de.news
31.9K

Franziskus-Interview: Große, leere, abstrakte Worte

In einem seiner Immer-Gleich-Interviews, diesmal mit der neapolitanischen Zeitung Il Mattino (18. September), wiederholte Franziskus seine abwegige Behauptung, dass "für die Kirche die Politik die höchste Form der Nächstenliebe" sei.

Seine Kirche sei "nicht fern von der Politik". Sprach's und beharrte darauf, dass "sie fern von weltlicher Politik ist, die als Propaganda oder Machtspiel verstanden wird" - während sich die Franziskus-Kirche vollständig den Propaganda-Oligarchen unterwirft, die in der Politik das letzte Wort haben.

Franziskus präsentierte auch eine unrealistische Vision von einer friedlichen Welt ohne Waffen, eine angebliche "Verwüstung" der Umwelt und seine Ideologie der Masseneinwanderung. Er will internationale Friedenskonferenzen, bei denen die Abrüstung im Mittelpunkt steht, und fordert "globale Lösungen" [durchgesetzt von welcher schwer bewaffneten Macht?]

Er warnte die Zeitungen davor, sich "auf eine fast pornografische Erzählung des Bösen zu beschränken, die einen hypnotisiert und blockiert". Seine weitere Projektion: "Man darf nicht zu sehr von sich selbst eingenommen sein, um in sich selbst den nötigen Raum zu haben, das Narrativ der Realität aufzunehmen."

In Bezug auf die Kirche flüchtete er sich in abstrakte Formulierungen. Er sagte, die Kirche sei "immer auf einer Reise" [wirklich?] und "müsse sich vorwärts bewegen" - obwohl die Franziskus-Kirche in der Ideologie des Zweiten Vatikanums feststeckt.

Bild: © Mazur, CC BY-NC-ND, #newsAmdraxznjy

Vates
1. Wer ist mehr als Franziskus von sich selbst eingenommen, da er doch noch nie auf noch so berechtigte und fundierte Kritik eingegangen ist?
2. Die Kirche geht durch die Jahrhunderte im unverlierbaren Besitz des von Christus und den Aposteln hinterlegten Glaubensguts, das sie stets heilig bewahrt und treu ausgelegt hat, seiner
glorreichen Wiederkunft entgegen! Und eben nicht in das von Illuminaten …More
1. Wer ist mehr als Franziskus von sich selbst eingenommen, da er doch noch nie auf noch so berechtigte und fundierte Kritik eingegangen ist?

2. Die Kirche geht durch die Jahrhunderte im unverlierbaren Besitz des von Christus und den Aposteln hinterlegten Glaubensguts, das sie stets heilig bewahrt und treu ausgelegt hat, seiner
glorreichen Wiederkunft entgegen! Und eben nicht in das von Illuminaten und Freimaurern anvisierte Pantheon einer synkretistischen Welteinheitsreligion, wenn sie auch einst unter dem Antichristen komplett in die Katakomben muß!
Franz Graf
Was dieser "Papst" der katholischen Christenheit, in inflationärer Weise einzureden versucht, ist beinahe ausschließlich Falschlehre, zum Teil offene Häresie, oder zumindest im Verdacht der Häresie und außerdem auch noch stark politisch motiviert. Dabei lässt er überhaupt keinen Zweifel, welcher politischen Gesinnung er als allein legitim erachtet. Was man allerdings nicht übersehen kann, seine …More
Was dieser "Papst" der katholischen Christenheit, in inflationärer Weise einzureden versucht, ist beinahe ausschließlich Falschlehre, zum Teil offene Häresie, oder zumindest im Verdacht der Häresie und außerdem auch noch stark politisch motiviert. Dabei lässt er überhaupt keinen Zweifel, welcher politischen Gesinnung er als allein legitim erachtet. Was man allerdings nicht übersehen kann, seine inflationären Ansprachen, Weisheiten und Schimpftriaden sind eigentlich immer, rethorisch und argumentativ äußerst schwach, oft auch infantil und sind allesamt durchsetzt mit dummen, eigentlich sehr leicht durchschaubaren Lügen. Außerdem stilistisch oberflächlich, fehlerhaft und vor allem ermüdend, einfach langweilig. Das führt inzwischen zu einen weitgehenden Desinteresse bei gläubigen, bei Weltmenschen und auch bei den Medien.
Goldfisch
dass "für die Kirche die Politik die höchste Form der Nächstenliebe" sei. >> meinte er Politk oder PolitikER?; für die er ja ALLES tut - im Vergleich zu dem, was er eigentlich tun sollte.
Franziskus präsentierte auch eine unrealistische Vision von einer friedlichen Welt ohne Waffen, .... "Verwüstung" der Umwelt >> welche Aussagen von Bergoglio sind eigentlich realistisch??? Er soll sich den ganzen …More
dass "für die Kirche die Politik die höchste Form der Nächstenliebe" sei. >> meinte er Politk oder PolitikER?; für die er ja ALLES tut - im Vergleich zu dem, was er eigentlich tun sollte.
Franziskus präsentierte auch eine unrealistische Vision von einer friedlichen Welt ohne Waffen, .... "Verwüstung" der Umwelt >> welche Aussagen von Bergoglio sind eigentlich realistisch??? Er soll sich den ganzen Schmarrn den er verzapft hinter seine Binde schmieren. Es würde ausreichen, ständig - und da könnte er sich wirklich in den Mittelpunkt setzen - zum Gebet, zum gemeinsamen Gebet, Tag für Tag aufrufen, um so den Frieden und dem Erhalt der Welt Stärke zu geben. Aber was will man sich schon von einem mittelmäßigen Politiker ohne Sinnhaftigkeit erwarten???
"Man darf nicht zu sehr von sich selbst eingenommen sein, um in sich selbst den nötigen Raum zu haben, das Narrativ der Realität aufzunehmen." >> STIMMT!, denn sonst wird man so wie er und das ist ohnehin schon mehr als erschreckend!!!
"immer auf einer Reise" [wirklich?] und "müsse sich vorwärts bewegen" >> schade, daß er nicht die Richtung angegeben hat, in der er sie lenkt. Würde die Öffentlichkeit sicher interessieren!! Abgrund naht!