Clicks3.1K

Der breite und der schmale Weg

Tina 13
5611
Der Weg ist breit und viele gehen auf ihm, aber er führt nicht in den Himmel. Geht ein durch die Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der ins Verderben führt; und viele sind es, die …More
Der Weg ist breit und viele gehen auf ihm, aber er führt nicht in den Himmel.

Geht ein durch die Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden. Matthäus 7, 13+14

Die Ursprünge des Bildes gehen auf Charlotte Reihlen (1805-1868) zurück, die Mitgründerin der Diakonissenanstalt Stuttgart.
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Ratzi
Gut gemeint von der Userin, aber das Bild ist protestantisch und versteckt antikatholisch.
M.RAPHAEL
@Ratzi Vielen Dank für den Link zu der größeren Auflösung. Mal sehen.
M.RAPHAEL
Vielen Dank. Gibt es das wichtige Bild auch in einer größeren Auflösung? Leider kann man die Schrift nicht lesen.
Ratzi
Hier ist ein Bild hoher Auflösung (ganz unten auf der Webseite):
www.theologische-buchhandlung.de/breite-und-schmale-weg.htm
Mk 16,16
Tretet ein durch die enge Pforte!
Tina 13 likes this.
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Eremitin likes this.
Tina 13
Severin likes this.
diana 1
"Der Weg ist breit und viele gehen auf ihm, aber er führt nicht in den Himmel.

Geht ein durch die Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden. Matthäus 7, 13+14

Die Ursprünge des Bildes gehen auf Charlotte Reihlen (1805-1868)…More
"Der Weg ist breit und viele gehen auf ihm, aber er führt nicht in den Himmel.

Geht ein durch die Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden. Matthäus 7, 13+14

Die Ursprünge des Bildes gehen auf Charlotte Reihlen (1805-1868) zurück, die Mitgründerin der Diakonissenanstalt Stuttgart."
Tina 13 likes this.
Pater Jonas and 3 more users like this.
Pater Jonas likes this.
Hildegard51 likes this.
Gestas likes this.
Rita 3
ein sehr lehrreiches Bild, wie leicht zieht es einen auf die breite bequeme Strasse, gerade bei den heutigen Verlockungen
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Tina 13 likes this.
diana 1 likes this.
Andreas74 and one more user like this.
Andreas74 likes this.
Vered Lavan likes this.
Rita 3
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.
Tina 13 likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
„ZWEI WEGE GIBT ES, einen zum Leben und einen zum Tod. Wer auf dem einen wandert, geht nicht auf dem andern; wer aber auf beiden geht, der ist noch keinem zugezählt, weder dem Himmelreich noch der Strafe. Stirbt er in diesem Zustand, so steht das Urteil bei Gott, bei dem auch die Barmherzigkeit ist. Wer aber in das Reich eingehen will, der wacht über seine Werke; denn das Reich ist die …More
„ZWEI WEGE GIBT ES, einen zum Leben und einen zum Tod. Wer auf dem einen wandert, geht nicht auf dem andern; wer aber auf beiden geht, der ist noch keinem zugezählt, weder dem Himmelreich noch der Strafe. Stirbt er in diesem Zustand, so steht das Urteil bei Gott, bei dem auch die Barmherzigkeit ist. Wer aber in das Reich eingehen will, der wacht über seine Werke; denn das Reich ist die Vernichtung aller Sünde. Die Feinde säen zwar aus, doch die Saat ihrer Pläne kann nicht gedeihen. Denn wenn der Geist dahin gelangt, die Süßigkeit Gottes zu schauen, dann können die Geschosse der Feinde ihm nichts mehr anhaben; er trägt die Waffenrüstung der Tugenden, die ihn beschützt und verteidigt und ihn vor Verwirrung bewahrt. Er ist frei, sich seiner Betrachtung zu widmen, um die beiden Wege zu unterscheiden und den einen zu fliehen, den andern zu erwählen.

Wenn jemand die Herrlichkeit Gottes kennt, der kennt auch die Bitterkeit des Feindes. Wenn jemand das Reich kennt, der kennt auch die Hölle. Wer die Liebe kennt, der weiß, was der Hass ist“ (Abt Isaias, gest. 488 in Ägypten).
diana 1 and 2 more users like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
"Geht ein durch die Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden. Matthäus 7, 13+14"
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
One more comment from Tina 13
Tina 13
"Haltet euch die Ohren zu, wenn die Gotteslästerungen aus dem Maul des Tieres hervorsprudeln. Akzeptiert rein gar nichts, was die Sakramente oder Meine Lehren verraten wird. Schlagt eine andere Richtung ein und folgt Mir, denn wenn all diese Dinge eintreten, wird es nur einen einzigen Weg geben, den ihr gehen könnt.“
-
„Dies ist Mein Weg — der Weg der Wahrheit. Nur die ganze Wahrheit ist annehmba…More
"Haltet euch die Ohren zu, wenn die Gotteslästerungen aus dem Maul des Tieres hervorsprudeln. Akzeptiert rein gar nichts, was die Sakramente oder Meine Lehren verraten wird. Schlagt eine andere Richtung ein und folgt Mir, denn wenn all diese Dinge eintreten, wird es nur einen einzigen Weg geben, den ihr gehen könnt.“
-
„Dies ist Mein Weg — der Weg der Wahrheit. Nur die ganze Wahrheit ist annehmbar. Eine halbe Wahrheit bedeutet, dass sie eine Lüge wird." (Worte Jesu aus 879)
Gestas likes this.
Rest Armee likes this.
Tina 13
Der Weg ist breit und viele gehen auf ihm, aber er führt nicht in den Himmel!
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
Tina 13
Gestas likes this.
4 more comments from Tina 13
Tina 13
Geht ein durch die Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden. Matthäus 7, 13+14
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Caeleste Desiderium likes this.
Tina 13
Der schmale Weg ist ein beengter Weg. Wir werden erinnert an die Christenverfolgungen der ersten Zeit. Von allen Seiten wurden Christen in die Enge gedrängt, gezwungen, ihrem Glauben abzusagen oder wütend ermordet. Sie konnten nur bei Jesus bleiben, weil er ihnen ganz nahe war und sie fest in sein Seil eingebunden hatte. Die Christenverfolgungen wüten heute in vielen Gebieten der Erde. Und es …More
Der schmale Weg ist ein beengter Weg. Wir werden erinnert an die Christenverfolgungen der ersten Zeit. Von allen Seiten wurden Christen in die Enge gedrängt, gezwungen, ihrem Glauben abzusagen oder wütend ermordet. Sie konnten nur bei Jesus bleiben, weil er ihnen ganz nahe war und sie fest in sein Seil eingebunden hatte. Die Christenverfolgungen wüten heute in vielen Gebieten der Erde. Und es ist auch heute wichtig, dass wir an die Christen denken, die um ihres Glaubens willen leiden müssen. Sie sind auf einem nach weltlichen Maßstäben unattraktiven Weg und halten fest an Jesus, der Wahrheit und Leben ist. Er wird sie nicht allein lassen und ihnen sein Leben schenken.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Caeleste Desiderium likes this.
Tina 13
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Caeleste Desiderium likes this.
Tina 13
Buch der Offenbarung 14,1-3.4b-5. Und ich sah: Das Lamm stand auf dem Berg Zion, und bei ihm waren hundertvierundvierzigtausend; auf ihrer Stirn trugen sie seinen Namen und den Namen seines Vaters. Dann hörte ich eine Stimme vom Himmel her, die dem Rauschen von Wassermassen und dem Rollen eines gewaltigen Donners glich. Die Stimme, die ich hörte, war wie der Klang der Harfe, die ein Harfenspieler…More
Buch der Offenbarung 14,1-3.4b-5. Und ich sah: Das Lamm stand auf dem Berg Zion, und bei ihm waren hundertvierundvierzigtausend; auf ihrer Stirn trugen sie seinen Namen und den Namen seines Vaters. Dann hörte ich eine Stimme vom Himmel her, die dem Rauschen von Wassermassen und dem Rollen eines gewaltigen Donners glich. Die Stimme, die ich hörte, war wie der Klang der Harfe, die ein Harfenspieler schlägt. Und sie sangen ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier Lebewesen und vor den Ältesten. Aber niemand konnte das Lied singen lernen außer den hundertvierundvierzigtausend, die freigekauft und von der Erde weggenommen worden sind. Denn in ihrem Mund fand sich keinerlei Lüge. Sie sind ohne Makel.
Gestas likes this.
diana 1
Danke Herrn Bischof Vitus Huonder,- Bischof von Chur.
Beim Herr Bischof von Chur, darf man wieder zur Heiligen Messe , Heilige Messe sagen und nicht den „Oberbegriff“ Gottesdienst wie bei den Deutschen Bischöfen.
Pater Pio sagte : eher kann die Welt ohne Sonne bestehen, als ohne eine heilige Messe.

Ich habe vielen Deutsch Bischöfe geschrieben, sie möchten doch bitte zur einer Heiligen Messe, …More
Danke Herrn Bischof Vitus Huonder,- Bischof von Chur.
Beim Herr Bischof von Chur, darf man wieder zur Heiligen Messe , Heilige Messe sagen und nicht den „Oberbegriff“ Gottesdienst wie bei den Deutschen Bischöfen.
Pater Pio sagte : eher kann die Welt ohne Sonne bestehen, als ohne eine heilige Messe.

Ich habe vielen Deutsch Bischöfe geschrieben, sie möchten doch bitte zur einer Heiligen Messe, Heilige Messe sagen und nicht immer Gottesdienst.
Auf unserer Erde gibt es nicht größeres als eine Heilige Messe.

Antwort von Bischöfen:“ Was der Begriff „ Gottesdienst betrifft“, so ist dies ein Oberbegriff für alle liturgischen Feiern.

Unsere Priester können nur noch in „Oberbegriffen“ Gottesdienst reden, eine Heilige Messe, können sie nicht mehr aussprechen, man muss die Priester fragen ob sie Katholisch oder Evangelisch sind, denn die Evangelischen feiern Gottesdienst.
Wenn unsere Bischöfe Priester nur noch in „Oberbegriffen“ reden, müssen sie auch nur noch mit dem „Oberbegriff“ Mann oder Herr angesprochen werden und sonst nichts, „kein Titel“ denn Mann ist der „Oberbegriff“ für einen Mann.
Unser Herr Jesus Christus hat die Heilige katholische Kirche gegründet.
Die Heilige Messe für das Höchste halten, und wenigsten jeden Sonntag teilnehmen, das ist Katholisch.
Wir Katholiken gehen zur Heiligen Messe und nicht zum Gottesdienst, denn jeder Katholik sollte mit seinen Worten, aussagen können, was er zu sagen hat, wenn er Heilige Messe feiert, dazu braucht man keinen „Oberbegriff“, Gottesdienst..
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
Alles nur noch "Gottesdienst", dies ist der "Wegbereiter" der Eine-Welt-Religion. O Mensch was tust du dir an.
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
Tina 13
Gottes Segen Ihnen!

"Churer Bischof: Willkür in der Liturgie spaltet und stiftet Unfrieden"


"Bischof Vitus Huonder veröffentlicht ein richtungsweisendes Bischofswort zur Feier der Eucharistie – „Wir dürfen diese Beschwerden“ von Gläubigen über liturgische Missbräuche „nicht überhören“ und nicht „als Denunziation“ abtun."

"5. Ankündigungen von Feiern in den Pfarrblättern werden so erfolgen, …
More
Gottes Segen Ihnen!

"Churer Bischof: Willkür in der Liturgie spaltet und stiftet Unfrieden"


"Bischof Vitus Huonder veröffentlicht ein richtungsweisendes Bischofswort zur Feier der Eucharistie – „Wir dürfen diese Beschwerden“ von Gläubigen über liturgische Missbräuche „nicht überhören“ und nicht „als Denunziation“ abtun."

"5. Ankündigungen von Feiern in den Pfarrblättern werden so erfolgen, dass der Leser über den Charakter der Feier genügend informiert ist. Vor allem soll klar ersichtlich sein, ob es sich bei einer Liturgie um eine Heilige Messe oder um eine andere Gottesdienstfeier handelt. Jede Unklarheit soll vermieden werden."


"6. Im Mittelpunkt der Seelsorge steht die Sonntagseucharistie der Pfarrei. Sie darf durch keine andere Feier ersetzt werden. Vor allem muss der Sonntagmorgen der Heiligen Messe reserviert bleiben. Es soll den Gläubigen auch die Lehre der Kirche klar vorgelegt werden, wonach Wortgottesdienste, in welcher Form auch immer, der Heiligen Messe nicht gleichgestellt werden dürfen. Der Besuch eines Wortgottesdienstes kann die Teilnahme an einer Heiligen Messe, sofern dies für den einzelnen Gläubigen möglich ist, nicht ersetzen."

„Eher könnte die Welt ohne Sonne bestehen, als ohne das heilige Messopfer.“ (Padre Pio)

www.kath.net/detail.php
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
5 more comments from Tina 13
Tina 13
Evangelium nach Matthäus 5,1-12a.

Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm.
Dann begann er zu reden und lehrte sie.
Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich.
Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.
Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben.
Selig, die hunger…More
Evangelium nach Matthäus 5,1-12a.

Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm.
Dann begann er zu reden und lehrte sie.
Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich.
Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.
Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben.
Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.
Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.
Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.
Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.
Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.
Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.

Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
„Dann, wenn er euch erfolgreich über den Rand des Felsens oder über die Schwelle der Hölle geführt hat, dann wird all der Reichtum, den ihr für den Komfort auf diesem leichten Weg angehäuft haben mögt, als teuflischer Anker wirken, der zum einen als beschleunigendes Gewicht beim Sturz in die Tiefen der Hölle dient und zum anderen dazu, dass eure Seele fest im Eingeweide der Hölle verankert ist, …More
„Dann, wenn er euch erfolgreich über den Rand des Felsens oder über die Schwelle der Hölle geführt hat, dann wird all der Reichtum, den ihr für den Komfort auf diesem leichten Weg angehäuft haben mögt, als teuflischer Anker wirken, der zum einen als beschleunigendes Gewicht beim Sturz in die Tiefen der Hölle dient und zum anderen dazu, dass eure Seele fest im Eingeweide der Hölle verankert ist, wie es bei jenen deutlich wurde, die mit Geld und Schmuck beschwert waren, das sie um die Taille gegürtet hatten.

Dann, Mein liebes Kind, sahst du, wie viele Meiner geliebten Priester, das heißt ungehorsamen Geistlichen (rogue priests), auch von Meinem Widersacher auf die gleiche tragische Weise umgarnt wurden, aber dass sie wiederum solch eine riesige Zahl Meiner lieben Kinder mit sich auf dieser sehr breiten und leichten Straße Satans geführt haben, und dieses durch ihre eigene Umdeutung des Wortes Gottes, das der Menschheit von Meinem geliebten Sohn Jesus vor etwa 2000 Jahre gegeben worden wurde, wie du sowohl auf dem Umschlag der Heiligen Schriften veranschaulicht sahst, die diese ungehorsamen Geistlichen (rogue priests) trugen als auch auf den Gewändern, die sie trugen.

Es wurde dir durch das auf dem Kopf gestellte Kreuz zu verstehen gegeben, Mein liebes treues Kind, was es mit den bloßen Umdeutungen des Wortes Gottes auf sich hat. In Wirklichkeit stellen sie die himmlische Wahrheit auf den Kopf und führen damit die Begierden und Wünsche Satans aus und steigern damit Satans starken Hass gegen Meinen geliebten Sohn Jesus, wie sich durch die aus dem Fuß des Kreuzes herausschießenden Flammen zeigt.

Du sahst auch, welch großen Schmerz das Meinem geliebten Sohn Jesus und Mir verursacht, wenn wir wiederum erstens Meine geliebten Priester von Satan eingenommen sehen und dann zweitens auch jene Meiner Kinder, deren Seele als Folge der Irreführung durch diese Meine Priester, die Ich so sehr liebe und in die Ich so viel himmlisches Vertrauen gesetzt habe.“

Ich bete, heilige Muttergottes, dass jene, die Deine Botschaften lesen oder hören wollen, sie mit Deinem Segen empfangen, und dass auch ihr Herz mit Deinen Gnaden und Deiner Liebe erfüllt wird.



www.zoltan-hardy.net/Botschaften%20deutsch/44dt.htm
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
Würden die Priester und gerade die Bischöfe der römisch-katholischen Kirche sich mehr mit den Botschaften der Gottesmutter beschäftigen und das Kirchenvolk aufmuntern, es ihnen gleich zu tun, wäre die Kirche und das Christentum, gerade in Deutschland, nicht in dem erbärmlichen Glaubenszustand, wie es heute ist, wo die Gläubigen lieber sitzen, anstatt zu knien.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
So sagte Jesus zu den Juden und genauso sagte Er es der heutigen Christenheit: „Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst die Boten, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder um mich sammeln, so wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel nimmt; aber ihr habt nicht gewollt! Siehe, euer Haus soll wüst werden“ (Mt 23,37-38)
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
Ps 23,1 Der Herr ist mein Hirte, / nichts wird mir fehlen.
Gestas likes this.
Raphael
Wegweisende Worte aus der christlichen Literatur:
Heute fast vergessen, hat es von seinem Erscheinen 1441 bis ins 20. Jahrhundert eine große Wirkung entfaltet und das Bild von Jesus und der Jesusnachfolge tief geprägt:Nachfolge Christi
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
Lass uns nicht schweigen

Lieber Vater im Himmel,
lass uns nicht schweigen,
wenn die Zeichen auf Feuer stehn
und es Zeit ist zu schreien.

Lass uns nicht schlafen,
wenn draußen die Wölfe heulen
und des Zeit ist
zu wachen.

Lass uns nicht ruhn,
wenn alles gegen uns ist
und es Zeit ist
zu handeln.

Ja, lieber Vater im Himmel,
lass nicht zu,
dass wir uns selbst verlieren,
weil wir nichts
als unser…More
Lass uns nicht schweigen

Lieber Vater im Himmel,
lass uns nicht schweigen,
wenn die Zeichen auf Feuer stehn
und es Zeit ist zu schreien.

Lass uns nicht schlafen,
wenn draußen die Wölfe heulen
und des Zeit ist
zu wachen.

Lass uns nicht ruhn,
wenn alles gegen uns ist
und es Zeit ist
zu handeln.

Ja, lieber Vater im Himmel,
lass nicht zu,
dass wir uns selbst verlieren,
weil wir nichts
als unsere Ruhe
bewahren wollten und wollen.
Amen.

www.zoltan-hardy.net/Botschaften%20deutsch/44dt.htm
Rita 3 likes this.
Tina 13
"Die Kirche braucht unbedingt die eucharistische Anbetung"
Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst: ‚Es ist notwendig, den Blick mehr auf das zu richten, was aufbricht, wo etwas zu wachsen beginnt. Denn dies hat mit Morgenröte, mit Zukunft zu tun’.

Nicht nur das.

„Wäre es nicht an der Zeit, dass die Bischöfe wieder mutig auftreten, sich vor die ihnen anvertraute Herde stellen, sie in Katechese …More
"Die Kirche braucht unbedingt die eucharistische Anbetung"
Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst: ‚Es ist notwendig, den Blick mehr auf das zu richten, was aufbricht, wo etwas zu wachsen beginnt. Denn dies hat mit Morgenröte, mit Zukunft zu tun’.

Nicht nur das.

„Wäre es nicht an der Zeit, dass die Bischöfe wieder mutig auftreten, sich vor die ihnen anvertraute Herde stellen, sie in Katechese und Predigt unterweisen und führen? Warum gibt es keine Predigten zur Glaubensgründung mehr? Wieso werden klare und der Lehre unzweideutig entsprechende Worte vermieden? Was kann man tun, im die Katechese erfolgreicher zu gestalten?“

Das Wort Gottes anzunehmen, würde bedeuten, dass sie ihre Gewohnheiten ändern müssen.

Und schaffen sie das, sich vom „Modernismus“ zu trennen?


Sie müssten sich wieder ganz auf den Herrn ausrichten und zu Ihm aufschauen, Schuldbekenntnis, Heilige Messen, statt nur noch Gottesdienst, kniende Mundkommunion für alle Gläubigen anstatt Hand- und Stehkommunion im Gänsemarsch, knien bei der Hl. Wandlung statt stehen, kein Friedensgrußgerenne durch die ganze Kirche, denn das stört das Heilige Messopfer, keine Mahltische mehr mit Theater hin zum Volk, sondern eine Hl. Messe wo der Priester seinem Jesus das Gesicht zeigt. Die Feier des Hl. Opfermahls nach Pius V. Diese Einzige Heilige Opfermesse wurde auch noch kanonisiert, d.h. sie durfte nicht verändert werden. Gebet zum Hl. Erzengel Michael um Schutz. ....



www.kath.net/detail.php
Gestas likes this.
Tina 13
Psalm 1,1-2.3.4.6.

Wohl dem Mann, der nicht dem Rat der Frevler folgt, nicht auf dem Weg der Sünder geht, nicht im Kreis der Spötter sitzt,
sondern Freude hat an der Weisung des Herrn, über seine Weisung nachsinnt bei Tag und bei Nacht.
Er ist wie ein Baum, der an Wasserbächen gepflanzt ist, der zur rechten Zeit seine Frucht bringt und dessen Blätter nicht welken. Alles, was er tut, wird ihm …More
Psalm 1,1-2.3.4.6.

Wohl dem Mann, der nicht dem Rat der Frevler folgt, nicht auf dem Weg der Sünder geht, nicht im Kreis der Spötter sitzt,
sondern Freude hat an der Weisung des Herrn, über seine Weisung nachsinnt bei Tag und bei Nacht.
Er ist wie ein Baum, der an Wasserbächen gepflanzt ist, der zur rechten Zeit seine Frucht bringt und dessen Blätter nicht welken. Alles, was er tut, wird ihm gut gelingen.
Nicht so die Frevler: Sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.

Denn der Herr kennt den Weg der Gerechten, der Weg der Frevler aber führt in den Abgrund.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
3 more comments from Tina 13
Tina 13
Brief des Apostels Paulus an die Epheser 4,32.5,1-8.

Seid gütig zueinander, seid barmherzig, vergebt einander, weil auch Gott euch durch Christus vergeben hat.
Ahmt Gott nach als seine geliebten Kinder,
und liebt einander, weil auch Christus uns geliebt und sich für uns hingegeben hat als Gabe und als Opfer, das Gott gefällt.
Von Unzucht aber und Schamlosigkeit jeder Art oder von Habgier soll …More
Brief des Apostels Paulus an die Epheser 4,32.5,1-8.

Seid gütig zueinander, seid barmherzig, vergebt einander, weil auch Gott euch durch Christus vergeben hat.
Ahmt Gott nach als seine geliebten Kinder,
und liebt einander, weil auch Christus uns geliebt und sich für uns hingegeben hat als Gabe und als Opfer, das Gott gefällt.
Von Unzucht aber und Schamlosigkeit jeder Art oder von Habgier soll bei euch, wie es sich für Heilige gehört, nicht einmal die Rede sein.
Auch Sittenlosigkeit und albernes oder zweideutiges Geschwätz schickt sich nicht für euch, sondern Dankbarkeit.
Denn das sollt ihr wissen: Kein unzüchtiger, schamloser oder habgieriger Mensch - das heißt kein Götzendiener - erhält ein Erbteil im Reich Christi und Gottes.
Niemand täusche euch mit leeren Worten: All das zieht auf die Ungehorsamen den Zorn Gottes herab.
Habt darum nichts mit ihnen gemein!
Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr durch den Herrn Licht geworden. Lebt als Kinder des Lichts!
Gestas likes this.
Tina 13
Evangelium nach Lukas 10,38-42. Sie zogen zusammen weiter, und er kam in ein Dorf. Eine Frau namens Marta nahm ihn freundlich auf. Sie hatte eine Schwester, die Maria hieß. Maria setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seinen Worten zu. Marta aber war ganz davon in Anspruch genommen, für ihn zu sorgen. Sie kam zu ihm und sagte: Herr, kümmert es dich nicht, daß meine Schwester die ganze Arbeit …More
Evangelium nach Lukas 10,38-42. Sie zogen zusammen weiter, und er kam in ein Dorf. Eine Frau namens Marta nahm ihn freundlich auf. Sie hatte eine Schwester, die Maria hieß. Maria setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seinen Worten zu. Marta aber war ganz davon in Anspruch genommen, für ihn zu sorgen. Sie kam zu ihm und sagte: Herr, kümmert es dich nicht, daß meine Schwester die ganze Arbeit mir allein überläßt? Sag ihr doch, sie soll mir helfen! Der Herr antwortete: Marta, Marta, du machst dir viele Sorgen und Mühen. Aber nur eines ist notwendig. Maria hat das Bessere gewählt, das soll ihr nicht genommen werden.
Gestas likes this.
Tina 13
Erzbischof Zollitsch möchte (noch) mehr Rechte!

Das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) hat nach Ansicht von Erzbischof Robert Zollitsch (Foto) die Mitwirkungsrechte der Bischöfe in Kirchenleitung und Lehramt gestärkt.“

Den Feind hat es gefreut! Auch der Ausdruck „Bischof vom Rom“, denkt nicht, wir haben es nicht gemerkt, wie das Häsle läuft!

Heiliger Erzengel Michael, bitte erhöre unsere …More
Erzbischof Zollitsch möchte (noch) mehr Rechte!

Das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) hat nach Ansicht von Erzbischof Robert Zollitsch (Foto) die Mitwirkungsrechte der Bischöfe in Kirchenleitung und Lehramt gestärkt.“

Den Feind hat es gefreut! Auch der Ausdruck „Bischof vom Rom“, denkt nicht, wir haben es nicht gemerkt, wie das Häsle läuft!

Heiliger Erzengel Michael, bitte erhöre unsere Gebete um Hilfe.

Der Heilige Vater ist der Papst der Liebe! Und wir lassen in unseren Gebeten für ihn nicht nach!

Aber wir wissen auch, dass der Hl. Vater nicht mehr ex cathedra verkünden kann und er die Schlüsselgewalt verloren hat. Der Modernismus, hat sich eingeschlichen, die „andere Firma“ ist listig, sie hat seine Position geschwächt. Sie hat dem Hl. Vater „diese Schlüsselgewalt“ genommen.

Aber wir geben nicht auf, denn die Gottesmutter wird der Schlange den Kopf zertreten!

Es wird sich zeigen wer dem Herrn angehört. Preiset den Herrn!

www.kath.net/detail.php
Gestas likes this.
diana 1
Wahrheit ist und bleibt Wahrheit.

Ich habe die Wahrheit geschrieben, auch ein Priester muß sich an die Wahrheit halten.

Wenn man einer pharisäischen Haltung von einem Priester beschuldigt wird, weil man Marienerscheinungen glaubt und das auch sagt, ist es keine Verleumdung.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3 likes this.
Tina 13
Verkündet allen das Evangelium! Allen!

„Der bekannte Medienexperte Dirk Hermann Voss hat beim Kongress "Freude am Glauben" einen Vortrag gehalten und dabei über soziale Kommunikation und Evangelisierung gesprochen - Ein kath.net-Bericht von Barbara Wenz aus Aschaffenburg“

"Freude am Glauben"

Wenn die Freude am Glauben zum Geschäft wird, bleibt das Herz auf der Strecke. An seine Stelle …More
Verkündet allen das Evangelium! Allen!

„Der bekannte Medienexperte Dirk Hermann Voss hat beim Kongress "Freude am Glauben" einen Vortrag gehalten und dabei über soziale Kommunikation und Evangelisierung gesprochen - Ein kath.net-Bericht von Barbara Wenz aus Aschaffenburg“

"Freude am Glauben"

Wenn die Freude am Glauben zum Geschäft wird, bleibt das Herz auf der Strecke. An seine Stelle tritt der Stein. Das Herz wird kalt.

…..als Leserbriefe zu schreiben, die nicht immer veröffentlich würden.“

Der „Bestimmer“ entscheidet wer noch posten darf, wer nicht „auf Linie“ ist, der wird gesperrt.

Eph 4,30 Beleidigt nicht den Heiligen Geist Gottes, dessen Siegel ihr tragt für den Tag der Erlösung.

www.kath.net/detail.php

„Jeder, der einen Facebook-Account habe, präzisierte Voss, habe ein Medium, das Inhalte des Glaubens exponentiell weiterverbreiten könne.“

„Gott liebt Dich. Der Himmel ist für Dich offen.“
Gestas likes this.
Tina 13
Hört ihr Gottes Wort noch?

„Protestanten erstmals Untermieter im Erzbistum Köln“

„Mietvertrag läuft zunächst zur Probe für ein Jahr – erster Gottesdienst im September“

„Wir haben ja jetzt einen gemeinsamen Schaukasten.“ Ernst weiter: „Ich kann mir gut vorstellen, dass wir künftig zum Beispiel „Schulgottesdienste gemeinsam“ miteinander feiern.“

Volle Fahrt voraus auf die „Einheitsbreikirche“, …
More
Hört ihr Gottes Wort noch?

„Protestanten erstmals Untermieter im Erzbistum Köln“

„Mietvertrag läuft zunächst zur Probe für ein Jahr – erster Gottesdienst im September“

„Wir haben ja jetzt einen gemeinsamen Schaukasten.“ Ernst weiter: „Ich kann mir gut vorstellen, dass wir künftig zum Beispiel „Schulgottesdienste gemeinsam“ miteinander feiern.“

Volle Fahrt voraus auf die „Einheitsbreikirche“, aber da wird der Herr nicht mehr sein. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr.


Es ist eine grobe Verunehrung Seiner Heiligsten Eucharistie, Seines Leibes und Blutes. Die Priester werden es einmal vor Ihm verantworten müssen.

1 Thess 5,16-20 Freut euch zu jeder Zeit! Betet ohne Unterlass! Dankt für alles; denn das will Gott von euch, / die ihr Christus Jesus gehört. Löscht den Geist nicht aus! Verachtet prophetisches Reden nicht!

www.kath.net/detail.php
Gestas likes this.
2 more comments from Tina 13
Tina 13
„Nuntius kritisiert, dass die deutsche Kirche wenig auf den Papst hört“

„Der Botschafter des Papstes in Deutschland sorgt sich um die Zukunft der katholischen Kirche in der Bundesrepublik. «Der Papst leidet unter der bisweilen verschlossenen Haltung ihm gegenüber in Deutschland», sagte der Apostolische Nuntius, Erzbischof Jean-Claude Perisset, in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten …More
„Nuntius kritisiert, dass die deutsche Kirche wenig auf den Papst hört“

„Der Botschafter des Papstes in Deutschland sorgt sich um die Zukunft der katholischen Kirche in der Bundesrepublik. «Der Papst leidet unter der bisweilen verschlossenen Haltung ihm gegenüber in Deutschland», sagte der Apostolische Nuntius, Erzbischof Jean-Claude Perisset, in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview der "Zeit". Es sei ein «großer Verlust», dass die Kirche in Deutschland so wenig auf den Papst höre.“

Der Hl. Vater kann nicht mehr ex cathedra verkünden. Der Modernismus, hat sich eingeschlichen, die „andere Firma“ ist listig, sie hat seine Position geschwächt. Sie hat dem Hl. Vater „diese Schlüsselgewalt“ genommen.

Ps 18,19-20 Sie überfielen mich am Tag meines Unheils, / doch der Herr wurde mein Halt. Er führte mich hinaus ins Weite, / er befreite mich, denn er hatte an mir Gefallen.

Herr erbarme Dich!

www.kath.net/detail.php
Gestas likes this.
Tina 13
„Eine Welt fern von Gott wird nur schlechter“

„Benedikt XVI. am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel: Maria – die Morgenröte und der Glanz der triumphierenden Kirche.“

„Gott warte auf den Menschen, so Benedikt XVI. in seiner Predigt, „das ist unsere Hoffnung“. Eine Welt fern von Gott werde nur schlechter.“

Was passiert wenn sich ein Land in die Hände Satans begibt, wenn es seine Moral …More
„Eine Welt fern von Gott wird nur schlechter“

„Benedikt XVI. am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel: Maria – die Morgenröte und der Glanz der triumphierenden Kirche.“

„Gott warte auf den Menschen, so Benedikt XVI. in seiner Predigt, „das ist unsere Hoffnung“. Eine Welt fern von Gott werde nur schlechter.“

Was passiert wenn sich ein Land in die Hände Satans begibt, wenn es seine Moral verliert und sein Vergnügen in fleischlichen Genüssen sucht und vor keinem Gräuel wie z.B. Homosexualität, zurückschreckt, daraus ein Recht konstruiert und es in den höchsten Gerichten durchsetzen will?

Dann wird dieses Land fallen. Der Herr wird ihm Stück für Stück den Schutz entziehen.

Röm 8,28 Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt, bei denen, die nach seinem ewigen Plan berufen sind;

Lk 15,31 Der Vater antwortete ihm: Mein Kind, du bist immer bei mir, und alles, was mein ist, ist auch dein.

www.kath.net/detail.php
Gestas likes this.