Rübezahl
In Bezug auf das "im Prinzip Überflüssige" sprach ich von Zukunftsspekulationen - und nicht von Privatoffenbarungen!

Es geht also an der Sache vorbei, wenn Sie fast Zweidrittel Ihrer Erwiderung mit der Apologie von Privatoffenbarungen verbringen.

😇

Übrigens geht es auch in Fatima nicht um konkrete Zukunftsspekulationen, sondern um die Bekehrung der Herzen und dadurch der Gesellschaften. …More
In Bezug auf das "im Prinzip Überflüssige" sprach ich von Zukunftsspekulationen - und nicht von Privatoffenbarungen!

Es geht also an der Sache vorbei, wenn Sie fast Zweidrittel Ihrer Erwiderung mit der Apologie von Privatoffenbarungen verbringen.

😇

Übrigens geht es auch in Fatima nicht um konkrete Zukunftsspekulationen, sondern um die Bekehrung der Herzen und dadurch der Gesellschaften. Und um die Zusage, dass am Ende "das Gute" und das Gottgewollte triumphieren wird.
Auf welche Weise aber genau, bleibt immer offen.

Und deswegen wiederhole ich: Spekulationen darüber, wie sich eine solche Zukunft realisieren wird, sind im Prinzip überflüssig.

Wir haben im Hier und Jetzt unser Bestes zu geben, ob in der Zukunft eine noch größere Verfolgung der Kirche einsetzen wird oder ihre Restauration, ist dabei vollkommen zweitrangig.
Keiner weiß noch dazu, ob nicht schon heute Nacht von ihm sein Leben zurückgefordert werden wird.
Was haben ihm dann Spekulationen darüber gebracht, was in 20 oder 30 Jahren sein wird?

---

Dieses große Spekulieren auf die "grandiose Restaurierung" der Gesamtkirche, die wie der "Phönix aus der Asche auferstehen und glänzen" wird, erinnert mich manchesmal stark an die Jünger, die Anfangs auch nichts verstanden haben, und immer wieder fragten: Herr, wann wirst Du das Reich Davids wieder errichten?

Gerade das Beispiel der Apostel zeigt ja, dass sich der Mensch "Triumph" und "Restauration" oft gerne ganz anders vorstellt, als es die Pläne Gottes sind.

Dagegen will Fatima zeigen und die Hoffnung geben, dass das Ende "gut" sein wird.
Wie auch immer es sich gestaltet. - Indifferenz ist hier m. E. das Zauberwort.
Picard
@ Rübe:

So - hoffentlich ausgeschlafen....

Also zu allem 😇 - bis auf eines: <<Und im Prinzip sind sie ganz überflüssig.>>

- Ja, im Prinzip schon - aber in concreto sind sie sicher nicht unbedingt überflüssig, ja trotz aller Gefahr (> abusus non tollit usum!) sogar evtl gut und nützlich/heilsam, GOttgewollt.

Denn warum würde denn sonst GOtt oder die liebe GOttesmutter solche die Zukunft …More
@ Rübe:

So - hoffentlich ausgeschlafen....

Also zu allem 😇 - bis auf eines: <<Und im Prinzip sind sie ganz überflüssig.>>

- Ja, im Prinzip schon - aber in concreto sind sie sicher nicht unbedingt überflüssig, ja trotz aller Gefahr (> abusus non tollit usum!) sogar evtl gut und nützlich/heilsam, GOttgewollt.

Denn warum würde denn sonst GOtt oder die liebe GOttesmutter solche die Zukunft betreffenden Botschaften geben. Oder meinst Du, GOtt/die GOttesmutter tut etwas überflüssiges oder sinnloses, ja fordert geradezu zu Schädlichem auf......?!

Man sollte Privatoffenbarungen nicht überschätzen - aber genau so wenig unterschätzen, wäre auch gg den Willen GOttes. (Und so darf man sich auch über konkrete die Zukunft betreffende Prophezeihungen gedanken machen, ja soll dies - sonst würde sie eben GOtt ja nicht geben --- --- und sonst könnte es einem auch leicht wie Frankreich & dem französischen König gehen.....)
🧐
(Der Glaube besteht eben nicht nur im auswendig kennen des Katechismus und zitieren von Lehramtstexten, so wichtig diese sind - -- - ja, ich weiß, und natürlich auch nicht im Nachlaufen jeder Privatoffenbarung. 😉
- Aber miserimus peccator hat vor kurzem durchaus auch mit Recht darauf hingewiesen, daß man die sog. Privatoffenbarungen nicht zu gering schätzen sollte..... - alles gemessen natürlich am Lehramt, klar... Und mit Zurückhaltung, bes. bei nicht-anerkannten...)
☕
Iacobus
@Rübezahl:
😇 Danke, daß Sie zum Thema "Reich Mariens" Klartext gesprochen haben!

So, aber jetzt ab in die Heia! (Schlafe nicht in der Kiste) 😉
Picard
😇 u gute N8!
Rübezahl
Wie schwer die prophetischen Worte vom reinen Wortlaut her zu verstehen sind, zeigt schon die Hl. Schrift und die Worte Jesu selbst:

Bei wie vielen Worten müßte man annehmen, das zweite Kommen Christi hätte unmittelbar bevorgestanden.

Man denke auch an die Ineinanderfügungen von Worte, die sich auf das Ende der Zeiten einerseits und auf die (damals) unmittelbar bevorstehende Zerstörung …More
Wie schwer die prophetischen Worte vom reinen Wortlaut her zu verstehen sind, zeigt schon die Hl. Schrift und die Worte Jesu selbst:

Bei wie vielen Worten müßte man annehmen, das zweite Kommen Christi hätte unmittelbar bevorgestanden.

Man denke auch an die Ineinanderfügungen von Worte, die sich auf das Ende der Zeiten einerseits und auf die (damals) unmittelbar bevorstehende Zerstörung Jerusalems andererseits bezogen.

Spekulationen über die Zukunft bergen immer eine gewisse Gefahr sogar. Und im Prinzip sind sie ganz überflüssig.

Im Heute und im Jetzt haben wir für Gottes Reich einzustehen, zu verkünden und zu rackern.
Die Zukunft liegt allein in Gottes Hand.
Picard
@ Rübe (00.16.12)

So nun doch noch kurz.

Ja - hab ich mir gedacht - daß Du Dir da nicht so sicher bist.

nicht daß ich mir sicher wäre - ist eben ja kein dogma, steht in GOTTEs Hand - aber ich bin da hoffnungsvoller, optimistischer.....

Und vieles spricht eben dafür.... ("eine Zeit des Friedens" klingt nicht wie Ende der Welt... ja, hab schon Deinen Einwand verstanden, könnte auch andere …More
@ Rübe (00.16.12)

So nun doch noch kurz.

Ja - hab ich mir gedacht - daß Du Dir da nicht so sicher bist.

nicht daß ich mir sicher wäre - ist eben ja kein dogma, steht in GOTTEs Hand - aber ich bin da hoffnungsvoller, optimistischer.....

Und vieles spricht eben dafür.... ("eine Zeit des Friedens" klingt nicht wie Ende der Welt... ja, hab schon Deinen Einwand verstanden, könnte auch andere chronologie sein... - aber deckt sich eben mit anderen Visionen.... und kann mir auch kaum vorstellen, daß GOTT die Kirche nicht vor dem Weltende nochmal wiederherstellen wird...)

Man wird sehen...

Was auch dafür spricht: Die MutterGOttes hat in Fatima versprochen, daß sich Rußland bekehren wird - nach der Weihe....

Und Sr. Lucia hat später einmal gesagt, daß ein Papst diese Weihe noch vollziehen wird - aber sehr spät (Quellenangabe muß ich erst raussuchen - ich glaub es war im gespräch mit P. Fuentes oder einem anderen berühmten "Fatimalogen" ;-) ...) Und da sagte sie auch, daß Dt. - ebenfalls sehr spät - zum Schafstall CHi zurückkehren wird...

Und seit dem Hl. Ludwig gab es sicher kein so außerordentliches Aufblühen - also wieder etwas was dafür spricht.

Und eben allg. die christl. Hoffung: GOTTEs Gnade ist allmächtig. Er kann auch schier ausweglose Situationen (und ich sehe die situation in kirche und welt sicher nicht zu rosig, das wirst Du mir glauben, denk ich...!) und schlimmsten Abfall wieder zum guten führen, die völlig kaputte Kirche und auch die ebenso kaputte und perverse Welt wieder aufblühen lassen...

Ja, das kann ER. - beten wir 🙏 !!
Rübezahl
Übrigens habe ich hier keinen einzigen Lehramtstext zitiert.

Zu einer ausgewogenen Argumentation gehört aber ohne Zweifel - und auch und gerade HIER - der Hinweis, dass ein sog. "Reich Mariens" vom Lehramt nie gelehrt wurde.

----

und eigentlich müßte man Iacobus in eine Kiste sperren, weil er hier wieder mit dem Reich Mariens angefangen hat...

😁 😁 😁 😜
Rübezahl
Hmja. In der Botschaft von Fatima heißt es, dass am Ende das Unbefleckte Herz triumphieren wird. Und eine Zeile danach heißt es dann, dass eine Zeit des Friedens der Welt geschenkt werde.

Aber auch hier stellt sich die Frage, ob die Inhalte beider Sätze tatsächlich in dieser Reihenfolge auch in realitas eine solche chronologische Reihe bilden.

So was weiß man eben nie genau bei solchen Worten. …More
Hmja. In der Botschaft von Fatima heißt es, dass am Ende das Unbefleckte Herz triumphieren wird. Und eine Zeile danach heißt es dann, dass eine Zeit des Friedens der Welt geschenkt werde.

Aber auch hier stellt sich die Frage, ob die Inhalte beider Sätze tatsächlich in dieser Reihenfolge auch in realitas eine solche chronologische Reihe bilden.

So was weiß man eben nie genau bei solchen Worten.

Auch: Was heißt denn "eine Zeit" und "der Welt"? -- In Westeuropa haben wir beispielsweise jetzt die letzten 60 Jahre keinen Krieg gehabt. Ich glaube, das war die längste Friedenszeit in dieser Region seit mind. mehreren hundert Jahren, wenn nicht seit "Menschengedenken" ...

Genauso scheiden sich auch die Geister, wie denn nun die Geheimnise von Fatima genau ausgelegt werden sollen, usw...

---

Wenn eine neue Glanzzeit der Kirche käme - mir wärs natürlich Recht!.

Aber ich persönlich bin mir da eher gar nicht so sicher.
Picard
@ Rübe:

mein letzte posting bezog sich auf dein vorletztes - wurde von deinem letzten sozusgagen "überholt".

Also, ich führ jetz sicher keine endlosdiskussion über das "Reich Mariens" hier (um die Uhrzeit...).

Aber das mein ich übrigens ja (mit "pendantisch", sorry ;-))- nicht immer nur mit Lehramtstexten kommen .... oder alles bis aufs Komma nur wörtlich zitieren - wenns gar nicht nötig ist.…More
@ Rübe:

mein letzte posting bezog sich auf dein vorletztes - wurde von deinem letzten sozusgagen "überholt".

Also, ich führ jetz sicher keine endlosdiskussion über das "Reich Mariens" hier (um die Uhrzeit...).

Aber das mein ich übrigens ja (mit "pendantisch", sorry ;-))- nicht immer nur mit Lehramtstexten kommen .... oder alles bis aufs Komma nur wörtlich zitieren - wenns gar nicht nötig ist...
Gibt auch Dinge, die nicht in Lehramtstexten drin stehen.... (das meinte ich mit pedantisch....) und manches ist eben wirklich verschieden auslegbar - keine Angst, ich mach aus meiner Ansicht kein Dogma...!!!

Also keep cool 😎

Ach ja, und offenkundig versteht man also mit gutem Willen schon sofort, was ich gemeint habe - wie das posting Maria Gorettis zeigt....
Also nicht immer nur "lehramtstext-zitate" aneinander reihen....
Und bei gelegenheit können wir gern das ganze mal ausdiskutieren - nur heut abend werd ich zu müd sein....
Picard
@ Rübe (23.44.05):

oh mann, das weiß ich doch auch -- aber eben vom "Triumph des unbefleckten Herzens" und daß dann der "Welt eine Zeit des Friedens" geschenkt werden wird.
So, zufrieden - korrekt zitiert?! 😎 😲 ( > nicht immer zu pendantisch sein, ...) [und jetzt auch nicht böse, ist gar nicht böse gemeint 😉 !]

- Mein ja nur, das das wunderbar mit dem vom Hl. Ludwig erwarteten Reich MariensMore
@ Rübe (23.44.05):

oh mann, das weiß ich doch auch -- aber eben vom "Triumph des unbefleckten Herzens" und daß dann der "Welt eine Zeit des Friedens" geschenkt werden wird.
So, zufrieden - korrekt zitiert?! 😎 😲 ( > nicht immer zu pendantisch sein, ...) [und jetzt auch nicht böse, ist gar nicht böse gemeint 😉 !]

- Mein ja nur, das das wunderbar mit dem vom Hl. Ludwig erwarteten Reich Mariens korrespondieren Würde (s. Goldenes Buch) - wie auch mit der Vision Don Boscos, der sieht, wie nach vielen Anfeindungen und Kämpfen das Schifflein Petri an der Säule der Eucharistie und der Unbefleckten/Mariens festmacht - und ebenso mit Visionen der sel. katharina Emmerich und vieler anderer, die eine unter bes. Mitwirkung und Vermittlung Mariens eintretende Friedens- und Blühtezeit ankündigen!
✍️

Dafür lohnt es sich Rosenkränze zu beten 🙏

- wie ja auch die MutterGOttes in Fatima gewünscht hat......
Rübezahl
>>"Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren!"<<

Ja, allein davon ist in Fatima die Rede. Aber nicht von einem "Reich Mariens".

Übrigens sagt Maria in Fatima: >>AM ENDE<<

Wie mit allen prophetischen Botschaften, so ist es auch mit den Aussagen von Grignon sehr schwer, sie mit adäquatem Inhalt zu füllen.

Wer sagt denn, dass das, was Grignon vor 300 Jahren als "Reich Mariens" sah, …More
>>"Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren!"<<

Ja, allein davon ist in Fatima die Rede. Aber nicht von einem "Reich Mariens".

Übrigens sagt Maria in Fatima: >>AM ENDE<<

Wie mit allen prophetischen Botschaften, so ist es auch mit den Aussagen von Grignon sehr schwer, sie mit adäquatem Inhalt zu füllen.

Wer sagt denn, dass das, was Grignon vor 300 Jahren als "Reich Mariens" sah, nicht schon wieder Geschichte ist, also bereits war? (Es gab manche "Glanzzeit" der Kirche in den letzten 300 Jahren...; und Montfort war noch vor der Franz. Revolution beispielsweise - auch hierauf erfolgte eine Restauration der Kirche mit "vielen" heiligen und heiligmäßigen Päpsten...)

Die Aussage von Fatima bezieht sich m. E. auf das Ende der Welt: dann, wenn Christus kommt, wird auch Maria triumphieren.

Von einem "Reich Mariens" an sich ist jedoch in den lehramtlichen Verlautbarungen nichts bekannt.

M. E. steht so ein "Reich" (mit allgemeiner Restauration der Kirche usw.) sehr in der Gefahr des Irrtums eines Joachim von Fiore etc.

Vielmehr gilt das Wort des Herrn:

Wird jedoch der Menschensohn, wenn er kommt, auf der Erde (noch) Glauben vorfinden? (Lk 18,8)
Maria Goretti
"Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren!"

fällt mir dazu ein.

Darum fragte ich ja auch Iacob nach seinem Verständnis von "Reich Mariens". Denn Maria wird Gott niemals 'verdrängen' und wir streben ja das soziale Königtum Jesu Christi an. Doch wenn Er triumphiert, wird Sie mit Ihm triumphieren. Und Sie ist nunmal DIE Fürsprecherin schlechthin. Darum ja auch die Herz-Mariä-Sühnesamstage.…More
"Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren!"

fällt mir dazu ein.

Darum fragte ich ja auch Iacob nach seinem Verständnis von "Reich Mariens". Denn Maria wird Gott niemals 'verdrängen' und wir streben ja das soziale Königtum Jesu Christi an. Doch wenn Er triumphiert, wird Sie mit Ihm triumphieren. Und Sie ist nunmal DIE Fürsprecherin schlechthin. Darum ja auch die Herz-Mariä-Sühnesamstage...
Rübezahl
In Fatima ist übrigens nirgends von einem Reich Mariens die Rede.
Maria Goretti
@Iacobus

was verstehen Sie unter dem "Reich Mariens"?
Maria Goretti
@Rübezahl

das sind ja alles Bilder vom Sieger Köder... Der malt wirklich an jedem Geschmack vorbei und dabei gilt er noch als DER katholische Künstler. 🤦

Das kann ich auch nicht verstehen! Aber Kitsch is och nit soo jut...

Dann doch lieber die guten mittelalterlichen Künstler!!!
Picard
@ M. Goretti:

ja, das war auch eine "meiner" Stellen - obwohl die sogar noch geht (gibt schlimmere) - sieht ja recht "katholisch" aus - eben katholischer Kitsch.... ;-) - neben "mormonischem" etc.

Und wie gesagt, neben vielem wirklich Schönem und Gutem....... Anfangssequenz (mit leerem Grab) wie auch Schlußsequenz (Kölner [?] Dom) z.B. sehr schön und ansprechend!

Und auch die Aussage daß JEsus…More
@ M. Goretti:

ja, das war auch eine "meiner" Stellen - obwohl die sogar noch geht (gibt schlimmere) - sieht ja recht "katholisch" aus - eben katholischer Kitsch.... ;-) - neben "mormonischem" etc.

Und wie gesagt, neben vielem wirklich Schönem und Gutem....... Anfangssequenz (mit leerem Grab) wie auch Schlußsequenz (Kölner [?] Dom) z.B. sehr schön und ansprechend!

Und auch die Aussage daß JEsus einen jd. einzelnen liebt bzw. sich für ihn ("Dich") hingegeben hat!
😇
Rübezahl
Naja, da hab ich aber noch zig mal lieber solche Bilder (die u. U. von nicht katholischen Christen produziert wurden), als Bilder, die heute Katholiken produzieren und dann so aussehen:

So oder So oder So

🙏
Picard
Nicht nur ich - so vor allem auch der Hl. Ludwig Maria Grignon de Montfort (und die Seherkinder von Fatima etc...)...
😇
Iacobus
@Picard:
..hab ich's richtig in Erinnerung, Sie erwarten das Kommen des "Reichs Mariens"? ☕
Maria Goretti
@ Rübe

bspw bei manchen Bilder, wie zB bei 0:28
aber das ist meine Subjektive Meinung und hat keine weitere Bedeutung...