Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Clicks798

Der selige Papst Pius IX. eröffnete das Erste Vatikanische Konzil

Erstes Vatikanisches Konzil

Es, fand vom 8. Dezember 1869 bis 20. Oktober 1870 statt. Dessen Hauptgegenstand der Beratungen die Abwehr der das Christentum ablehnenden philosophischen Systeme der Neuzeit gewesen ist. Es entstanden daraus zwei Dogmatische Konstitutionen. In einer wurde das Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes definiert, die andere äußert sich über den katholischen Glauben im Verhältnis zur Vernunft. Zur Vorbereitung des Konzils, wurden Fragen an Bischöfe versandt. Es gingen 500 Antworten ein. Das Konzil wurde wegen politischer Verhältnisse abgebrochen. Außerdem wurde der Heilige Joseph auf Bitten von über 300 Konzilsteilnehmern nach der Suspendierung des Konzils durch die Ritenkongregation am 8. Dezember 1870 zum Patron der Kirche erklärt.

Einberufung des Konzils und Teilnehmer

Kurz vor der Veröffentlichung des Syllabus errorum im Dezember 1864 hatte Pius IX. mit einigen Kardinälen über die Einberufung eines Konzils beraten, das den Irrtümern der damaligen Zeit die katholische Lehre entgegenstellen sollte. Da die Mehrzahl der Kardinäle diesem Plan zustimmte, verkündete ihn Pius IX. anläßlich des Festes Peter und Paul 1867 den in Rom versammelten Bischöfen. Am 29. Juni 1868 veröffentlichte er die Einberufungsbulle »Aeterni Patris«. Die Eröffnung wurde auf den 8. Dezember 1869 festgelegt. Aufgrund der politischen Ereignisse konnte nur ein Teil der Verhandlungspunkte erledigt werden.

Papst Pius IX. eröffnete die Versammlung am 8. Dezember 1869 im Petersdom. Am 24. April 1870 wurde die Dogmatische Konstitution Dei filius über den katholischen Glauben (De fide catholica) verabschiedet und am 18. Juli 1870 die Dogmatische Konstitution über die Kirche Christi Pastor aeternus vom Papste unterschrieben. Das in dieser Konstitution enthaltene Dogma von der Unfehlbarkeit des Papstes löste heftige Diskussionen, Befürwortung und Widerspruch unter den Konzilsvätern aus. In der Generalkongregation am 13. Juli 1870 stimmten 451 mit Ja, 62 mit bedingtem Ja und 88 Teilnehmer dagegen. 55 Konzilsväter reisten danach ab, um nicht mit Nein stimmen zu müssen. In der öffentlichen Abstimmung standen 535 Ja-Stimmen gegen nur noch 2 Nein-Stimmen.

Auch die abgereisten Opponenten unterwarfen sich später der Entscheidung. In dem Augenblick der definitiven Abstimmung erhob sich ein Sturm. Eineinhalb Stunden lang wüteten Blitz und Donner. Eine Lampe musste zum päpstlichen Thron gebracht werden, damit Papst Pius IX. die Ergebnisse der Abstimmung und den Text des Dekrets vorlesen konnte.

Drei Monate nach dem Ausbruch des deutsch-französischen Krieges, am 18. Juli 1870, wurde das I. Vatikanische Konzil am 20. Oktober 1870 unterbrochen, da das italienische Heer den Kirchenstaat kontrollierte und am 21. Oktober in Rom einzog. Am Vorabend hatte der Papst das Konzil entlassen, in der (unerfüllbaren) Absicht, es nach Weihnachten zu einer neuen Session zusammenzurufen. Es wurde nicht wieder aufgenommen.

Nach dem Ersten Vatikanischen Konzil trennte sich zunächst unfreiwillig (Notkirche) die altkatholische Kirche (in der Schweiz: christkatholische Kirche) von der römisch katholischen Kirche wegen des im ersten Vatikanums beschlossenen www.kathpedia.com/index.php und des Jursidiktionsprimats des Papstes.

Quelle Kath pedia
Carlus and one more user like this.
Carlus likes this.
filia_mariae_virginis likes this.
Zum Ersten Vatikanischen Konzil: Es wurde von Papst Pius IX. einberufen nach sorgfältiger Befragung der Kardinäle um ihre Meinung. Sie mussten ein Gutachten erstellen und darlegen, warum sie für oder gegen die Abhaltung eines Konzils seien.
Die Notwendigkeit eines Konzils hatte sich ergeben, weil viele Häresien ausserhalb der Kirche in den natürlichen Wissenschaften sich verbreitet hatten, die …More
Zum Ersten Vatikanischen Konzil: Es wurde von Papst Pius IX. einberufen nach sorgfältiger Befragung der Kardinäle um ihre Meinung. Sie mussten ein Gutachten erstellen und darlegen, warum sie für oder gegen die Abhaltung eines Konzils seien.
Die Notwendigkeit eines Konzils hatte sich ergeben, weil viele Häresien ausserhalb der Kirche in den natürlichen Wissenschaften sich verbreitet hatten, die auf die Zerstörung des Glaubens un d der christlichen Sittenlehre hinarbeiteten und eine völlige Umwälzung der menschlichen Gesellschaft zum Ziele hatten.
Auch sollte durch ein Konzil die Kirchendisziplin erneuert werden für die Gläubigen, aber auch für Welt- und Ordensklerus.( siehe Granderath Theodor)
Alexander VI. and one more user like this.
Alexander VI. likes this.
Gestas likes this.
Die Verdienste des seligen Pius IX. sind gross. Er hat im Jahre 1854 das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis der allerseligsten Jungfrau Maria definiert. Und später kämpfte er gegen die um sich greifenden Häresien durch die 80 Sätze des Syllabus errorum .
Susi 47 and 2 more users like this.
Susi 47 likes this.
Alexander VI. likes this.
Gestas likes this.
Joannes Baptista likes this.
Theodor Granderath, Geschichte des Vatikanischen Konzils. Von seiner ersten Ankündigung bis zu seiner Vertagung. Nach den authentischen Dokumenten dargestellt von Theodor Granderath S. J., herausgegeben von Konrad Kirch S. J. Freiburg im Breisgau: Herdersche Verlagshandlung,

Erster Band: Vorgeschichte 1903, (Online);

Zweiter Band: Von der Eröffnung des Konzils bis zum Schlusse der dritten …More
Theodor Granderath, Geschichte des Vatikanischen Konzils. Von seiner ersten Ankündigung bis zu seiner Vertagung. Nach den authentischen Dokumenten dargestellt von Theodor Granderath S. J., herausgegeben von Konrad Kirch S. J. Freiburg im Breisgau: Herdersche Verlagshandlung,

Erster Band: Vorgeschichte 1903, (Online);

Zweiter Band: Von der Eröffnung des Konzils bis zum Schlusse der dritten öffentlichen Sitzung 1903, (Online)

Dritter Band: Vom Schlusse der dritten öffentlichen Sitzung bis zur Vertagung des Konzils. Die Aufnahme der Konzilentscheidungen 1906, (Online)
Susi 47 and one more user like this.
Susi 47 likes this.
Alexander VI. likes this.
Das erste Vatikanum hat die Kirche in schwerer Situation sehr gestärkt. Es war ein dogmatisches Konzil, eine wunderbare Ergänzung zum Trienter Konzil, das ebenfalls dogmatisch war und nach der Protestantenkrise eine grosse katholische Reform gebracht hat. Da das erste Vatikanum wegen des Krieges nicht zu Ende geführt werden konnte, wurden manche Vorhaben nicht verwirklicht. Das ist nicht die …More
Das erste Vatikanum hat die Kirche in schwerer Situation sehr gestärkt. Es war ein dogmatisches Konzil, eine wunderbare Ergänzung zum Trienter Konzil, das ebenfalls dogmatisch war und nach der Protestantenkrise eine grosse katholische Reform gebracht hat. Da das erste Vatikanum wegen des Krieges nicht zu Ende geführt werden konnte, wurden manche Vorhaben nicht verwirklicht. Das ist nicht die Schuld des Konzils.

@Moselanus, Ihre negative Kritik lasse ich hier nicht zu, denn mein Anliegen ist es, die Vortrefflichkeit und Grösse dieses Konzils in Erinnerung zu bringen. Sie können Ihre Gegendarstellungen in Ihrem eigenen Thread vorbringen. Der Historiker Granderath hat dieses Konzil auf 1800 Seiten dargestellt nach allen zur Verfügung stehenden Dokumenten, die ihm Pius IX. überreichte. Das habe ich gelesen. Und danach ist das erste Vatikanum ein grosser Segen für die Kirche.
Susi 47 and 3 more users like this.
Susi 47 likes this.
Alexander VI. likes this.
Gestas likes this.
Joannes Baptista likes this.
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
Gestas likes this.