Clicks2.9K
de.news
11

Kardinal Müller: Medien „fest in der Hand der Feinde des Christentums“

Die Christen sind unablässig „antichristlicher Propaganda“ ausgesetzt. Das sagte Kardinal Gerhard Ludwig Müller im Interview mit „Catholic World Report“ (7. März).

Er fügte hinzu, dass die Oligarchenmedien „fest in den Händen von Feinden des Christentums liegen“. Sie missbrauchten die [in der Kirche seltenen] Missbrauchsfälle, um „die Kirche allgemein zu attackieren“.

Gleichzeitig warnte Müller davor, dass die gleichen Medien „den Papst nur loben, wenn sie ihn für ihre Agenda benutzen können“.

Müller bemerkte auch, dass dieselben Leute, die Johannes Paul II. und Benedikt XVI. feindlich gesinnt waren, sich jetzt auf Papst Franziskus berufen. Dies geschehe nicht, weil sie Franziskus als Papst im Sinne des katholischen Glaubens anerkennen würden, sondern weil sie ihn als „Vehikel“ benutzen für „ihre linksliberale Agenda, um die Kirche zu ent-sakramentalisieren“.

Bild: Gerhard Ludwig Müller, © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-SA, #newsVnazdojgwt
Katholische-Legion
Das stimmt nicht, es gibt auch gute Formate wie z.B. die "Privat Depesche". www.privat-depesche.de Mann sollte solche Formate lesen und weiter verbreiten.
Carlus
Das Thema lautet " Feinde des Christentum fest in der Hand von Häretikern und Schismatikern innerhalb von Besetzter Raum. Die Medien sind ein geeignetes Heer von Mitstreitern!"
Eugenia-Sarto
Das sind alte Kamellen. Die Medien hatten bereits das Konzil fest in der Hand unter dem"Regime" der Rheinischen Allianz.
Und das hat sich nur ein wenig gesteigert im Laufe der Zeit.
Moselanus
Müller ist natürlich eine Person, die dazu neigt, jede von ihm (!) abweichende Position oder Darstellung als "feindlich motiviert" zu betrachten. Außerdem verkraftet er es sicher nicht, keine neue Funktion mehr bekommen zu haben, also nicht mehr "wichtig" zu sein. Deswegen muss er sich zu Wort melden.
Magee
Gähn!
Sahnetorte
Da stimme ich Theresia Katharina zu.
Diese Erkenntnis von Kardinal Müller ist im Prinzip
aber nicht neu.
Es ist bekannt, dass die Mehrheit der Journalisten
linksgrün denken. Mit Kirche haben die nichts am Hut.
Theresia Katharina
Da hat Kardinal Müller recht!
a.t.m
Hat den der Oligarch und Häretiker Gerhard Ludwig Kardinal Müller seine eigene "Antichristliche Propaganda" die er selber veröffentlichte schon bereut und zurückgenommen? Wenn nicht dann zählt ja auch er zu diesen
11 Mai 2010 Papst Benedikt XI in Fatima:

„Die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von den äußeren Feinden, sondern erwächst aus der Sünde in der Kirche“

Und es ist ja auch schon …More
Hat den der Oligarch und Häretiker Gerhard Ludwig Kardinal Müller seine eigene "Antichristliche Propaganda" die er selber veröffentlichte schon bereut und zurückgenommen? Wenn nicht dann zählt ja auch er zu diesen
11 Mai 2010 Papst Benedikt XI in Fatima:

„Die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von den äußeren Feinden, sondern erwächst aus der Sünde in der Kirche“

Und es ist ja auch schon längst bewiesen, dass sich das Rom der Nach VK II ÄRA in den Händen der Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche befindet, daher wird diese ja auch AFTERKIRCHE (Konzilssekte, Der Besetzte Raum, usw.) genannt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Nicolaus
@a.t.m denn
Tina 13
Christus steh uns bei 🙏