Eugenia-Sarto
Sie kann z.T. nichts dafür, weil sie keinen Unterricht in der kath. Lehre erhalten hat.
Die Bärin
So lange es Mitläufer- und Taufscheinkatholiken gibt, die derartige "Neuerungen" beklatschen, können solche Gestalten "Feste" feiern. Sie kommt sich so wahnsinnig gut vor - auch, weil es ihr von allen Seiten suggeriert wird!
M.RAPHAEL
Sie lässt sich vor einer extrem traditionellen Formensprache fotografieren, nicht in einer Gebetsgarage der modernen Kirche. Das ist bezeichnend. Die Konzilskirche ist eine Kirche des Konsums. Für die einen Modernen ist der Glaube ein Strom von warmen Gefühlen, für die anderen ist er eine Geschichte, die sie benutzen, um sich gegenseitig zu kollektivieren. Der moderne Mensch, der kein Problem …More
Sie lässt sich vor einer extrem traditionellen Formensprache fotografieren, nicht in einer Gebetsgarage der modernen Kirche. Das ist bezeichnend. Die Konzilskirche ist eine Kirche des Konsums. Für die einen Modernen ist der Glaube ein Strom von warmen Gefühlen, für die anderen ist er eine Geschichte, die sie benutzen, um sich gegenseitig zu kollektivieren. Der moderne Mensch, der kein Problem mit der Ehescheidung hat, versteht nur den egoistischen Konsum, auch dort wo er den Altruismus im Sinne eines Versicherungsprinzips betreibt. Hingabe, Selbstaufopferung, Respekt vor der göttlichen Schöpfungsordnung und vor dem anderen als Subjekt, der nicht als Objekt instrumentalisiert werden darf, sind ihm fremd. Auch die Impfplicht ist Egoismus des Machtkollektivs.

Frau Straub kann gerne überall ihre Liebe zum Herrn zum Ausdruck bringen. Sie ist bestimmt sympathisch und liebenswert. Aber in einer Heiligen Messe kann sie nicht predigen, weil sie keine Weihen empfangen hat. Das gilt auch für mich. Mit ihrem Wunsch ist sie außerhalb der objektiven Wahrheit der katholischen Tradition. Weil sie das wohl zumindest erahnt, lässt sie sich stattdessen in einer traditionellen Kirche ablichten.

Wir haben unvorstellbar mächtige Schwestern, perfekte Kampfgefährtinnen im besten Sinne. Aber weder sie noch die Himmelskönigin selbst würden jemals auf die Idee kommen, in einer Heiligen Messe zu predigen. Die göttliche Ordnung muss respektiert werden. Im Himmel sind alle demütig.
Hl.Rupert
Ich hoffe doch sehr, dass es eine Wort-Gottes-Feier war! Falls nicht, findet ohne Priester keine Wandlung statt, dann wird unser Herrgott sie (mitsamt dem Diakon) einmal schwer zur Rechenschaft ziehen. Da sie die Anwesenden bewusst täuschen, und sie zum Glaubensabfall führen! Der Mühlstein winkt!
Klaus Elmar Müller
Verständlich, dass sie über ihren "durchströmten Körper" schreibt.
Kirchen-Kater
Eine Frau, die Priesterin sein will, hat sich bereits soweit vom Lehramt der Kirche entfernt, dass sie keine Predigerin sein kann. Dennoch geschieht es. Man sieht daran, wo diese "Neue Kirche" in Wirklichkeit steht.
Severin
Ich, ich und nochmals Ich !