Clicks640
de.news
2

Becciu-Farce: Franziskus will einen Prozess - aber nach seinen privaten Regeln

Ein "Sondergericht" und "ein Ad-hoc-Strafverfahren", das "die Rechtssicherheit außer Kraft setzt". So bezeichnen die Verteidiger den vatikanischen Becciu-Prozess. Franziskus veröffentlichte vier Reskripte, die von der geltenden Gesetzgebung dispensieren und Verfahren einführen, die nur für diesen Prozess gelten. Das widerspricht jeder Rechtsauffassung.

So können die Staatsanwälte nach dem Motto "Ich werfe dich ins Gefängnis, damit du gestehst" Panik säen, ohne dass ein Ermittlungsrichter dies überprüft. Der Börsenmakler Gianluigi Torzi kam zum Beispiel freiwillig in den Vatikan, um den Staatsanwälten Rede und Antwort zu stehen. Doch er wurde verhaftet und im Gefängnis gehalten, bis er andere anschwärzte.

Die Staatsanwaltschaft rechtfertigt diese Missbräuche mit "frommen" Argumenten wie: "Franziskus ist der einzige Gesetzgeber und Staatsanwalt". Oder: Franziskus' Reskripte seien "Ausdruck der höchsten Macht des Papstes, deren Grundlage letztlich das göttliche Recht ist."

Beccius Hauptankläger und ehemalige rechte Hand, Monsignore Alberto Perlasca, wurde von Franziskus für seine "spontanen Erklärungen” einfach “begnadigt".

Doch die Verteidigung bekam die Abschrift seiner Verhöre nie zu Gesicht und hatte nur acht Tage Zeit, um ihre vorläufigen Anträge vorzubereiten, die sich auf tausende von Seiten stützten, welche die Anklage während der fast zweijährigen Ermittlungen zusammengetragen hatte. Die Verteidigung konnte aber nicht alle Akten einsehen.

Bild: Angelo Becciu © Mazur, CC BY-NC-ND, #newsAwelphrknv

Vates
Franziskus' "private Regeln", nämlich seine diesbezüglichen Reskripte, verstoßen nicht gegen das göttliche Recht. Sie klingen zwar unschön, sind aber kein Mißbrauch der suprema potestas des Papstes, sondern dienen hier tatsächlich der Wahrheitsfindung. Daß Becciu und Consorten wirklich Unschuldslämmer sind, glauben noch nicht einmal seine windigen Verteidiger...... .
Die Wahrheit muß und wird …More
Franziskus' "private Regeln", nämlich seine diesbezüglichen Reskripte, verstoßen nicht gegen das göttliche Recht. Sie klingen zwar unschön, sind aber kein Mißbrauch der suprema potestas des Papstes, sondern dienen hier tatsächlich der Wahrheitsfindung. Daß Becciu und Consorten wirklich Unschuldslämmer sind, glauben noch nicht einmal seine windigen Verteidiger...... .
Die Wahrheit muß und wird ans Licht kommen!
Rosenkranz
Tja, so war es auch bei der französ., chinesischen, braunen oder russischen Revolution. Viele haben beim Unrecht gejubelt oder geschwiegen. Dann hat es sie selbst erwischt, und sie fingen an, zu jammern oder waren entsetzt. Erst wurden die Adligen und Kleriker gehängt, dann die Revolutionäre. Ebenso bei Stalin, Hitler und Mao. Erst haben seine Helfer alles umgebracht, oder dabei geholfen oder …More
Tja, so war es auch bei der französ., chinesischen, braunen oder russischen Revolution. Viele haben beim Unrecht gejubelt oder geschwiegen. Dann hat es sie selbst erwischt, und sie fingen an, zu jammern oder waren entsetzt. Erst wurden die Adligen und Kleriker gehängt, dann die Revolutionäre. Ebenso bei Stalin, Hitler und Mao. Erst haben seine Helfer alles umgebracht, oder dabei geholfen oder geschwiegen. Dann hat es sie selbst getroffen. War also nur ein kurzes Vergnügen. So geht es den Helfern des PPs auch.
Tja. Das Schöne daran, die Wahrheit bricht sich Bahn - für alle sichtbar! Die Verbrecher haben selten lange etwas von ihren Verbrechen! Pater Spillmann (in seiner Reihe "Aus fernen Landen") oder Christoph von Schmid haben dies oft schön in Geschichten oder Historischen Romanen verdeutlicht. Manchmal etwas kitschig, besonders letzterer. Trotzdem ist auch er sehr schön zu lesen. (Idda von Rottenburg, Genoveva, Elisabeth, Rosa von Tannhausen, Waldomir ...)
konrad-verlag.de/…gramm/titel/33-christoph-von-schmid-1768-1854.html