Clicks1.1K
Eugenia-pia
1

Eine hohe Forderung an den Christen

Der heilige Thomas von Aquin.
Von ihm stammt das folgende Gebet, das die Kirche in das Verzeichnis der Ablassgebete aufnahm.

Gebet um die Gnade eines gottgefälligen Lebens

Gib mir die Gnade , barmherziger Gott, was Dir wohlgefällig ist, mit Eifer zu begehren, mit Klugheit zu erforschen, in Wahrheit zu erkennen und getreulich zu erfüllen zum Lob und Preis Deines Namens.
Mein Gott, lenke meinen Lebensweg! Gib, dass ich erkenne, was Du von mir willst, und es ausführe, wie es sich gebührt und dem Heile meiner Seele dienlich ist!
Herr, mein Gott, gib, dass ich in Glück und Unglück nicht versage, dass ich im Glück nicht übermütig, im Unglück nicht kleinmütig werde! Nichts soll mir Freude oder Schmerz bereiten, als was hinführt zu Dir oder wegführt von Dir. Keinem will ich zu gefallen suchen, keinem zu missfallen fürchten ausser Dir.
Herr, alles, was vergänglich ist, das soll mir wertlos sein; doch was unvergänglich, soll mir lieb und teuer sein. Freude ohne Dich soll mir zum Ekel sein. Nichts will ich begehren, das nicht in Dir ist. Für Dich arbeiten, Herr, soll mir eine Wonne sein; doch jede Ruhe ohne Dich sei mir verhasst.
Gib, mein Gott, dass ich mein Herz auf Dich hinrichte, dass ich über mein Versagen ständig trauere und den Vorsatz fasse, mich zu bessern.
Herr, mein Gott, lehre mich gehorsam sein, nicht zu widersprechen; arm sein, nicht verzagt; rein sein, nicht befleckt; geduldig sein, ohne zu murren; demütig, ohne mich zu verstellen; fröhlich sein, nicht ausgelassen; ernst sein, nicht schwerfällig; regsam, doch nicht leichtfertig. Lehre mich, Dich fürchten, ohne zu verzagen; aufrichtig sein, nicht doppelzüngig; Gutes tun, ohne einen Lohn zu erwarten; den Nächsten mahnen, ohne mich zu überheben; ihn durch Wort und Beispiel zu erbauen, ohne mich zu verstellen.
Herr und Gott, gib mir ein wachsames Herz, das durch keinen vorwitzigen Gedanken sich von Dir ablenken lässt; ein hochgemutes Herz, das durch keine unwürdige Neigung sich in die Tiefe ziehen lässt; ein ehrliches Herz, das durch keine falsche Absicht sich vom geraden Weg abbringen lässt; ein starkes Herz, das durch keine Trübsal sich niederbeugen lässt; ein freies Herz, das von keiner Gewalt der Leidenschaften sich gefangen nehmen lässt!
Herr, mein Gott, gib mir Einsicht, Dich zu erkennen; Eifer, Dich zu suchen; Weisheit, Dich zu finden! Lehre mich zu wandeln, wie es Dir gefällt, zuversichtlich auszuhalten und auf Dich zu harren und zu vertrauen, dass ich am Ende Dich umfangen darf! Gib, dass ich hier Deine Heimsuchungen trage im Geiste der Busse, Deine Segnungen auf Erden geniesse durch Deine Gnade und deine Freuden verkoste in der Herrlichkeit im himmlischen Vaterland. Du lebst und herrschest, Gott in alle Ewigkeit. Amen +


3 Jahre Ablass einmal am Tag. Ablasskongr. 1888
MarionKS
"3 Jahre Ablass einmal am Tag. Ablasskongr. 1888"

Leider habe ich in den Akten 1888 dieses Gebet nicht gefunden. Haben Sie sich vielleicht im Jahr vertan oder könnten sie mir die A.S.S.- Nummer geben?

Herzlichen Dank! Das ist ein sehr schönes Gebet