Clicks2.7K
de.news
22

Weitere seltsame Ernennungen an der Römischen Kurie

Sandro Magister kritisiert die jüngsten Ernennungen in der Ostkirchen-Kongregation.

Am 25. Februar wurde der griechisch-katholische Bischof Giorgio Demetrio Gallaro (72) aus Piana degli Albanesi, Italien, neuer Sekretär der Kongregation.

Als ehemaliger Novus-Ordo-Priester unterstützte er die östlichen Traditionen nicht, versuchte, die griechische Kirchensprache zu unterdrücken, verkürzte die Liturgien und war deswegen nicht beliebt.

Gallaro wurde ernannt, weil er ein Freund von Bischof Marcello Semeraro von Albano ist, erklärt Magister.

Gallaros Vorgänger, der Erzbischof Cyril Vasil, ein Jesuit, wurde zum Administrator der griechisch-katholischen Diözese Kosice, Slowakei, degradiert. Franziskus mochte Vasil, der sich gegen die Kommunion für Ehebrecher ausspricht, nie.

Hochwürden Flavio Pace (43) der Sekretär von Kardinal Sandri, dem Präfekten der Kongregation, wurde neuer Untersekretär, obwohl sein Fachgebiet "Islamische Studien” sind.

Sein Vorgänger, der Dominikanerpater Lorenzo Lorusso, der Vasil nahestand, wurde nach fünf Jahren zu den Dominikanern nach Apulien zurückgeschickt.

Bild: © Mazur, CC BY-NC-SA, #newsNkllefczgl

Goldfisch
Da treffen sich wieder seinesgleichen um schneller das Boot in die Versenkung zu steuern. Wen mag der schon, maximal die, die ihm bei der Vernichtung helfen, was noch lange kein sicherer Hafen ist. Vielleicht macht das C-Virus einen Umkehrschwung in den Vatikan und freundet sich mit diesen ach so lieben Unmenschen an. Gleich und gleich gesellt sich doch gern.
Theresia Katharina
@Jan-Erik Stuhldreier PF ist der Falsche Prophet der Bibel und kann nur von unserem Herrn Jesus Christus vom Amt vertrieben werden, da ihn sein Speckgürtel willfähriger Bischöfe und Kardinäle stützt!
Ischa
Bitte: Wie kann Herr Bergoglio der falsche Prophet sein? Wo lässt er falsche Zeichen geschehen? Er ist niemals der Falsche Prophet! Der kommt erst noch und dann werden sich einige hier noch wundern, weil Herr Bergoglio so harmlos war! Er ist 83 Jahre, hüten wir uns lieber vor seinem Nachfolger!

Es tat große Zeichen; sogar Feuer ließ es vor den Augen der Menschen vom Himmel auf die Erde fallen.
More
Bitte: Wie kann Herr Bergoglio der falsche Prophet sein? Wo lässt er falsche Zeichen geschehen? Er ist niemals der Falsche Prophet! Der kommt erst noch und dann werden sich einige hier noch wundern, weil Herr Bergoglio so harmlos war! Er ist 83 Jahre, hüten wir uns lieber vor seinem Nachfolger!

Es tat große Zeichen; sogar Feuer ließ es vor den Augen der Menschen vom Himmel auf die Erde fallen.
Es verwirrte die Bewohner der Erde durch die Zeichen, die vor den Augen des Tieres zu tun ihm gegeben war; es befahl den Bewohnern der Erde, ein Standbild zu errichten zu Ehren des Tieres, das die Schwertwunde trug und doch wieder zum Leben kam.

Es wurde ihm Macht gegeben, dem Standbild des Tieres Lebensgeist zu verleihen, sodass es auch sprechen konnte und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das Standbild des Tieres nicht anbeteten.

Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, alle zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringen zu lassen.

Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.

Hier ist die Weisheit. Wer Verstand hat, berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.
alfredus
Hüten wir uns vor seinem Nachfolger .. ? ! Das ist berechtigt, denn nach diesem großen Zerstörer Franziskus wird keiner kommen, der die Kirche rettet und aufbaut ! Wo soll so ein Mann auch herkommen, denn die progressiven Kardinäle werden immer mächtiger. Das beste Beispiel ist unsere deutsche Bischofskonferenz, als nach Kardinal Lehmann ein immer größerer Kirchenzerstörer gewählt wurd…More
Hüten wir uns vor seinem Nachfolger .. ? ! Das ist berechtigt, denn nach diesem großen Zerstörer Franziskus wird keiner kommen, der die Kirche rettet und aufbaut ! Wo soll so ein Mann auch herkommen, denn die progressiven Kardinäle werden immer mächtiger. Das beste Beispiel ist unsere deutsche Bischofskonferenz, als nach Kardinal Lehmann ein immer größerer Kirchenzerstörer gewählt wurde, bis hin zu Kardinal Marx ! Deshalb brauchen wir uns keiner Hoffnung hingeben, dass eine Besserung eintritt. Und Bergoglio ist nicht unbedingt der angekündigte falsche Prophet, aber er ist einer der Wegbereiter für den Antichrist ! Seine Wunder und Zeichen bestehen in falschen und unklaren, verwirrenden Worten und Taten, siehe dazu die Pachamama Erhebung in Rom. Eine größere Gottbeleidigung gibt es nicht ... 🤗 😈 🤬 😲 🤨
Jan-Erik Stuhldreier
BERGOGLIO IST NICHT PAPST! STÜRZT UND VERTRIEBT DIESEN ELENDEN VERRÄTER ENDLICH BEVOR ER AUCH NOCH DIE OSTRITEN ZERSTÖRT!
alfredus
Es erstaunt nicht, dass Martin Luther unter den Bevorzugten steht, denn was heute in der katholischen Kirche vor sich geht, hätte ihm gefallen ! Alle anderen Anwärter sind schon mehr oder weniger bekannt und passen in das Franziskus-Pontifikat. Einfach toll, dieser Cartoon ! 🤗 🤬 😜
DrMartinBachmaier
". . . bis seine Änderungen irreversibel sind". Aus diesem Grunde, so sagte mir Arthur H. Lambauer, werden völkerrechtliche Verträge gern ungültig gemacht: damit halt nachfolgende Generationen noch was ändern können.
Und aus diesem Grund ist eben Benedikt XVI. rechtsungültig zurückgetreten (eigentlich nicht mal das, da ja kein Rücktritt vom Papstamt enthaten ist). Damit man eben den ganzen unter …More
". . . bis seine Änderungen irreversibel sind". Aus diesem Grunde, so sagte mir Arthur H. Lambauer, werden völkerrechtliche Verträge gern ungültig gemacht: damit halt nachfolgende Generationen noch was ändern können.
Und aus diesem Grund ist eben Benedikt XVI. rechtsungültig zurückgetreten (eigentlich nicht mal das, da ja kein Rücktritt vom Papstamt enthaten ist). Damit man eben den ganzen unter Kardinal Bergoglio produzierten Unsinn wieder rückgängig machen kann.
Maximos101
@DrMartinBachmaier ; Sie scheinen kein Jurist zu sein, denn sonst wäre Ihnen die Unterscheidung zwischen "de jure" und "de facto" geläufig. Ratzinger sagt, er wäre kein Papst und damit ist er auch keiner. Aber darüber hinaus war er als Häretiker niemals papabile.
Ich zitiere mal aus jener untern genannten Zeitschrift aus dem Jahr 1977:
DER "VON NIEMANDEM DIRIGIERTE" KONZILSBERATER JOSEF …More
@DrMartinBachmaier ; Sie scheinen kein Jurist zu sein, denn sonst wäre Ihnen die Unterscheidung zwischen "de jure" und "de facto" geläufig. Ratzinger sagt, er wäre kein Papst und damit ist er auch keiner. Aber darüber hinaus war er als Häretiker niemals papabile.
Ich zitiere mal aus jener untern genannten Zeitschrift aus dem Jahr 1977:
DER "VON NIEMANDEM DIRIGIERTE" KONZILSBERATER JOSEF RATZINGER

(Die stellenweise problematische Leserlichkeit rührt daher, daß ein Franzose, der des Deutschen nicht mächtig ist, die Seiten durch ein OCR-Programm zur Texterkennung geschickt hat. Aber die Ausgaben dieser Zeitschrift aus den Zeiten der Anfänge des traditionalistischen Widerstandes in Deutschland seit 1970 können Sie nur auf einem französischen Blog einsehen).

H.H. Kapl. Walter Dettmann, EINSICHT, RÖMISCH- KATHOLISCHE ZEITSCHRIFT, "credo ut intelligam", 7. Jahrgang, Nummer 1 MÜNCHEN Mai 1977, Seite 32-33

Noch während des sog. II. Vatikanums schrieb Josef Ratzinger eine Einleitung zur „Konstitution über die Kirche“. Darin sagt er Dinge, die beweisen, daß die Modernisten seit 70 Jahren auf einen Umsturz innerhalb der katholischen Kirche hingearbeitet haben, und daß er selbst zu diesen Personen gehört („Die Konstitution über die Kirche“, Münster 1965). Ratzinger gibt offen zu, daß die von Paul VI. unterschriebene Konstitution „die Frucht eines lange zurückreichenden Prozesses“ ist: Gemäß Ratzingers Geschichtsfälschung sei die Kirche am Beginn des gegenwärtigen Jahrhunderts angeblich „im Dilemma zwischen modernisierender Preisgabe ihres Eigentlichen und ängstlicher Verschließung in das Bisherige“ gestanden, und es habe so ausgesehen, als gelänge es ihr nicht, die "rettende Mitte" zu finden. Da seien auf einmal neue Bewegungen erwacht:

Die Bibelbewegung, die liturgische Bewegung, die "ekklesiologisehe" Bewegung und die ökumenische Bewegung.
DrMartinBachmaier
@Maximos101: Arthur H. Lambauer, auf den ich mich bezog, ist Jurist, ich nicht.
"De jure" ist Ratzinger Papst. Dass er früher teils häretische Ansichten vertrat, ist bekannt. Er gehörte (und sicher großenteils; gehört immer noch) schlicht und einfach zu denen, die jeden Schwachsinn geglaubt haben, der ihnen vorgelogen worden ist. Es gibt etwa seinerseits keine klare Ablehnung der Evolutionsleh…More
@Maximos101: Arthur H. Lambauer, auf den ich mich bezog, ist Jurist, ich nicht.
"De jure" ist Ratzinger Papst. Dass er früher teils häretische Ansichten vertrat, ist bekannt. Er gehörte (und sicher großenteils; gehört immer noch) schlicht und einfach zu denen, die jeden Schwachsinn geglaubt haben, der ihnen vorgelogen worden ist. Es gibt etwa seinerseits keine klare Ablehnung der Evolutionslehre, sondern er scheint sie theologisch zurechtbiegen zu wollen.
Das ändert aber nichts daran, dass er rechtmäßiger Papst ist, weil er einfach nicht zurückgetreten ist. Sollte er gesagt haben, er sei nicht mehr Papst, dann ist dann halt ein (weiterer) Irrtum.
Maximos101
@DrMartinBachmaier ; Es reicht vollkommen aus, daß Ratzinger jedem, der es hören will, sagt, er sei nicht Papst. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen: Keine Wahlkonstitution, mag sie auch noch so gut sein, ist nach den allgemeinen Prinzipien des kanonischen Rechts absolut bindend, wenn dadurch die Wahl eines neuen Papstes behindert würde. Deswegen ist das allgemeinste und sicherste …More
@DrMartinBachmaier ; Es reicht vollkommen aus, daß Ratzinger jedem, der es hören will, sagt, er sei nicht Papst. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen: Keine Wahlkonstitution, mag sie auch noch so gut sein, ist nach den allgemeinen Prinzipien des kanonischen Rechts absolut bindend, wenn dadurch die Wahl eines neuen Papstes behindert würde. Deswegen ist das allgemeinste und sicherste Kriterium jenes, daß ein Papst friedlich und allgemein von allen Katholiken anerkannt wird. Dazu gehört auch die Anerkennung seines aktiven und lebendigen Lehramtes. Wenn wir die Frage einmal weglassen, ob Ratzinger jemals Papst war, oder nicht, so können wir doch feststellen, daß er zur Zeit 1. keine allgemeine und friedliche Anerkennung findet und er 2. diese auch nicht wünscht. Damit ist er nicht Papst!
DrMartinBachmaier
@Maximos101: Es reicht vollkommen aus, zu zeigen, wie büttenredenartig seine Büttenrede am Rosenmontag 2017 war. Ich kann über sowas nur noch witzeln:
www.deutschland.world/…/benedikt-heidi-…

Und wenn der Papst 100000 mal sagt, er sei nicht Papst, hilft das genauso wenig, wie wenn einer, der sein Abo zu kündigen geglaubt hat, die Kündigung aber rechtsungültig war, 1000000 mal sagt, er habe …More
@Maximos101: Es reicht vollkommen aus, zu zeigen, wie büttenredenartig seine Büttenrede am Rosenmontag 2017 war. Ich kann über sowas nur noch witzeln:
www.deutschland.world/…/benedikt-heidi-…

Und wenn der Papst 100000 mal sagt, er sei nicht Papst, hilft das genauso wenig, wie wenn einer, der sein Abo zu kündigen geglaubt hat, die Kündigung aber rechtsungültig war, 1000000 mal sagt, er habe es gekündigt.

Wie kann ein Tosatti sagen, Benedikt glaube, er sei noch Papst?

Folgenden Satz hab ich nicht verstanden:
Keine Wahlkonstitution, mag sie auch noch so gut sein, ist nach den allgemeinen Prinzipien des kanonischen Rechts absolut bindend, wenn dadurch die Wahl eines neuen Papstes behindert würde.
Maximos101
@DrMartinBachmaier ; Quatsch! Und sie verstehen eben diesen einen Satz nicht, weil Sie Rechtspositivist sind. Dazu bleibt das Faktum, daß Ratzinger auch keine allgemeine Anerkennung genießt. Und der Vergleich mit dem Abo war wirklich daneben. Das zeigt, daß Sie von Prinzipien des kanonischen Rechts keine Ahnung haben.
DrMartinBachmaier
@Maximos101: Wer mit Redekillern wie "keine Ahnung haben" kommt, zeigt, dass er gar nicht argumentieren will, sondern - wie der Ausdruck schon sagt - die Rede killen will. Ich respektiere Ihren Willen.
Maximos101
@DrMartinBachmaier ; Wo ist denn Ratzingers allgemeine Anerkennung als Papst? Sie müssen doch zugeben, daß Ihre Haltung ungewöhnlich ist, oder? Und mal Hand aufs Herz, Sie haben keine Ahnung vom kanonischen Recht.
Maximos101
@nujaas Nachschlag ; Weil man an der Wahl eines (rechtgläubigen) Papstes formal immer irgendeinen Fehler finden könnte, deswegen ist das letzte Kriterium die allgemeine und friedliche Anerkennung durch alle Katholiken. Das hat nichts mit Demokratie zu tun, sondern mit einem Charisma: Der Hirte wird von den Schafen gehört und die Herde ist ind er Lage den Hirten zu hören.
One more comment from Maximos101
Maximos101
@DrMartinBachmaier ; Leiden Sie am Kyffhäuer-Syndrom?
nujaas Nachschlag
Damit haben Sie zwar auch Recht, aber deswegen habe ich Ihren Beitrag nicht geliked,
Ich habe auch Zweifel an der Kenntnis von Dr Bachmeier des kanonischen Rechts. Die Regelungen für den Rücktritt des Papstes sind formal sehr niedrig gehalten, weil man mit einem durch ein Attentat schwer versehrten Papst rechnete oder mit einem in einen frühen Stadium von Demenz. Theoretisch könnte ein Papst mit …More
Damit haben Sie zwar auch Recht, aber deswegen habe ich Ihren Beitrag nicht geliked,
Ich habe auch Zweifel an der Kenntnis von Dr Bachmeier des kanonischen Rechts. Die Regelungen für den Rücktritt des Papstes sind formal sehr niedrig gehalten, weil man mit einem durch ein Attentat schwer versehrten Papst rechnete oder mit einem in einen frühen Stadium von Demenz. Theoretisch könnte ein Papst mit einem bezeugten Liedschlag zurücktreten.
Maximos101
Und so läuft das seit Paul VI! Aber man hat ja neuerdings Bergoglio als den falschen Propheten des Antichristen entdeckt. Ich denke mal, ein P. Tondi, als Jesuit ehemals Privatsekretär von Monitini, der nach seiner Enttarnung als sowjetischer Spion dem geistlichen Stand entsagte, die Witwe des verstorbenen KP-Chefs Togliatti heiratete, mit ihr in die DDR zog, dort Professor an der Humboldt-…More
Und so läuft das seit Paul VI! Aber man hat ja neuerdings Bergoglio als den falschen Propheten des Antichristen entdeckt. Ich denke mal, ein P. Tondi, als Jesuit ehemals Privatsekretär von Monitini, der nach seiner Enttarnung als sowjetischer Spion dem geistlichen Stand entsagte, die Witwe des verstorbenen KP-Chefs Togliatti heiratete, mit ihr in die DDR zog, dort Professor an der Humboldt-Universität mit dem Lehrstuhl für Atheismus war, ist nicht zu überbieten. Als Montini zu Paul VI. wurde, kehrte er in den Vatikan zurück, ließ sich seine Ehe attestieren und wirkte, nach einiger Zeit als Zivilangestellter, wiederum als Priester. Wie mußte Montini doch erpreßbar gewesen sein, um sich dem zu fügen.
Ottaviani
@Maximos101 Wan war besagter P. Tondi Sekretär des späteren Paul VI
Ottaviani
@Maximos101 eine sehr originelle Geschichte übrigens
One more comment from Ottaviani
Ottaviani
@Maximos101 Haben Sie für diese Geschichte eine belastbare Quelle
Maximos101
@Ottaviani ; Ja, das war er!