Clicks117
Tina 13
8

Es ist unerträglich, dass wir Katholiken in der Hl. Messe nicht mehr singen dürfen und Mundkommunion verboten ist.

Es ist unerträglich, dass wir Katholiken in der Hl. Messe nicht mehr singen dürfen und Mundkommunion verboten ist.

Das Christentum ist Regierungen und Behörden europaweit ein Dorn im Auge.

Im Banne von Corona - POLITIK ERLÄSST 11. GEBOT - Du sollst nicht singen!

Das Schweigen der Hirten - vergessen die Nachfolge Christi ?! - Die Ehrfurcht gegenüber Gott, die wir Ihm, dem Höchsten und Allerheiligsten schulden, ist vielen Priestern und auch Bischöfen völlig verloren gegangen.

Verfolgung - Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit, fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehen!

Denkt an das ich euch gesagt habe: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie an meinem Wort festgehalten haben, werden sie auch an eurem Wort festhalten
Rita 3
da gab es mal ein Lied: Wir lassen uns das Singen nicht verbieten.....
Rita 3
schlimm, singen wir zu Hause um so lauter, um Gott die Ehre zu geben, sonst werden doch noch die Steine singen(schreien) wie Er selber gesagt hat
Tina 13
„DBK-Empfehlungen: 'Zangenkommunion' und Gesangsverbot“

„Messen im Corona-Zeitalter“

„Untersagt ist Mundkommunion“

„Auf Gemeindegesang sollte verzichtet werden“

www.kath.net/news/71484
Rita 3
Zangenkommunion, so ein Irrsinn, den 'Heiligsten, der alles heilen kann...
Tina 13
„Gottesdienst ohne Singen ist wie Bundesliga ohne Ball„

„Dadurch nähern sich die Kirchen "Loriot und Realsatire", da sie geradezu tun, als ob ihr einziges Problem die Überfüllung der Gottesdienste sei. Hahne erinnert in dem Zusammenhang an die Wissenschaft, da gerade gemeinsames Singen das Wohlbefinden und die Psyche stärke und der Seele gut tue. "Wer singt, lebt gesünder. Gemeinsames singen …More
„Gottesdienst ohne Singen ist wie Bundesliga ohne Ball„

„Dadurch nähern sich die Kirchen "Loriot und Realsatire", da sie geradezu tun, als ob ihr einziges Problem die Überfüllung der Gottesdienste sei. Hahne erinnert in dem Zusammenhang an die Wissenschaft, da gerade gemeinsames Singen das Wohlbefinden und die Psyche stärke und der Seele gut tue. "Wer singt, lebt gesünder. Gemeinsames singen wirkt wie Medizin! Deshalb hat die Bibel extra ein eigenes Liederbuch für Christen und Juden: die Psalmen! Davon haben die Kirchen wohl noch nichts gehört."

www.kath.net/news/71477
Tina 13
😊😊😇