Clicks255
Einladung zur Italien-Wallfahrt Sa., 21.- Sa., 28. August 2021

Italienische Pilgerstätten Collevalenza – Cascia – Manoppello – Pater Pio – Corato – Bari – Osimo – Loreto | Leidinger Reisen St. Roman (leidinger-reisen.at)

Sa – Sa, 21.- 28.August 2021 (8 Tage) Geistliche Begleitung: Pater Hermann Josef der Familie Mariens. Diese Pilgerreise führt Sie zu mehreren Orten Italiens die für Gläubige große Bedeutung haben. Im umbrischen Bergdorf Cascia besuchen Sie die Hl. Rita und in Manoppello – das heilige Antlitz Jesu im Schweißtuch, auch als „Volto Santo“ bekannt. In San Giovanni Rotondo lebte der seit 1918 mit den Wundmalen Christi versehene Padre Pio da Pietrelcina. In Loreto besuchen Sie das Haus der hl. Familie. 1. Tag: Busfahrt von St. Roman über Salzburg, Innsbruck, Bologna nach Collevalenza. Hl. Messe und Besichtigung des Wallfahrtsortes der seligen Mutter Speranza. Nächtigung im „Sanktuarium der Barmherzigen Liebe“ zu Collevalenza. 2. Tag: Fahrt in das umbrische Bergdorf Cascia, dort besichtigen wir die Wallfahrtskirche der Hl. Rita. Hl. Messe. Weiterfahrt über Norcia, Ascoli nach Pescara (Nächtigung). 3. Tag: Kurze Fahrt nach Manopello zur Kapuzinerkirche. Hl. Messe und Besichtigung des heiligen Antlitz Jesu im Schweißtuch. Ihre Reise führt Sie nun weiter nach San Giovanni Rotondo, der Stätte des hl. Pater Pio (4 Nächte im Hotel „Rosamarina“). 4. Tag: In San Giovanni Rotondo ganztägiger Aufenthalt mit Führung durch das Kloster, Hl. Messe in der Kapuzinerkirche, Beten am Kreuzweg u.v.m. Am 25. Mai 1887 wurde der hl. Pater Pio in Pietrelcina, als Sohn eines Kleinbauern geboren. Mit fünfzehn Jahren trat er in das Noviziat der Kapuziner in Morcone ein. Am 10. August 1910 wurde er zum Priester geweiht. Im September 1918 – drei Tage nach dem Fest der Stigmen des hl. Franz von Assisi – seines Ordensvaters, wurden ihm die Wundmale des Herrn eingeprägt. Somit wurde er zum ersten stigmatisierten Priester der katholischen Kirche. Pater Pio starb am 23. September 1968 im Alter von 81 Jahren. 5. Tag: Von San Giovanni Rotondo kurze Fahrt nach Monte San Angelo. Aufenthalt im Heiligtum vom Erzengel Michael (Hl. Messe). Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. 6. Tag: Fahrt nach Corato zur Wirkungsstätte der „Dienerin Gottes“ Luisa Piccareta. Heilige Messe in Santa Maria di Greca, wo auch ihre sterblichen Überreste ruhen. Weiterfahrt nach Bari zur Basilika des Hl. Nikolaus, Besichtigung und Zeit zur freien Verfügung. Rückfahrt nach San Giovanni. 7. Tag: Von San Giovanni Rotondo nach Lanciano (eucharistisches Wunder). Hl. Messe und Besichtigung. Weiterfahrt nach Osimo zum Hl. Josef von Copertino. Der „Volksheilige“ (dessen frühere Popularität der heutigen eines Padre Pio vergleichbar ist) ist eine der ungewöhnlichsten Gestalten der katholischen Mystik. Wegen seiner angeblichen Levitationen in über 100 Fällen wird er auch der „Fliegende Pater“ genannt. Kurze Fahrt nach Loreto und Nächtigung im „Casa Accoglienza San Giuseppe“. 8. Tag: Hl. Messe im Haus der Hl. Familie und Besichtigung des Wallfahrtsortes, anschließend treten Sie die Heimreise an. Leistungen: Fahrt mit Fernreisebus, 5 x Halbpension, 2 x Vollpension Pauschalpreis € 715,– Einbettzuschlag € 175,–
bert
tägliches Kofferpacken ist dann auch angesagt 😎
parangutirimicuaro
bert hieronymus333 und Co
hieronymus333
danke für den hinweis!!!
hieronymus333
der preis ist angemessen, aber die zeit ist leider für mich nicht möglich, ansonsten ist das programm echt sensationell
RellümKath
Sehr schön, aber wenn ich meine Familie mitnehmen sollte, bin ich für dieses Jahr pleite und muss Privatinsolvenz anmelden.... 😂
gennen
Müssen die 3 g erfüllt sein.
gennen
Also geimpft, getestet oder genesen.
Gottfried von Globenstein
Terminlich zu kurz . . . das wäre wieder ein Erlebnis.