Clicks305

Wie bereitet man sich gut auf eine Pilgerfahrt vor

Elista
31
Die Saison der großen Pilgerfahren ist in vollem Gange und ich möchte hier einige Anregungen geben, um euch zu helfen, den bestmöglichen Nutzen aus eurer Wallfahrt zu ziehen, denn man geht so leicht …More
Die Saison der großen Pilgerfahren ist in vollem Gange und ich möchte hier einige Anregungen geben, um euch zu helfen, den bestmöglichen Nutzen aus eurer Wallfahrt zu ziehen, denn man geht so leicht an der Gnade vorbei!

Das Wesentliche lässt sich in zwei Punkten zusammenfassen:

Sein Herz öffnen und auf das Unerwartete gefasst sein! So werden wir achtsam gegenüber den Anregungen des Heiligen Geistes.

Jesus, Maria und Josef gingen drei Mal im Jahr auf Pilgerfahrt, um den Lebendigen Gott zu feiern. Das war ein wichtiger Schritt für das jüdische Volk und eine Mitzwa (Gebot). Von Nazareth musste man 170 Kilometer bis Jerusalem gehen. Sie mussten ihre Gewohnheiten verlassen, ihren Gebetsrhythmus, ihre Arbeit, ihre Beziehungen und akzeptieren, für einige Tage entwurzelt zu sein. Sie wussten im Voraus nie, was sie auf dem Weg erwartete, aber sie setzten sich mit Freude dem Mangel an Komfort und der Ermüdung aus. Sie wurden von einem erhebenden Ziel getragen: in den Tempel zu gehen, um zu beten, von Gott „gesehen zu werden“ und seinem Ruf zu antworten! Jede Pilgerfahrt erlaubte ihnen, einen neuen Gipfel in ihrem geistlichen Leben zu erklimmen.

Was sollte man tun, bevor man aufbricht?

Sagt der Muttergottes eure Dankbarkeit, eingeladen zu sein, und dankt ihr im Voraus für alle Geschenke, die euch erwarten. Da ihr ihr Gast seid, sind sie zahlreich!
Beginnt, einige Botschaften und Zeugnisse zu studieren, um euren Geist vorzubereiten, sowie das Ereignis, das der gewählten Wallfahrtsstätte eigen ist.
Fasst den festen Entschluss, mit allem zufrieden zu sein, euch nicht zu beklagen und euch allem, was euch zustoßen wird, positiv zu nähern. Dadurch könnt ihr riesige Gnaden auf euch und alle diejenigen, dir ihr in eurem Herzen tragt, herabziehen!
Habt immer das wahre Ziel eurer Pilgerfahrt im Sinn: euer Herz und die Richtung eures Lebens zu ändern. Bereitet euch auf eine gute Beichte vor; das ist zweifellos der wichtigste Schritt, denn das reinigt das, was euch hindert, offen für Gott zu sein.
Seid maßvoll in der Art, euren Koffer zu füllen. Einige Pilger kommen so beladen an, wie ihr Herz schwer ist. Eine Pilgerfahrt ist die Gelegenheit, eine Entsagung zu leben und eine gewisse Armut, beides so wohltuend für die Seele! Die Entsagung erlaubt der Seele, ganz offen für die Gnade zu sein. Denken wir an die Heilige Familie, wie sie sich zu Fuß nach Jerusalem begab! Sie begnügten sich mit wenig und erfreuten sich so einer großen inneren Freiheit.
Öffnet eure Herzen! Seid großzügig Gott gegenüber, lasst ihn das verändern, was in euch zu verändern ist, ohne Einschränkungen, denn die Pilgerfahrt ist eine bevorzugte Zeit, eine günstige Gelegenheit, ihn in euren Seelen wirken zu lassen. Aber er wird dies in dem Maße der Öffnung tun, die ihr ihm anbietet, in aller Freiheit.
Vermeidet absolut, das Wunderbare zu suchen. Diejenigen, die das suchen, sind auf dem falschen Weg. Sie laufen Gefahr, enttäuscht zu werden und die Gnaden zu versäumen, die die Muttergottes ihnen vorbehält und sie werden mit einem leeren Herzen wegfahren.
Freut euch, neue Freunde in der Gruppe zu finden, neue Brüder und Schwestern im Herrn! Diese Kontakte, die der Herr auf einer Wallfahrt schafft, sind oft wichtig für die Zukunft.
Vermeidet das Shopping, reserviert einen einzigen Tag für eure Einkäufe, sonst werdet ihr in der Zerstreuung fallen und euer Gebet wird darunter leiden.
Nun also. Indem ihr diese einfachen Punkte lebt, werdet ihr Gott euren tiefen guten Willen zeigen, er wird euch dann über eure Erwartungen hinaus beschenken!
ursprünglicher Text von Schwester Emmanuel, 15. Mai 2014, www.childrenofmedjugorje.com von mir gekürzt!
Tina 13
Elista
@Viandonta:"Ja, auf eine Pilgerfahrt kann man sich gar nicht besonders vorbereiten. Man macht sich auf den Weg und harrt der Dinge, die einem begegnen"

An der inneren Einstellung kann man vorher schon arbeiten! Auf die Dinge harren, die da kommen, heißt ja, offen zu sein, für das was kommt.
Öffnet eure Herzen! Seid großzügig Gott gegenüber, lasst ihn das verändern, was in euch zu verändern ist,…More
@Viandonta:"Ja, auf eine Pilgerfahrt kann man sich gar nicht besonders vorbereiten. Man macht sich auf den Weg und harrt der Dinge, die einem begegnen"

An der inneren Einstellung kann man vorher schon arbeiten! Auf die Dinge harren, die da kommen, heißt ja, offen zu sein, für das was kommt.
Öffnet eure Herzen! Seid großzügig Gott gegenüber, lasst ihn das verändern, was in euch zu verändern ist, ohne Einschränkungen, denn die Pilgerfahrt ist eine bevorzugte Zeit, eine günstige Gelegenheit, ihn in euren Seelen wirken zu lassen. Aber er wird dies in dem Maße der Öffnung tun, die ihr ihm anbietet, in aller Freiheit.
Jovana
Sein Herz öffnen und auf das Unerwartete gefasst sein! So werden wir achtsam gegenüber den Anregungen des Heiligen Geistes.
Jovana likes this.