Clicks1.3K
Gast6
66

Versorgungszentrum - Gedanken zum Sonntag (Netzfund)

Hilfe ….und auf dem Altar ist die Unterwäsche
„In der Kirche liegt jetzt ein Teil dessen, was die Welt gespendet hat, ein Versorgungszentrum haben sie aus dem Gotteshaus gemacht,“ schreibt heute der Kölner Stadt-Anzeiger, „jede Kirchenbank eine Supermarktabteilung: Feuchttücher und Windeln, Dosensuppe, Dinkel-Vollkornbrot, Hundefutter vor Bank vier, Unterwäsche auf dem Altar. Vor der Kirche steht ein Zelt mit mobilen Duschen darin, vier für Männer, vier für Frauen. Nothygiene in Katastrophenzeiten.“
Mayschoss an der Ahr. Man habe schon lange überlegt, was man mit der Kirche machen solle, erzählen Anwohner an anderer Stelle. Kaum noch Gottesdienste werden dort gefeiert. Auch ein Verkauf wurde diskutiert. Und nun dies. Eine der unzähligen Geschichten, von denen die Zeitungen aus Katastrophengebieten erzählen.
Und mehr als dieses handfeste Bild von der Kirche als Versorgungszentrum braucht es nicht, um die erlösende Kraft des Evangeliums vom Sonntag zu erahnen.
Es ist wieder mal die Geschichte vom Brotwunder. Am Ende eines Tages sitzen Jesus und seine Gefährten 5000 Männern gegenüber, oben auf einem Berg. Da sind die Frauen und Kinder noch gar nicht mitgezählt. Und da stellt sich die ganz praktische Frage: Wie nur sollen die vielen Menschen hier am Ende der Welt versorgt werden? Einer macht eine rasche Kalkulation: „Brot für zweihundert Denare reicht nicht aus, wenn jeder von ihnen auch nur ein kleines Stück bekommen soll.“ Ein anderer entdeckt den Proviant eines kleinen Jungen: „Hier ist ein kleiner Junge, der hat fünf Gerstenbrote und zwei Fische; doch was ist das für so viele!“ Wie es weitergeht, ist bekannt – und eine der berührendsten und rätselhaftesten Passagen des Evangeliums: „Dann nahm Jesus die Brote, sprach das Dankgebet und teilte an die Leute aus, soviel sie wollten; ebenso machte er es mit den Fischen.“ Und selbst als alle Menschen etwas bekommen haben bleiben noch zwölf Körbe mit den Stücken, „die von den fünf Gerstenbroten nach dem Essen übrig waren.“
Erlösung passiert, wenn einer damit anfängt. Daran habe ich sofort gedacht, als ich das Evangelium nun wieder gelesen habe. Wie zum Beispiel Bruno Kahoj, ein Däne, der sich einen Bagger geliehen hat, an die Ahr gefahren ist und in Mayschoss jetzt eine Straße freiräumt. Erlösung beginnt, wenn einer das Kalkulieren einstellt, die Bedenken beiseiteschiebt, die Berechnungen sein lässt, ein Stoßgebet zum Himmel schickt – und loslegt. Wie zum Beispiel auch die evangelische Thomaskirche in unserer Nachbarschaft, die derzeit fast täglich mit Helferinnen und Helfern im Rhein-Sieg-Kreis anpackt. Wie so viele, viele, viele andere Menschen in diesen schlimmen Tagen.
Das lutscht nicht die unglaubliche Verzweiflung und die unbeschreibliche seelische und materielle Not der Menschen rund. Im Gegenteil. Und doch erzählen unendlich viele Menschen in diesen Tagen von der Hoffnung – dort, wo sie total sinnlos erscheint. In dem sie mit dem Erzählen einfach anfangen. Das scheint mir das Geheimnis zu sein.
Als ich den Stadtanzeiger lese, sehe ich vor meinen Augen die Babynahrung auf der Kirchenbank in Mayschoss, das Hundefutter in Bank vier, die Unterwäsche auf dem Altar. Communio – Gemeinschaft mit Gott und untereinander – das feiern Christinnen und Christen dankbar in der Eucharistie. Dass sie das Leben bringen soll ist oft schwer zu glauben. Und liegt in diesen Tagen doch so wunderbar auf der Hand.
Foto: Screenshot der Berliner Morgenpost / Peter Otten
Christoph Rhein
Der Altarraum ist in diesem Fall integer, ebenfalls der Altarraum der Sakramentskapelle. Vielleicht gehen ja von den Dingen, die in einer gültig geweihten Kirche liegen, später ein Segen aus. Das Gebet in der Kirche wurde jedenfalls nicht untersagt. Und beten sollte man überall, zu jederzeit, auch beim Eintritt in diese Kirche. Und wer Unterwäsche auf dem Altar gesehen haben will, und diesen …More
Der Altarraum ist in diesem Fall integer, ebenfalls der Altarraum der Sakramentskapelle. Vielleicht gehen ja von den Dingen, die in einer gültig geweihten Kirche liegen, später ein Segen aus. Das Gebet in der Kirche wurde jedenfalls nicht untersagt. Und beten sollte man überall, zu jederzeit, auch beim Eintritt in diese Kirche. Und wer Unterwäsche auf dem Altar gesehen haben will, und diesen Unsinn verbreitet, will nur eins: provozieren. Da ist nichts auf dem Altar und nach Zeugenaussagen war da nie etwas, also: Ball flachhalten!
Maria Katharina
@Nicky41
🤪 🤗 🥳

Ball flach halten.
Lieber ein Tattoo stechen lassen.
Gesegnete Erkenntnis und letzte Jahre der Endzeit!
Nicky41
Das Thema Tätowierungen steht hier gerade nicht zur Debatte. Aber wenn sie sich über die lange christliche Tradition der Tätowierungen informieren möchte, dann schauen Sie doch einmal hier vorbei : Tätowierungen: "Untilgbare Prägemale" mit tiefer Bedeutung
😉
Maria Katharina
Brauche ich nicht. Weiß auch hier bestens Bescheid.
Es wird viel als christlich ausgegeben. Auch - und besonders - von den Mietlingen.
Mein Bedarf an solchen "Infos" ist gedeckt.😂😉
Nicky41
Sie wissen immer alles und brauchen nichts. Immer dieselbe Leier von Ihnen. Aus diesem Grund... gesegneten Sonnabend.
Maria Katharina
Sehen Sie, dass ist halt der Unterschied, wenn man alles in den Dienst des HERRN stellt....Sollten Sie mal probieren! 😬
Nicky41
@Maria Katharina
Sie müssen Ihren Mund zum Thema "hellsehen" gerade aufmachen. Was Sie hier urteilen und verurteilen. Das ist ja wohl ein Witz. Ihre hochmütigen Kommentare sind kaum zu übertreffen. Aber in einem stimme ich mit Ihnen überein.

Der Mensch sieht, was vor den Augen ist, der HERR aber sieht das Herz.
Maria Katharina
Was mich im Gegenzug fassungslos macht, ist das Handeln der "Dahergelaufenen", die den Flutopfern bei dieser Gelegenheit gleich versuchen, die Impfung reinzuwürgen.
Möge die Hand Gottes bald auf jene züchtigend herabfallen!!!
Weil anders lernen sie es nicht!
vir probatus
Da werden sich die Leute noch ganz andere Krankheiten holen als Corona.
Maria Katharina
Wieso seid ihr so kleingläubig?
Aber man folgt ja lieber den Dahergelaufenen und Mietlingen als dem HERRN.
Das rächt sich!
Maria Katharina
@sudetus
Eben. Wenn man das noch begründen muss, wäre man ganz arm im Geiste!
Maria Katharina
@viatorem
"....und auf dem Altar ist die Unterwäsche...!"
Das muss man ja nun wirklich nicht weiter erörtern!😡
vir probatus
Was glauben Sie eigentlich was Jesus in der Krippe an hatte ?
Maria Katharina
Einen noch blöderen Vergleich haben Sie nicht mehr auf Lager??
Aber kein Wunder; wenn man den Mietlingen und dem falschen Propheten sowie den FM nachfolgt, kommt so etwas dabei raus!
Nicky41
Sagt jemand, der dem BdW aufgesessen ist.
Maria Katharina
Och, NIcky41. Immer Ihre armen Kommentare.
Sie werden schon noch sehr bald selber merken, wer wem aufgesessen ist!!🥳🥳😬
Maria Katharina
@vir probatus
Mal reinschauen.
Ist mir alles bekannt.
Und das habe ich auch gar nicht gemeint.
Aber stellen Sie sich ruhig genauso dumm, wie sich auch @Nicky41 stellt!
One more comment from Maria Katharina
Maria Katharina
Solche Kommentare wie Sie sie hier zum Besten geben, sind genau jene Leute, die Null Ehrfurcht vor dem HERRN haben.
Deswegen ja auch Regenbogenfahnen in Kirchen etc. pp.
Nicky41
Dann begründen Sie das auch bitte @sudetus
sudetus
na wenn man das noch begründen muß, traurig genug !
Nicky41
Ich würde gerne verstehen was Sie an meinem Kommentar kritisieren.
viatorem
"Mayschoß an der Ahr hat es so stark getroffen. Ein Witz dass hier die Kirche als Anlaufstelle kritisiert wird. Pfui kann man da nur sagen."

Es hat doch keiner die Kirche an sich,als Anlaufstelle kritisiert.

Da sind sie jetzt aber doch ein wenig ungerecht. Versuchen Sie die Sache, die Sie so wie es rüberkommt emotional sehr einnimmt, etwas "räumlicher" zu betrachten.
Sie bewerfen Kommentatore…More
"Mayschoß an der Ahr hat es so stark getroffen. Ein Witz dass hier die Kirche als Anlaufstelle kritisiert wird. Pfui kann man da nur sagen."

Es hat doch keiner die Kirche an sich,als Anlaufstelle kritisiert.

Da sind sie jetzt aber doch ein wenig ungerecht. Versuchen Sie die Sache, die Sie so wie es rüberkommt emotional sehr einnimmt, etwas "räumlicher" zu betrachten.
Sie bewerfen Kommentatoren mit einem "Pfui" und das ist m.M. nach nicht angebracht.
Nicky41
Haben Sie die Bilder gesehen? Da ist "Pfui" noch freundlich. Die Menschen haben ALLES verloren. Von der Außenwelt abgeschnitten. Die Kirche ist eine der wenigen Gebäude, die nicht zerstört wurde. Und hier wird sich aufgeregt, dass in der Kirche Hilfe angeboten wird? Ist das Ihr Ernst dass ich dafür jetzt kritisiert werde, weil ich daran nichts auszusetzen habe? Ich bin echt fassungslos.
Nicky41
@sudetus kommt da keine Antwort? Kein Wunder. Es gibt darauf auch keine.
viatorem
@Maria Katharina
Was macht Sie denn so wütend?

Die Kirchen waren immer schon Herberge für Notleidende. Im Krieg, bei Katastrophen aller Art , bei Kirchenasyl etc.etc.

Daran ist nichts Verwerfliches.

"Kommt zu mir, die ihr mühselig und beladen seid..." Das gilt vor allem für die Mühselig und Beladenen wozu auch die jetzigen Notleidenden gehören.
viatorem
@Nicky41
"Und hier wird sich aufgeregt, dass in der Kirche Hilfe angeboten wird?"

Das ist kirchliche Tradition, darüber regt sich doch niemand auf.

Mir ging es nur um ein paar qm Altarraum ( heiliger Ort) und den Altar , der freizuhalten ist, denn es könnte ja sein, dass doch ein Priester dort die hl. Messe zelebrieren möchte .

Dies unterscheidet die Kirche von einer Lagerhalle.

Also wenn …More
@Nicky41
"Und hier wird sich aufgeregt, dass in der Kirche Hilfe angeboten wird?"

Das ist kirchliche Tradition, darüber regt sich doch niemand auf.

Mir ging es nur um ein paar qm Altarraum ( heiliger Ort) und den Altar , der freizuhalten ist, denn es könnte ja sein, dass doch ein Priester dort die hl. Messe zelebrieren möchte .

Dies unterscheidet die Kirche von einer Lagerhalle.

Also wenn das zuviel verlangt ist, dann weiß ich auch nicht weiter.
Nicky41
Es ist doch überhauot nicht ersichtlich, ob im Altarraum Sachen gelagert sind. Abgesehen davon wurde hier gegen die Benutzung der Kirche als Sammelstelle für Spenden allgemein geredet. Ich sage da auch jetzt nichts mehr zu. Es ist ein Witz dass das in Anbetracht dieser Flutkatastrophe und der damit verbundenen Notlage der Menschen überhaupt zu Diskussionen führt.
viatorem
@Nicky41
Für mich sieht es danach aus, als wäre es so und wenn es nicht so ist, um so besser.

Dennoch schadet es nichts die Menschen auf diesen Ort hinzuweisen damit sie zumindest respektvoll damit umgehen, darin sehe ich nichts Ungutes, im Gegenteil, vielleicht bringt dies auch einigen Trost, wenn sie in der Kirche Zuflucht , leibliche Zuflucht suchen und auch finden.
vir probatus
Jesus nannte diese Selbstgerechten "Pharisäer".
viatorem
vir probatus
Nicky41
@vir probatus Solche Bilder gehen an manchen Usern hier spurlos vorbei. Erkennt man eindeutig an den Kommentaren. Da fehlt es an Empathie.
sudetus
und ich sage Pfui zu Nicky 41 für so einen Kommentar !
Maria Katharina
Sehe ich ebenso. Aber jene gibt sich oft als merkwürdig christlich aus..
Man kennt ja mittlerweile die Pappenheimer.
Maria Katharina
@Nicky41 @vir probatus
"Solche Bilder gehen an manchen Usern hier spurlos vorbei. Erkennt man eindeutig an den Kommentaren. Da fehlt es an Empathie. "
=====
Manche User haben hingegen keine Gottesfurcht. Und in Sachen Empathie sind Sie ja bestimmt kein Hellseher, oder?
Also: Der HERR sieht alles und sieht das Herz. Das reicht. Was Sie und andere denken, ist vollkommen unwichtig!
Nicky41
Mayschoß an der Ahr hat es so stark getroffen. Ein Witz dass hier die Kirche als Anlaufstelle kritisiert wird. Pfui kann man da nur sagen.

"Der vom Hochwasser zerstörte Eifelort an der Ahr ist von der Außenwelt abgeschnitten. Die Bewohner sind auf sich gestellt und kämpfen."

rhein-zeitung.de/…os-mayschoss-hat-es-organisiert-_arid,2285542.html

rnd.de/…ucht-nach-hoffnung-LEMQQV7RBRHCXNA7ZY…More
Mayschoß an der Ahr hat es so stark getroffen. Ein Witz dass hier die Kirche als Anlaufstelle kritisiert wird. Pfui kann man da nur sagen.

"Der vom Hochwasser zerstörte Eifelort an der Ahr ist von der Außenwelt abgeschnitten. Die Bewohner sind auf sich gestellt und kämpfen."

rhein-zeitung.de/…os-mayschoss-hat-es-organisiert-_arid,2285542.html

rnd.de/…ucht-nach-hoffnung-LEMQQV7RBRHCXNA7ZY7YYHB6OM.html
gennen
Es ist ein Artikel aus einer Zeitung, da wird ja auch allzu gerne gelogen, damit die Christen sich aufregen (die haben es ja auch geschafft, sieht man hier im Forum)
Wenn ich mir das Bild anschaue, da sieht man nicht den Altar, vor dem Altarraum stehen Kisten, vielleicht um zu vemeiden, dass jemand ihn betritt.
Wenn ich den Artikel lese, dann merke ich, dass diese Person, der ihn geschrieben nun …More
Es ist ein Artikel aus einer Zeitung, da wird ja auch allzu gerne gelogen, damit die Christen sich aufregen (die haben es ja auch geschafft, sieht man hier im Forum)
Wenn ich mir das Bild anschaue, da sieht man nicht den Altar, vor dem Altarraum stehen Kisten, vielleicht um zu vemeiden, dass jemand ihn betritt.
Wenn ich den Artikel lese, dann merke ich, dass diese Person, der ihn geschrieben nun garnicht damit einverstanden ist. Ich kann es aber verstehen, dass die Menschen die Kirche genommen haben, da sowiewo dort fast keine hl. Messe mehr gefeiert wird und es ist ein Haus Gottes, dort soll jeder sich hin "flüchten" können um Lebensmittel, Kleidung, usw. zu bekommen.
viatorem
@gennen

So wie ich es auf dem Bild sehe, steht der Altarraum zu mit Kartons und auf dem Altar liegen auch Sachen.

Das geht wirklich nicht.
Der Altarraum ist geweiht und der Altar erst recht.

Wir hatten vor Jahren einmal einen noch sehr jungen Priester, der nahm das sehr genau, da durfte nicht jedermann einfach den Altarraum betreten, darin war er, der sonst auch mal etwas "modern" war, …More
@gennen

So wie ich es auf dem Bild sehe, steht der Altarraum zu mit Kartons und auf dem Altar liegen auch Sachen.

Das geht wirklich nicht.
Der Altarraum ist geweiht und der Altar erst recht.

Wir hatten vor Jahren einmal einen noch sehr jungen Priester, der nahm das sehr genau, da durfte nicht jedermann einfach den Altarraum betreten, darin war er, der sonst auch mal etwas "modern" war, äusserst streng.

Dies hat uns Gläubigen erst wieder so richtig ins Bewusstsein gebracht, wo wir uns befinden, wenn wir in die Kirche gehen.

Ansonsten ist eine Kirche auch immer ein Ort wo Notleidende versorgt werden , das war ja schon immer so.

Nur die wenigen Quadratmeter des Altarraumes, sollten Gott vorbehalten sein und Platz halten für heilige Handlungen Seiner Priester und denen, die diese als Helfer ( z.Bp. Messdiener) ausgesucht und ausgebildet haben.
Das ist doch nun wirklich nicht zuviel verlangt ...oder?
gennen
Villeicht stehen die Kartons auch vor dem Altarraum ist nicht gut zu erkennen, an den Stufen. Ich weiss schon, dass man ein Altarraum nicht beteten sollte ausser der Priester und die Messdiener.
viatorem
@gennen

"... vor dem Altarraum stehen Kisten, vielleicht um zu vemeiden, dass jemand ihn betritt."

Na ja, dazu hätte "man" eine schöne Kordel als Trennlinie spannen können.

Wir bemängeln so oft die Respektlosigkeit vieler Menschen gläubig oder nicht,gegenüber katholischen Bräuchen und hier treten die Katholiken sie selbst mit Füßen.

Was will man dazu noch viel sagen?
Maria Katharina
Afterkirche!
sudetus
da sieht man was für einen Geist sie haben !
viatorem
Der Altarraum ist ein heiliger Ort.

Er hätte ausgespart bleiben müssen und so groß ist er nun auch nicht , als dass man die Sachen nicht an anderer Stelle hätte lagern können.

Wenn es auch die Gläubigen vielleicht nicht mehr wissen, aber der zuständige Priester hätte es wissen müssen.
CSc
Es mag ja erlaubt sein, Hilfsgüter in Kirchen zu lagern, um die Versorgung von Bedürftigen zu gewährleisten, aber den Altar als Ablageort zu missbrauchen - noch dazu für Unterwäsche - offenbart ein Maß an Gottlosigkeit, das nach weiteren Strafgerichten geradezu schreit.
Maria Katharina
@Nicky41 findet daran nichts auszusetzen.
Klaro. Ebenso, wie an "christlichen" Tattoos etc. pp.😂😂🥳
Nicky41
@Sunamis 49 Hier geht es um Helfer, keine Händler. Menschen, die in ihrer Not dort Hilfe finden.
Nicky41
Ich finde daran nichts auszusetzen.
vir probatus
Wie schön muss es sein, keine anderen Sorgen zu haben.
Josef aus Ebersberg
Wahrscheinlich sind viele sowas von raus aus der Gesellschaft, dass sie sich Ihre Probleme selbst machen müssen. Dann haben sie den Eindruck, sie seien noch zu irgendetwas nütze!
Maria Katharina
@vir probatus @Josef aus Ebersberg
Schwurbel, schwubel, schwurbel.
Soviel zu Ihren Kommentaren!
vir probatus
@Maria Katharina Vermutlich sitzen ja Sie gemütlich irgendwo und schreiben Ihr dummes Zeug nieder.
Jeden Tag fällt mir das auf .
Ich an Ihrer Stelle würde mich erstmal informieren, wie es in Mayschoss aussieht, da gibt es verstörende Bilder.
Das Gesetz ist bekanntlich für die Menschen da, und nicht umgekehrt.
Maria Katharina
Sie meinen sicherlich damit, das Sie hier gemütlich Ihr dummes Zeug niederschreiben.
Naja. Das wäre ja nicht das erst Mal, gelle!
Tina 13
kyriake
Beim nächsten Hochwasser wird es dann auch die Kirchen mit wegschwämmen....
Maria Katharina
Die Afterkirchen sicherlich.
viatorem
@kyriake

Auf vielen Bildern des Schreckens, sieht man Kirchtürme den Ort überragen, dies ist doch ein tröstliches Zeichen.

Es wäre schade , wenn auch sie weggeschämmt werden würden. Beten wir dafür, dass das nicht geschieht, denn wohin sollen sich denn die Menschen dann noch hinwenden können.
Tina 13
Der Liebe Gott hat schon SEHR SEHR lange NUR zugeschaut, wie die Heiden im Land Rumpelstilzchen spielen. Und die Christen IHN und Seiner spotten. Es liegt alles in SEINER HAND. Die Züchtigung steht vor der Tür. Die Gebote sind klar. Aber die Menschen hüpfen jeden Tag höher um das goldene Kalb.
Jammern bei Land unter bringt nix mehr.
Nur Umkehr und Buße kann noch retten, was noch zu retten ist. 🙏
More
Der Liebe Gott hat schon SEHR SEHR lange NUR zugeschaut, wie die Heiden im Land Rumpelstilzchen spielen. Und die Christen IHN und Seiner spotten. Es liegt alles in SEINER HAND. Die Züchtigung steht vor der Tür. Die Gebote sind klar. Aber die Menschen hüpfen jeden Tag höher um das goldene Kalb.
Jammern bei Land unter bringt nix mehr.
Nur Umkehr und Buße kann noch retten, was noch zu retten ist. 🙏
Bildet Gebetsgruppen 🙏 betet den Rosenkranz 🙏
Sunamis 49
jesus warf die händler zum tempel hinaus damals
Maria Katharina
Die in diesen "Kirchen" sind ja schon so krank, dass sie nichts mehr Recht von Unrecht unterscheiden können.
Es wird sich doch sicherlich ein anderer Ort dafür gefunden haben...
Aber nein! Wir tun so, als ob wir so christlich wären. Dabei trifft das "anti-christlich" dieses Verhalten viel eher.
Ebenso, wie die Regenbogenfahne in diesen Kirchen dies ausdrück.
Immer schön den HERRN beleidigen, …More
Die in diesen "Kirchen" sind ja schon so krank, dass sie nichts mehr Recht von Unrecht unterscheiden können.
Es wird sich doch sicherlich ein anderer Ort dafür gefunden haben...
Aber nein! Wir tun so, als ob wir so christlich wären. Dabei trifft das "anti-christlich" dieses Verhalten viel eher.
Ebenso, wie die Regenbogenfahne in diesen Kirchen dies ausdrück.
Immer schön den HERRN beleidigen, Leute (Ironie off!).
Dann wird das auch ganz sicher etwas, mit SEINER Reinigung und Gerechtigkeit!!
Klaus Elmar Müller
Wenn es um's Überleben geht, darf das mal sein. Ich denke an ein Kriegslazarett: man würde es im Haus Gottes akzeptieren. Auch wenn es mich sehr stört! Ob aber diese schöne neoromanische Kirche als Verkaufsobjekt im Gespräch ist, erscheint mir spontan zweifelhaft.
michael7
Ob die Kirche als einziger Ort übrig geblieben ist, wo man auch Hilfsgüter sortieren kann, wissen wir aus der Ferne natürlich nicht. Aber Kirchen werden heute oft ganz bewusst missbraucht und zweckentfremdet, damit sie nicht mehr als "heilige Orte" angesehen werden mögen! Wenn die Kirche dort kaum mehr eine religiöse Funktion hat, sollten sich die Bewohner gerade in der jetzigen Situation nicht …More
Ob die Kirche als einziger Ort übrig geblieben ist, wo man auch Hilfsgüter sortieren kann, wissen wir aus der Ferne natürlich nicht. Aber Kirchen werden heute oft ganz bewusst missbraucht und zweckentfremdet, damit sie nicht mehr als "heilige Orte" angesehen werden mögen! Wenn die Kirche dort kaum mehr eine religiöse Funktion hat, sollten sich die Bewohner gerade in der jetzigen Situation nicht neu fragen, wo ihre Gottesliebe geblieben ist?
Escorial
Naja, wenn schon einige Deppen Kirchen zu Impfzentren gemacht haben, wen wundert es, dass weitere Deppen und kulturlose Neandertaler ihre Unterwäsche auf den Altar schmeissen. An Gott glauben diese Leute sowieso nicht.
Tina 13
„Unterwäsche auf dem Altar.„

„Feuchttücher und Windeln, Dosensuppe, Dinkel-Vollkornbrot, Hundefutter vor Bank vier, Unterwäsche auf dem Altar.„

Ohooo 😭
Maria Katharina
Sorry. Aber das ist nur noch KRANK!!
Nicky41
Helfen ist krank. Ah ja.
Maria Katharina
Sie wissen genau, was ich damit meine!