Die Fehldiagnose Giorgia Melonis diskreditiert sie von Anfang an.

Giorgia Melonis monströse Fehldiagnose macht aus ihr nur ein "weiteres" Beruhigungszäpfchen.

Von Anfang an und wie Zemmour (und die Naiven, die ihm folgen), indem sie andeutet, dass der Islam für alles verantwortlich sei, begeht Frau Meloni einen irreparablen Fehler, eine Fehldiagnose, die sie von Anfang an diskreditiert und aus ihr eine "weitere" Marionette des Systems macht (dass sie ehrlich ist und sich dessen nicht bewusst ist, ändert nichts an dieser offensichtlichen Tatsache). Ja, diese Frau wird nur ein x-ter Bolsonaro sein, der es trotz seines Amtsantritts ebenfalls nicht geschafft hat, das von der Kultur des Todes infizierte Brasilien zu sanieren, weil auch er nicht verstanden hat, dass das einzige wirkliche Problem in Brasilien, wie auch bei uns in Europa, die Republik selbst ist. Frau Meloni wird gegen ihren Willen und aufgrund ihrer Fehldiagnose nur ein "weiteres" Sicherheitsventil sein, das, indem es das Volk ein wenig beruhigt, letztlich nur dazu dient, das republikanische System fortbestehen zu lassen, das einzige, was jedoch wirklich abgeschafft werden sollte.

Nein, ebenso wie in Frankreich war es auch in Italien nicht der Islam, der das Land entchristlicht hat. Die Ursache des christlichen kulturellen Völkermords im Westen liegt vor allem in der mehr als zweihundertjährigen illegitimen Machtübernahme der Freimaurer und der damit einhergehenden Etablierung einer falschen Geschichtsschreibung, die die gesamte Universität infiziert hat. Die ständige "mediale" Gehirnwäsche der breiten Massen, die zu den neuen satanischen Normen geführt hat, die von (fast) allen akzeptiert werden, ist nur die logische Konsequenz dieser Tatsache. Abtreibung, Homo-Ehe, Gender-Wahn, PMA für alle, Akzeptanz des "Unterwerfungstuches" zur Bekämpfung einer falschen Pandemie - all dies kommt in der Tat nicht vom Islam, da die Migranten in bereits entchristlichten Ländern ankommen.

Hier sind die drei Voraussetzungen, um den kulturellen Genozid an den Christen umzukehren:

1) Die Anerkennung, dass die Entchristlichung die Folge von 230 Jahren Freimaurerei ist (deren moderne Metastasen die feministische LGBT-Lobby sind) und nicht der Islam, der lediglich die kulturelle Lücke besetzt, die durch die Entchristlichung entstanden ist.

2) Die Erkenntnis, dass die westlichen Republiken allesamt illegitim sind, da sie auf mehr oder weniger direkte Weise nur die Folge der freimaurerischen Machtübernahme in Frankreich durch den jakobinischen Staatsstreich sind.

3) Die Erkenntnis, dass jede echte Veränderung, da kein System dazu bestimmt ist, sich selbst zu zerstören, zunächst den Sturz des republikanischen Systems des betreffenden Landes voraussetzen muss. Genauso wenig wie man die internationale Finanzwelt bekämpft, indem man den Marionetten-Manager der Filiale der Deutschen Bank in seinem Viertel austauscht, bekämpft man die Kultur des Todes, indem man (vorübergehend) einen netten Christen an die (falsche) Macht eines im Wesentlichen satanischen und illegitimen Systems (der Republik) setzt.
Das ist es, was man verstehen muss, und das ist es leider, was Frau Giorgia Meloni nicht verstanden hat.

Der Kampf, bevor er gegen den Islam geführt wird, muss gegen diejenigen geführt werden, die für unseren christlichen kulturellen Völkermord verantwortlich sind.

Am Ende sollte ein glaubwürdiger christlicher Anführer Folgendes sagen:

1) Ich weiß, dass die Republik, in der ich lebe, illegitim ist und dass sie die wahre Verantwortliche für den christlichen Völkermord in meinem Land ist (und nicht der Islam, der nur das kulturelle Vakuum besetzt).

2) Ich gelobe, alles zu tun, um sie zu stürzen.

3) Ich werde danach alles tun, um eine absolutistische katholische Monarchie wiederherzustellen oder notfalls einen katholischen Diktator an die Macht zu bringen, bis der König zurückkehrt.

Jean-Pierre Aussant
Santiago_
"Nein, ebenso wie in Frankreich war es auch in Italien nicht der Islam, der das Land entchristlicht hat. Die Ursache des christlichen kulturellen Völkermords im Westen liegt vor allem in der mehr als zweihundertjährigen illegitimen Machtübernahme der Freimaurer und der damit einhergehenden Etablierung einer falschen Geschichtsschreibung, die die gesamte Universität infiziert hat. Die ständige "…More
"Nein, ebenso wie in Frankreich war es auch in Italien nicht der Islam, der das Land entchristlicht hat. Die Ursache des christlichen kulturellen Völkermords im Westen liegt vor allem in der mehr als zweihundertjährigen illegitimen Machtübernahme der Freimaurer und der damit einhergehenden Etablierung einer falschen Geschichtsschreibung, die die gesamte Universität infiziert hat. Die ständige "mediale" Gehirnwäsche der breiten Massen, die zu den neuen satanischen Normen geführt hat, die von (fast) allen akzeptiert werden, ist nur die logische Konsequenz dieser Tatsache. Abtreibung, Homo-Ehe, Gender-Wahn, PMA für alle, Akzeptanz des "Unterwerfungstuches" zur Bekämpfung einer falschen Pandemie - all dies kommt in der Tat nicht vom Islam, da die Migranten in bereits entchristlichten Ländern ankommen."
Josef O.
Wieder eine sehr gute Analyse! Ich stimme in einem Punkt zu 100 Prozent zu: die Freimaurerei ist DIE Macht im Hintergrund, die überwunden werden muss. Weil diese Macht die gesamte Menschheit korrumpiert hat, ist eine Überwindung dieser Macht allein mit menschlichen Kräften nicht mehr möglich... das wird nur mehr mit Unterstützung aller himmlischen Kräfte sprich durch ein direktes Eingreifen des …More
Wieder eine sehr gute Analyse! Ich stimme in einem Punkt zu 100 Prozent zu: die Freimaurerei ist DIE Macht im Hintergrund, die überwunden werden muss. Weil diese Macht die gesamte Menschheit korrumpiert hat, ist eine Überwindung dieser Macht allein mit menschlichen Kräften nicht mehr möglich... das wird nur mehr mit Unterstützung aller himmlischen Kräfte sprich durch ein direktes Eingreifen des Himmels möglich sein und auch auf diese Weise bewerkstelligt werden... das allseits bekannte und vielfach vorhergesagte Dritte Weltgeschehen. Dieser heutige Kampf ist im Wesentlichen ein geistiger Kampf, ein Kampf zw. Licht und Finsternis. Wer in den letzten Jahren aufmerksam die Zuspitzung dieses Kampfes genau beobachtet hat, wird auch festgestellt haben, dass eine Scheidung der Geister stattfindet... es gibt nur zwei Wahlmöglichkeiten: für Christus oder gegen Christus, für ein Akzeptieren der Schöpfungsordnung und dieser entsprechend das Leben gestalten oder Zurückweisung der Schöpfungsordnung und Entscheidung für ein eigenmächtiges Leben und Handeln - serviam oder non serviam. Am Ende dieses Dritten Weltgeschehens werden durch ein Zwischengericht alle widergöttlichen Kräfte vernichtet werden... der Great Reset von ganz, ganz oben - durch Gott! DAS und NUR DAS wird die Erneuerung von Kirche, Staat und Gesellschaft bringen, wobei ja mehrfach vorhergesagt wurde, dass die Monarchie wieder zurückkehren wird. Dieser Umschwung ist aus menschlicher Kraft allein nicht mehr möglich... deshalb muss meiner Meinung nach auch niemand geloben, alles zu tun, das Momentane zu stürzen... das würde selbst der besten Giorgia Meloni nicht gelingen. Stimme aber Ihrem Gedankengang zu, dass Giorgia Meloni vielleicht wirklich nur ein "weiteres" Beruhigungszäpfchen, ein x-ter Bolsonaro sein könnte. Zugegeben, sie hat von vornherein nicht viel Spielraum bei ihrem Handeln, aber man wird mit der Zeit doch genau erkennen können, wem sie schlussendlich dient.
Sehr gut gefallen hat mir die Beschreibung der Ursachen der Entchristlichung und des christlichen kulturellen Völkermords im Westen... angefangen mit der Straffreistellung der Abtreibung, sexuelle Revolution, Homo-Ehe, Genderwahn, PMA für alle, also die assistierte Reproduktion usw. Der Großteil der Menschheit hat sich dermaßen verrannt, dass nur mehr eine totale Umkehr eine Besserung der heutigen schlimmen Misere bringen kann... insofern ist die Hoffnung auf Veränderung etwa allein durch Wahlen und Installieren neuer Politiker völlig irrational.
Guntherus de Thuringia
Während ich Ihnen in vielen Details Ihrer Analyse recht gebe, halte ich Ihren Lösungsvorschlag: Errichtung einer katholischen Monarchie bzw. Diktatur, für völlig illusorisch. Er lässt außer acht, dass die mittelalterliche Christenheit ja eine katholische Monarchie war und die Gegenkräfte aus ihrem eigenen Schoß hervorgingen. Die katholische Alleinherrschaft hatte über mehrere Jahrhunderte auf zwei …More
Während ich Ihnen in vielen Details Ihrer Analyse recht gebe, halte ich Ihren Lösungsvorschlag: Errichtung einer katholischen Monarchie bzw. Diktatur, für völlig illusorisch. Er lässt außer acht, dass die mittelalterliche Christenheit ja eine katholische Monarchie war und die Gegenkräfte aus ihrem eigenen Schoß hervorgingen. Die katholische Alleinherrschaft hatte über mehrere Jahrhunderte auf zwei oder drei Kontinenten ihre historische Chance, aber ich sehe nicht, wie sie wiederherzustellen wäre.
Guntherus de Thuringia
Vermutlich stützen Sie sich auf katholische Endzeitprophezeiungen, vor allem die Visionen von Bartholomäus Holzhauser. Mit solchen Prophezeiungen konkurrieren diejenigen anderer Konfessionen und Religionen. Nun, man kann natürlich auf so etwas hoffen, entgegen der gewöhnlichen historischen Wahrscheinlichkeit. Aber ist eine solche Festlegung nicht verwegen, zumal sie nicht zum Glaubensgut gehört?