Ursula Sankt
41.2K
Die Präventionsbeauftragte des Bistums Chur, Karin Iten: Legale Pornografie unter fairen Produktionsbedingungen solle nicht pauschal verteufelt werden. Über "Chancen" von Pornographie soll mehr geredet werden.
katholisch.de

Nach Papst-Aussagen zu Pornos: Kritik von Präventionsbeauftragter

Die Präventionsbeauftragte des Bistums Chur, Karin Iten, hat die jüngste Papst-Warnung zum Thema Pornografie kritisiert. "Statt spiritueller …
Ein einfacher Christ
3 Von Unzucht aber und Unreinheit jeder Art oder von Habgier soll bei euch, wie es sich für Heilige gehört, nicht einmal die Rede sein. 4 Auch Sittenlosigkeit und albernes oder zweideutiges Geschwätz schicken sich nicht für euch, sondern vielmehr Dankbarkeit. 5 Denn das sollt ihr wissen: Kein unzüchtiger, schamloser oder habgieriger Mensch - das heißt kein Götzendiener - erhält ein Erbteil im …More
3 Von Unzucht aber und Unreinheit jeder Art oder von Habgier soll bei euch, wie es sich für Heilige gehört, nicht einmal die Rede sein. 4 Auch Sittenlosigkeit und albernes oder zweideutiges Geschwätz schicken sich nicht für euch, sondern vielmehr Dankbarkeit. 5 Denn das sollt ihr wissen: Kein unzüchtiger, schamloser oder habgieriger Mensch - das heißt kein Götzendiener - erhält ein Erbteil im Reich Christi und Gottes. (Epheser 5,3-5)
Paulus hatte wohl auch keine Expertise zu diesem schmutzigen Thema.
M.RAPHAEL
Es ist noch etwas anderes, das gleichzeitig immer das Innere des Wahnsinns ausmacht, die Machtgier. Es geht ihm um seine Macht. Er will diese unbedingt behalten. Er weiß, dass die Unkeuschheit, die Unzucht und die Perversion die Seele verschmutzen und der Herr deshalb nicht mehr in der Lage ist, mit einer solchen eine Beziehung zu haben. Das hat er ja zugegeben. Aber warum dann seine Freundschaft …More
Es ist noch etwas anderes, das gleichzeitig immer das Innere des Wahnsinns ausmacht, die Machtgier. Es geht ihm um seine Macht. Er will diese unbedingt behalten. Er weiß, dass die Unkeuschheit, die Unzucht und die Perversion die Seele verschmutzen und der Herr deshalb nicht mehr in der Lage ist, mit einer solchen eine Beziehung zu haben. Das hat er ja zugegeben. Aber warum dann seine Freundschaft mit James Martin, S.J.? Warum Amoris Laetitia? Warum kein klares, endgültiges und vernichtendes Nein gegenüber dem synodalen Weg?

Weil es ihm nur um seine Macht geht. Er kennt die Wahrheit, will aber für die nicht ausgelacht, verachtet und gekreuzigt werden. Er will nicht in die Katakomben. Er will den Weltmenschen gefallen, weil er ein Weltmensch ist.
M.RAPHAEL
Was ist mit ihm los? Er scheint wirklich vollkommen verwirrt. Er ist krank. Das ist das Endstadium eines Nominalismus, für den es eine eindeutige Semantik nicht mehr gibt, weil jeder feste Begriff als Fremdbestimmung und Hindernis für die Menschen angesehen wird, sich selbst auf das humanistische Prinzip, das der inkarnierte Jesus für die Jesuiten bedeutet, hin zu transzendieren (Rahner). Irgendwann …More
Was ist mit ihm los? Er scheint wirklich vollkommen verwirrt. Er ist krank. Das ist das Endstadium eines Nominalismus, für den es eine eindeutige Semantik nicht mehr gibt, weil jeder feste Begriff als Fremdbestimmung und Hindernis für die Menschen angesehen wird, sich selbst auf das humanistische Prinzip, das der inkarnierte Jesus für die Jesuiten bedeutet, hin zu transzendieren (Rahner). Irgendwann schwimmt alles. Die geistige und vor allem auch geistliche Orientierung ist verloren. Das Böse ist wahnsinnig.
m sr a
raus!