Clicks1.5K
de.news
43

Ein neokonservativ-katholisches Dorf beginnt in Texas

Amerikanische Katholiken werden ein eigenes Dorf mit Schulen, einem Exerzitienhaus, Wohnhäusern, Gärten, Freiflächen und mit einer Kirche im Zentrum bauen.

Das Projekt kostet 22 Millionen Dollar und befindet sich außerhalb von Tyler im Osten von Texas. Es wird den Namen Veritatis Splendor tragen, nach der Moral-Enzyklika Veritatis Splendor von Johannes Paul II.

Gegründet wird das Dorf unter anderem von der Familie Beckman, welche die Kinder zuhause unterrichtet. Bischof Joseph Strickland von Tyler hat das Projekt genehmigt und fungiert als geistlicher Berater.

#newsSttbkhwlqm

Goldfisch
Texas hat das dringend notwendig!! Es gibt in Texas eine andere Organisation, die sich Anhänger Satans nennt und darauf plädiert, daß sie ihre Religion ausüben können und fordern Abtreibung, und BabyOpfer, damit diese Satan dargebracht werden, weil dieser es so wünscht. Leider hab ich denLink nur auf dem Handy, fb ist da nicht so offen!!! 🥺 Erschreckend!!! 🥺
Vates
Wenn doch nur die Missa tridentina dort gefeiert würde, wäre es nicht nur ein neokonservativ-katholisches, sondern ein traditionstreues überaus lobenswertes Projekt!
romanza66
Ob die auch Finanzmenschen brauchen können - dann wäre nur noch eine Frage zu klären - wann geht der nächste Flug.
Escorial
ich glaube ich ziehe um. 😉
Immaculata90
@Escorial Bitte nicht in eine NOM-Gemeinde 😭, da riskieren Sie Ihr Seelenheil! Diese Experimente sind alle gescheitert! NOM macht nicht fromm!
Idefix
Pleasantville😂
Klaus Peter
Das ist eine Entwicklung die wir begrüssen sollten, anstatt nach dem Haar in der Suppe zu forschen. Vor V2-Katholiken in den USA streben zunehmend ihren Umzug von blauen in rote Staaten an, z.B. von Kalifornien nach Texas. Auf dem Blog von Timothey Gordon (Rules for Retrogrades) und auch anderswo wird immer wieder dazu aufgerufen und es wird eine katholische Housing-Agentur beworben, die dabei …More
Das ist eine Entwicklung die wir begrüssen sollten, anstatt nach dem Haar in der Suppe zu forschen. Vor V2-Katholiken in den USA streben zunehmend ihren Umzug von blauen in rote Staaten an, z.B. von Kalifornien nach Texas. Auf dem Blog von Timothey Gordon (Rules for Retrogrades) und auch anderswo wird immer wieder dazu aufgerufen und es wird eine katholische Housing-Agentur beworben, die dabei behilflich ist. Im Blickwinkel ist die Sezession und das ist gut so!
Magee
Die Amerikaner sind uns halt mal wieder um Längen voraus! 🥴
Moselanus
Ich würde möglichst danach schauen, wo die alte Liturgie gut erreichbar ist. Wo aber das gegeben ist, kann man überall katholisch leben.
Magee
Das ist die Umsetzung dessen, was Rod Dreher in seinem Buch "Die Benedikt-Option" als Weg der Zukunft und Überlebensstrategie für echt katholische Familien vorschlägt. Eine Art "Kibbutz", wo man sich gegenseitig unterstützt und eine katholische Infrastuktur aufbaut, mit Hilfe deren man katholisch Leben, Lernen und Arbeiten kann. Bravo!
Moselanus
Das ist zutreffend. Eine typisch amerikanische Idee, gewissermaßen von den Amish inspiriert.
Klaus Elmar Müller
An @Moselanus: Diözesen. Eine typisch altrömische Idee, gewissermaßen von Heiden inspiriert.
Magee
Ich weiß, was Sie sagen wollen, @Moselanus. Aber im Vergleich zu Sekten, ist die katholische Kirche weltumspannend und mit einer durch Jahrtausende erprobten schöpferischen Lehre und Moral ausgestattet, die ein ganzes Zeitalter prägte und noch prägt und wieder neu prägen kann. In diesem Sinne sehe ich solche Zentren nicht als Ghetto, sondern als Keimzelle neuen katholischen Lebens, was gutes …More
Ich weiß, was Sie sagen wollen, @Moselanus. Aber im Vergleich zu Sekten, ist die katholische Kirche weltumspannend und mit einer durch Jahrtausende erprobten schöpferischen Lehre und Moral ausgestattet, die ein ganzes Zeitalter prägte und noch prägt und wieder neu prägen kann. In diesem Sinne sehe ich solche Zentren nicht als Ghetto, sondern als Keimzelle neuen katholischen Lebens, was gutes und freies Leben für alle Menschen bedeuten würde, weil die überlieferte christliche Lehre und Moral auf das Humane ausgerichtet sind. Aus diesem Grunde werden solche Keimzellen von Leuten bekämpft und bespöttelt, die genau diese Gefahr erkennen und ein neues Aufkeimen des Katholischen aus welchen Gründen auch immer verhindern wollen.
Moselanus
So, wie Sie die Idee hier ausführen, sind wir einer Ansicht.
Klaus Elmar Müller
Kühne Idee! Texas hob auch die Coronaregeln auf. Gleich zwei Gründe also für jeden katholischen Ideologieleugner, das gottlose Deutschland in Richtung USA zu verlassen.
nujaas Nachschlag
Biden gibt die green card dazu.
SvataHora
Nichts wäre mir lieber als aufgehobene Coronaregeln! Nur muss das Virus mitspielen!
Klaus Elmar Müller
An @SvataHora: Das Virus wird nicht mitspielen, sondern erst ausgerottet sein, wenn der letzte Mensch im Lockdown verschmachtet ist.
Maria Katharina
Beschweren Sie sich nicht beim Virus, sondern bei jenen, die dies verursacht haben und glauben, sie könnten damit die ganze Welt für blöd verkaufen!
Moselanus
Ein Dorf wie eine Enzyklika zu nennen, ist lächerlich. Ich hoffe nur, es kommt niemand auf die Idee, Pascendi zu gründen. Aber in Veritatis Splendor wohnen ja sicher nur Jopa II-Fans.

Jedenfalls finde ich das Immaculata-Projekt in Saint Mary's weit sinnvoller.
Ottaviani
@Moselanus Pascendi klingt nicht gut wenn das schon "Tradihausen"
Moselanus
Nein, ich ärgere mich weder über das eine, noch über das andere. Wie kommen Sie darauf, @Klaus Elmar Müller
Klaus Elmar Müller
Habe meine Spekulation wieder gelöscht, aber wundere mich doch, dass die erste Reaktion auf die kühne Idee nur Spott über den Ortsnamen ist.
Magee
Wieso wundert Sie das? @Klaus Elmar Müller Es ist doch typisch für Moselanus, dass er alles, was nach Renaissance des Katholischen riecht, mit höhnischer Süffisanz überzieht. Während Ottaviani in dieser Richtung der Mann für's Grobe ist. Mich wundert nur, das @Eva das liked.
Moselanus
Dass Sie, liebe @Magee, eine neokonservative Begeisterung für Johannes Paul II., die hier offensichtlich leitend ist, als nach katholischer Renaissance riechend empfinden, überrascht mich kolossal.
Magee
Wieso @Moselanus ? Johannes Paul II. hat Wesentliches zur Renaissance des Katholischen beigetragen. Ich erinnere nur an seine vielen Pastoralreisen, an Jugend2000 und die echt katholischen Weltjugendtage, die er ins Leben gerufen und geprägt hat. Ganz zu Schweigen von seinen gut katholischen Enzykliken und der absolut kompromisslos katholischen Moral, speziell in Ehe-, Abtreibungs- und …More
Wieso @Moselanus ? Johannes Paul II. hat Wesentliches zur Renaissance des Katholischen beigetragen. Ich erinnere nur an seine vielen Pastoralreisen, an Jugend2000 und die echt katholischen Weltjugendtage, die er ins Leben gerufen und geprägt hat. Ganz zu Schweigen von seinen gut katholischen Enzykliken und der absolut kompromisslos katholischen Moral, speziell in Ehe-, Abtreibungs- und Euthanasiefragen, die er vertrat. Davon sind wir heutzutage Lichtjahre entfernt und entfernen uns weiter mit rasender Geschwindigkeit.
Klaus Elmar Müller
Ein katholisches Dorf zu errichten, ist also nur "neokonservativ", wie Sie, @Moselanus, gegenüber @Magee einwerfen. Und weil "Veritatis splendor" mit seiner Theologie des Leibes und der Ablehnung Max-Weber'scher Zweckethik von Johannes-Paul II. stammt, ist das ganze Projekt nur wert, bespöttelt zu werden. Ich nenne diese Haltung ideologisch und verblendet, ohne katholische Weite und ohne …More
Ein katholisches Dorf zu errichten, ist also nur "neokonservativ", wie Sie, @Moselanus, gegenüber @Magee einwerfen. Und weil "Veritatis splendor" mit seiner Theologie des Leibes und der Ablehnung Max-Weber'scher Zweckethik von Johannes-Paul II. stammt, ist das ganze Projekt nur wert, bespöttelt zu werden. Ich nenne diese Haltung ideologisch und verblendet, ohne katholische Weite und ohne Herz.
Moselanus
Mich wundert weiters diese Ihre Sicht auf Johannes Paul II. All diese positiven Impulse unbestritten, besteht doch eine materielle Übereinstimmung mit dem überlieferten Glauben bei ihm höchstens in der Moral und Marienfrömmigkeit, zuletzt vielleicht auch noch in Ecclesia de Eucharistia, in allem anderen aber gerade nicht, @Magee.
Magee
"besteht doch eine materielle Übereinstimmung mit dem überlieferten Glauben bei ihm höchstens in der Moral und Marienfrömmigkeit" Und das ist doch schon sehr viel, gemessen an den heutigen Zuständen. 🥴
Moselanus
Das bezweifle ich auch. Denn die Begründung der Moral war bei Johannes Paul II. auch nicht traditionell und genuin katholisch (Personalismus, Phänomenologie bzw Theologie des Leibes).
Lutrina
Das wird keinen Bestand haben, sondern von der Biden-Regierung und ihren Helfershelfern torpediert werden.
In der neuen Weltordnung ist kein Platz für nicht-linke Rückzugsmöglichkeiten.
In Europa wäre sowas schon heute undenkbar...
Moselanus
Ist es nicht, gehen Sie nur mal ins Neubaugebiet von Ruppichteroth, @Lutrina.
Ottaviani
Spannend ist die Frage kann sich dort auch ein Andersdenkender niederlassen wenn nicht wäre das ein Gesetztesbruch
Ottaviani
@Lutrina was Sie fordern und fördern wollen ist genau das was man bei Muslims kritisiert paralelgesellschaften in Österreich ist so etwas völlig undenkbar und würde nie genehmigt weil dadurch etliche Gesetze gebrochen werden
One more comment from Ottaviani
Ottaviani
@Moselanus in Ruppichteroth können sich sicher auch Leute niederlassen die Gaudium et Spes schätzen
Moselanus
Unbestritten, aber es gibt tatsächlich ein Baugebiet, wo viele Familien hingezogen sind, deren Mädchen das Gymnasium besuchen.
Faber Verba
@Lutrina Satans Helfershelfer werden sicherlich alles daran setzen diese Rückzugsmöglichkeit für anständige Leute zu vernichten, aber Erfolg haben werden sie nur wenn Gott es zulässt. Diese Helfershelfer treiben sich ja auch in diesem Forum rum wie man unschwer erkennen kann.
Klaus Elmar Müller
@Ottaviani: Nach Ihren Worten ist ein katholisches Dorf in Deutschland "Parallelgesellschaft". Und die wahre Gesellschaft: Homo-"Ehe", Abtreibung, Sexismus und Angst, Angst, Angst vor dem Virus. Da soll sich ein Katholik also endlich an die neuen, an die modernen gesellschaftlichen Zustände anpassen?
Moselanus
So würde ich @Ottaviani nicht verstehen, aber demographischer Fakt ist, dass die Mehrheitsgesellschaft nicht mehr kirchlich geprägt ist, @Klaus Elmar Müller schauen Sie sich an, wieviel Prozent noch allsonntäglich die Messe besuchen. Nur diese können prinzipiell als praktizierende Katholiken gelten. Wobei diese Gruppe bei genauerem Hinsehen sich verringern. Ich kenne viele, die jeden Sonntag …More
So würde ich @Ottaviani nicht verstehen, aber demographischer Fakt ist, dass die Mehrheitsgesellschaft nicht mehr kirchlich geprägt ist, @Klaus Elmar Müller schauen Sie sich an, wieviel Prozent noch allsonntäglich die Messe besuchen. Nur diese können prinzipiell als praktizierende Katholiken gelten. Wobei diese Gruppe bei genauerem Hinsehen sich verringern. Ich kenne viele, die jeden Sonntag im NOM sind, aber dank Bußandacht meinen, nie beichten zu müssen, @Klaus Elmar Müller
Klaus Elmar Müller
@Moselanus: Allein die Grundrechte in unserer Verfassung sind ohne Christentum nicht denkbar und hängen nicht an der Zahl sonntäglicher Messbesucher. Weihnachtsbrauchtum und Ferienkalender, Bach-Oratorien in den Konzertsälen, das Empfinden für humanes und soziales Verhalten sind noch da, wären inhaltlich gefüllter, wahrer, wenn alle Deutschen bei der Piusbruderschaft regelmäßig zur hl. Beichte …More
@Moselanus: Allein die Grundrechte in unserer Verfassung sind ohne Christentum nicht denkbar und hängen nicht an der Zahl sonntäglicher Messbesucher. Weihnachtsbrauchtum und Ferienkalender, Bach-Oratorien in den Konzertsälen, das Empfinden für humanes und soziales Verhalten sind noch da, wären inhaltlich gefüllter, wahrer, wenn alle Deutschen bei der Piusbruderschaft regelmäßig zur hl. Beichte gingen. Aber wertlos sind diese aufgezählten Dinge und leblos und wirkungslos sind sie noch lange nicht. Unsere Gesellschaft ist noch nicht in Äquidistanz zu Islam und Christentum.
Moselanus
Das bestreitet hier auch niemand. Und dass alle zu Pius gehen, erwarte ich gar nicht.
Ottaviani
@Klaus Elmar Müller was ich gemeint habe ist es dürfen keine Orte gegründet werden wo eine Weltanschauung Bedinung ist sich niederlassen zu dürfen
nujaas Nachschlag
Orte in Deutschland zu gründen, scheitert in der Regel schon am Landschaftsschutzgesetz. Siedlungsgenossenschaften sind jedoch unabhängig von ideologischer Ausrichtung oft sogar förderungswürdig.