Clicks2.9K
de.news
8

Deutscher Kirchenrechtler verbreitet Verschwörungstheorie über Benedikt XVI.

Der Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller hat ein Grußwort von Benedikt XVI. am Begräbnis von Kardinal Meisner in Köln kritisiert. Das berichtet die Agentur epd.

Schüller erklärte, dass Erzbischof Georg Gänswein und andere "den ehemaligen Papst benutzen, um ihn als Gegenpapst zu Franziskus in Stellung zu bringen". Der Kirchenrechtler verbreitet sogar die Verschwörungstheorie, dass das Grußwort „Teil einer Kampagne gegen Franziskus“ sei.

Bild: © Madrid11, CC BY-NC-ND, #newsBfpynlrybd
Dolfi
Ach, was ein feinfühliger "Schüler"! Apropos Kirchenrechtler... Hmmm komisch. Als ich noch Kirchenrecht studerte, (davon 2 Semester nur Eherecht), da gab es kaum Wortmeldungen von in wilder Ehe lebenden und mit einer Professur, an massgeblichen kirchlichen Stellen operierenden oder einer Küsterstelle an der Domkirche beauftragten "Rechtlern" (oder doch "Linkslern"?). Als Ministrant wollte ich …More
Ach, was ein feinfühliger "Schüler"! Apropos Kirchenrechtler... Hmmm komisch. Als ich noch Kirchenrecht studerte, (davon 2 Semester nur Eherecht), da gab es kaum Wortmeldungen von in wilder Ehe lebenden und mit einer Professur, an massgeblichen kirchlichen Stellen operierenden oder einer Küsterstelle an der Domkirche beauftragten "Rechtlern" (oder doch "Linkslern"?). Als Ministrant wollte ich immer das und so werden, was und wie mein Dorfpfarrer war. Sollen "Schülers" Kinder jetzt sagen können: Ich möchte gerne in wilder Ehe lebender Papi sein? --- Komisch... Oder?
Lutrina
Eben jener Prof. Schüller hat übrigens seine Frau sitzen gelassen und lebt jetzt im Konkubinat mit einer anderen Frau in Münster. Haben zwei uneheliche Kinder die beiden.
Mehr braucht man glaub ich nicht zu sagen...
Plaisch
wertlose meldung. 🤬 🤬 🤬
Tradition und Kontinuität
@Eugeni-Sarto
Das ist alles nicht interessant...
Für Sie, und die, welche in ihrem katholischen Elfenbeinturm wohnen, vielleicht nicht, für die, die tagtäglich an der Front kämpfen, schon!
Eugenia-Sarto
Das ist alles nicht interessant, solange in Rom der katholische Glaube nicht wieder vollständig hergestellt wird
Marie M.
Franziskus' Beileidsbekundung wurde verlesen. Dass er den Dubia-Kardinal Meisner nicht besonders schätzte, davon ist wohl auszugehen.
Dass der noch lebende Benedikt XVI. der Papst der Herzen ist, wurde doch spätestens mit dem großen Applaus nach der Verlesung seiner Grußbotschaft deutlich.
Das alles ist eine Herzenssache und eine Sache der Liebe zum unverfälschten katholischen Glauben und keine …More
Franziskus' Beileidsbekundung wurde verlesen. Dass er den Dubia-Kardinal Meisner nicht besonders schätzte, davon ist wohl auszugehen.
Dass der noch lebende Benedikt XVI. der Papst der Herzen ist, wurde doch spätestens mit dem großen Applaus nach der Verlesung seiner Grußbotschaft deutlich.
Das alles ist eine Herzenssache und eine Sache der Liebe zum unverfälschten katholischen Glauben und keine Verschwörungstheorie.
Carlus
1. eine Verschwörungstheorie gegen Bergoglio ist noch nicht anzunehmen;
2. es bestand eine Verschwörung gegen den rechtmäßigen Papst Benedikt,
2.1. diese entzog ihm die Führung der Amtsgeschäfte jedoch nicht die Leitung der leidenden und streitenden Kirche,
3. zutreffend ist einige an der Verschwörung beteiligte oder diese unterstützende Herren aus Kenntnis oder Unkenntnis heraus wird sobald …More
1. eine Verschwörungstheorie gegen Bergoglio ist noch nicht anzunehmen;
2. es bestand eine Verschwörung gegen den rechtmäßigen Papst Benedikt,
2.1. diese entzog ihm die Führung der Amtsgeschäfte jedoch nicht die Leitung der leidenden und streitenden Kirche,
3. zutreffend ist einige an der Verschwörung beteiligte oder diese unterstützende Herren aus Kenntnis oder Unkenntnis heraus wird sobald sie dem Gewissen das Gehör schenken unwohl in der Angelegenheit die Amtsgeschäfte über Bergoglio in die freimaurischen Hände gelegt zu haben,
4. um ihr Gewissen zu beruhigen versuchen sie nun aus dieser Höllenqual auf Erden und in Besetzter Raum zu entrinnen,

Merke;
1. der einfachste Weg ist der Kirche und Welt klar und deutlich zu sagen was mit dem 1. Pastoralkonzil begonnen wurde ist die größte Häresie und das größte Schisma in der Kirchengeschichte.
2. diese Verirrung weltweit unterbinden und Bergoglio der sich blasphemisch Franziskus nennt als Gegenpapst von Rom vertreiben, damit er seinen Sitz in der freimaurischen Synagoge als der falsche Prophet einnimmt,
3. Auf einem schmutzigen und verseuchten Untergrund 1. Pastoralkonzil kann keine katholische und keine an der göttlichen Wahrheit orientierte Handlungsweise erblühen.

Siehe hierzu auch
www.domradio.de/…/kirchenrechtler…