„Wir bräuchten 200 oder 300 Priesterneuweihen jedes Jahr, doch davon sind wir ganz weit entfernt.“
faz.net

Katholische Kirche: Kaum jemand will noch Priester werden

In diesem Jahr gibt es einem Zeitungsbericht zufolge erneut alarmierend wenige katholische Priesterweihen in Deutschland. In allen 27 Bistümern …
Erich Foltyn
wenn man dann Frauen hinsetzt wird es nicht mehr lange dauern und die ganze Kirche ist weg. Die Kirchengegner haben ihr Ziel erreicht und alle werden sie islamisch werden, die Atheisten haben nicht einmal ein Argument dagegen. Sie haben ihren Wohlstand und den ordentlichen Sozialstaat, scheint's, in der Lotterie gewonnen.
Tina 13
Ohoooo
Eva
Nur 60 Priesterweihen in Deutschland 2020.
elisabethvonthüringen
Das ist nicht mehr notwendig; bei dieser rapid abnehmenden Gläubigenzahl; um an wöchentlich 6-8 Sitzungen teilzunehmen brauchts keine Priester mehr. Das können die ZdK-ler alleine auch! Was wir brauchen sind Männer und Frauen, die, das Evangelium im Herzen, furchtlos die christliche Botschaft verkünden und sich nicht angstvoll ins Schneckenhaus zurückziehen. <<Ganz sicher müssen wir sein, dass …More
Das ist nicht mehr notwendig; bei dieser rapid abnehmenden Gläubigenzahl; um an wöchentlich 6-8 Sitzungen teilzunehmen brauchts keine Priester mehr. Das können die ZdK-ler alleine auch! Was wir brauchen sind Männer und Frauen, die, das Evangelium im Herzen, furchtlos die christliche Botschaft verkünden und sich nicht angstvoll ins Schneckenhaus zurückziehen. <<Ganz sicher müssen wir sein, dass die Neuevangelisierung im Wesentlichen das Werk Gottes bleibt, damit wir in Zukunft wieder mehr auch über den Glauben miteinander reden können...<<(Pf. Gerhard Wagner im Groschenblatt)
Marienfloss
Setzen die Damen und Herren des ZDK sich doch bitte gegen einen der Hauptgründe für die geringe Zahl der PriesterBerufungen ein. Die Abtreibungen! Die Abtreibungen sind scheinbar bei diesen Damen und Herren nicht der Rede wert. Auch das ZdK wird keine Zukunft haben, wenn an Symptomen herumgedoktert wird aber nicht an den Ursachen der Misere.