Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

Landläufig gilt vieles als ein Unterscheidungskriterium zwischen evangelisch und katholisch. Bis man dann irgendwann mal zufällig darauf aufmerksam wird, dass es zur Zeit der Reformation überhaupt …
Waagerl
Bei manchen Freizeitkatholken, welche aus der protestantischen Kirche stammen, sieht es so aus, als wären diese nie in der katholischen Kirche angekommen! Diese mache ich auch verantwortlich, nach meiner jahrelangen Beobachtung, die katholische Kirche mit ihrem Ungeist untergraben zu haben und den heutigen Zustand der Kirche maßgeblich verschuldet zu haben!
Waagerl
Viele versuchen sich doch nur Luther und die Protestanten schönzureden, weil ihr Glaube auf wackligen Füßen steht!
Waagerl
Viele meinen sich die Kirschen aus dem Kuchen picken zu können, um sich überall persönliche Vorteile zu verschaffen! Viele Jugendliche von heute und schon aus meiner Jugendzeit, welche mit den Protestanten engen Kontakt gepflegt, haben oder heute pflegen, sind in der grünen oder linken Ecke gelandet. Sie sind es auch, welche maßgeblich an der Zerstörung der Kath. Kirche mitgewirkt haben und …More
Viele meinen sich die Kirschen aus dem Kuchen picken zu können, um sich überall persönliche Vorteile zu verschaffen! Viele Jugendliche von heute und schon aus meiner Jugendzeit, welche mit den Protestanten engen Kontakt gepflegt, haben oder heute pflegen, sind in der grünen oder linken Ecke gelandet. Sie sind es auch, welche maßgeblich an der Zerstörung der Kath. Kirche mitgewirkt haben und Einfluss auf die Politik des Landes genommen haben. Sie sind es auch, deren Vorfahren, schon im Kommunismus mehrgleisig gefahren sind! Jugendweihe, Firmung, Jungpionier, FDJ, und Parteizugehörigkeit!
LeoStratz
Ich denke, dass Luther mit seiner Theologie die Grundlagen gelegt hat für die deutschen Philosophen Hegel, Feuerbach, Marx und damit für die satanische intellektuelle Vergiftung der Welt. Auch der Vergötzung des Menschen hat er massiv Vorschub geleistet, so dass die Menschen bereit waren sich von der Faszination vor dem Bösen verleiten zu lassen
LeoStratz
Im Grunde genommen war die Reformation der erste große „Corona“Lockdown in Deutschland. Die „evangelischen Fürsten“ haben nämlich die katholische Bevölkerung von den Sakramenten mit Gewalt ferngehalten.
One more comment from LeoStratz
LeoStratz
Ist diese Frau nicht ausgebildet worden in einem Institut namens Tavistok in England, das meines Wissens von einer jüdischen Bankierfamilie finanziert wird. Wie war so was möglich in DDR Zeiten?
Waagerl
Tja die Freimaurer ziehen weite Kreise!
Waagerl
Merkels Großmutter war Jüdin, ist im KZ umgekommen!
Waagerl
In der DDR gab es viele Freimaurerlogen, welche auch heute noch leben!
2 more comments from Waagerl
Waagerl
Die Protestanten und die Freimaurer
Die Freimaurer verstehen sich als "menschenfreundlich, philosophisch und fortschrittlich". Seit 1848 ist ihre Losung: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Sie haben die Liga der Menschenrechte mitbegründet und sich für die absolute Gewissensfreiheit eingesetzt. Unser Autor Holger Wetjen blickt auf die französische Geschichte der Freimaurer. Unter ihnen sind …More
Die Protestanten und die Freimaurer
Die Freimaurer verstehen sich als "menschenfreundlich, philosophisch und fortschrittlich". Seit 1848 ist ihre Losung: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Sie haben die Liga der Menschenrechte mitbegründet und sich für die absolute Gewissensfreiheit eingesetzt. Unser Autor Holger Wetjen blickt auf die französische Geschichte der Freimaurer. Unter ihnen sind viele Protestanten.

www.evangelisch.de/…/die-protestante…

Übrigrns, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, war auch der DDR Slogan!
Waagerl
Und nun stellen Sie zu den 3 Beiträgen, welche ich zuletzt gesendet habe, eine Verbindung her! @LeoStratz
LeoStratz
@Waagerl Der Vatikan ist auch voll von gottlosen Freimaurern.
Waagerl
Ja, ich weiß! Leider, ist es so!
Stelzer
<<<<<ist diese Frau nicht ausgebildet worden in einem Institut namens Tavistok in England, -<<<<
Nein es war die Lomonosov Moscow State University
Cavendish
Einstmals Revolutionäres kann erstaunlich schnell konservativ werden. So haben lutherische Landeskirchen "Katholisches" bewahrt, was die katholische Kirche inzwischen selbst über Bord geworfen hat, so die lateinische Bezeichnung der Sonntage ( laetare, Trinitatis u.s.w.) oder die Ausrichtung des Altars. In welchem katholischen Gottesdienst werden Fürbitten noch in Altarrichtung gesprochen statt …More
Einstmals Revolutionäres kann erstaunlich schnell konservativ werden. So haben lutherische Landeskirchen "Katholisches" bewahrt, was die katholische Kirche inzwischen selbst über Bord geworfen hat, so die lateinische Bezeichnung der Sonntage ( laetare, Trinitatis u.s.w.) oder die Ausrichtung des Altars. In welchem katholischen Gottesdienst werden Fürbitten noch in Altarrichtung gesprochen statt zur Gemeinde, was eigentlich widersinnig ist?
All das ändert aber nichts daran, dass man sich sehr intensiv mit Luther in seiner Zeit auseinandersetzen muss. Ich erinnere u.a. an die Ergebnisse der Lutherforschung Alma von Stockhausens.
Bethlehem 2014
Luther hat Maria "verehrt" - aber nicht, wie die Kirche, sondern auf SEINE Art und Weise.
Luther hat nur in seiner katholischen Zeit die Mundkommunion gespendet.
Danach nur noch das sog. "Abendmahl", also Brot und Wein, ausgeteilt.
Wer davor kniet, betet nicht den wahren Gott an.
Luther hat gebeichtet - aber nicht sakramental.
Solche Beichten legen Protestanten auch heute noch ab: vor ihrem …More
Luther hat Maria "verehrt" - aber nicht, wie die Kirche, sondern auf SEINE Art und Weise.
Luther hat nur in seiner katholischen Zeit die Mundkommunion gespendet.
Danach nur noch das sog. "Abendmahl", also Brot und Wein, ausgeteilt.
Wer davor kniet, betet nicht den wahren Gott an.
Luther hat gebeichtet - aber nicht sakramental.
Solche Beichten legen Protestanten auch heute noch ab: vor ihrem Psychiater.
-
Das Vat. II hat die sog. Handkommunion gar nicht thematisiert, weil es sie so noch gar nicht gab. Das war eine Entwicklung, die erst nach dem letzten Konzil eingesetzt hat. Es gibt gar kein Konzilsindult, das die Handkommunion auch nur erwähnt hätte.
LeoStratz
Luther war ein Fresser, ein Säufer, ein Mörder, ein Judenhasser , ein Arschkriecher in die fürstlichen Allerwertesten. Er war ein Feind der Bauern. Was soll von so einem vermoderten Halunken geistig wertvolles kommen?

Das schlimmste was er getan hat ist, dass er die Idee festgezurrt hat, dass das Böse ein Teil von Gott ist. Dies kam aus seinem schlechten Gewissen, das ihn nach seinem Mord …More
Luther war ein Fresser, ein Säufer, ein Mörder, ein Judenhasser , ein Arschkriecher in die fürstlichen Allerwertesten. Er war ein Feind der Bauern. Was soll von so einem vermoderten Halunken geistig wertvolles kommen?

Das schlimmste was er getan hat ist, dass er die Idee festgezurrt hat, dass das Böse ein Teil von Gott ist. Dies kam aus seinem schlechten Gewissen, das ihn nach seinem Mord herumtrieb. Luther ging mit der klaren Absicht zu töten in das Duell.

Man muß sich fragen, ob die die sein 500 jähriges Jubiläum gefeiert haben ebenfalls ein höllischer Abschaum sind.
viatorem
Er wollte auch heiraten und eine Familie haben...der ehemalige , dem Zölibat selbst , aus eigenem Willen ,unterworfene ,katholische Mönch-
LeoStratz
@Quaerens
Es ist schon erstaunlich wie die Evangelischen sich ihren heiligen Luther mit Lügen herbei dichten. Ich habe hier im Bekanntenkreis auch so einen erbitterten Verteidiger der Frömmigkeit Luthers. Diese Verteidigung entspricht genau der zu Schau getragenen Arroganz und ihrem Hochmut.
Gutemine
Weihbischof Schneider machte in einem Interview darauf aufmerksam, dass Luther in lautes Weinen ausbrach, als vor ihm einmal der Kelch aus Versehen ausgeschüttet wurde. Er hat alles Verschüttete mit seiner Zunge aufgeleckt!
micha
Gibt es dazu eine Quellenangabe?
Iwanow
Luther war ein Feind des heiligen Messopfers. Er verwarf es als Teufelskrämerei und wünschte, Gott gäbe allen frommen Christen ein solches Herz, dass, wenn sie das Wort „Messe“ hörten, sie erschreckten und sich segneten als vor einem Teufelsgräuel. Er wäre lieber ein Hurenwirt gewesen, als dass er Christus 15 Jahre lang mit Messen gelästert hätte. Die Messe lesenden Priester seien Götzendiener.
Iwanow
@Quaerens Nein, aber dafür die erschöpfende Wahrheit
One more comment from Iwanow
Iwanow
Ja klar lieber alles beschönigen und den Luther-Dreck unter den Teppich kehren.
Gutemine
Ich bin auf Quellensuche, kann die Stelle aber ad hoc nicht finden. Vermutlich ist sie in einem Kirche-in-Not-Interview. Gefunden habe ich leider nur einen Ausschnitt, wo Weihbischof Schneider ganz klar differenziert zwischen Calvin und Luther:
www.youtube.com/watch
Die heute praktizierte Form der Handkommunion geht nicht auf Luther zurück, sondern auf Calvin.
Es geht hier nicht ums Beschöni…More
Ich bin auf Quellensuche, kann die Stelle aber ad hoc nicht finden. Vermutlich ist sie in einem Kirche-in-Not-Interview. Gefunden habe ich leider nur einen Ausschnitt, wo Weihbischof Schneider ganz klar differenziert zwischen Calvin und Luther:
www.youtube.com/watch
Die heute praktizierte Form der Handkommunion geht nicht auf Luther zurück, sondern auf Calvin.
Es geht hier nicht ums Beschönigen, man muss auf jeden Fall bei der Wahrheit bleiben, selbst wenn sie anders ist, als man selbst zu meinen glaubt.
Iwanow
Da können sie ruhig @Gutemine zum bösen Spiel machen. Luther ist für seine allzeit, derb dreckigen Redensarten bekannt, das können sie so harmonisch sehen wie sie wollen, einen Heiligen werden sie aus ihm nicht machen. 😎
Gutemine
Auch recht. Lieber @Iwanow Ich glaube, auf eine weitere Quellensuche kann ich verzichten. Sie haben sehr viel Meinung.
Iwanow
Wenn sie mir jetzt noch eingestehen, dass ihre Heimat die Freikirche ist, ist mein Verdacht endgültig bestätigt. 😉
Gutemine
Bin gespannt, ob Sie die richtige Schublade finden für mich...
Iwanow
Ich muss sie nicht finden, die kennen sie selbst.
Mk 16,16
Luther hat wesentliche Glaubensinhalte des christlichen Glaubens verleugnet. Er hat praktisch alle katholischen Dogmen verleugnet. Luther hat den christlichen Glauben völlig verdreht und vergewaltigt mit seiner Irrlehre! Hören Sie bitte auf mit diesem seichten Unsinn und beschäftigen Sie sich erst einmal ernsthaft mit der Lehre Luthers ehe Sie solche zweifelhaften Beiträge verfassen.
Mk 16,16
Da Sie sich nicht vorstellen, muß man vermuten, daß Sie Protestant sind.
Mk 16,16
Sie dürfen sich mal wieder melden, wenn Sie die Buchempfehlung von LeoStratz gelesen haben. Was ich von Ihnen eher nicht erwarte. Jedenfalls werden Sie dann nie wieder solche lächerlichen Beiträge über Luther verfassen.
One more comment from Mk 16,16
Mk 16,16
Das Problem der letzten 500 Jahre besteht zu 99% darin, daß die Leute die Lehre Luthers nicht kennen und auch nicht ernsthaft bemüht sind sich damit zu beschäftigen. Die Folge sind dann solche lächerlichen Themen die an der Gesamtproblematik vorbeigehen. Lesen Sie doch doch erst einmal das Buch von Prof.v.Stockhausen: Inkarnation des Logos - der Angelpunkt der Denkgeschichte, 559 S. Gustav-…More
Das Problem der letzten 500 Jahre besteht zu 99% darin, daß die Leute die Lehre Luthers nicht kennen und auch nicht ernsthaft bemüht sind sich damit zu beschäftigen. Die Folge sind dann solche lächerlichen Themen die an der Gesamtproblematik vorbeigehen. Lesen Sie doch doch erst einmal das Buch von Prof.v.Stockhausen: Inkarnation des Logos - der Angelpunkt der Denkgeschichte, 559 S. Gustav-Sieberth-Akademie
Quaerens
"daß die Leute die Lehre Luthers nicht kennen und auch nicht ernsthaft bemüht sind sich damit zu beschäftigen." Genau um diesem Punkt ging es mir in dem Text. Wenn Sie ihn daraufhin noch mal lesen, verstehen Sie vlt. die Kritik darin sowohl an der ev. als auch an der kath. heutigen Praxis.
Mk 16,16
"Und sowohl in der evangelischen als auch der katholischen Kirche gibt es bis heute die kleinen Grüppchen von Strenggläubigen, denen die Theologie und die feierlichen Formen immer noch wichtig sind."

Welche Theologie? Die protestantische Theologie ist von A-Z eine irrige Theologie die immer häretisch ist. Die katholische Theologie ist solange katholisch wie sie sich kritisch zum VK2 und seinen …More
"Und sowohl in der evangelischen als auch der katholischen Kirche gibt es bis heute die kleinen Grüppchen von Strenggläubigen, denen die Theologie und die feierlichen Formen immer noch wichtig sind."

Welche Theologie? Die protestantische Theologie ist von A-Z eine irrige Theologie die immer häretisch ist. Die katholische Theologie ist solange katholisch wie sie sich kritisch zum VK2 und seinen Lügen und Halbwahrheiten verhält.

Bei den feierlichen Formen ist es wurscht wie feierlich die sind. Es geht bei den Formen um die theologischen Fundamente auf denen diese Formen stehen. Und wenn diese Fundamente auf einer Irrlehre gründen, dann nützt keine Feierlichkeit mehr. Egal ob diese Fundamente der Modernismus sind oder Luthers Lügentheorien.

Die Feierlichkeit ist nur dann immer von Wert und von Bedeutung solange sie auf der Grundlage der Wahrheit Jesus Christus steht. Und die Heilige Kirche ist nun einmal die Kirche des Herrn.

Ihr Beitrag zeigt jedenfalls eines: die Verwirrung unter den Gläubigen und unter den Protestanten ist nahezu perfekt. Und auch der Klerus ist da keine Ausnahme, da vom katholischen Glauben jämmerlich und feige abgefallen. Es bleibt jetzt noch die mühevolle und schwierige Aufgabe der Laien, die Wahrheit des katholischen Glaubens zu verteidigen.

Deshalb u.a. ist es unendlich wertvoll wenn die Laien die Lehre Luthers verstehen. Im gleichen Augenblick bricht dann sofort die Lüge des Ökumenismus in sich zusammen.

Ohne das Wissen um die Lehre Luthers machen die Gläubigen noch die nächsten 500 Jahre weiter ahnungslos und naiv in Lügenökumenismus.
Quaerens
"Deshalb u.a. ist es unendlich wertvoll wenn die Laien die Lehre Luthers verstehen." Vlt. ist es aber auch gar nicht so wichtig, wie man meinen könnte. Wenn man den kath. Katechismus kennt, kann man sich an der Wahrheit orientieren, egal aus welcher Richtung man vorher kommt.

Und da die heutigen meisten Lutheraner von Luther kaum was wissen, war Luther eben eine historische Person unter vielen. …More
"Deshalb u.a. ist es unendlich wertvoll wenn die Laien die Lehre Luthers verstehen." Vlt. ist es aber auch gar nicht so wichtig, wie man meinen könnte. Wenn man den kath. Katechismus kennt, kann man sich an der Wahrheit orientieren, egal aus welcher Richtung man vorher kommt.

Und da die heutigen meisten Lutheraner von Luther kaum was wissen, war Luther eben eine historische Person unter vielen. Und die heutigen Evangelischen, die in die ev. Kirche reingeboren sind, haben ja was ganz anderes mit der Muttermilch aufgesogen als was Luther zu den verschiedenen Zeitpunkten seiner theologischen Entwicklung geschrieben hat.

Und wenn man möchte, dass die Evangelischen den kath. Katechismus richtig verstehen können, muss man von deren Ausgangspunkt ausgehen: und das ist eben nicht Luther selber, sondern das, was sie vor Ort vorfinden.
Mk 16,16
Na klar können Sie sich an der katholischen Glaubenslehre orientieren und kommen in den Himmel, wenn Sie danach leben.

Aber wir leben hier im Lande Luthers und haben andauernd den Kontakt mit den Protestanten. Und es ist eben so, daß eine verlogene Bischofshorde die Katholiken mehr oder weniger zum Ökumenismus zwingt. Und wenn Sie dann unkritisch sind und dieser dämlichen Lügenbande blindlings …More
Na klar können Sie sich an der katholischen Glaubenslehre orientieren und kommen in den Himmel, wenn Sie danach leben.

Aber wir leben hier im Lande Luthers und haben andauernd den Kontakt mit den Protestanten. Und es ist eben so, daß eine verlogene Bischofshorde die Katholiken mehr oder weniger zum Ökumenismus zwingt. Und wenn Sie dann unkritisch sind und dieser dämlichen Lügenbande blindlings folgen, weil Sie eben die Lehre Luthers nicht kennen, dann können Sie niemals in Ihrem Leben begreifen, daß der Ökumenismus eine Idee des Teufels war. Und dann können Sie niemals die Protestanten missionieren. Und dann bleiben die Protestanten weiterhin in der Finsternis von Luthers Satanslehre gefangen und haben kaum eine Chance, jemals da heraus zu kommen. So etwas ist unchristlich und lieblos. Und die unkritischen Katholiken geraten ebenfalls in große Gefahr, vom Glauben abzufallen. Die Leute, die Luthers Lehre nicht kennen und infolgedessen nicht verstanden haben, die verstehen nie, daß der Ökumenismus teuflisch ist. Diese Leute verstehen auch nie die gesellschaftlichen und ideologischen, philosophischen und letztlich politischen Folgen die Luthers Irrlehre bewirkt hat. Luther hat Milliarden Menschen in den Atheismus getrieben. In Folge kann man sagen, daß es in der Geschichte weder vorher noch nachher jemals einen größeren Kriminellen gegeben hat als Martin Luther!

Wenn Sie nicht die satanischen Aussagen Luthers kennen, der Jesus Christus zumLügner und zum Teufel gemacht hat mit seiner Irrlehre, dann können Sie nicht anders als im Ökumenismus eine gute Sache zu sehen.
Quaerens
"Wenn Sie nicht die satanischen Aussagen Luthers kennen, der Jesus Christus zumLügner und zum Teufel gemacht hat mit seiner Irrlehre, dann können Sie nicht anders als im Ökumenismus eine gute Sache zu sehen."

So ist es. Ein falsch verstandener Ökumenismus kann nicht gut sein. Und wenn man das, was "evangelisch" sein soll, und was "katholisch" sein soll, nicht richtig auseinanderhält, läuft man …More
"Wenn Sie nicht die satanischen Aussagen Luthers kennen, der Jesus Christus zumLügner und zum Teufel gemacht hat mit seiner Irrlehre, dann können Sie nicht anders als im Ökumenismus eine gute Sache zu sehen."

So ist es. Ein falsch verstandener Ökumenismus kann nicht gut sein. Und wenn man das, was "evangelisch" sein soll, und was "katholisch" sein soll, nicht richtig auseinanderhält, läuft man in die Irre. Daher wollte ich mit meinem Text dazu anregen, genauer hinzuschauen, was wirklich evangelisch und was wirklich katholisch ist. Und dass sich das gravierend unterscheidet von der heutigen Praxis v.a. in den deutschsprachigen Ländern.
Mk 16,16
Evangelisch ist nur was katholisch ist. Da die Lehre Luthers unvereinbar mit dem Evangelium ist, ist diese Irrlehre nicht evangelisch. Die Protestanten haben den Begriff evangelisch zu Unrecht besetzt. Die sind nur im Einzelfall evangelisch, nämlich dann wenn sie katholisch sind, freilich ohne es zu wissen. Ein richtig verstandener Ökumenismus ist auch immer nur falsch.
Mk 16,16
Immer wenn jemand nicht weiter weiß, beendet er die Diskussion. Das ist auch eine Art des Dialogs. In diesen Diskussionen hängt nun einmal das eine vom anderen ab, das kann man nicht einfach trennen wenn es einem nicht mehr gefällt. Und was Sie mir vorwerfen, das dürfen Sie den Protestanten vorwerfen, die dieses Adjektiv zu Unrecht für ihre Lehre mißbrauchen.
Quaerens
"Immer wenn jemand nicht weiter weiß, beendet er die Diskussion." Manche reden auch einfach weiter, in der Meinung, es würde keiner merken.
Mk 16,16
Es gibt auch Leute, die können die Wahrheit nicht ertragen.
Mk 16,16
Ich habe genau die Problematik ins Schwarze getroffen. Sie versuchen hier die Protestanten u.a. - nämlich diejenigen, die an äußeren Formen festhalten - als die wahrhaft Gläubigen darzustellen. Das ist nichts anderes als eine Form des Ökumenismus! Und den Ökumenismus kann man einzig und alleine wiederlegen indem man die Wahrheit über Luthers Irrlehre erklärt! Und das ist etwas, was alle …More
Ich habe genau die Problematik ins Schwarze getroffen. Sie versuchen hier die Protestanten u.a. - nämlich diejenigen, die an äußeren Formen festhalten - als die wahrhaft Gläubigen darzustellen. Das ist nichts anderes als eine Form des Ökumenismus! Und den Ökumenismus kann man einzig und alleine wiederlegen indem man die Wahrheit über Luthers Irrlehre erklärt! Und das ist etwas, was alle Ökumenisten und Modernisten nicht leiden können. Mit der Aufdeckung von Luthers Irrlehre bricht das gesamte Lügengebäude der Modernisten wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Und da Ihnen das offensichtlich nicht gefällt, machen Sie den wenig anständigen Versuch, mich persönlich anzugreifen. Das ist Polemik, dient der Sache nicht und dient nicht der Wahrheitsfindung. Dieses Forum ist dazu da, die Wahrheit zu verteidigen und ihr zu dienen, und eben nicht, die Wahrheit mit Lügen und Halbwahrheiten und Zweideutigkeiten zu verdrehen. Polemik ist der Versuch einem Dialog auszuweichen und dem vernünftigen Argument die Ohren zu verschließen. Wenn Sie das bevorzugen, dann könnte GTV gleich seine Mission aufgeben. Wir sind hier um offen und ehrlich einem Thema auf den Grund zu gehen. Und wenn jemand mit mir diskutiert und ich der Meinung bin, daß der andere sich irrt, dann weise ich ihn darauf hin und suche das Gespräch und vermeide jede Polemik.

Es gibt auch Leute, die hier 5, 6 neue Beiträge gleichzeitig veröffentlichen und sich obendrein noch mit Kommentaren auf anderen Beiträgen hervortun. So etwas ist UNFUG und dient nicht einer sinnvollen Diskussion.

"Da Sie die Begrifflichkeiten im Moment umzudeuten versuchen und die Diskussion weit vom vorgegebenen Thema abzuschweifen beginnt, beende ich hiermit den Thread."

Was Sie da schreiben stimmt einfach nicht. Die verlogene Besetzung des Begriffes evangelisch von den Protestanten gehört zu Luthers Lügen dazu. Und deshalb weicht mein Kommentar nicht vom Thema ab, sondern widerlegt eine von vielen Lügen des Protestantismus. Jemand, der das verstanden hat und trotzdem von den evangelischen Protestanten redet, der verdreht ganz klar die Wahrheit.
Quaerens
"Sie versuchen hier die Protestanten u.a. - nämlich diejenigen, die an äußeren Formen festhalten - als die wahrhaft Gläubigen darzustellen."

Und wo lesen Sie das nun wieder heraus - oder hinein?
Quaerens
"Und da Ihnen das offensichtlich nicht gefällt, machen Sie den wenig anständigen Versuch, mich persönlich anzugreifen."

Und wo fühlen Sie sich persönlich angegriffen?
Mk 16,16
1."Und sowohl in der evangelischen als auch der katholischen Kirche gibt es bis heute die kleinen Grüppchen von Strenggläubigen, denen die Theologie und die feierlichen Formen immer noch wichtig sind. Die Trennung verläuft also nicht zwischen den Konfessionen, sondern zwischen den Gleichgültigen und den ernsthaft Gläubigen,..."

Wenn die feierlichen Formen, wie bereits erklärt, nicht mehr auf …More
1."Und sowohl in der evangelischen als auch der katholischen Kirche gibt es bis heute die kleinen Grüppchen von Strenggläubigen, denen die Theologie und die feierlichen Formen immer noch wichtig sind. Die Trennung verläuft also nicht zwischen den Konfessionen, sondern zwischen den Gleichgültigen und den ernsthaft Gläubigen,..."

Wenn die feierlichen Formen, wie bereits erklärt, nicht mehr auf dem Fundament der Wahrheit stehen, sondern auf dem Fundament einer Irrlehre, dann nützt es den ernsthaft Gläubigen gar nichts. So etwas nützt niemandem irgendetwas. Solche Leute mit den Katholiken gleichzustellen halte ich für unseriös. Ernsthaft Gläubige sind diejenigen Protestanten, die sich von der Satanslehre Luthers angeekelt abwenden und sich der Heiligen Kirche zuwenden.

2."Manche reden auch einfach weiter, in der Meinung, es würde keiner merken."

Besonders charmant ist dieser Kommentar nicht unbedingt. Wenn jemand versucht, mich mitten in einer Diskussion abzuwimmeln, dann ist das eine Form von Beleidigung. Was wollen Sie eigentlich? Möchten Sie Ihren Beitrag zur Diskussion stellen oder möchten Sie kritiklose Anerkennung Ihrer theologischen Positionen?

Es ist auch gut möglich, daß wir aneinander vorbeireden. Tun Sie sich und dem Forum doch einmal den Gefallen und lesen Sie das empfohlene Buch über Luthers Lehre. Dies wird Ihre Sicht der Dinge garantiert verändern. Auf jeden Fall fällt es Ihnen dann leichter, die ganze Kritik überhaupt erst einmal zu verstehen. Ich kann Ihnen auf Wunsch noch eine ganze Reihe ähnlicher Bücher empfehlen, wenn Sie dies möchten. P.S. Es geht hier auch weniger um die Personen, sondern um die Sache selber. Wenn es nur um meine Person ginge, würde ich mich an diesem Forum nicht mehr beteiligen.
Quaerens
"Solche Leute mit den Katholiken gleichzustellen halte ich für unseriös."

Ich stelle da niemanden gleich. Ich habe lediglich auf ein Phänomen hingewiesen, das es in beiden Konfessionen gleichermaßen gibt.

"Ernsthaft Gläubige sind diejenigen Protestanten, die sich von der Satanslehre Luthers angeekelt abwenden und sich der Heiligen Kirche zuwenden."

Das ist utopisch. Vor allem, wenn man eine …More
"Solche Leute mit den Katholiken gleichzustellen halte ich für unseriös."

Ich stelle da niemanden gleich. Ich habe lediglich auf ein Phänomen hingewiesen, das es in beiden Konfessionen gleichermaßen gibt.

"Ernsthaft Gläubige sind diejenigen Protestanten, die sich von der Satanslehre Luthers angeekelt abwenden und sich der Heiligen Kirche zuwenden."

Das ist utopisch. Vor allem, wenn man eine solche Wortwahl verwendet, werden Sie keinen Lutheraner damit bekehren. Jeder, der in einer Konfession aufwächst, ist erstmal bona fide darin.

"Besonders charmant ist dieser Kommentar nicht unbedingt."

Wahrscheinlich haben Sie sich den Schuh angezogen. War von mir nicht auf Sie bezogen, sondern auf Ihre Unterstellung mir gegenüber: "Immer wenn jemand nicht weiter weiß."

"kritiklose Anerkennung Ihrer theologischen Positionen"

Meine theologischen Positionen können Sie noch gar nicht kennen, da ich mit meinem Text lediglich eine Beobachtung wiedergegeben habe. Falls Sie meine theologische Position interessiert, können Sie aber ganz einfach eine konkrete Frage stellen, aber was interessiert schon meine Position.

"Tun Sie sich und dem Forum doch einmal den Gefallen und lesen Sie das empfohlene Buch über Luthers Lehre"

Es ist immer empfehlenswert, Texte von Theologen im Original zu lesen oder Selbstdarstellungen von Konfessionen von der Innenseite und nicht nur aus zweiter oder dritter Hand bzw. seiner eigenen Konfession.
Mk 16,16
"Es ist immer empfehlenswert, Texte von Theologen im Original zu lesen oder Selbstdarstellungen von Konfessionen von der Innenseite und nicht nur aus zweiter oder dritter Hand bzw. seiner eigenen Konfession." Grundsätzlich kann man Ihnen zustimmen. Es gibt die Weimarer Ausgabe (WA) eine Sammlung sämtlicher Tischreden, Predigten, Briefe, Bücher usw. Luthers, mit über 80.000 Seiten. Wenn Sie es …More
"Es ist immer empfehlenswert, Texte von Theologen im Original zu lesen oder Selbstdarstellungen von Konfessionen von der Innenseite und nicht nur aus zweiter oder dritter Hand bzw. seiner eigenen Konfession." Grundsätzlich kann man Ihnen zustimmen. Es gibt die Weimarer Ausgabe (WA) eine Sammlung sämtlicher Tischreden, Predigten, Briefe, Bücher usw. Luthers, mit über 80.000 Seiten. Wenn Sie es schaffen sollten, 10 Seiten pro Tag zu lesen und auch noch zu verdauen, dann brauchen Sie so ungefähr 22 Jahre. Wenn Sie nur 5 Seiten schaffen pro Tag, dann eben 44 Jahre. Ich wünsche viel Spaß bei der geistlosen Lektüre.
Mk 16,16
Wieviele Seiten haben Sie bisher geschafft?
One more comment from Mk 16,16
Mk 16,16
Na gut.

"...Das ist utopisch. Vor allem, wenn man eine solche Wortwahl verwendet, werden Sie keinen Lutheraner damit bekehren. Jeder, der in einer Konfession aufwächst, ist erstmal bona fide darin."

Ich verstehe Sie so, daß diese Aussage eine Entschuldigung für die Protestanten sein soll. Und ich kann Ihnen garantieren, daß kein Protestant, Moslem, Hinduist, Atheist oder sonstwas entschuldigt …More
Na gut.

"...Das ist utopisch. Vor allem, wenn man eine solche Wortwahl verwendet, werden Sie keinen Lutheraner damit bekehren. Jeder, der in einer Konfession aufwächst, ist erstmal bona fide darin."

Ich verstehe Sie so, daß diese Aussage eine Entschuldigung für die Protestanten sein soll. Und ich kann Ihnen garantieren, daß kein Protestant, Moslem, Hinduist, Atheist oder sonstwas entschuldigt ist. Denn es steht geschrieben:

Apg 17

30 Über die Zeiten der Unwissenheit hat Gott nun hinweggesehen und gebietet jetzt den Menschen, daß alle überall sich bekehren.

Das gilt für alle Menschen, natürlich auch für die Protestanten, die erst einmal gar nicht daran denken, sich von allen Bequemlichkeiten von Luthers Irrlehre zu trennen.

Wie man die Protestanten am besten missioniert? Indem man Ihnen die Wahrheit über Luthers Irrlehre sagt, sehr freundlich aber auch sehr entschlossen. Indem man auf "Ökumenismus" macht, betrügt man die Protestanten nur, weil man sie in ihrer Irrlehre nur bestätigt.
Quaerens
Wer "schuldig" ist, das kann nur Derjenige beurteilen, Der uns in´s Herz sehen kann. Es ist immer leicht, in der "richtigen" Konfession aufgewachsen zu sein und diese überall als "richtig" zu proklamieren.

Wenn Sie jemanden bekehren wollen, ist es notwendig, sich erstmal in den Bezugsrahmen des anderen hineinzuversetzen und dessen Vertrauen zu gewinnen.

Und dass der Protestantismus so "bequem…More
Wer "schuldig" ist, das kann nur Derjenige beurteilen, Der uns in´s Herz sehen kann. Es ist immer leicht, in der "richtigen" Konfession aufgewachsen zu sein und diese überall als "richtig" zu proklamieren.

Wenn Sie jemanden bekehren wollen, ist es notwendig, sich erstmal in den Bezugsrahmen des anderen hineinzuversetzen und dessen Vertrauen zu gewinnen.

Und dass der Protestantismus so "bequem" ist, würde ich jetzt nicht sagen. Er ist eher mit vielen Opfern verbunden: es gibt keine Hl. Messe, keine täglichen Gottesdienste, keine Hl. Beichte, ... und Sie wissen schon, was noch alles. Da sehnt man sich förmlich nach dem Katholizismus.

Ökumenismus ist sicher der falsche Weg, aber man muss viel Geduld haben mit Menschen, die in einem anderen Denken aufgewachsen sind. Und wenn ich die Wahrheit säen will, muss erst das Saatbeet für den guten Samen bereitet sein. Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar für diejenigen Priester, die mit mir viel Geduld hatten.
Mk 16,16
In vielen Ausssagen sind wir gleicher Meinung.

"Wer "schuldig" ist, das kann nur Derjenige beurteilen, Der uns in´s Herz sehen kann."

Ja, und trotzdem haben gerade die Protestanten die Pflicht, sich von Luthers Irrlehre zu trennen.

"Es ist immer leicht, in der "richtigen" Konfession aufgewachsen zu sein..."

Vielleicht, velleicht auch nicht. Jedenfalls nützt mir die Geburt in den katholischen …More
In vielen Ausssagen sind wir gleicher Meinung.

"Wer "schuldig" ist, das kann nur Derjenige beurteilen, Der uns in´s Herz sehen kann."

Ja, und trotzdem haben gerade die Protestanten die Pflicht, sich von Luthers Irrlehre zu trennen.

"Es ist immer leicht, in der "richtigen" Konfession aufgewachsen zu sein..."

Vielleicht, velleicht auch nicht. Jedenfalls nützt mir die Geburt in den katholischen Glauben nur, wenn ich irgendwann ein überzeugter Katholik bin. Karteileichen haben es schwer in den Himmel zu kommen.

"...und diese überall als "richtig" zu proklamieren."

Mit dem Proklamieren ist es eher nicht getan, man muß verstehen und überzeugt sein, sonst nützt das alles kaum.
Und ja, jeder Christ muß natürlich überall die Wahrheit des katholischen Glaubens verkünden - dafür sind wir in diese Welt geboren worden, um uns zu bekehren und zu bekennen vor der Welt.

Man kann nur etwas verkünden, was man liebt, verstanden hat und verteidigen kann. Ansonsten ist es ziemlich doof umherzulaufen und etwas zu verkünden was man selber nicht richtig versteht und deshalb auch nicht verteidigen kann.
Quaerens
"In vielen Ausssagen sind wir gleicher Meinung."

Das ist ja sehr beruhigend.

"trotzdem haben gerade die Protestanten die Pflicht, sich von Luthers Irrlehre zu trennen."

Eine Pflicht entsteht erst nach einer Gewissenserkenntnis. Heute muss man auch davon ausgehen, dass die meisten, die in der ev. Kirche aufgewachsen sind, gar keine "Protestierenden" sind. Man kann nur protestieren gegen etwas, …More
"In vielen Ausssagen sind wir gleicher Meinung."

Das ist ja sehr beruhigend.

"trotzdem haben gerade die Protestanten die Pflicht, sich von Luthers Irrlehre zu trennen."

Eine Pflicht entsteht erst nach einer Gewissenserkenntnis. Heute muss man auch davon ausgehen, dass die meisten, die in der ev. Kirche aufgewachsen sind, gar keine "Protestierenden" sind. Man kann nur protestieren gegen etwas, das man kennt.
micha
Es gibt allerdings auch gravierende theologische Unterschiede. Sie betreffen vor allem den Opfercharakter der Heiligen Messe und das Amtsverständnis.
micha
Soviel ich weiss hat @Ischa mal einen Beitrag dazu eingestellt hatte. Finde ihn aber nicht mehr! Da ging es wohl um Luther und die Marienverehrung.
Nicky41
Buchtipp: Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete.

Eigentlich will Luther auf Drängeln von Käthe nur ein paar Kirschen im Garten pflücken, als er von einem Gewitter überrascht wird und ein Blitz im Kirschbaum einschlägt. Unversehens findet sich der Reformator im Jahre 2017 wieder. Zum Glück trifft er dort auf den pensionierten Pfarrer Sonnhüter, den er von seiner Identität …More
Buchtipp: Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete.

Eigentlich will Luther auf Drängeln von Käthe nur ein paar Kirschen im Garten pflücken, als er von einem Gewitter überrascht wird und ein Blitz im Kirschbaum einschlägt. Unversehens findet sich der Reformator im Jahre 2017 wieder. Zum Glück trifft er dort auf den pensionierten Pfarrer Sonnhüter, den er von seiner Identität überzeugen kann und der ihm die neue Welt zeigt. Dabei stößt Luther auf allerhand Kurioses: Nicht nur, dass die Menschen eine komische Sprache haben und sich alles von selbst zu bewegen scheint, auch mit der von ihm gegründeten Kirche hat er so seine Probleme. Und zu allem Überfluss muss er bald feststellen, dass sein treuer Begleiter Sonnhüter sich in einer echten Glaubenskrise befindet. Was Gott sich dabei wohl gedacht hat, ihn hierher zu versetzen?
a.t.m
@Nicky41 Würde ein Heiliger Papst PIUS V - X , seine Eminenz Michael Kardinal von Faulhaber, Clemens August Kardinal Graf von Galen oder ein anderer wahrer Katholik aus der vor VK II Ära nun in die Gegenwart versetzt, das Nach VK II Konstrukt das sich als römische Kirche ausgibt, noch als die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn erkennen??
So traurig es auch …More
@Nicky41 Würde ein Heiliger Papst PIUS V - X , seine Eminenz Michael Kardinal von Faulhaber, Clemens August Kardinal Graf von Galen oder ein anderer wahrer Katholik aus der vor VK II Ära nun in die Gegenwart versetzt, das Nach VK II Konstrukt das sich als römische Kirche ausgibt, noch als die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn erkennen??
So traurig es auch ist, sicher nicht !

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
a.t.m
Es wird ja leider auch nicht zwischen der Nach VK II Religionsgemeinschaft und der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn diffenziert.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen