Clicks2.2K
de.news
6

Franziskus stärkt Position eines homosexuellen Skandal-Prälaten

Papst Franziskus hat die Stellung von Prälat Battista Ricca in der Vatikanbank gestärkt. Das berichtet Corriere.it (10. August).

Ricca wird nicht mehr nur eine Repräsentationsfigur sein, sondern ein eigenes Büro haben und als Bindeglied zwischen der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern der Vatikan-Bank fungieren.

Er wird die Arbeit der Bank überwachen, als Sekretär der Kardinalkommission wirken und an den Sitzungen des Aufsichtsrates teilnehmen.

Franziskus ernannte Ricca nur drei Monate nach der Papstwahl zum "Prälaten der Vatikanischen Bank", obwohl Ricca ein notorischer Homosexueller ist.

Während seiner Arbeit in der Apostolischen Nuntiatur in Montevideo, Uruguay, hatte Ricca 1999 eine Affäre mit Patrick Haari und wurde einmal in einem berüchtigten Schwulen-Treff zusammengeschlagen.

Im Jahr 2000 wurde Ricca deswegen nach Rom versetzt, wo weitere Homo-Skandale folgten.

#newsJusgioxzak
Ratzi
Bergoglio zieht es gnadenlos durch: Ring of Fire ["Ring aus Feuer"]
a.t.m
In und mit einen Wort ist alles was seit dem Unseligen VK II im Rom abläuft erklärt, "AFTERKIRCHE"

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Fischl
wer sagt denn, daß er der Papst ist?
Ad Orientem
Logisch zieht er es durch weil er der falsche Prophet ist. Wäre er der wahre Petrusnachfolger würde er mit seinem Leben die Kirche Jesus Christus und SEIN Lehramt eisern verteidigen...

So aber.....geht es sichtbar in die falsche Richtung...verso diabolis
Alexander VI.
@Fischl Das sagen auch einige in diesem Forum, wobei diese Auffassung durchaus legitim ist, man will hier ja nicht der Inquisition bezichtigt werden. 😈
Joseph Franziskus
Für PF exestieren weder Tabus noch Schamgrenzen. Offenbar bevorzugt er nicht nur linksextreme und modernistischen Häretiker, für die höchsten Ämter, sondern ebenso aktive Homosexuelle, Priester, die ihr Amt missbrauchen, die ständig im Stande der Todsünde leben und der Kirche bereits großem Schaden zufügen, durch ihre beschämend en Skandale. Ich kann es nicht anders bezeichnen, aber was PF hier …More
Für PF exestieren weder Tabus noch Schamgrenzen. Offenbar bevorzugt er nicht nur linksextreme und modernistischen Häretiker, für die höchsten Ämter, sondern ebenso aktive Homosexuelle, Priester, die ihr Amt missbrauchen, die ständig im Stande der Todsünde leben und der Kirche bereits großem Schaden zufügen, durch ihre beschämend en Skandale. Ich kann es nicht anders bezeichnen, aber was PF hier betreibt, ist eine selbstherrliche Frechheit, ohne Beispiel. Er wirtschaftet die hl Kirche nicht nur durch das verbreiten von Häresien herunter, sondern auch noch durch Unmoral und Selbstherrlichkeit. Wie kann so eine Person nur Papst werden? Es ist einfach nur noch erbärmlich.