HerzMariae
281.1K
katholisch.de

Medien: Paul VI. wird bald heiliggesprochen

Papst Franziskus hat sich wiederholt sehr anerkennend über Paul VI. geäußert. Jetzt könnte es mit dessen Heiligsprechung schnell gehen. Auch das dafür nötige …
amadeus
Zweck ist - so kann man wohl vermuten, alles auf diesem Gebiet lächerlich zu machen mit dem Ziel, die Heiligenverehrung abzuschaffen, indem man z. B. auf die Heiligsprechung von Nichtheiligen hinweist.
SvataHora
@Hans Eisen - Sie haben mir aus dem Herzen geredet! - Ich kenne einige Katholikinnen, mit denen ich mich früher sehr gut verstanden habe. Ich konnte sie sogar ein stückweit für die alte Messe begeistern. Doch seit "Papst Franziskus" ist ein Riss zwischen uns. Als Benedikt seinen Rücktritt bekanntgab, "ging die Welt unter." "Wer weiß, wer jetzt kommt. Bestimmt nix gescheits." Dann war er da, der …More
@Hans Eisen - Sie haben mir aus dem Herzen geredet! - Ich kenne einige Katholikinnen, mit denen ich mich früher sehr gut verstanden habe. Ich konnte sie sogar ein stückweit für die alte Messe begeistern. Doch seit "Papst Franziskus" ist ein Riss zwischen uns. Als Benedikt seinen Rücktritt bekanntgab, "ging die Welt unter." "Wer weiß, wer jetzt kommt. Bestimmt nix gescheits." Dann war er da, der neue "Heilige Vater". Schon als ich die ganzen Traditionsbrüche zum Amtsantritt ansprach und auch, dass er sich nur als "Bischof vom Rom" vorstellte und ein paar Monate später die Zerstörung der Franziskaner von der Immakulata ... Mann-o-mann, da habe ich mir ein Gesicht zu gerichtet! "Diese Franziskaner hätten bestimmt genug Dreck am Stecken gehabt, sonst hätte der Heilige Vater sie garantiert nicht so hart angefasst. Er muss seinen Grund gehabt haben. Und wer weiß, ob das alles stimmt." Dann musste wieder "die Piusbruderschaft" herhalten. Das käme bestimmt wieder von denen; denn die hätten schon immer gegen den Papst gehetzt - egal welchen. Und so ließen sich sogar diese beiden aufrichtigen Gläubigen, die teilweise täglich sogar früh und abends "in die Messe gehen", von "Franziskus" täuschen. "Er macht das schon richtig. Man kritisiert den Papst nicht!" Tragisch, dass selbst "praktizierenden Katholiken" es nicht wie Schuppen von den Augen fällt. Das ist ein falscher "Papalismus"!
Hans Eisen
Alle nachkonziliaren Päpste werden eines Tages heilig gesprochen und das ist auch logisch, denn heute weiß kaum noch jemand, was es bedeutet, heilig kraft Amtes zu sein. Einem Papst muss man nach heutiger Ideologie nur dann folgen, weil er persönlich heilig ist... und die dummen Konzilsgläubigen machen den Scheiß noch mit! Sie werden eines Tages dafür bestraft und mit ihrem "Papst" in der Hölle …More
Alle nachkonziliaren Päpste werden eines Tages heilig gesprochen und das ist auch logisch, denn heute weiß kaum noch jemand, was es bedeutet, heilig kraft Amtes zu sein. Einem Papst muss man nach heutiger Ideologie nur dann folgen, weil er persönlich heilig ist... und die dummen Konzilsgläubigen machen den Scheiß noch mit! Sie werden eines Tages dafür bestraft und mit ihrem "Papst" in der Hölle landen!
Theresia Katharina
@Klaus Elmar Müller Ich bin dafür, die Kriterien für Heiligsprechungen zu verschärfen, besonders für Päpste! Bei Kardinal Mindeszenty kann ich das nicht beurteilen, aber wenn er alten, überlieferten Kriterien erfüllt, besonders 2 unanfechtbare Wunder, ist das Sache des Herrn, von mir aus gerne! Für die Heiligsprechungen der andernen Konzilspäpste galten laufend Sonderbedingungen, PF hat …More
@Klaus Elmar Müller Ich bin dafür, die Kriterien für Heiligsprechungen zu verschärfen, besonders für Päpste! Bei Kardinal Mindeszenty kann ich das nicht beurteilen, aber wenn er alten, überlieferten Kriterien erfüllt, besonders 2 unanfechtbare Wunder, ist das Sache des Herrn, von mir aus gerne! Für die Heiligsprechungen der andernen Konzilspäpste galten laufend Sonderbedingungen, PF hat ständig Dispens von den Wundern erteilt!
Klaus Elmar Müller
Zu @Theresia Katharina: Ich habe schon zu Kardinal Mindszenty gebetet und wurde erhört. Ich denke, Kardinal Mindszenty sollte heilig gesprochen werden!
Theresia Katharina
@Klaus Elmar Müller Ja, sehe ich auch so, das bestätigt ja meine Zweifel an seiner geplanten Heiligsprechung!
Klaus Elmar Müller
Zu @Theresia Katharina: Der ungarische Kardinal wurde im Gefängnis von Kommunisten gefoltert, fand Zuflucht in der amerikanischen Botschaft in Ungarn und wollte dort bleiben, in Ungarn, gewissermaßen als Stachel der Freiheit und des Christentums im Fleisch der kommunistischen Diktatur. Paul VI. hat im Zug seiner Ost-Entspannungspolitik Mindszenty aus Ungarn in den Westen gelockt und ihm dort, wenn …More
Zu @Theresia Katharina: Der ungarische Kardinal wurde im Gefängnis von Kommunisten gefoltert, fand Zuflucht in der amerikanischen Botschaft in Ungarn und wollte dort bleiben, in Ungarn, gewissermaßen als Stachel der Freiheit und des Christentums im Fleisch der kommunistischen Diktatur. Paul VI. hat im Zug seiner Ost-Entspannungspolitik Mindszenty aus Ungarn in den Westen gelockt und ihm dort, wenn ich nicht sehr irre, Stillschweigen auferlegt; Mindszenty war über Paul VI. sehr empört. Näheres in Mindszentys Memoiren. Kardinal Mindszenty wurde zunächst in Mariazell (Wallfahrtsort der Ungarn) bestattet, nach der Wende nach Ungarn übergeführt.
Theresia Katharina
@Klaus Elmar Müller Was war denn damals mit Kardinal Mindeszenty?
Stelzer
@Irenäus In Rom wissen das alle längst stand doch früher schon in der bekannten Zeitung von Luigi Villa, hat nie jemanden interessiert
Klaus Elmar Müller
Wegen Paul`s VI. Umgang mit Kardinal Mindszenty und der glaubenszersetzenden Liturgie-"Reform" würde mich eine Heiligsprechung dieses Papstes in echte Glaubenszweifel stürzen.
Theresia Katharina
Das war ja zu erwarten, denn alle, die mit dem unseligen VII Konzil zu tun hatten, sollen heilig werden, um dieses Konzil dadurch unantastbar (=sacrosanct) zu sprechen!
Irenäus
@Sanctus Bonifatius Unbedingt sofort auf Deutsch übersetzen, bevor es zu spät ist (will heissen: vor einer allfälligen Heiligsprechung).
SvataHora
@niclaas - Das Konzil wurde de facto schon durch die "Heiligsprechung" Johannes XXIII. mit "heiliggesprochen".
niclaas
Man bezieht sich auf Paul VI., will aber tatsächlich das Konzil heiligsprechen. Ein Blick auf das Verfahren für Pius XII. spricht Bände.
SvataHora
@Lunverrouille - Haben Sie überhaupt schon mal eine tridentinische Messe miterlebt? Beim erstenmal kann man einfach mal schauen und hören und womöglich staunen. Man muss die Worte nicht unbedingt verstehen sondern kann das ganze Geschehen erstmal mit allen Sinnen wahrnehmen. Vieles wird mysteriös sein, mitunter sogar befremdend. Man taucht in eine andere Welt ein. Man wähnt sich "im falschen Film …More
@Lunverrouille - Haben Sie überhaupt schon mal eine tridentinische Messe miterlebt? Beim erstenmal kann man einfach mal schauen und hören und womöglich staunen. Man muss die Worte nicht unbedingt verstehen sondern kann das ganze Geschehen erstmal mit allen Sinnen wahrnehmen. Vieles wird mysteriös sein, mitunter sogar befremdend. Man taucht in eine andere Welt ein. Man wähnt sich "im falschen Film" zu sein. So ging es mir beim erstenmal. Doch mich zog es wieder hin. Kaufte mir für 5.-- Eur im Antiquariat ein lateinsch-deutsches Messbuch. Mit etwas Interesse fand ich mich darin bald immer besser zurecht und konnte die vom Priester, wie Sie sagen "gemurmelten" Texte mühelos auf deutsch mitlesen. Das wurde bald zur Routine. Die "Fremdsprache" wurde schnell zu etwas Vertrautem. Mit der Zeit eignet man sich auf diese Weise auch ein paar Brocken Latein an. Und die können gewiss nicht schaden. - Seitdem kann ich mit der "neuen Messe", die ja vielerorts gar nicht mehr als Messe sondern als "Eucharistiefeier" oder ganz banal als Gottesdienst bezeichnet wird, nichts mehr anfangen. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. - Und egal in welchem Land ich bin: es ist immer dieselbe Messe in derselben Sprache. Man fühlt sich da auch im fremdsprachigen Ausland zuhause - ein Zuhause, wie die Kirche es früher weltweit war. In Zeiten der Globalisierung führte die Kirche dummerweise "Kleinsprachlerei" ein. - Wie in den 50ern eine ausgewanderte Deutsche nach der ersten Woche in den USA nach dem sonntäglichen Kirchgang, als die lateinische Messe noch global üblich war, sagte: "War das schön, endlich wieder Deutsch zu hören!"
Irenäus
@Tobias.12 Sie haben völlig recht. Der Friedensgruss wurde von den Freimaurern eingeführt, mit dem Zweck, die dummen Gläubigen vom hl. Messopfer und von Jesus Christus abzulenken. Der Friedensgruss ist eines der perversesten Elemente in der Neuen Messe: Man schüttelt irgendwelchen fremden Menschen die Hand, lacht sich heuchlerisch ins Gesicht und sagt nicht einmal etwas dabei. Nach der Messe …More
@Tobias.12 Sie haben völlig recht. Der Friedensgruss wurde von den Freimaurern eingeführt, mit dem Zweck, die dummen Gläubigen vom hl. Messopfer und von Jesus Christus abzulenken. Der Friedensgruss ist eines der perversesten Elemente in der Neuen Messe: Man schüttelt irgendwelchen fremden Menschen die Hand, lacht sich heuchlerisch ins Gesicht und sagt nicht einmal etwas dabei. Nach der Messe draussen vor der Kirche kennen einen die Leute dann gar nicht mehr, kein Lachen mehr, kein Händeschütteln mehr, ja man wird nicht einmal mehr eines Blickes gewürdigt. Beim Friedensgruss lacht man sich noch an, nach der Messe wird man missachtet oder sogar verachtet. Die Freimaurer haben mit dem Friedensgruss einen riesigen "SIEG" über Gott errungen. Die Schlafschafe merken gar nichts, was gespielt wird. Der Friedensgruss muss sofort abgeschafft werden, ob die Freimaurer toben oder nicht.
Gestas
@Boni
@Clausas. der ihnen "gefällt mir" gegeben, ist der zweite Account von @Lunverrouille
Boni
@Lunverrouille,
nachdem sie sich kürzlich zum Zwecke der Verbreitung antikatholischer Hass- und Hetzpropaganda angemeldet haben, können Sie sich nun wieder abmelden. Schismatische Riten bleiben übrigens schismatische Riten, selbst wenn Sie Elemente des katholischen Ritus' beinhalten.
Irenäus
@Lunverrouille Wer die Messe in lateinisch nicht versteht, versteht sie auch auf deutsch nicht, denn es geht nicht um Worte, sondern um Sinn und Bedeutung der hl. Messe. Der Novus Ordo von Paul VI ist eine ver-protestantisierte Messe, die den Opfer-Chrakter nur noch nebulös andeutet.
Bethlehem 2014
Helfen wird ihm die Heiligsprechung auch nicht. Nur der Kirche schaden. Vor allem, wenn all seine Schweinereien mal allgemein bekannt werden. Ein Priester "prophezeite" mal, die Römer werden seinen Leichnam dann aus dem Petersdom holen und in den Tiber werfen...