Clicks1.2K
de.news
13

Die Kommunisten wissen es: Christus steinigt die Ehebrecherin

Ein chinesisches Lehrbuch für Berufsethik und Recht, das in Berufsschulen verwendet wird, behauptet, dass Christus die Ehebrecherin in Johannes 8 zu Tode gesteinigt habe, weil er das Gesetz respektieren wollte, berichtet UcaNews.com (22. September).

Im originalen Johannes 8 sagt Christus: "Wer keine Sünde hat, werfe den ersten Stein" und fügt hinzu: "Geh hin und sündige nicht mehr".

Im Evangelium der Kommunisten sagt Jesus: "Auch ich bin ein Sünder, aber wenn das Gesetz nur von Menschen ohne Makel exekutiert werden könnte, wäre das Gesetz tot."

Legalismus, Fanatismus und Grausamkeit sind in der Tat die Markenzeichen des Kommunismus.

#newsEosgdxsehq

CSc
Jede noch so kleine Verfälschung der Heiligen Schrift muss aufs Schärfste verurteilt werden. Aber was hat die Befolgung des Gottesgesetzes (Lev 20,11; Dtn 22,22) mit Legalismus, Fanatismus und Grausamkeit zu tun? Die eigentliche Blasphemie besteht nicht im "Christus steinigt die Ehebrecherin", denn das entspräche der Gerechtigkeit, sondern im "Auch ich bin ein Sünder", denn Christus ward "in …More
Jede noch so kleine Verfälschung der Heiligen Schrift muss aufs Schärfste verurteilt werden. Aber was hat die Befolgung des Gottesgesetzes (Lev 20,11; Dtn 22,22) mit Legalismus, Fanatismus und Grausamkeit zu tun? Die eigentliche Blasphemie besteht nicht im "Christus steinigt die Ehebrecherin", denn das entspräche der Gerechtigkeit, sondern im "Auch ich bin ein Sünder", denn Christus ward "in allem und gleich außer der Sünde" (Hebr 4,15).
Tesa
KNA Meldung dazu:
Ein Schulbuch zu Wirtschaftsethik und -recht für Berufsschulen sorgt mit einer grob verfälschten Wiedergabe einer biblischen Erzählung für Empörung unter Chinas Christen. Wie die Nachrichtenplattform ‚UCANews’ am Dienstag berichtete, werde in dem Buch die Perikope von Jesus und der Ehebrecherin aus dem Johannesevangelium erzählt. Zwar vergibt auch in der chinesischen Version …More
KNA Meldung dazu:
Ein Schulbuch zu Wirtschaftsethik und -recht für Berufsschulen sorgt mit einer grob verfälschten Wiedergabe einer biblischen Erzählung für Empörung unter Chinas Christen. Wie die Nachrichtenplattform ‚UCANews’ am Dienstag berichtete, werde in dem Buch die Perikope von Jesus und der Ehebrecherin aus dem Johannesevangelium erzählt. Zwar vergibt auch in der chinesischen Version Jesus die Sünden der Frau und sagt: ‚Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie’. Anders als im Evangelium endet die Geschichte im Schulbuch jedoch damit, dass Jesus selbst die Ehebrecherin steinigt und dabei sagt: ‚Auch ich bin ein Sünder, aber wenn das Gesetz nur von makellosen Menschen umgesetzt werden könnte, dann wäre das Gesetz tot.‘ Tatsächlich endet die Perikope damit, dass Jesus der Frau versichert, dass auch er sie nicht verurteilt: ‚Geh und sündige von jetzt an nicht mehr!‘
Goldfisch
Im Evangelium der Kommunisten sagt Jesus: "Auch ich bin ein Sünder, aber wenn das Gesetz nur von Menschen ohne Makel exekutiert werden könnte, wäre das Gesetz tot."´>> das klingt so, als hätte Bergoglio dieses Evangelium geschrieben!! 🤫
CollarUri
That's it.
Waagerl
Aha, wo wir im Islam wären! Der Trick des Bösen!
a.t.m
Wie es scheint haben die Chinesen von den deutschsprachigen Bischöfen abgekupfert und gelernt wie man die Heilige Schrift so fälscht das antikatholisches herauskommt. 😡 🥶 🤮

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Lichtlein
Sowas geht nicht!!!! 😤 Wo bleibt der Aufschrei im Vatikan und der chinesische Bischöfe?
Wer ein Wort/Silbe in der Bibel verändert, den wird der Herr zur Rechenschaft ziehen
a.t.m
Der erfolgte bei der häretischen deutschsprachigen " Neuen Einheitsübersetzung" auch nicht, im Gegenteil der Vatikan hat sogar den dort zu findenden Häresien zugestimmt, und diese approbiert.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Santiago74
"Legalismus, Fanatismus und Grausamkeit sind in der Tat die Markenzeichen des Kommunismus" ... und des Islam!

Die islamische Lehre zur Steinigung:
Vor über 1400 Jahren kam eine Frau zum "Propheten" Mohammed und gestand, sie habe die Ehe gebrochen und sei schwanger. Mohammed ordnete an, die Frau bis zur Entbindung gut zu behandeln. Danach solle sie wiederkommen. Sie kam - und wurde …More
"Legalismus, Fanatismus und Grausamkeit sind in der Tat die Markenzeichen des Kommunismus" ... und des Islam!

Die islamische Lehre zur Steinigung:
Vor über 1400 Jahren kam eine Frau zum "Propheten" Mohammed und gestand, sie habe die Ehe gebrochen und sei schwanger. Mohammed ordnete an, die Frau bis zur Entbindung gut zu behandeln. Danach solle sie wiederkommen. Sie kam - und wurde gesteinigt. Anschließend "betete" der falsche Prophet zu seinem Götzen für ihre Seele. Es gibt etwa ein halbes Dutzend solcher Berichte, denen zufolge der falsche Prophet des Islam befahl, Ehebrecher zu steinigen. Darauf beruft sich die Mehrheit der islamischen Gelehrten in aller Welt. Sie bejahen die Steinigung als Gebot Gottes. Ihnen gilt das Verhalten Mohammed als verbindlich.
schorsch60
Und besonders die Grünen bei uns lassen diese falsche Religion ins Land. Die Frauen werden die größten Verlierer sein. Der sogenannte Prophet Mohammed hat es ja vorgelebt was er von den Frauen hält. Aber die modernen Frauen wollen das bis Heute nicht wahrhaben und wählen diese grausame Partei die Grünen.
Fischl
Und wenn es den "sog. Propheten" gar nicht real gegeben hätte?
michael7
Ja, da kommen Kommunisten (und sicher auch westliche Wohlstandsbürger, die das Evangelium nicht mehr kennen) schnell durcheinander.
Man sieht, wie wichtig für sie (und nicht nur für sie) ein guter katholischer Religionsunterricht wäre!
CSc
Gott sprach zu Moses:
"Wenn ein Mann mit der Frau seines Nächsten Ehebruch treibt, dann sollen der Ehebrecher und die Ehebrecherin des Todes sterben; Blutschuld belastet sie." (Lev 20,11)
"Wird ein Mann dabei angetroffen, wie er einer verheirateten Frau beiwohnt, so müssen beide sterben, der Mann, der der Frau beiwohnte, und auch die Frau. So sollst du das Böse aus Israel ausrotten." (Dtn 22,22)