petrus meldet, tut sich etwas in Sachen Tradition in der Tschechischen Republik: Weihbischof Schneider erteilte dieses Jahr in der Zisterzienserabtei Hohenfurth (…More
Wie die Priesterbruderschaft St. Petrus meldet, tut sich etwas in Sachen Tradition in der Tschechischen Republik: Weihbischof Schneider erteilte dieses Jahr in der Zisterzienserabtei Hohenfurth (Vyssi Brod) 36 Gläubigen die hl. Firmung. Aufgrund des großen Interesses hat Diözesanbischof Vlastimil Krocil aus Böhmisch Budweis nun die Petrusbruderschaft in sein Bistum eingeladen. Hierzu wurde der tschechische Neupater Jakub Zentner ernannt. Er wird im Wallfahrtsort Rimov (Rimau) 15 km südlich von Budweis wohnen. Dort wird er samstags um 17:30 Uhr die hl. Messe im tridentinischen Ritus lesen sowie sonntags um 10:30 h und donnerstags um 18:00 h in der Kirche Mariä Opferung in Budweis. - Das Heiligtum in Rimov ist eine Loretoanlage: im Zentrum die Casa sancta mit Heilig-Geist-Kirche. Umgeben wird alles von Ambiten mit Eckkapellen. Die reiche Ausstattung ist größtenteils erhaltengeblieben. (Bei meinem Besuch vor 10 Jahren musste ich aber leider feststellen, dass in dem Heiligtum keine einzige Kniebank mehr vorzufinden ist.) - Auf den ersten Blick ist das eine gute Nachricht. Hoffentlich ist es aber nicht ein diplomatischer Schachzug, um den Besuch in der nahen Klosterkirche Hohenfurth, wo das Klosterleben ebenfalls im tridenitinischen Usus abläuft, zu schwächen. Die Mönche wollen natürlich auch Messbesucher und Unterstützer haben; denn der Petruspater muss ja auch von Spenden finanziert werden. Ob da die Diözese, die ebenfalls nur von den Spenden der wenigen Katholiken lebt, etwas zuschießen kann und will entzieht sich meiner Kenntnis. (Seit der Zeit des Kommunismus werden die Gehälter der Pfarrer jeglicher Konfession in der Tschechei vom Staat finanziert. Vielleicht gelingt es Bischof Krocil, auch diesen neuen Pater dementsprechend zu "inkardinieren".) Erstmal kann man sagen: DEO GRATIAS und um einen guten Anfang sowie um ein segensreiches Wirken beten.
(Das Bild zeigt den Eingang zum LORETO IN RIMOV.)
Ministrant1961 and 2 more users like this.
Ministrant1961 likes this.
Radulf likes this.
Eremitin likes this.
SvataHora
@Kosovar @Theresia Katharina - Nein, das war nicht mehr das Sudetenland; es war schon immer tschechisches Sprachgebiet, natürlich auch mit einem kleinen deutschen Bevölkerungsanteil. Das Sudetenland hörte ein Stück weiter südlich auf bei Kaplitz (Kaplice).
Theresia Katharina likes this.
Theresia Katharina
@Kosovar Ja, alte deutsche Provinz!
Kosovar likes this.
Erich Foltyn
ich war mit den Serviten auch auf Wallfahrten, eine in die Slowakei und habe da fotografiert. Die Bilder gebe ich nicht ins Internet, weil die Öffentlichkeit ist feindselig und hat es nicht verdient, das Kostbare zu erfahren, um es zu zertreten. Aber der Verein "Freunde der Serviten" hat eine Webseite mit Bildern.
CollarUri likes this.
Kosovar
Liegt das im ehemaligen Deutschen Teil?
Kosovar and 3 more users like this.
Kosovar likes this.
RupertvonSalzburg likes this.
bert likes this.
onda likes this.