02:37
Ordensschwester Hatune Dogan warnt vor der Islamisierung Europas. Die syrisch-orthodoxe Ordensschwester Hatune Dogan warnt vor der islamisierung und vor dem Islam. Sie kritisiert die Flüchtlingspolitik …More
Ordensschwester Hatune Dogan warnt vor der Islamisierung Europas.

Die syrisch-orthodoxe Ordensschwester Hatune Dogan warnt vor der islamisierung und vor dem Islam. Sie kritisiert die Flüchtlingspolitik Deutschland. Islamkritik, Kritik der Flüchtlingspolitik in Deutschland. Vortrag, Hockenheim 05.04.2017 "Europa hat die Wölfe hereingelassen, die Schafe sind noch draußen. Eine Veranstaltung der Bürgerinitiative Aufbruch 2016 www.aufbruch2016.de.tl. Filmteam Imad Karim Facebookgruppe Deutschland mon amour
Elista
Elista shares this
5
50 - syrisch-orthodoxe Ordensschwester Hatune Dogan.
Hatune Dogan lebte bis zu ihrem 15. Lebensjahr als Mitglied der verfolgten Minderheit der syrisch-orthodoxen Christen in der Osttürkei[3], dann floh sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Mit 18 Jahren trat sie in den Orden von „St. Ephraim der Syrer“ mit dem Mutterhaus in Glane ein. Ihre Ausbildung zur Gemeindereferentin absolvierte Hatune …More
50 - syrisch-orthodoxe Ordensschwester Hatune Dogan.

Hatune Dogan lebte bis zu ihrem 15. Lebensjahr als Mitglied der verfolgten Minderheit der syrisch-orthodoxen Christen in der Osttürkei[3], dann floh sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Mit 18 Jahren trat sie in den Orden von „St. Ephraim der Syrer“ mit dem Mutterhaus in Glane ein. Ihre Ausbildung zur Gemeindereferentin absolvierte Hatune Dogan an der Katholischen Fachhochschule Mainz. Ab 1982 arbeitete sie in syrisch-orthodoxen Gemeinden im Raum Paderborn. Sie unterrichtete Religion und Deutsch. Ab 1992 arbeitete sie an einem deutsch-aramäischen Wörterbuch, das 1997 veröffentlicht wurde.
Hatune Dogan engagiert sich auch in Krisenregionen. Von 1991 bis 1999 arbeitete Schwester Hatune Dogan mit freien Gruppen zusammen. Bereits hier wurde der Grundstein für eine Stiftung gelegt. Seit 1992, als sie das erste Mal in Indien war, sammelte sie dort Informationen und kümmerte sich um die Verteilung von Sach- und Geldspenden. Zur Optimierung dieser Hilfe gründete sie in Indien 2003 die Sister Hatune Foundation (welche 2005 international anerkannt wurde) mit dem Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. 2006 gründete sie in Paderborn den Verein Helfende Hände für die Armen e.V.. Im Jahr 2011 wurde die Schwester-Hatune-Stiftung – Helfende Hände für die Armen ins Leben gerufen und am 22. November 2011 durch die Bezirksregierung Detmold anerkannt.
Bibiana
Clubs und deren Denke war in D sonst auch nicht üblich wie zB in den angelsächsischen Ländern..., vor allem in England. Was für Sitten haben wir uns nach dem Krieg bloss alles so reingezogen.
Und die Bischöfe ziehen heute auch noch mit? Manchmal hat man ja auch so den Eindruck...
Unglaublich. Und hat alles nichts mehr mit dem Glauben zu tun, also pure Gottvergessenheit, das "Volk" macht auch schon …More
Clubs und deren Denke war in D sonst auch nicht üblich wie zB in den angelsächsischen Ländern..., vor allem in England. Was für Sitten haben wir uns nach dem Krieg bloss alles so reingezogen.
Und die Bischöfe ziehen heute auch noch mit? Manchmal hat man ja auch so den Eindruck...
Unglaublich. Und hat alles nichts mehr mit dem Glauben zu tun, also pure Gottvergessenheit, das "Volk" macht auch schon mit, dann Gnade uns Gott.
Theresia Katharina
@Bibiana Der Klerus schweigt zu dieser verhängnisvollen Entwicklung, weil er dazu Anweisung hat! Zwei Drittel aller Bischöfe sind im einflussreichsten Club des Landes! So sind sie dessen Agenda verpflichtet und müssen den Mund halten und damit das leichter fällt, erhalten sie ein fürstliches Gehalt und prächtige Residenzen!
Bibiana
Diese Ordensfrau wäre doch mal etwas ganz Besonderes, geradezu "Exotisches", wird aber dennoch in keine gängige deutsche talk-show eingeladen.
Warum denn nur? Weil das heutige, offizielle Deutschland die Wahrheit wohl gar nicht hören will, den Journalisten vorgegeben wird, was sie berichten dürfen und was halt nicht!
Deutschland wird ja geradezu ein schwarzer Schleier übergeworfen, damit es nichts …More
Diese Ordensfrau wäre doch mal etwas ganz Besonderes, geradezu "Exotisches", wird aber dennoch in keine gängige deutsche talk-show eingeladen.
Warum denn nur? Weil das heutige, offizielle Deutschland die Wahrheit wohl gar nicht hören will, den Journalisten vorgegeben wird, was sie berichten dürfen und was halt nicht!

Deutschland wird ja geradezu ein schwarzer Schleier übergeworfen, damit es nichts sieht und so in sein Unglück stolpert. Und das übrige Europa gleich mit. Warum schweigen dazu denn unsere Kirchenleute, Laien wie der Klerus, der Klerus und die Laien, die es in der Kirche zu sagen haben? Verstehe das einer, ich verstehe es nicht.
Theresia Katharina
@Tina 13 Alles, wovor Sr.Hatune 2008 gewarnt hat, ist eingetroffen, aber die meisten Deutschen wachen trotzdem nicht auf und diskutieren abgehoben nach dem Motto: Kann ja nicht so schlimm sein, wird sich schon alles gut regulieren! Das ist Kopf in den Sand stecken! Und die Wirklichkeit wird sie unliebsam einholen!
Tina 13
Sehr mutige Schwester.