„Normalerweise kümmert sich Frye um fünfzehn Beerdigungen im Monat, seit Ausbruch der Pandemie Ende Februar sind es nur noch fünf. Deshalb hat sie ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt."
faz.net

Zu wenige Beerdigungen? Bestatter in Kurzarbeit

Eine für eine Bestattung vorbereitete Urne steht auf einem Naturfriedhof. Bild: dpa Einige Bestattungsunternehmen haben gerade so wenig Aufträge, …
Wilgefortis
Leider kann ich den Text nicht öffnen!
Vered Lavan
Bezahlschranke. 😬
elisabethvonthüringen
@SvataHora Guten Morgen oder besser Gute Nacht?? peymani.de/machtfaktor-mas…
SvataHora
Eine makabere Verquickung von Umständen, die aber keineswegs als Verharmlosung des Covid-19-Erregers missbraucht werden darf. - Wäre das Covid-Management in unserem Land nicht so gut, dann hätte es das gleiche Massensterben gegeben wie in anderen Ländern. Dann hätte das Bestattungsinstitut bereits verwesende Leichen aus Wohnungen holen können, die niemand mehr anzufassen wagte; dann hätten sie …More
Eine makabere Verquickung von Umständen, die aber keineswegs als Verharmlosung des Covid-19-Erregers missbraucht werden darf. - Wäre das Covid-Management in unserem Land nicht so gut, dann hätte es das gleiche Massensterben gegeben wie in anderen Ländern. Dann hätte das Bestattungsinstitut bereits verwesende Leichen aus Wohnungen holen können, die niemand mehr anzufassen wagte; dann hätten sie freie Flächen für Massengräber ausbaggern können; dann hätten die Hochöfen der Krematorien geglüht und die nächtliche Landschaft in ein schauriges Licht getaucht (etwas dramatisch ausgeschmückt 😉). Was sein konnte, haben wir in anderen Ländern gesehen. Da sind hierzulande solche finanziellen Einbrüche eines Bestattungsunternehmens eher positiver Zynismus. Noch ist alles nicht vorbei. Beten wir um Gottes Gnade, damit die Bestattungsbranche über kurz oder lang nicht doch noch Rund-um-die-Uhr-Schichten fahren muss!
elisabethvonthüringen
d.h. wohl in Corona-Zeiten weniger zum Arzt =weniger Medikamentenverschreibung=weniger Giftkonsumation=gesünder bleiben=später gestorben! 🤗 😉 🤭
SvataHora
@elisabethvonthüringen - Ich hatte Sie immer für moderat und vernünftig gehalten. Was Sie in letzter Zeit gerade zu diesem Thema von sich geben, da bleibt mir die Spucke weg!
elisabethvonthüringen
Ja, vielen bleibt die Spucke erspart, weil man ja Masken tragen muss. Und diese Verordnung wird bleiben, bis das "Neue Reich" verkündet ist!
SvataHora
Jetzt ist die Frau von der Wartburg auch noch übergeschnappt! - Eine meiner Chat-Freundinnen - Ihnen auch seit Jahren wohlbekannt - Stichwort: Latein! - hat sich wegen Meinung vieler hier bzgl. Corona zurückgezogen. Ob sie noch passiv (lesend) anwesend ist, weiß ich nicht. Sie würde auf jeden Fall auch sehr von Ihnen enttäuscht sein!
HerzMariae
Maske zu tragen, wo es gar nicht notwendig ist, erinnert daran, einen Gips zu tragen, der nicht unbedingt notwendig ist: Darunter verkümmert die Muskulatur. Hinter der Maske verkümmert das Immunsystem. Warum kann man das wollen...?
SvataHora
Hinter der Maske verkümmert das Immunsystem: solch einen Schwachsinn habe ich noch nicht gehört. Ich glaube, da sind Gehirnzellen am Verkümmern! 😬
elisabethvonthüringen
@SvataHora ob mit oder ohne Maske:
1) Wir sind nur Gast auf Erden und wandern ohne Ruh
mit mancherlei Beschwerden der ewigen Heimat zu.
2) Die Wege sind verlassen, und oft sind wir allein.
In diesen grauen Gassen will niemand bei uns sein.
3) Nur einer gibt Geleite, das ist der Herre Christ.
Er wandert treu zur Seite, wenn alles uns vergisst.
4) Gar manche Wege führen aus dieser Welt hinaus.
More
@SvataHora ob mit oder ohne Maske:
1) Wir sind nur Gast auf Erden und wandern ohne Ruh
mit mancherlei Beschwerden der ewigen Heimat zu.
2) Die Wege sind verlassen, und oft sind wir allein.
In diesen grauen Gassen will niemand bei uns sein.
3) Nur einer gibt Geleite, das ist der Herre Christ.
Er wandert treu zur Seite, wenn alles uns vergisst.
4) Gar manche Wege führen aus dieser Welt hinaus.
O dass wir nicht verlieren den Weg zum Vaterhaus!
5) Und sind wir einmal müde, dann stell ein Licht uns aus,
o Gott, in deiner Güte, dann finden wir nach Haus.
"Wir sind nur Gast auf Erden" ist ein im Jahre 1935 entstandenes Kirchenlied von Georg Thurmair, welches von Adolf Lohmann vertont wurde.
gennen
@elisabethvonthüringen so denke ich auch, wenn unsere Zeit gekommen ist,, dann müssen wir gehen. Das heisst nicht, dass wir uns es suchen sollen.
Sascha2801
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Es bricht eine "Pandemie" aus und deshalb müssen die Bestatter in Kurzarbeit
elisabethvonthüringen
Heute Große Schlagzeile ; "Corona befällt immer mehr Junge"...na sowas aber auch! Wunderts einen? Die Alten scheinen eben das gediegenere Immunsystem zu haben... siehe www.tagesanzeiger.ch/welche-rolle-sp…
SvataHora
..immer mehr Junge: weil sie feiern, als gäbe es kein Morgen. Clubs sind zu, der Nachholbedarf riesig, die Sehnsucht nach einem normalen Leben nicht zu bremsen. Voll verständlich. Aber Covid lässt nicht mit sich diskutieren und kennt kein Pardon! 😷