Und unsere Kinder fragen: „WARUM, PAPA?“

Islamische Republik Westeuropa – Ein Albtraum wird wahr. Und unsere Kinder fragen: „WARUM, PAPA?“ Peter Helmes "gläubiger Katholik" Eine ergreifende Geschichte von Peter Helmes: Und unsere Kinder…
Wahlafried
Mein Deutschland!
Mein Deutschland, sieh´wir gehn in Not durch dunkle Erdentage. Vom Osten flammt das Morgenrot wie bange Schicksalsfrage.
Der Sturmwind jagt durch unsere Zeit und rüttelt an den Mauern, sind wir gerüstet und bereit, den Kampf zu überdauern?
Noch steht der Dom im Abendlicht, noch glänzt des Kreuzes Zeichen, doch müde brennt des Glaubens Licht, Dämonen es umschleichen.
Im wilden …More
Mein Deutschland!
Mein Deutschland, sieh´wir gehn in Not durch dunkle Erdentage. Vom Osten flammt das Morgenrot wie bange Schicksalsfrage.
Der Sturmwind jagt durch unsere Zeit und rüttelt an den Mauern, sind wir gerüstet und bereit, den Kampf zu überdauern?
Noch steht der Dom im Abendlicht, noch glänzt des Kreuzes Zeichen, doch müde brennt des Glaubens Licht, Dämonen es umschleichen.
Im wilden Taumel liegt die Welt und lebt nur dem Vergnügen, zum Götzen wurde längst das Geld, Parolen uns belügen.
Die Einigkeit ist nur ein Traum aus längst vergang´nen Tagen, du spürst den großen Atem kaum, der uns emporgetragen.
Um Freiheit geht der Ruf der Zeit, und um der Länder Frieden, doch sind vom Ziele wir noch weit, bis uns der Tag beschieden. [...]
Wach auf, mein Volk, es ruft die Zeit nach Männern, die sie meistern, die uns, ist auch der Tag noch weit, zu neuer Kraft begeistern.
Das Christusbanner weht im Wind, es strahlt des Sieges Zeichen, wenn wir ihm treu verbunden sind, muß rings die Hölle weichen.
Zum Kampf der Geister ziehn wir aus, die Zukunft zu gestalten, ist Christus Grundstein jedem Haus, wird Gottes Güte walten.
Gott ist nicht tot! Er lebt und schreibt auch heut die Weltgeschichte, wenn alles stirbt, Er ist´s der bleibt, und kommt zum Weltgerichte!
Mein Deutschland, du wirst auferstehn, bist du mit Gott im Bunde, dein Osterwunder wird geschehn, noch ist Karfreitagsstunde.
Georg Schmitt.Glatz
elisabethvonthüringen
Bellfrell @Bellfrell twitter.com/…/108272089492825…

„Er war in der Wohnhausanlage und auf Spielplätzen unterwegs, um Menschen zu überreden, dass sie zum Islam konvertieren sollen“, berichtet der Greinsfurther Ortsvorsteher Bernhard Wagner im Gespräch mit dem KURIER. kurier.at/…/400371932 via twitter.com/kurierat
Sonia Chrisye
Wenn diese Wahnsinnstaten künftig unseren Alltag bestimmen, an den wir uns gewöhnen sollen und die Bereitschaft erwartet wird , das Zusammenleben ständig neu auszuhandeln, dann steigt die Lust, abzuschneiden von dieser Erde.
◄ Philipper 1:23 ►
Denn es liegt mir beides hart an: ich habe Lust, abzuscheiden und bei Christo zu sein, was auch viel besser wäre;
Carlus
vielen Dank für diesen wunderschönen Beitrag einer Analyse, wie diese in 20 Jahre evtl. in den deutschstämmigen Familien vorkommen kann.
Endor
Shalom ! Europa wählte aggressive Gottlosigkeit, daher diese düsteren Wolken.
Die drei Tage der Dunkelheit werden alles bereinigen. Shalom !
Sonia Chrisye
Hinsichtlich Familienplanung sei noch ein merkwürdiger Zufall in diesem Zusammenhang hervorgehoben:
😡 Der Erfinder der mörderischen Abtreibungspille 486, welche die Senkung der europäischen Geburtenrate weiter beschleunigen soll, heisst Etienne Beaulieu alias Aaron Blum. (Quelle: Johannes Rothkranz, Die Konzilserklärung über die Religionsfreiheit. Ein Dokument des II. Vatikanums und seine …More
Hinsichtlich Familienplanung sei noch ein merkwürdiger Zufall in diesem Zusammenhang hervorgehoben:
😡 Der Erfinder der mörderischen Abtreibungspille 486, welche die Senkung der europäischen Geburtenrate weiter beschleunigen soll, heisst Etienne Beaulieu alias Aaron Blum. (Quelle: Johannes Rothkranz, Die Konzilserklärung über die Religionsfreiheit. Ein Dokument des II. Vatikanums und seine Folgen, Pro Fide Catholica, Durach 1995, Band II, S. 1096.)
😡 Auch in südlichen, katholischen Länder wie Italien und Spanien, die man noch vor kurzer Zeit mit kinderreichen Familien in Verbindung gebracht hat, sinkt die Anzahl der geborenen Kinder bedrohlich. In Griechenland kommt heutzutage auf eine Geburt annähernd eine Abtreibung.
Theresia Katharina
@Sonia Chrisye Die Idee, diese Substanz zu synthetisieren zu lassen, hatte Etienne-Emile Baulieu, geboren als Emile Aaron Blum, aus einer großbürgerlichen jüdischen Familie im Elsass stammend. Seinen Namen änderte er während des WK II.
1980 synthetisierte Georges Teutsch im Auftrag die gesuchte Substanz, diese wirkt gegen das schwangerschaftserhaltende Progesteron, sodass das ungeborene …More
@Sonia Chrisye Die Idee, diese Substanz zu synthetisieren zu lassen, hatte Etienne-Emile Baulieu, geboren als Emile Aaron Blum, aus einer großbürgerlichen jüdischen Familie im Elsass stammend. Seinen Namen änderte er während des WK II.
1980 synthetisierte Georges Teutsch im Auftrag die gesuchte Substanz, diese wirkt gegen das schwangerschaftserhaltende Progesteron, sodass das ungeborene Kind verhungert, da die Ernährungsschicht in der Gebärmutter zerstört wird! Eine teuflische Idee! Das Kind darf aber nicht älter als 49 Tage sein.
Mit der Pille RU 486 wird die Hemmschwelle, eine Abtreibung durchführen zu wollen, weiter gesenkt, da es sich um eine Abtreibung mit Hilfe einer chemischen Substanz handelt, sodass die Abtreibungenzahlen nicht zurückgehen! Es sind weiterhin Jahr für Jahr ca. 100.000 Kinder!
Sonia Chrisye
@Gestas
Noch eine bemerkenswerte Information zum Thema ENDLÖSUNG:
Als mögliche Alternative zu diesen Einwandererzahlen nennen die UNO-Demographen laut Libération nicht etwa eine familienfreundliche Politik des Staates, sondern... die Erhöhung des Rentenalters auf 75 Jahre. Ist dies auch Wahnsinn, hat es doch Methode.
5 more comments from Sonia Chrisye
Sonia Chrisye
@OttoSchmidt
@Gerti Harzl
@Gestas
@Don Reto Nay
@NAViCULUM
@RupertvonSalzburg

UNO-Endlösungsplan für die weisse Rasse und die abendländische Kultur:
Bis 2025 sollen 159 Millionen zusätzlicher Afrikaner und Asiaten nach Westeuropa einwandern!


Die dagegen zu treffenden Massnahmen leuchten jedem mit gesundem Verstand begabtem Menschen sogleich ein:

- Eine familienfreundliche Politik des Staates. Anstatt Unsummen für fremde Asylbetrüger zu vergeuden oder zur Finanzierung der parasitären EU-Bürokratie zu verschwenden, müsste man materielle Anreize für die Geburt von Kindern schaffen, beispielsweise durch Anerkennung der Mutterschaft als Beruf sowie Steuerfreiheit für kinderreiche Familien.

- Verbot der Abtreibung ausser in einigen wenigen, präzise definierten Ausnahmefällen (Gefahr für Leben oder Gesundheit der Mutter; Schwangerschaft als Folge von Vergewaltigung oder Inzest; Wahrscheinlichkeit, dass das Kind mit schweren körperlichen oder geistigen Behinderungen zur Welt käme.)

- Propagierung der Adoption einheimischer Kinder als Alternative zur Abtreibung; Wegfall der bürokratischen Hemmnisse für solche Adoptionen; Verbot der Adoption von Drittweltkindern (wer z.B. einem Kind in Bangladesch oder Angola helfen möchte, möge dies tun, indem er ihm in seiner eigenen Heimat eine Ausbildung bezahlt; dadurch würden diese Kinder ihrem eigenen Kulturkreis nicht entrissen).

Solche Massnahmen träfen die europäischen Regierungen, wären sie um das Wohl ihrer eigenen Völker besorgt. Doch eigentümlicherweise werden die oben erwähnten, dem gesunden Menschenverstand entsprechenden Schritte niemals auch nur der Diskussion für wert befunden.

DAS HAT METHODE!
Sonia Chrisye
Sonia Chrisye
😇 @OttoSchmidt

Ich freue mich, dass es User gibt, die diese Arbeit zu schätzen wissen. Vielen Dank, lieber Herr Schmidt. 😇
Sonia Chrisye
Sonia Chrisye
@Gerti Harzl
Liebe Gerti, besser kann man es nicht sagen. Diese Erfahrung, zum wahren Glauben durch Jesus Christus an IHN und unseren Vater im Himmel zu kommen, war auch meine persönliche Erfahrung, aber innerhalb der Kirche, - - - und zwar in dem Augenblick, als Gott mir zeigte, dass ich IHN als meine ERSTE LIEBE verlassen hatte und lau geworden war.
Bei mir waren es Tränen des Leids über die …More
@Gerti Harzl
Liebe Gerti, besser kann man es nicht sagen. Diese Erfahrung, zum wahren Glauben durch Jesus Christus an IHN und unseren Vater im Himmel zu kommen, war auch meine persönliche Erfahrung, aber innerhalb der Kirche, - - - und zwar in dem Augenblick, als Gott mir zeigte, dass ich IHN als meine ERSTE LIEBE verlassen hatte und lau geworden war.
Bei mir waren es Tränen des Leids über die Lauheit und Trägheit und meines fast vergessenen HERRN, und dann um so mehr Tränen des Glücks darüber, dass ER mir nachgegangen war, dass ER mich nicht aus den Augen verloren hatte, uns das ER nicht geruht hatte, bis Er endlich Sein verlorenes Schaf wiedergefunden hatte.

Ja, ich kann voll nachvollziehen, was Du hier mit ergreifenden Worten geschildert hast. Dafür danke ich Dir herzlich und
grüße Dich mit dem Wort Gottes aus dem Psalm 139
9 Nähme ich Flügel der Morgenröte und ließe mich nieder am äußersten Ende des Meeres,
10 so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten!

Psalm 139, 1-10
1 Herr, du erforschst mich und kennst mich!
2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
3 Du beobachtest mich[1], ob ich gehe oder liege, und bist vertraut mit allen meinen Wegen;
4 ja, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, Herr, nicht völlig wüßtest.[2]
5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.[3]
6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar, zu hoch, als daß ich sie fassen könnte!
7 Wo sollte ich hingehen vor deinem Geist, und wo sollte ich hinfliehen vor deinem Angesicht?
8 Stiege ich hinauf zum Himmel, so bist du da; machte ich das Totenreich zu meinem Lager, siehe, so bist du auch da!
9 Nähme ich Flügel der Morgenröte und ließe mich nieder am äußersten Ende des Meeres,
10 so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten!
Gerti Harzl
Wer, so wie ich, je die Tränen des Glück derjenigen miterleben durfte, die von einer anderen Religion zum Glauben an JESUS CHRISTUS gekommen sind, der wird nie mehr verächtliche Gedanken gegenüber der heiligen Mutter Kirche haben. Eine Mutter darf krank sein, eine Mutter darf hinfällig sein, eine Mutter darf eine Versagerin sein; sie ist und bleibt meine Mutter. Und jene, die zu meiner Mutter …More
Wer, so wie ich, je die Tränen des Glück derjenigen miterleben durfte, die von einer anderen Religion zum Glauben an JESUS CHRISTUS gekommen sind, der wird nie mehr verächtliche Gedanken gegenüber der heiligen Mutter Kirche haben. Eine Mutter darf krank sein, eine Mutter darf hinfällig sein, eine Mutter darf eine Versagerin sein; sie ist und bleibt meine Mutter. Und jene, die zu meiner Mutter gefunden haben und die nun, so wie ich seit jeher schon, zu ihrer Kinderschar gehören - wie könnte ich mich an ihnen nicht herzlich erfreuen!
Mir persönlich waren die strahlenden, tränenerfüllten Augen vieler überglücklicher Konvertiten eine unvergeßliche Lehre, und dies ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, als damals bei uns alle Schlagzeilen übergelaufen sind von Meldungen über diverse Kirchenskandale. Diese Widersprüchlichkeit, diese übernatürliche Diskrepanz des Erlebens von Negativem und Positivem zur selben Zeit werde ich nie vergessen! Die strahlenden und ehrfürchtigen Gesichter der Konvertiten waren mir eine unvergeßliche Lehre! Kirche ist mehr, und zum Herzen von JESUS CHRISTUS zu finden ist über alles erhaben; es ist ein Stück Himmel, wo alle Not ein Ende haben wird.
Sonia Chrisye
@Don Reto Nay
@Gerti Harzl

Sie wie sich das Christentum heute in Europa präsentiert, kann man keinem Moslem empfehlen, christlich zu werden, oder?

Doch, es ist lebensnotwendig, und wenn es geschieht, dann im Sinne des kath. apost. GLAUBENS der "Frühzeit", die. h. im Sinne Jesu, denn Jesus war lt. HEBRÄERBRIEF der erste Apostel. Doch wem sage ich das?
Gerti Harzl
"Sie wie sich das Christentum heute in Europa präsentiert, kann man keinem Moslem empfehlen, christlich zu werden, oder?"
...
@Don Reto Nay Doch, ich habe dies getan und durfte dann deren Taufpatin sein 👍
Don Reto Nay
Vielleicht ist das Problem Europas nicht so sehr die "Islamisierung" als die Paganisierung. Sie wie sich das Christentum heute in Europa präsentiert, kann man keinem Moslem empfehlen, christlich zu werden, oder?