Sonia Chrisye
@Werte
Lieben Dank, lieber Herr Werte, für diese Teilung. Es ist so ein großartiges Danklied, durch das der Herr gepriesen wird. Der Psalmist sagte im 50. ren Psalm: „Wer Dank opfert, der preiset mich; und da ist der Weg, daß ich ihm zeige das Heil Gottes." Psalm 50, 23
Werte shares this
105
Sonia Chrisye
@Carlus
Danke lieber Carlus für das Teilen dieses Liedes. Wir sangen es als Kinder und Jugendliche im Kirchenchor in den 60ern bis hinein in die 80er Jahre, und Text und Musik ergriffen uns und stärkten den Glauben in uns sehr jungen Sängern und Sängerinnen. Gott hatte mich schon als kleines Kind, also sehr früh, mit seinem Wort gerade durch die Musik zu sich führen können. Ich freue mich …More
@Carlus
Danke lieber Carlus für das Teilen dieses Liedes. Wir sangen es als Kinder und Jugendliche im Kirchenchor in den 60ern bis hinein in die 80er Jahre, und Text und Musik ergriffen uns und stärkten den Glauben in uns sehr jungen Sängern und Sängerinnen. Gott hatte mich schon als kleines Kind, also sehr früh, mit seinem Wort gerade durch die Musik zu sich führen können. Ich freue mich jedesmal über jeden Musikliebhaber, zu denen auch Du gehörst, - der solche klassische geistliche noch zu schätzen weiß. Sie ist frei von aller Effekthascherei, Koketterie und Selbstdarstellung. Und noch etwas gefällt mir persönlich so sehr: Es ist das Wort Gootes selbst, umgesetzt in Musik. Solche Künstler und Komponisten wird man in der heutigen Moderne so schöne nicht finden. Die Umbrüche auch in der Musik mussten F. M. Bartholdy und J. S. Bach, die größten Klassiker ihrer Zeit bitter erfahren. Von J. S. Bach wird gesagt, dass mein Sein Grab nicht fand, als seine später als er gestorbene Frau neben ihm bestatten wollte. Es stand in einem Buch über Bach, dass wir noch zu DDR- Zeiten in Ostberlin noch käuflich erwerben konnten. Ob das wirklich stimmt? Wenn ja, dann wird deutlich, dass die Welt schon damals auch nicht besser als heute.
Carlus shares this
708
ein sehr schöner Gesang, vielen Dank.