SvataHora
Solch eine Veranstaltung gehört keinesfalls in die Kirche sondern in einen (Pfarr-)Saal. Dazu noch 15,-- Euro verlangen ist voll daneben. Von daher finde ich es gut, dass diese Veranstaltung in der Kirche gescheitert ist, wenngleich es den Verantwortlichen nicht ums Kirchenrecht und die Wahrung der Sakralität des Gotteshauses ging sondern um die Standpunkte des Kardinals und der Fürstin.
Santiago_
Freue mich, Kardinal Müller heute mal live zu erleben.
Carlus
was ist zu erwarten. Das Schisma wurde mit der Synode offiziell und endgültig für die Öffentlichkeit besiegelt. D.h. Besetzter Raum und seine Diner haben sogar ihre christlichen Wurzeln nicht mehr verfälscht sondern endgültig abgelegt.
Wer heute noch glaubt, er könne mit einem guten Zureden eine Umkehr bei der Kapelle "Besetzter Raum" der Großloge eine Umkehr erzielen der kann auch glauben M. …More
was ist zu erwarten. Das Schisma wurde mit der Synode offiziell und endgültig für die Öffentlichkeit besiegelt. D.h. Besetzter Raum und seine Diner haben sogar ihre christlichen Wurzeln nicht mehr verfälscht sondern endgültig abgelegt.
Wer heute noch glaubt, er könne mit einem guten Zureden eine Umkehr bei der Kapelle "Besetzter Raum" der Großloge eine Umkehr erzielen der kann auch glauben M. Luther, der Urheber von diesem Übel sei ein Kirchenlehrer und Heiliger.
Dort wo Luther sich befindet, dort versammeln sich auch die unverbesserlichen Mietlinge aus Besetzter Raum.
MERKE
In einen Dialog können wir, auch Kardinal Müller, Burke und Weihbischof Schneider nicht treten, wer daran glaubt muss sich sicher werden bei diesem Gesockse besteht die Gefahr der Infektion. Wir können in der Heiligen Mutter Kirche und in der Welt unser Zeugnis führ Jesus Christus und die Kirche ablegen, für die Anhänger von Besetzter Raum beten, jedoch jeden Kontakt mit diesen vermeiden.
nujaas Nachschlag
Einen Dialog in der Kirche läßt man sich nicht von Sascha Hellen organisieren.
Turbata
Man erkennt deutlich an den Beiträgen von Personen "vor Ort", dass sich hinter den Kulissen viele kleine Dinge abspielten, die einfache Leser nicht wissen können, die aber dann ein ganz anderes Bild ergeben. Das ist in unserem persönlichen Alltag ganz genauso! Fazit für mich: Vorsicht beim Urteilen.
nujaas Nachschlag
Richtiges Fazit, aber sehr viel kleine im Hintergrund verborgene Dinge hat es nicht gegeben, Wer Sascha Hellen ist, kann jeder googlen, und dass die WAZ nicht gerade ein Fachblatt zur Beurteilungen kirchlicher Strömungen ist, kann jeder wissen. @Turbata.
Marienfloss
Ein geistiges Armutszeugnis für den für das Bistum verantwortlichen Bischof!
nujaas Nachschlag
Der erfuhr es aus der WAZ. Das kommt eben dabei raus, wenn man seine Veranstaltungen von einem kommerziellen Anbieter planen läßt, der nicht weiß, wie man sich dem Ortsbischof gegenüber verhält. und auch nicht, wozu Kirchen da sind,
Eugenia-Sarto
Eintrittspreis ist daneben. Spenden kann man erbitten.
vir probatus
Ich wüsste jetzt auch nicht was mir eine Veranstaltung mit diesen 2 Kaspern bringen könnte.
vir probatus
Dann schon eher Uta Ranke-Heinemann.
Tradition und Kontinuität
@vir probatus
Sie haben wohl etwas gegen das echt Katholische. Müller und Gloria sind super, zu Ranke-Heinemann schweig ich lieber. Weiß nur, dass sie mal glaubte, sich mit Professor Ratzinger anlegen zu müssen. So eine linke Besserwisserin, stets gut für 'nen Flirt mit einer Häresie.
vir probatus
Sie hat aber wenigstens Unterhaltungswert.
byzantiner
Eintritt gratis? Dann kommen die Antifanten wegen Gloria in Gruppenstärke und machen Krawall , Eintritt zahlen die nicht
vir probatus
Eher ein geistiges Armutszeugnis für dieses merkwürdige Päärchen, das da mittels Verbreitung kruder Ansichten auch noch einen Nebenverdienst erwirtschaften will..
Kirchen-Kater
Irre. Inzwischen liegen wirklich alle falsch.
nujaas Nachschlag
Heute abend war der Kardinal ohne die Fürstin in der St. Franziskuskirche in Gladbach zu einer Diskussiosveranstaltung, gleicher Veranstalter, Eintritt 15€
Eva
Christenverfolgung in der eigenen Kirche.
nujaas Nachschlag
Quatsch. Trampel am Werk.
nujaas Nachschlag
Seit wann ist es Christenverfolgung, wenn eine Diskussionsveranstaltung mit Eintritt statt in einer Kirche in einem sehr vorzeigbaren Saal stattfindet.
One more comment from nujaas Nachschlag
nujaas Nachschlag
Befürworten Sie wirklich Diskussionsveranstaltungen in katholischen Kirchen, @Eva, @Euler, @Tradition und Kontinuität @susi, @Vered Lavan ?
Tradition und Kontinuität
@nujaas Nachschlag
Sie haben da etwas falsch verstanden. Die Kritik gilt nicht der Verlegung des Diskussionsortes, das ist o.k. und, ja, besser, die Beanstandung gilt der Ausladung des Kardinal Müller.
nujaas Nachschlag
Er war gar nicht eingeladen. Ein ausgesprochen windiger Veranstaltungsmanager, Sascha Hellen,, fragte den Zisterziensermönch, der die Pfarrei betreut, ob er die Kirche für den Kardinal nutzen könne und schuf dann einfach Tatsachen, ohne die Pfarrangehörigen oder den Bischof zu informieren. @Tradition und Kontinuität
Nicky41
Ich hätte ihn mir gerne angehört, ganz egal an welchem Ort .
Carlus
@Eva es handelt sich nicht um eine Christenverfolgung in der eigenen Kirche.
Die Kirche und ihre Mitglieder, werden von den Angehörigen der dämonischen Nachäfferkirche verfolgt. Mit der Kirche in China hat Besetzter Raum einen Übungsballon gestartet. Die gemachten Erfahrungen werden nun weltweit umgesetzt.
Tradition und Kontinuität
Was juckt es die Eiche, …… !
CollarUri
Aber die Alte Lohnhalle wird doch keine Mahnwachen verhindern? Eher hilft da kaltes Wetter.
nujaas Nachschlag
Die alte Lohnhalle ist ein schickes Veranstaltungszentrum auf einen aufbereiteten ehemaligen Zechengelände, da sind Abschirmungen möglich und auch gar nicht so unüblich.
Aber vermutlich wird man sich das sparen können. Ich habe mich gefragt, wer denn so ungünstig und schlecht vorbereitet eine Veranstaltung mit Kardinal Müller plant. Es ist eine kommerzielle Eventagentur. lamalo-consulting.deMore
Die alte Lohnhalle ist ein schickes Veranstaltungszentrum auf einen aufbereiteten ehemaligen Zechengelände, da sind Abschirmungen möglich und auch gar nicht so unüblich.
Aber vermutlich wird man sich das sparen können. Ich habe mich gefragt, wer denn so ungünstig und schlecht vorbereitet eine Veranstaltung mit Kardinal Müller plant. Es ist eine kommerzielle Eventagentur. lamalo-consulting.de Nachdem jetzt also raus ist, dass kein Gremium übergangen wird, in der Kirche nichts stattfindet, man von keinem innerkirchlichen Gegner überrumpelt wird, erledigt sich das vermutlich mit den Mahnwachen.
Gescheiter wäre gewesen, der Kardinal hätte sich ohne die Fürstin von der Uni einladen lassen.
vir probatus
Kirchliche Oberhirten, extrem gut aus der Kirchensteuer bezahlt, gehen auf Tourneereise um ihre fraglichen Ansichten unters Volk zu bringen und lassen sich dabei nochmals fürstlich bezahlen.
Von Jesus Christus ist nicht bekannt, daß er Eintritt verlangt hätte.
CollarUri
@vir probatus Wo wird denn gegenwärtig Kardinal Müller aus der Kirchensteuer bezahlt?
vir probatus
Lesen Sie mal den Artikel:

www.regensburg-digital.de/…/14072017

Aber wie ich Sie kenne,ist der wieder unwahr & ungenau.
CollarUri
Durchaus nicht. Umso schlimmer beim vorigen Mal.
Sancta
Ich denke Eintrittsgelder in der Kirche verlangen, das geht auf jeden Fall nicht. Für Diskussionsabende ist eine Kirche auch nicht geeignet, die Kirchen wurden gebaut für die Feier des Hl. Mesopfers und für das Spenden der Sakramente. Es ist sicher besser, wenn diese wichtige und wertvolle Veranstaltung mit Kardinal Müller in einem Saal stattfindet. 🤗
nujaas Nachschlag
Ist in Bochum auch völlig unüblich. Freiwillige Spenden bei geistlichen Konzerten werden natürlich erbeten, oft wird auch ein Durchschnittsbetrag genannt, mit dem kein Defizit entsteht, klappt meistens.
Ein Mangel an Gemeindesälen besteht auch nicht, warum die Veranstalter ausgerechnet in eine Kirche wollten, erschließt sich mir nicht.