Clicks1.9K
de.news
17

Cantalamessa: Der Rücktritt von Benedikt XVI. „demokratisierte“ das Papstamt

Der Rücktritt von Benedikt XVI. war ein bedeutender Schritt auf dem Weg zur „Humanisierung“ und „Demokratisierung“ des Papstamtes. Das sagte der Prediger des päpstlichen Hauses, Kapuzinerpater Raniero Cantalamessa (84) bei Exerzitien für die US-Bischöfe letzte Woche.

Cantalamessa erklärte auch, dass die gegenwärtige, tödliche Kirchenkrise ein „goldenes Zeitalter“ sei. In früheren Jahrhunderten hätten sich viele Bischöfe mehr um die Verwaltung von Territorien gekümmert als um ihre Herde.

[Wenigstens waren die Bischöfe damals nicht aktiv damit befasst, die Herde in den Abgrund zu führen – und sie hatten noch eine Herde.]

Bild: © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-SA, #newsDnsefakoog
Godisgoodallthetime
"Eines der Dinge, über die Cantalamessa sprach, war ein Gefühl des Vertrauens in den Heiligen Geist, und ich denke, manchmal können wir das vergessen. Die Versuchung zu sagen: 'wir schaffen das allein' – statt sich zu bekehren, zu erneuern; daran wurden wir erinnert. ..." ( Bischof Wall)

Ein wunderschöner Bericht was Cantalamessa noch alles sagt auf- de.catholicnewsagency.com/story/ein-gefuhl-…More
"Eines der Dinge, über die Cantalamessa sprach, war ein Gefühl des Vertrauens in den Heiligen Geist, und ich denke, manchmal können wir das vergessen. Die Versuchung zu sagen: 'wir schaffen das allein' – statt sich zu bekehren, zu erneuern; daran wurden wir erinnert. ..." ( Bischof Wall)

Ein wunderschöner Bericht was Cantalamessa noch alles sagt auf- de.catholicnewsagency.com/story/ein-gefuhl-der-…
Theresia Katharina
P.Cantalamessa ist ein Schön-Schwätzer, wie die Schwaben so sagen!
Theresia Katharina
Cantalamessa ist ein Follower von PF und arbeitet ihm zielgerichtet in die Hände bzw. für die Agenda der Zerstörung der überlieferten Kirche durch Mutation zur neuen Eine-Welt-Religion der NWO!
Sancta
"Der Rücktritt von Benedikt XVI. demokratisierte das Papstamt".
Einen größeren Unsinn hab ich selten gelesen!
Carlus
1. Papst Benedikt musste die Führung der Amtsgeschäfte aus den Händen geben, das war die innerkirchliche Revolution ausgelöst von Lehmann und Kasper, mit der Revolutionsgarde St. Gallen,
2. die Papstwürde hat er nicht abgegeben und sich dem Zwang durch die DBK nicht unterwerfen lassen. Die Würde des Papstes hat er ganz fest in seine Person eingebunden siehe Wappenänderung nach Niederlegung …More
1. Papst Benedikt musste die Führung der Amtsgeschäfte aus den Händen geben, das war die innerkirchliche Revolution ausgelöst von Lehmann und Kasper, mit der Revolutionsgarde St. Gallen,
2. die Papstwürde hat er nicht abgegeben und sich dem Zwang durch die DBK nicht unterwerfen lassen. Die Würde des Papstes hat er ganz fest in seine Person eingebunden siehe Wappenänderung nach Niederlegung der Amtsgeschäfte unter Beibehaltung der Papstwürde
3. Papst Benedikt hat damit kein legitimes Recht auf ein Konklave ermöglicht, das Konklave war ungültig,
4. Benedikt hat nicht wie Cölestin V. und Gregor XII. die Papstwürde abgelegt um ein Konklave zu seiner Lebenszeit zu ermöglichen.

Gemäß dem Kirchenrecht haben wir einen gültigen Papst und das ist Benedikt, Bergoglio ist der freimaurische erhobene Gegenpapst.
Boni
Banalisierung trifft es besser.
Vered Lavan
Der Luther-lobende Pater Cantalamessa ist eine ähnlich schillernde Persönlichkeit wie Pater Anselm Grün: charismatismus.wordpress.com/…/cantalamessa-pa…. 😲
Eugenia-Sarto
Die Demokratisierung hat Rom schon lange eingeführt. Die wahre Kirche wird jedoch nicht davon berührt, denn sie ist göttlich und unveränderlich in ihrer Lehre. Das wird man auch noch mal verstehen. Die heutige Armseligkeit der Nachkonzilsaera wird überwunden, wenn die Leute wieder denken lernen.
Katholische-Legion
Humanismus ist die Ideologie des Teufels um den Katholizismus zu bekämpfen!!!!
Gestas
Humanisierung“ und „Demokratisierung“ des Papstamtes bedeutet nichts anderes als Verweltlichung und Entchristianisierung des Papstamtes.
Waagerl
Die Gegenwart spricht eine andere Sprache!
Während der Islam Europa zersetzt, christliche Werte von Kirchenvertretern sowie Laien über Bord geworfen werden, spricht Raniero Cantalamessa vom Goldenen Zeitalter!
Mangold03
@Waagerl -> er leidet halt schon arg unter Demenz (84) und weiß nimmer was gestern war ......!
Klaus Elmar Müller
Die Predigten von Hochw. Pater Cantalamessa wirken wie bestellt. Pius XII., hl. Johannes-Paul II. - wie kann man angesichts solcher Päpste und deren heiliger Vorgänger von Inhumanität sprechen? Benedikt XVI. hat das Papstamt nicht demokratisiert, sondern einem Diktator überlassen. Die neue Auffassung vom Papstamt zerstört es: Aus Petrus wird ein Konsilium: handelnder, betender, demnächst …More
Die Predigten von Hochw. Pater Cantalamessa wirken wie bestellt. Pius XII., hl. Johannes-Paul II. - wie kann man angesichts solcher Päpste und deren heiliger Vorgänger von Inhumanität sprechen? Benedikt XVI. hat das Papstamt nicht demokratisiert, sondern einem Diktator überlassen. Die neue Auffassung vom Papstamt zerstört es: Aus Petrus wird ein Konsilium: handelnder, betender, demnächst vordenkender und 4. caritativer Papst? Ein böser Scherz, den Benedikt XVI., Monsignore Gänswein und Pater Cantalamessa da in das Evangelium (Matth 16, 18) hineingeheimnisst haben, ein Sprengsatz für den Katholizismus.
Katholische-Legion
Die Katholische-Legion stellt fest: Das Papstamt ist nicht inhuman und das Papstamt hat auch nicht demokratisch zu sein!!!
Kapuzinerpater Raniero Cantalamessa sollte besser mehr beten, statt solche unqualifizierten, nichtssagenden Phrasen zu dreschen wie "bedeutender Schritt auf dem Weg zur „Humanisierung“ und „Demokratisierung“ des Papstamtes." ....
Maria Katharina
Den "Rücktritt" von Benedikt muss man durch die Augen des HERRN sehen und verstehen. Sonst scheint es, als wäre es ein Verrat am Papstamt - was es eben nicht war.
Klaus Elmar Müller
Schade, dass mir nur die Augen eines gläubigen Katholiken gegeben sind . . . .
Mangold03
@Franziskus, ..... -> wie schon seit vielen Jahren bekannt ist, war der Entschluß von P.B.XVI. kein freiwilliger. Es war eine Entscheidung auf Leben und Tod - klingt dramatisch, ist es auch - aber: wäre er nicht freiwillig zurückgetreten, es gäbe ihn heute nicht mehr.