Clicks1.3K
Eugenia-Sarto
5

Mahnung an die Römer

Woran ich die römische Kirchenleitung als Laie erinnern möchte.

Es wird immer von der Barmherzigkeit Gottes geredet. Ja, Gott ist unendlich barmherzig, und Gott ist unendlich gerecht. Gott ist gütig, Gott ist die Liebe, Gott ist die Wahrheit.

Der Mensch wird durch die Heilige Schrift auch zur Furcht Gottes ermahnt:

Alle Weisheit ist von Gott, dem Herrn;
sie ist immer bei ihm gewesen, und ist vor aller Zeit.

Die Quelle der Weisheit ist das Wort Gottes in der Höhe,
und ihre Wege sind die ewigen Gebote.

Einer ist der Allerhöchste,
der allmächtige Schöpfer, und der mächtige
und sehr furchbare König,
der auf seinem Throne als herrschender Gott sitzt.

Er erschuf sie ( die Weisheit) durch den Heiligen Geist;
er sah sie, und zählte, und mass sie;
er goss sie über alle seine Werke aus,
und über alles Fleisch,
so wie er sie mitteilen wollte,
und schenkte sie denen, die ihn lieben.

Die Furcht des Herrn ist Ehr und Ruhm,
wird mit Freude und Frohlocken gekröhnt.
Die Furcht des Herrn erfreuet das Herz,
gibt Lust, Wonne und langes Leben.

Wer den Herrn fürchtet,
dem wird`s wohl gehen an seinem Ende,
der wird gesegnet werden am Tage seines Hinscheidens.

Buch Jesus Sirach Kapitel 1.
elisabethvonthüringen
@KTmV...er hat's schon gelesen, denn...

Vatikanexperte: Papst soll vor Wut kochen

Die Kritik der vier Kardinäle Meisner, Brandmüller, Burke und Caffara gefällt Franziskus gar nicht. Allerdings gibt es noch weitere Kardinäle, die die Auswirkungen von "Amoris laetitia" als kritisch einstufen.
[mehr]More
@KTmV...er hat's schon gelesen, denn...

Vatikanexperte: Papst soll vor Wut kochen

Die Kritik der vier Kardinäle Meisner, Brandmüller, Burke und Caffara gefällt Franziskus gar nicht. Allerdings gibt es noch weitere Kardinäle, die die Auswirkungen von "Amoris laetitia" als kritisch einstufen.
[mehr]
Eugenia-Sarto
@DrMartinBachmaier Die wahre Liebe überwindet die Welt- allerdings am Kreuz:
Vered Lavan
DrMartinBachmaier
Ich habe mal so einen Bericht über die Pläne zur Zerstörung der Kirche gelesen. Derjenige, der sie einem Mädchen, das er liebte, preisgab, erzählt hier, wie er (ich glaube vom Kommunismus her) in das Priesterseminar zum Theologiestudium eingeschleust wurde, um natürlich Priester zu werden und so die Kirche zu zersetzen.

Er war auch so frech, dass er diese Pläne und, wer er ist, dem Chef des Prie…More
Ich habe mal so einen Bericht über die Pläne zur Zerstörung der Kirche gelesen. Derjenige, der sie einem Mädchen, das er liebte, preisgab, erzählt hier, wie er (ich glaube vom Kommunismus her) in das Priesterseminar zum Theologiestudium eingeschleust wurde, um natürlich Priester zu werden und so die Kirche zu zersetzen.

Er war auch so frech, dass er diese Pläne und, wer er ist, dem Chef des Priesterseminars beichtete, nicht aus Reue, sondern, weil man sich halt ab und zu mal wieder aussprechen muss und man es ja sonst auch niemanden sagen darf außer den weit entfernten Auftraggebern und natürlich einem Priester, der ja dem Beichtgeheimnis unterliegt. Als der Beichtvater ihm das nicht glauben wollte, prahlte er damit, welche Nummer er habe. Ich glaube, es war sogar schon eine vierstellige Zahl. Der Priester betete daraufhin die ganze Nacht hindurch, so berichtete er.

Der Kernpunkt des Plans lässt sich in einem einzigen Wort formulieren, und das heißt "Liebe".
Das Christentum, so sagt er, habe eine Schwäche, und das ist die Liebe. Der Liebe kann man alles auferlegen. Aus Liebe müsse man ... was weiß ich alles erlauben.

Andererseits weiß man aber auch, dass die Liebe die höchste der drei göttlichen Tugenden ist. Glaube, Hoffnung und Liebe sind sie, doch die größte ist die Liebe, heißt es. Das ist nicht mal unlogisch. Denn was kostbar ist, ist auch zerbrechlich.

Diese Zerbrechlichkeit nun nutzt der Elefant im Porzellanladen.
DrMartinBachmaier
Ergänzend dazu:
"Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Weisheit" (Ps 111,10).