de.news
193K

Anschuldigungen gegen berühmten Jesuitenkünstler

Der verweltlichte slowenische Jesuit und hochdekorierte Künstler Mark Rupnik, 68, der seit 1991 in Rom lebt, ist von einer Gottgeweihten der "seelischen …
Vates
Unabhängig von den Anschuldigungen gegen P. Rupnik, die unbedingt geklärt werden müssen, sollte man seine fragwürdigen Kunstwerke unter die Lupe nehmen, von denen man nichts Gutes
hört........ .
Klaus Elmar Müller
@Vates , was haben Sie gehört? Denn was ich sehe (im Link bei @Salzburger), ist unverdächtig, weder häretisch noch obszön noch trivial-weltlich.
Vates
@Klaus Elmar Müller:
Habe nur von einem gut informierten Bekannten, der selbst in San Giovanni Rotondo war, gehört, daß er dort zumindest fragwürdige Kunstwerke gesehen habe (worüber man auch schon vor Jahren im Internet lesen konnte). Weiß aber nicht, ob sie von P. Rupnik stammen, gegen den jedoch immer massivere Vorwürfe in anderer Hinsicht erhoben werden, die nicht einfach von Franziskus ohne …More
@Klaus Elmar Müller:

Habe nur von einem gut informierten Bekannten, der selbst in San Giovanni Rotondo war, gehört, daß er dort zumindest fragwürdige Kunstwerke gesehen habe (worüber man auch schon vor Jahren im Internet lesen konnte). Weiß aber nicht, ob sie von P. Rupnik stammen, gegen den jedoch immer massivere Vorwürfe in anderer Hinsicht erhoben werden, die nicht einfach von Franziskus ohne weiteres vom Tisch gewischt werden können.

Kann zu den anderen Kunstwerken von P. Rupnik nichts sagen, obwohl im Internet sicherlich etwas darüber zu lesen ist. Also am besten wirklich alles "unter die Lupe nehmen".

Abgesehen davon konnte man vor Jahren im MB der FSSPX Haarsträubendes über die eindeutig freimaurerische Architektur der neuen Fatimabasilika lesen....... .
Salzburger
Spotlight on Fr. Marko Rupnik, SJ
bietet etwas Material. Könnte schlimmer (=abstrakt) sein. Ist ein MischMasch von westlich-modernem Naivismus&Primitivismus und östlichen Mosaiken.More
Spotlight on Fr. Marko Rupnik, SJ

bietet etwas Material. Könnte schlimmer (=abstrakt) sein. Ist ein MischMasch von westlich-modernem Naivismus&Primitivismus und östlichen Mosaiken.
Franz Graf
Es stimmt, könnte schlimmer sein. Hinterlässt aber auch keinen bleibenden Eindruck. Erinnert an die Bebilderung eines Religionsbuches.
Klaus Elmar Müller
@Salzburger, ich muss Ihnen ehrlich sagen: Mir gefällt das. Darum Danke für den Link. Schon die jetzige Fassade in Lourdes gefiel mir, kenne die frühere graue. Naive Kunst? Ja! Manche Figuren erinnern auch an den Laacher Stil. Ihr Vergleich, @Franz Graf , mit einem bebilderten Religionsbuch passt, aber bei mir hinterlässt diese Kunst ein helles, freudiges Gefühl, durchaus glaubensbestätigend und …More
@Salzburger, ich muss Ihnen ehrlich sagen: Mir gefällt das. Darum Danke für den Link. Schon die jetzige Fassade in Lourdes gefiel mir, kenne die frühere graue. Naive Kunst? Ja! Manche Figuren erinnern auch an den Laacher Stil. Ihr Vergleich, @Franz Graf , mit einem bebilderten Religionsbuch passt, aber bei mir hinterlässt diese Kunst ein helles, freudiges Gefühl, durchaus glaubensbestätigend und -stärkend.
Franz Graf
@Klaus Elmar Müller. Ja, ich sage auch überhaupt nicht, das diese Kunstform den Glauben beeinträchtigt, oder irgendwie schädlich wäre. Im Gegensatz zu Beispielen aus der modernen Kunst, gefällt es auch durchaus. Aber m.E. ist es nicht das, was man als große Kunst bezeichnet. Es gibt Kunstwerke, die mich völlig in ihren Bann ziehen, die man eigentlich nur noch bestaunen kann. Zu dieser Kategorie …More
@Klaus Elmar Müller. Ja, ich sage auch überhaupt nicht, das diese Kunstform den Glauben beeinträchtigt, oder irgendwie schädlich wäre. Im Gegensatz zu Beispielen aus der modernen Kunst, gefällt es auch durchaus. Aber m.E. ist es nicht das, was man als große Kunst bezeichnet. Es gibt Kunstwerke, die mich völlig in ihren Bann ziehen, die man eigentlich nur noch bestaunen kann. Zu dieser Kategorie zähle zumindest ich persönlich, diese Werke nicht.
Salzburger
Tja, @Klaus Elmar Müller, das ist heute so: (Noch) hochverfeinerte Technik und die Menschen ins Primitive (nein Animalische, denn selbst der Primitive ist ja schon "ein Kulturwesen") abgesunken. Ein (durchaus auch gewollter) VulgärROUSSEAUismus - und das wenige JahrHunderte nach dem Rokoko...
studer
Rupnik hat hervorragende Bücher geschrieben und daran rütteln mögliche moralische Verfehlungen nichts an der Qualität und Bedeutsamkeit.
Salzburger
"Hervorragende Bücher" kann ich mir nicht vorstellen: Erstens hat ein Künstler keine Ahnung, was er macht; zweitens ist das Oevre auch nicht so grandios; drittens sah ich den P. zumindest kurz in einem Video, wo er nicht sehr spirituell wirkte; viertens haben
bonum & pulchrum den selben UrSprung (wiewohl man nicht allen Ständen&Berufen irgendeine ressentimenttriefende SpießerMoral überstülpen …More
"Hervorragende Bücher" kann ich mir nicht vorstellen: Erstens hat ein Künstler keine Ahnung, was er macht; zweitens ist das Oevre auch nicht so grandios; drittens sah ich den P. zumindest kurz in einem Video, wo er nicht sehr spirituell wirkte; viertens haben
bonum & pulchrum den selben UrSprung (wiewohl man nicht allen Ständen&Berufen irgendeine ressentimenttriefende SpießerMoral überstülpen darf - z.B. gehörte es nun mal zum Adel, die Weiber der Hörigen zu schwängern, ja vergewaltigen, was nicht das Schlechteste vom eugenischen StandPunkt aus war und auch von heiliggesprochenen Herren oft gemacht worden war).
michael7
@Salzburger: Welche "heiliggesprochenen Herren" kennen Sie denn, die so was "oft gemacht" haben (sollen)? 🤔 😬
Die Ablehnung der Vergewaltigung von Hörigen ist auch nicht übergestülpte "SpießerMoral", sondern ergibt sich direkt aus dem Gebot der Nächstenliebe!
michael7
Nicht alle Könige oder Adelige haben natürlich vorbildlich gelebt, allerdings, "heilig" kann nur jemand sein oder werden, der sich zumindest später von seinem falschen Leben abgewendet und bekehrt hat oder der später vielleicht sogar sein Leben für Christus hingegeben hat.
Salzburger
Die Frage, @michael7, ist im GegenTeil, welcher mittelalterliche Adelige das nicht machte. Von diesen JugendSünden muß man bei quasi jedem heiliggesprochenen Adligen ausgehen.
Und "Drei Typen von Ethik treten in der Geschichte gegeneinander an: demokratische Ethiken der gesellschaftlichen Nützlichkeit, liberale Ethiken des individuell guten Willens, aristokratische Ethiken der Qualität der Person …More
Die Frage, @michael7, ist im GegenTeil, welcher mittelalterliche Adelige das nicht machte. Von diesen JugendSünden muß man bei quasi jedem heiliggesprochenen Adligen ausgehen.
Und "Drei Typen von Ethik treten in der Geschichte gegeneinander an: demokratische Ethiken der gesellschaftlichen Nützlichkeit, liberale Ethiken des individuell guten Willens, aristokratische Ethiken der Qualität der Person. Im ersten hängt die Moral der Handlung vom Wesen der Wirkung ab, im zweiten vorn Wesen des Motivs, im dritten vom Wesen des einzelnen Subjekts." (GOMEZ DAVILA)
michael7
Das Mittelalter kannte zwar auch viel Gewalt, es wird aber oft auch maßlos übertrieben! Wir müssen aufpassen, dass wir hier nicht einer negativen Propaganda auf den Leim gehen!
Klaus Elmar Müller
Wer so gebildet den erleidenden "psycho-physisch-spirituellem Missbrauch" benennen kann, sollte sich selber helfen können.
Franz Graf
Richtig, sehe ich auch so!!!
Franz Graf
Ich hatte als junger Mann einen Sportkameraden, der einen sehr problematischen familiären Umfeld entstammte. Dennoch schaffte er den Realschulabschluss und gründete nach ein paar Gesellenjahren, ein erfolgreiches Bauunternehmen und das, obwohl er zunächst kaum eigenes Vermögen besaß. Was noch erschwerend dazukam ist der Umstand, das er sehr früh, schon mit 21, eine Ehe einging, aus der sehr bald …More
Ich hatte als junger Mann einen Sportkameraden, der einen sehr problematischen familiären Umfeld entstammte. Dennoch schaffte er den Realschulabschluss und gründete nach ein paar Gesellenjahren, ein erfolgreiches Bauunternehmen und das, obwohl er zunächst kaum eigenes Vermögen besaß. Was noch erschwerend dazukam ist der Umstand, das er sehr früh, schon mit 21, eine Ehe einging, aus der sehr bald 4 Kinder entstanden. Das machte den Start ins Leben nicht unbedingt leichter. Seine Firma existiert heute noch. Er war in unseren Sportverein, viele Jahre lang 1. Vorstand. Er kümmert sich heute noch immer um diesen Verein, vor allem investiert er aus seinen eigenen Vermögen, einiges in die Nachwuchsförderung. Natürlich keine Unsummen, wir sind eher ein kleiner Verein, hatten aber dennoch schon einige Erfolge. Wenn es in der Vergangenheit finanzielle Löcher zu stopfen gab, war er halt desöfteren schon der Retter in der Not. Was jedoch mehr wog, war immer sein persönliches Engagement, vor allem für die Jugend. Er ist Katholik, leider konnte ich ihn nie dazu bewegen, einmal mit zu einer alten Messe mitzukommen, obwohl er schon ein konservativ eingestellter Mensch und Katholik ist. Leider ist er auch 5hierbei eine sehr treue Seele und bleibt seiner Vorstadtpfarrei treu, obwohl dort inzwischen ein sehr progressiver Pfarrgemeinderat, die Zügel in der Hand hält. Immerhin hat er sich diesbezüglich inzwischen sehr zurückgezogen, wo er früher, in der Pfarrgemeinde immer sehr aktiv war. Die Eltern dieses Mannes, waren beide schwere Alkoholiker. Sein Vater war im betrunkenen Zustand ein brutaler Schläger, der auch vor seiner Frau und seinen 7 Kindern nicht halt machte. Von seinen 4 Brüdern, landeten 3 irgendwann im Gefängnis. Nur seinen jüngsten Bruder, blieb das erspart. Dennoch wurde diese Jüngste eines Tages beim Diebstahl von Altmetall erwischt und kam vor Gericht. Er hat es warscheinlich nur seinen um 9 Jahre älteren Bruder zu verdanken, das es bei einer Bewährung belassen wurde, denn dieser stellte ihn in seiner Firma, als Dachdecker - Helfer ein und ließ ihm sogar vorrübergehend bei ihm, in einen ausgebauten Kellerzimmer (ehem.hobbyund Partyraum) wohnen, worauf hin das Gericht milde urteilte. Ich war eines Tages Zeuge von einen Gespräch, zwischen den beiden Brüdern. Ich saß bei uns im Sportheim, neben beiden. Mein Freund, der Ältere, redete seinen Bruder dabei ins Gewissen und bot ihm an, bei ihm zu arbeiten. Er machte ihm dabei Vorwürfe, wegen dessen verpfuschter Jugend. Daraufhin antwortete der jüngere Bruder, " du weißt doch selbst, wie es bei uns zu Hause war". Dieser, mein Freund sagte dann, ja gut, unser Vater hat es uns nicht leicht gemacht und hat an vielen Schuld, was in unserer Kindheit und Jugend schlecht gelaufen ist. Aber jetzt bist du selbst kein Kind mehr und entweder du trinkst dich zum Krüppel, oder landest wie deine anderen brüder im Gefängnis und jammerst dein Leben lang Rum, weil unser Vater es uns so schwer machte, oder du wirst endlich zu einen gescheiten Mannsbild und verdienst dein Geld und baust dir ein Leben auf. Oder willst du, das deine eigenen Kinder auch Mal über dich sagen, du hast ihnen ihr Leben versaut. Jedenfalls hat dieser jüngere Bruder heute Frau und Kinder und ist inzwischen im Geschäft seines Bruders Teilhaber. Er hat später Zimmermann gelernt, jetzt haben sie eine Dachdecker und Zimmerei Firma, mit insgesamt 18 Mann. Warum ich diesen ellenlangen Kommentar schreibe, die beiden Männer haben ihr Leben gemeistert, gerade weil sie nicht ihr Leben lang jammern, wegen in der Jugend erlittenen Missbrauch. Natürlich haben sie ihren Vater irgendwann angeklagt, aber sie haben danach irgendwann mit diesen Unmenschen gebrochen. Übrigens hatten wir, wie ich hier schon öfter schrieb, einen sehr guten Pfarrer, der sich sehr gut um seine pfarrkinder kümmerte, gerade wenn einmal das Schicksal zuschlug. Er hatte sich damals auch sehr um die Kinder dieses Schlägers und Alkoholikers gesorgt. Mein Freund sagte heute, mit 61 Jahren noch oft, ohne unsern Herrn Pfarrer, wär ich damals vor die Hunde gegangen.
Klaus Elmar Müller
@Franz Graf Da bieten Sie ein Beispiel, wie misshandelte Menschen ihren freien Willen und ihre erwachsene Mündigkeit gebrauchen (anstatt nach Jahren jemand anderen für ihren Lebensverlauf verantwortlich zu machen).
Escorial