de.news
51.1K

Reise von Franziskus nach Chile soll die Amazonas-Synode vorbereiten

Die Reise von Franziskus nach Peru und Chile (15. bis 19. Januar) ist ein „erster Schritt“, um auf die Amazonassynode von 2019 „aufmerksam zu machen“. Das sagte Kardinal Lorenzo Baldisseri vor der …More
Die Reise von Franziskus nach Peru und Chile (15. bis 19. Januar) ist ein „erster Schritt“, um auf die Amazonassynode von 2019 „aufmerksam zu machen“. Das sagte Kardinal Lorenzo Baldisseri vor der Agentur EFE (15. Januar).
Baldisseri erklärte, dass während der Reise ein Treffen unter der Leitung des [modernistischen] brasilianischen Kardinals Claudio Hummes stattfindet. Es soll „die Themen und den Zeitplan für die Vorbereitung und Entwicklung der Synode“ festlegen.
Das wichtigste Thema der Synode wird die Abschaffung des Zölibats unter dem Vorwand von „pastoralen Herausforderungen in einer schwierigen Region wie dem Amazonas“ sein.
Bild: © Mazur, catholicnews.org.uk, CC BY-SA, #newsHtwezbqcsu
SvataHora
@JorgevonBurgoss - Fast täglich neue Horrormeldungen von diesem Verbrecher. - Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen! Jorge Bergoglio ist wirklich ein Verbrecher der übelsten Sorte, weil er die Lehre der Kirche umbauen will zum Verderben zahlloser Seelen!!
Theresia Katharina
@Die Bärin Seit PF kommen nur noch gottlose Ideen aus dem Vatikan und seine Monatsvideos sind säkulare Gehirnwäschen, die auf seine Agenda ohne Christus einstimmen sollen: die häretische Befreiungstheologie mit Verehrung der Armut, diffuses Barmherzigkeitsgeschwafel, Förderung des Migrantentums und Ökoideen!
JorgevonBurgoss
So so Amazonas Synode 🤦 Fast täglich neue Horrormeldungen von diesem Verbrecher.
amadeus
Die Zeitgeistkirche hat sich seinerzeit von der wahren Kirche Christi abgespaltet.
Sie wird von einem Betrüger angeführt (= 1., der viele Gläubige um ihr Seelenheil bringt -
2., der selbst wohl durch Machenschaften diese Position erreicht hat -
3. ... )
Die Bärin
In letzter Zeit (seit Bergoglio) kommen sehr viele gottlose Ideen aus dem Vatikan. Ich verstehe nur nicht die Mühe um lächerliche Ausreden für die Umsetzung der Pläne.